Der Boom des Online-Handels

Besondere Atmosphäre, beliebter Service: Kölner Weinkeller.

© REWE Weinkeller Köln

Besondere Atmosphäre, beliebter Service: Kölner Weinkeller.

Besondere Atmosphäre, beliebter Service: Kölner Weinkeller.

© REWE Weinkeller Köln

Sie sind ein Symbol für das Corona-Jahr 2020: gelbe Lieferwagen. Vor allem im Frühjahr schienen sie omnipräsent, wahre Kolonnen von Transportern ar­beiteten sich durch die Städte, vollbeladen mit Paketen. Ein Rekordplus von mehr als 50 Prozent für Waren des täglichen Bedarfs, zu dem auch Genussmittel gehören, notierte der E-Commerce-Verband bevh für die Zeit von April bis Juni dieses Jahres. Denn an­ders als sonst lieferten die fleißigen Paket­boten nicht mehr überwiegend Kleidung, Schuhe und Handys aus, sondern zunehmend auch Genusspakete, häufig mit flüssigem Inhalt.

 

Sattes Plus in der Krise

Weinhändler, die per Online-Shop Ware versenden, erleben in diesem Jahr einen wahren Boom – dementsprechend gut ist die Stimmung. »Wir sind die Profiteure«, sagt etwa Lutz Heimrich, Geschäftsführer des Online-Versenders superiore.de mit Sitz im sächsischen Coswig. »Im Gesamtjahr werden wir etwa 40 Prozent Plus haben.« Die Hawesko-Gruppe, zu der unter anderem Wein & Vinos sowie Carl Tesdorpf gehören, meldete für das bisherige Jahr eine Umsatzsteigerung um beacht­liche elf Prozent. Schon im April gab der Hawesko-Vorstandsvorsitzende Thorsten Hermelink zu Protokoll: »Wir könnten noch mehr verkaufen, nur stoßen die Logistikstrukturen aktuell an ihre Grenzen.«  

Dass die Alkohol-Bestellungen per Internet zunahmen, konnte man während der ersten Zwangsschließung im Frühjahr auch im persönlichen Umfeld beobach­ten; stolz verschickte Flaschenbilder vom »kleinen Vorrat für den Lockdown« machten in privaten Messengerdiensten die Runde. Es ging ja nicht anders. Von heute auf morgen mussten Genießer ihren Aperitivo gezwungenermaßen zu Hause einnehmen. Kein Feierabend-Aperol mehr mit Bürokollegen in der nächstgelegenen Bar, kein romantisches Dinner im Lieblingsrestaurant, kein Business-Lunch mit Besprechungen unter Geschäftspartnern. Die Gastronomie war flächendeckend geschlossen, viele stationäre Händler ebenfalls – und damit jede Mög­­lichkeit für den gepflegten Genuss eines Drinks außerhalb des eigenen Zuhauses passé. Die bequeme Ausweichlösung? Viele entschieden sich für die Bestellung per Computer oder Smartphone.  

Steigt Konsum im Lockdown?

Nach einer Atempause im Sommer kam ­im November der befürchtete zweite Lock­down, der das Gastgewerbe trotz umfangreicher Hygienekonzepte wieder voll traf. Wer anstoßen möchte, muss das momentan zu Hause tun – und dafür entsprechend ein Sortiment vorrätig halten. Die Lust auf Wein, das zeigte bereits der erste Lock­down, ist ungebrochen. Ob in Lockdown-Zeiten sogar mehr getrunken wird, darüber gibt es noch keine gesicherten Zahlen. »Es liegt aber nahe«, sagt Simone Loose, Profes­sorin am Institut für Wein- und Getränkewirtschaft der Hochschule Geisenheim. Ihren Daten zufolge griff fast jeder Fünfte, der vorher ohnehin schon gern Weiß- oder Rotwein trank, während des ersten Lock­downs öfter zum Glas. Übrigens aus Gourmetmotiven: Befragt nach dem Grund für den Weinkonsum, antworteten zwei Drittel, weil der Wein gut zum Essen passe. 74 Pro­zent erklärten, dass sie den Geschmack genießen würden. 

Das ist eine gute Nachricht in diesem Krisenjahr: Auf den heimischen Weintrinker ist Verlass. Relevant ist das übrigens nicht nur für den Handel, sondern auch für die Produzenten selbst. »Das Internet ist ein wichtiger Baustein für viele Weingüter, Genossenschaften und Kellereien, für einige ist es auch Rettungsanker«, sagt Loose. Im zweiten Quartal stiegen die Online-Absatzzahlen der von ihr befragten Weingüter deutlich. Wer einen eigenen Internet-Shop betreut, konnte sich über Zuwachsraten von bis zu 32 Prozent freuen. Erfreulich ist zudem, dass es sich nicht um ein Strohfeuer zu handeln scheint. Denn auch im dritten Quartal, in der Zeit von Juli bis September, stiegen die Zuwachsraten weiter an. Loose erklärt das mit dem veränderten Reiseverhalten in diesem Jahr. »Statt nach Frankreich oder Italien zu fahren, sind viele Deutsche zu Hause geblieben und haben ihren Lieblingswein getrunken.«

Ob bestimmte Regionen oder Länder besonders profitiert haben, kann Heiner Lobenberg klar beantworten. Er ist mit seinem Online-Shop Gute Weine einer der größten Händler in Deutschland, einen Trend zu bestimmten Weinen hat er nicht ausgemacht: »Der Umsatz ist insgesamt gestiegen«, sagt er. Der Durchschnittspreis pro gekaufter Flasche sei um zehn Prozent gestiegen. Die private Nachfrage habe den Ausfall der Gastronomie zudem mehr als kompensiert. 

Online-Weinhändler klar im Vorteil

Für superiore.de standen Privatkunden schon immer im Fokus, gastronomische Bestellungen hätten nur eine untergeordnete Rolle gespielt, sagt Geschäftsführer Heimrich. »Wir hatten an manchen Tagen 40 Prozent Neukundenanteil in der Phase des harten Lockdowns, und nach Lockerung des Lockdowns im Sommer sind die hohen Umsätze weitergegangen.«

Wie die Zukunft aussieht? Heimrich glaubt an den Fortbestand der Schönen Neuen Online-Welt. »Es hat eine Zäsur stattgefunden. Viele Leute haben sich zum ersten Mal an eine Online-Bestellung gewagt.« Kollege Lobenberg meint: »Die Kunden werden bleiben, sofern man sie in ­Corona-Zeiten überzeugt hat.« Klas­sische Weinhändler mit reinem Ladengeschäft sieht der E-Commerce-Experte im Nachteil. Eine Überlebenschance haben sie ihm zufolge nur dann, wenn sie ihr Ange­bot erweitern und zusätzlich etwa als Weinbar auftreten. Ein solches Konzept – das nur am Rande – findet man zum Bei­spiel in Hamburg mit dem Weinladen ­ St. Pauli, gerade vom Falstaff Bar & Spiritsguide ausgezeichnet als »beste Weinbar in einer Vinothek«. 

Simone Loose sagt: »Durch Corona gab es einen Schock im System, aber wir werden irgendwann ein neues Gleichgewicht haben.« Spätestens jetzt ist die Zeit, sich darauf einzustellen. 


Die beliebtesten Weinhändler Deutschlands

  • Der Generalist:
    Gute Weine Lobenberg
    In Heiner Lobenbergs Sortiment gibt es alles: Exoten satt, Legenden in Hülle und Fülle, Alltagsweine. Wer hier nicht fündig wird, dem ist nicht zu helfen. 
    gute-weine.de  
     
  • Das Traditionshaus:
    Tesdorpf
    Der 1674 gegründete Lübecker Weinhändler besticht vor allem im Fine-Wine-Sektor mit Exklusivitäten und mit Beratung, die der großen Tradition gerecht wird.
    tesdorpf.de
     
  • Champagner:
    Champagne Characters
    Ohne Nicola Neumann wäre der Siegeszug der Winzer-Champagner in Deutschland kaum möglich gewesen. Top-Sortiment und liebevoller Service.
    www.champagne-characters.com
     
  • Frankreich:
    Pinard de Picard
    Das Sortiment besticht mit Hochkarätern aus Burgund und den französischen Regionen, Bordeaux ist eher mit Etiketten abseits des Mainstreams vertreten.
    pinard-de-picard.de 
     
  • Natural/Orange:
    Die Berliner Weinhandlung entdeckte Vin Nature schon sehr früh für sich und ihre Kunden – heute liest sich das Sortiment wie ein Who’s who der Szene
     
  • Viniculture
    viniculture.de
     
  • Bio: Vinaturel
    Ein Sortiment voller Charakterweine aus biologisch-dynamischem Anbau, kenntnisreich ausgesucht und vermittelt.
    vinaturel.de
     
  • Fine Wine/Bordeaux:
    Bacchus Vinothek
    Michael Grimm ist Weinhändler mit Önologendiplom – und besitzt Bordeaux- Expertise wie wenige andere hierzulande.
    bacchus-vinothek.de
     
  • Online: Belvini.de
    Als Rüdiger Kühnle Belvini gründete, war es noch ein stationärer Handel. Daraus wurde ein digitales Unternehmen, das sich das Herz der Weinhandlung ums Eck bewahrt hat.
    belvini.de 
     
  • Lebensmittelhandel:
    Deutschlands größer Supermarkt in Düsseldorf bietet mehr als 1000 Weine zur Auswahl – eine Klasse für sich. 
     
  • Zurheide
    zurheidefeinekost.de
     
  • Sortiment Italien: superiore.de
    2002 gegründet, hat sich der Italien-Spezialist von Anfang an auf den Online-Handel fokussiert. Die Regionstiefe ist riesig.
    superiore.de
     
  • Wein + Feinkost:
    Fischer+Trezza
    Die umfangreiche Delikatessen-Auswahl des Stuttgarter Händlers lässt selbst Spezialisten erblassen. Und dann gibt es auch noch Top-Weine dazu. 
    fischer-trezza.de
     
  • Sortiment Spanien:
    Wein & Vinos
    Was Vielfalt im Weinanbau angeht, können nur wenige Länder Spanien das Wasser reichen. Wein & Vinos transportiert diese Diversität scheinbar mühelos nach Hause.
    vinos.de
     
  • Sortiment Neue Welt:
    Hawesko
    Der Riese Hawesko dominiert in etlichen Segmenten, doch insbesondere für Wein aus Übersee gibt es wenige Alternativen zu den Hamburgern. Feinste Weingüter aus Südafrika, Chile und Australien stehen im Fokus – zu fairen Preisen.
    hawesko.de 
     
  • Beliebteste Gebietsvinothek:
    ​​​​​​​Par Terre, Landau

    Eine so gebündelte Leistungsschau der Pfälzer Winzer findet man nur in Landau – zu schade, dass solch exzellente Vinotheken noch so rar sind hierzulande. 
    ​​​​​​​www.par-terre.de
     
  • Service: Kölner Weinkeller
    Die kompetenten Mitarbeiter erkennen den Wissensstand ihrer Kunden punktgenau, die Beratung ist stets maßgeschneidert und überaus freundlich. 
    koelner-weinkeller.de
     
  • Gereifte Weine/Jahrgangstiefe: Alpina
    Das Sortiment von Alpina erfüllt selbst ausgefallene Wünsche, die Jahrgangstiefe ist auch für Connaisseure beeindruckend.
    ​​​​​​​www.alpinawein.de ​​​​​​​

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 09/2020
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Pedro Ximénez: Spaniens süßes Geheimnis

Pedro Ximénez steht für die süßesten und dunkelsten Sherrys. Neben den legendären Dessertweinen produziert man auch edle Destillate und sogar samtigen...

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Die besten Schaumweine aus der Schweiz

Immer mehr Schweizer Produzenten überraschen mit charaktervollen, ausdrucksstarken Schäumern, die auf dem internationalen Parkett mithalten können.

News

Die besten aus der Champagne

Die beeindruckende Vielfalt und Innovation der Champagner bereiten »Perlenliebhaber« und Weinfreunden aufregende Sternstunden.

News

Die besten Schaumweine aus Italien

Prosecco aus dem Veneto, Schaumweine mit klassischer Flaschengärung aus der Franciacorta und dem Trentino – italienische Schaumweine erfreuen sich...

News

Die besten Weine zu Weihnachten: Süßweine

Ganz gleich ob zum Auftakt des Festmahls, zum fruchtigen Dessert oder zur Käseplatte – der Süßwein überzeugt. Falstaff berät bei der Auswahl fürs...

News

Durchbruch bei Forschung gegen Korkfehler

Mit einer natürlichen Methode zur vollständigen Entfernung des geschmacksverändernden Stoffes TCA erreicht der größte Korkenhersteller der Welt einen...

News

Top 10 Luxus-Schaumweine für Weihnachten

Mit den bevorstehenden Festtagen wächst auch wieder die Lust auf prickelnde Weine. Falstaff empfiehlt luxuriöse Schaumweine aus der Champagne und...

News

Die besten Weine zu Weihnachten: Weißweine bis 50 Euro

Ein guter Wein muss nicht teuer sein: Falstaff präsentiert edle Weißweine unter 50 Euro. Diese harmonieren vor allem mit kalten Vorspeisen.

News

RUGGERI: Die Prosecco-Pioniere

Prosecco-Kenner sind sich einig – die Lage Cartizze überzeugt durch außergewöhnliche Qualität und ist weltberühmt für ihren unvergleichlichen Prosecco

Advertorial
News

Die Sieger der Umbrien Trophy 2020

Die malerische Region im Herzen Italiens bietet unendlich viel Weinkultur. Falstaff testete eine Auswahl der besten Weine der Region - der beste...

News

Die besten Weine zu Weihnachten: Port, Sherry & Co.

Einzigartige Weine mit spannender Geschichte: Zum intensiven Dessert am Festtag darf es auch schon mal ein Gläschen Portwein oder Sherry sein.

News

Die besten Weine zu Weihnachten: Rotweine bis 50 Euro

Ein guter Wein muss nicht teuer sein: Damit es genügend Wein am Festtag gibt, hat der Falstaff edle Rotweine unter 50 Euro empfohlen.

News

Norbert Szigeti ist der Sekt-Versteher

Vor zwei Jahren gründete der österreichische Sektmacher mit seiner Frau die Marke »A-Nobis«, jetzt setzt die dazugehörige Sektkellerei neue Maßstäbe.

News

Frauenpower aus der Champagne

Starke weibliche Persönlichkeiten begleiten den französischen Edelschäumer durch seine Geschichte und prägten das Produkt wie in keiner anderen...

News

Roulot 2019: ein Jahrgang der Präzision

Derzeit ist es für Menschen Corona-bedingt fast unmöglich zu reisen. Aber Fassmuster können sich auf den Weg machen.

News

Weingut In den Zehn Morgen: Die Renaissance großer Lagen

In Bad Kreuznach an der Nahe entstehen biologisch erzeugte, expressive Herkunftsweine aus den Lagen des früheren VDP.Weinguts Ökonomierat Anheuser.

Advertorial
News

Wie Heiner Lobenberg seine guten Weine findet

Der passionierte Weinhändler geht für ein liebevoll und sorgfältig zusammengestelltes Wein-Portfolio auf Tuchfühlung mit Winzern und Weinen auf der...

Advertorial