Wein Bewertungen, Winzer, News und Top-Weine

Wein

Tasting der Woche

Schätze am Schwarzen Meer

In Bulgarien, Rumänien und im benachbarten Moldawien versucht man bis heute an die große Tradition einer der ältesten Weinkulturen der Welt...

Weiter lesen

Winzer im Fokus

Weingut Crass

Mit Sauvignon Blanc, Muskateller oder Frühburgunder weist das Weingut Crass eine für den Rheingau vergleichsweise abwechslungsreiche Palette...

Weiter lesen

JETZT BEWERTEN

Bei Falstaff sind Sie die Jury! Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse nach dem 100 Punkte System und bestimmen das Ergebnis unserer Guides.

  • Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse!

    Wir küren die besten Gasthäuser Deutschlands – und Ihre Meinung zählt! Bewerten Sie in den vier Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente.

Wien, Wien

Weingut Edlmoser

Wien, Wien

In Mauer, an den südlichen Ausläufern des Wienerwalds gelegen, kann das Weingut Edl­moser seit 1374 auf eine sehr lange Familiengeschichte zurückblicken. Dabei prägten immer schon die Erfahrungen von Generationen, der Wunsch nach Wertigkeit und Nachhaltigkeit sowie ein kompromissloser Qualitätsanspruch das Denken und Handeln – und auch heute orientieren sich Viktoria, Michael, Lucia und Karl-Heinz Edlmoser wie selbstverständlich daran. Pannonisches Klima mit gut verteilten Niederschlägen, viele Sonnenstunden, frische kühle Luft aus dem Wald und unterschiedlichste Böden bieten ideale Voraussetzungen für vielschichtige, tiefgründige Weine mit faszinierender Mineralik und Würzigkeit. Eine zentrale Rolle spielt dabei etwa der Muschelkalkboden auf Dolomit am Maurerberg, ein Ablagerungskonglomerat von Korallen, Algen, Schnecken und Muscheln. Am Kadolzberg hingegen entstand durch die Senkung des Wiener Beckens lehmiger Flyschsandsteinboden – perfekt für die Entwicklung von Aroma und Charakter. Alte autochtone und internationale Rebsorten fühlen sich dabei auf den Lagen des Weinguts gleichermaßen wohl und werden mit viel Gefühl für ein ökologisches Gleichgewicht durch das Jahr begleitet. Die Weine als Zusammenspiel von Natur und Winzer sollen schluss­endlich den Jahrgang und die Lage widerspiegeln – und sonst nichts.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi Mitten im malerischen, südsteirischen Weinland, hoch oben am Kranachberg, liegt das Weingut von Hannes Sabathi. Der charismatische Winzer ist bekannt für seine authentischen, erdverbundenen Weine, die durchaus Ecken und Kanten haben dürfen, dafür aber umso mehr Persönlichkeit ausstrahlen. Hannes ist überzeugt, dass die Qualität und der Charakter von Weinen im Boden steckt. Jedes Jahr aufs Neue besteht die Herausforderung und Kunst darin, die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sortentypizität zu finden und diese in die Flasche zu bringen. So findet man zum Beispiel im Sauvignon Blanc Kranachberg die feine, salzige Mineralik der Schotterböden und im Weißburgunder Jägerberg die strenge Mineralik sowie warme Note des kalkhaltigen Lehmbodens wieder.   Um jedem Jahrgang und jeder Sorte in Vinifizierung und Ausbau idealtypisch gerecht zu werden und gleichzeitig seinem persönlichen Stil treu zu bleiben, hat Hannes Sabathi seine Weine in 5 Kategorien unterteilt: STK-Weine sind erfrischend und leicht im Alkohol, Steirische Klassik STK sind fruchtige, bodengeprägte Weine aus der Südsteirmark, Gamlitz sind die Dorfweine mit der Typizität des Gebietes, Erste Lage STK hat eine eigenständige Persönlichkeit und spiegelt den Boden klar wieder, Große Lage STK ist komplex, tiefgründig und gleichzeitig elegant und erfrischend. Die Gruppe “Steirische Terroir- und Klassikweingüter” (STK) ist die freie Vereinigung von steirischen Weingütern, die das Ziel verfolgen, Weine von unverwechselbarem Charakter entstehen zu lassen, und das Typische aus dem Terroir der Spitzenlagen herauszuarbeiten. Die Weine der STK-Gruppe sind mit einem Aufdruck am Etikett oder einer Banderole gekennzeichnet. Hannes Sabathi ist seit Anfang 2013 Mitglied dieser engagierten Gruppe. Insgesamt zählt die Vereinigung zehn Mitglieder. Zum Webshop

Hannes Sabathi zählt heute zu den Ausnahmewinzern in der Südsteiermark. Mit seinen authentischen, charaktervollen und erdverbundenen Weinen darf er sich über Fans auf der ganzen Welt freuen. Sabathi weicht bewusst vom steirischen Mainstream ab und fordert die Weinfreunde heraus, sich intensiv mit seinen Weinen auseinanderzusetzen. Neben den Böden ist für ihn die Zeit ein entscheidender Faktor beim Weinmachen. Kaum ein Winzer in der Südsteiermark gibt seinen Weinen so viel Zeit zum Reifen wie Hannes ­Sabathi. Mit den Top-Lagen Kranachberg, ­Jägerberg und Steinbach verfügt der Winzer über mehr als eine solide Basis, um besonders charaktervolle Weine entstehen zu lassen. Die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sorten­typizität ist es, die der dynamische Weinmacher auf die Flasche bringen will. Seit ­einigen Jahren macht Sabathi wieder mit einer Novität auf sich aufmerksam. Im Mai jeden Jahres ist seine Weinlinie »Gamlitz« erhältlich. Damit präsentierte er als erster Winzer in der Südsteiermark Weine, die sich an das ­»Village«-Prinzip aus Frankreich anlehnen. Nicht die Lage steht im Vordergrund, sondern das Gebiet. Das Potenzial dieser »Orts-Weine« zeigt sich im hervorragenden Jahrgang 2015. ­Hannes Sabathi ist Mitglied der renommierten »STK«-Gruppe.

Rust, Rust

Weingut Feiler-Artinger

Rust, Rust

Weltberühmt ist das Weingut Feiler-Artinger mit seinen herrlichen Süßweinen geworden. Es zählt mit seinen Ruster Ausbrüchen zu den international gesuchten Spitzenproduzenten von edelsüßen Spezialitäten. Das wäre außergewöhnlich genug, aber in Rust fühlt man sich der ganzen Weintrilogie verpflichtet, denn die klimatischen Voraussetzungen erlauben beste Ergebnisse auch bei trockenen Weiß- und Rotweinen. Diesem Anspruch wird das Weingut voll und ganz gerecht. Die Erfolgsgeschichte des Weinguts Feiler-Artinger ist eine Anerkennung für die ganze Familie. Schon die Großeltern legten den Grundstein für den Betrieb in seiner heutigen Form. Sie erwarben 1936 das prächtige Haus im Herzen von Rust. Im Jahre 1947 füllte Gustav Feiler erstmals Wein auf Flaschen; mit der Ernte 1953 war er der erste Winzer, der wieder Ruster-Ausbruch-Weine erntete. 1955 beginnt sein Sohn Hans Feiler, die Geschichte des Weinguts mitzubestimmen. Auch Schwester Gertrude Artinger arbeitet im elterlichen Betrieb mit. Gemeinsam mit Inge Feiler, der Gattin von Hans, kümmert sie sich hauptsächlich um den Verkauf. Seit 2013 führt Kurt Feiler, der Sohn von Hans und Inge Feiler, das Weingut mit seiner Gattin Katrin. Die trockenen Weißweine werden überwiegend sortenrein ausgebaut. Besondere Liebe gilt der alten österreichischen Sorte Neuburger. Aus Chardonnay und Neuburger wird seit 1993 die einzige Cuvée namens »Gustav« komponiert, zu 100 Prozent im Barrique vergoren und gereift. Daran reihen sich die Süßweine von der Spätlese-Cuvée »Quartett« bis hin zu fruchtbetonten Auslesen aus Weißburgunder und Traminer. Aus diesen beiden Sorten werden immer wieder Beerenauslesen angestrebt. An der Spitze der Weißweinpyramide steht der Ruster Ausbruch. In einem großen Botrytisjahr wird es stets eine Trilogie der Süße geben: Vom exzellenten, fruchtbetonten Ruster-Ausbruch spannt sich der Bogen über den finessenreichen, eleganten Ruster Ausbruch »Pinot Cuvée« hin zum Ruster Ausbruch »Essenz«. Internationale Kritiken von »Wine Spectator« bis Robert Parker geben diesen Weinen Punkte in den hohen 90ern. 1999 wurden Hans und Kurt Feiler bei der »Wine Challenge« in London zum »Late Harvest Wine Maker of the Year« ernannt. Auch die Rotweine zählen zur absoluten österreichischen Spitze. Die Hauptsorte ist der Blaufränkisch, der klassisch ausgebaut als fruchtiger Einsteiger sowie würzig-kräftig aus den Spitzenlagen »Umriss« und »Greiner« erhältlich ist. Eine große Liebe gilt auch dem Pinot Noir. In der Top-Lage »Gertberg« reift ein Burgunder von internationalem Format. Die rote Speerspitze stellen die Cuvée »Solitaire«, ein kräftiger und zugleich eleganter Rotwein aus überwiegend Blaufränkisch, und die sogenannte »1000x-Serie«, eine Cuvée aus Cabernet und Merlot, dar. Bei einem Besuch im Burgenland sollten Sie dieses Weingut als Pflichttermin einplanen, nehmen Sie sich aber Zeit dafür.

Halbturn, Neusiedlersee

Weingut Unger

Halbturn, Neusiedlersee

Mit jeder Flasche »Unger-Wein« holen Sie sich ein Stück Burgenland ins Haus ... … die Wärme der Sommersonne, …….. den Atem der Natur, ……… die Kraft des Bodens. Mit den Weinbergen aufgewachsen und dem Boden der Heimat verbunden, war der Anlass für Josef und Maria Unger vor 25 Jahren ihr Weingut in Halbturn zu gründen. Es musste sozusagen alles neu angeschafft werden, bis auf die Weinreben – die waren schon da. 20 bis 30 Jahre alte Zweigeltreben, sowie Welschriesling und Pino blanc bildeten das Fundament. Mit viel Ehrgeiz, Fingerspitzengefühl, Offenheit und Freude ging es ans Werk. Viele Auszeichnungen folgten, doch man blieb dem handwerklichen Schaffen immer treu. Artenvielfalt und Bodengesundheit sind nicht nur ein Schlagwort, ausdünnen der Trauben und Geiztriebe, sowie von handgeerntete und selektionierte Trauben sind der Grundstock für ihre Weine. Der Zweigelt kristallisierte sich bald als die Lieblingstraube der Unger´s heraus – gekennzeichnet von toller Frucht, Eleganz und Vielschichtigkeit. Seit 2015 bringt auch Sohn Andreas nach seiner Ausbildung in der HBLA Klosterneuburg sein Wissen in den Betrieb mit ein. Mit der Natur gemeinsam – jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung – nicht uniform sondern mit den Höhen und Tiefen des jeweiligen Jahrgangs – das sind Ungerweine pur.

Mit jeder Flasche Unger-Wein holen Sie sich ein Stück Burgenland ins Haus – die Wärme der Sommer­sonne, den Atem der Natur und die Kraft des Bodens. Da mit den Weinbergen aufgewachsen und mit dem Boden der Heimat verwurzelt, lag für Josef und Maria Unger vor 25 Jahren der Anlass nahe, ihr Weingut in Halbturn zu gründen. Es wurde von Anfang an auf Qualitätsproduktion gesetzt – und das sehr erfolgreich. So konnte sich das Weingut in den letzten Jahren über vier Landessieger und zwei Bundessieger freuen, wurde von den Casinos Austria mit der »Goldenen Traube« ausgezeichnet und ist regelmäßig im »SALON Österreich Wein« vertreten. 20 bis 30 Jahre alte Zweigelt- sowie Welsch­riesling und Pinot-Blanc-Reben bilden das Fundament. Artenvielfalt und Bodengesundheit sind nicht nur Schlagworte. Ausdünnen der Trauben und Geiztriebe sowie von Hand geerntete und selektionierte Trauben sind der Grundstock für die Weine. Der Zweigelt kristallisierte sich bald als die Lieblingstraube der Ungers heraus, er ist gekennzeichnet von toller Frucht, Eleganz und Vielschichtigkeit. Seit 2015 bringt auch Sohn Andreas sein Wissen und seinen jugendlichen Elan ein. Nach einem Praktikum in Südafrika ist er nun wieder zu Hause tätig. Mit der Natur gemeinsam arbeiten, das heißt jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung annehmen, nicht uniform zu agieren, sondern mit den Höhen und Tiefen des jeweiligen Jahrgangs zurechtzukommen, so entstehen Unger-Weine pur.

Oberwesel, Mittelrhein

Weingut Lanius-Knab

Oberwesel, Mittelrhein

Ausdruckstarke Weine die Ihre beeindruckende Herkunft im Glas widerspiegeln:Mittelrhein im UNESCO Welterbetal Mit 90 Prozent Anteil prägt der Riesling das VDP Weingut Lanius-Knab aus Oberwesel am Rhein. In einer Kombination von moderner vinifikation und langer Erfahrung erzeugt Jörg Lanius authentische Weine die Ihre »Lage« schmeckbar zum Ausdruck bringen, angefangen vom Gutsriesling für jeden Tag, bis zu den Große Lagen-Weine, mit einem Potenzial für Jahrzehnte, ist jeder Wein eine eigenständige Persönlichkeit.

Das Weingut Lanius-Knab ist seit etwa 250 Jahren im Familienbesitz. Doch als es Jörg Lanius 1991 übernahm, gehörten nur 2 Hektar zum Betrieb – der Weinbau war ein Nebenerwerb. 1992 zog Lanius in eine Jugendstilvilla mit zweistöckigem historischem Gewölbekeller – der Startpunkt einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte. Heute bewirtschaftet Lanius 9 Hektar. Und seine Weine haben sich in ihrer vornehmen, stillen und dabei tiefgründigen Art weit über den Mittelrhein hinaus höchstes Ansehen erworben. Die neuen Weine bestätigen es: Das Weingut ist eine Perle!

Gols, Neusiedlersee

Weingut Markus Iro

Gols, Neusiedlersee

Der 35-jährige Markus Iro aus Gols geht seit nunmehr elf Jahren in der Vinifikation ganz klar seinen eigenen Weg. Dabei entstehen frisch, fruchtige Weißweine und gehaltvolle, lagerfähige Rotweine. Aber von nix kommt nix. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundlage für gute Produkte. Den besonderen Weitblick und seine umfassenden Erfahrungen zur Weinproduktion bekam er auf seinen Wanderjahren in Deutschland und Neuseeland. »Es ist immer wichtig zu wissen, welche Methoden es gibt. Ich muss nicht jede anwenden, aber ich habe die Möglichkeit, mir die Beste für mich und meine Weine auszusuchen.« Markus Iro bearbeitet insgesamt 19 Hektar Rebfläche in Gols, davon sind ca. 40 % Weißweine und 60 % Rotweine. Die Weißweine bestechen durch ihre frische Note, sind spritzig und gleich zu trinken. Diese Weine haben Markus Iro schon etliche Auszeichnungen eingebracht. Aber es sind die Rotweine, an denen Markus Iros Herzblut hängt und hier sind es die heimischen Sorten, die schwerpunktmäßig im Programm vertreten sind. Seine Hauptsorten sind Zweigelt und St. Laurent. Der Zweigelt Ungerberg (Jahrgang 2013 erreichte den 3. Platz in seiner Kategorie bei der Falstaff Rotweingala 2015) zählt zu den Top Rotweinen Österreichs. Die Lieblingssorte des ehrgeizigen Winzers ist allerdings der St. Laurent. »St. Laurent ist nicht unbedingt Mainstream, aber er taugt mir. Die Sorte ist sehr filigran, hat jedoch enormes Potential, wenn man sich damit intensiv auseinandersetzt. St. Laurent ist kein Wein, den man im Vorübergehen produziert. Man braucht Engagement und Liebe, um große Weine zu kreieren«, so Markus Iro. An der Spitze der Weinkarte steht daher auch der St. Laurent Herrschaftswald, der schon vielfach bei der Falstaff-Rotweingala mit einem Spitzenplatz ausgezeichnet wurde. Die Weine von Markus Iro unterliegen keinem Trend. Sie sind geprägt vom Boden auf dem sie wachsen und dem Menschen, der sie begleitet – einfach und doch genial.

Der 35jährige Markus Iro aus Gols geht seit nunmehr 11 Jahren in der Vinifikation ganz klar seinen eigenen Weg. Dabei entstehen frisch, fruchtige Weißweine und gehaltvolle, lagerfähige Rotweine. Aber von nix kommt nix. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundlage für gute Produkte. Den besonderen Weitblick und seine umfassenden Erfahrungen zur Weinproduktion bekam er auf seinen Wanderjahren in Deutschland und Neuseeland. Markus Iro bearbeitet insgesamt 20 Hektar Rebfläche in Gols, davon sind ca. 30 % Weißweine und 70 % Rotweine. Die Weißweine bestechen durch ihre frische Note, sind spritzig und gleich zu trinken. Diese Weine haben Markus Iro schon etliche Auszeichnungen eingebracht. Aber es sind die Rotweine, an denen Markus Iros Herzblut hängt und hier sind es die heimischen Sorten, die schwerpunktmäßig im Programm vertreten sind. Seine Hauptsorten sind Zweigelt und St. Laurent. Der Zweigelt Ungerberg (Jahrgang 2013 erreichte den 3. Platz in seiner Kategorie bei der Falstaff Rotweingala 2015) zählt zu den Top Rotweinen Österreichs. Die Lieblingssorte des ehrgeizigen Winzers ist allerdings der St. Laurent. „St. Laurent ist nicht unbedingt Mainstream, aber er taugt mir. Die Sorte ist sehr filigran, hat jedoch enormes Potential, wenn man sich damit intensiv auseinandersetzt. St. Laurent ist kein Wein, den man im Vorübergehen produziert. Man braucht Engagement und Liebe, um große Weine zu kreieren“, so Markus Iro. An der Spitze der Weinkarte steht daher auch der St. Laurent Herrschaftswald, der schon vielfach bei der Falstaff-Rotweingala mit einem Spitzenplatz ausgezeichnet wurde. Die Weine von Markus Iro unterliegen keinem Trend. Sie sind geprägt vom Boden auf dem sie wachsen und dem Menschen, der sie begleitet – einfach und doch genial.

Korb, Württemberg

Weingut Albrecht Schwegler

Korb, Württemberg

Immer einen Schritt voraus waren Andrea und Albrecht Schwegler mit ihren großen Rotwein-Cuvées! Seit den 90er Jahren bringen sie Rotweine von höchster Güte auf den Markt, die sich immer wieder mit den ganz großen internationalen Gewächsen messen können. Die Dynamik hält weiter an. Die nächste Generation, Julia und Aaron Schwegler, erweiterte den Betrieb in den letzten Jahren und baut neben den exzellenten Rotweinen seit 2009 auch außergewöhnliche Weißweine aus. Das Familien-Weingut Albrecht Schwegler bewirtschaftet im Herzen des Remstals eine Rebfläche von sieben Hektar. Daraus resultieren nach strenger Selektion circa 30.000 Flaschen Wein. Die Natur steht bei allen Arbeiten im Weinberg an erster Stelle: Daher werden ausschließlich biologische Pflanzenschutzmittel verwendet. Große Weine basieren auf einer guten handwerklichen Arbeit im Weinberg. Um die hohe Qualität der Weine zu erlangen, erfolgt eine strenge Ertragsreduzierung im Sommer, damit sich die Kraft der Reben auf einen Bruchteil der ansonsten gegebenen Ernte konzentriert sowie eine Lese in mehreren Durchgängen. Die Rotweincuvées werden bis zu 24 Monate ausschließlich im Barrique ausgebaut, die Weißweine reifen für mindestens 12 Monate in Barriques und Tonneaus. Bei der Assemblage der Weine schöpfen Aaron und Albrecht Schwegler aus der Vielfalt der Böden und Rebsorten. Die bis dahin separat ausgebauten Weine werden von Jahrgang zu Jahrgang individuell zu den finalen Cuvées zusammengestellt. »Hier entstehen schlicht einige der besten deutschen Rotweine - seit Jahren immer wieder anders in ihrer Sortenzusammensetzung und dabei doch stets mit der gleichen Konzentration und mosaikartigen Vielschichtigkeit.«(Rainer Schäfer, falstaff Wein Guide) »Die reifen Weine sind exzellent, und die neuen Jahrgänge sind es ebenso. Um die Zukunft des Hauses muss einem nicht bange sein.«(Ulrich Sautter, falstaff Wein Guide 2018)

Albrecht Schwegler, der dieses feine Weingut 1990 mit gerade einmal 65 Ar Reben gegründet hatte, übergab den Betrieb im vergangenen Jahr an seinen Sohn Aaron und dessen Frau Julia. Passend zum Generationenübergang schickten uns die Junginhaber einige Weine der Elterngeneration mit – und ihre eigenen Meilensteine aus den Jahren 2011 (erstmals Hauptverantwortung) und 2014 (erstmals Vollzeit zu Hause). Die Mischung gab ein rundes Bild ab: Die reifen Weine sind exzellent, und die neuen Jahrgänge sind es ebenso. Um die Zukunft des Hauses muss einem nicht bange sein.

Neudörfl, Rosalia

Weingut Piribauer

Neudörfl, Rosalia

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die Vorfahren der Familie Piribauer als Freibauern nach Neudörfl. Mit Liebe und Leidenschaft haben sie sich hier ein Leben geschaffen, das den Grundstein für die Wirtschaft und das Weingut legte. 1930 eröffnete die Familie den Heurigen, und seitdem hat jede weitere Generation ihre Träume verwirklicht und durch Erweiterungen und Neuerungen das Unternehmen zu dem gemacht, was es heute ist. Weingut und Heuriger sind mit der Familie gewachsen, weil alle zusammenhelfen, den Traum einer Familie weiterleben zu lassen. Die Hingabe, mit der die Piribauers diese Visionen verfolgt haben, hat aus ihrer Familiengeschichte eine Erfolgsgeschichte gemacht, deren Erbe gesichert ist – denn es wächst bereits die vierte Generation heran, die ihre Geschichte weiterschreiben wird. Topografisch, klimatisch und geologisch ist im Anbaugebiet Rosalia für Abwechslung gesorgt. Finesse zeigen bei Weißweinen Chardonnay sowie Sauvignon Blanc oder die Traditionssorte Grüner Veltliner, bei den Rotweinen Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent, Cabernet Sauvignon und Merlot. Noch handelt es sich hier um wohlbehütete Kenner- und Geheimtipps, die man am besten genussvoll beim Heurigen der Familie lüftet.

Sommerach, Franken

Winzer Sommerach - Die Genossenschaft

Sommerach, Franken

90 FAMILIEN – EIN NAMEIm Jahre 1901 gründeten 35 Sommeracher Winzerfamilien aus der Not heraus die Genossenschaft WINZER SOMMERACH. Seitdem gilt hier der gleiche Grundsatz: Einigkeit macht stark. Eine gemeinsame Vision bestimmt den Weg. Der Wunsch nach Echtheit, Nachhaltigkeit und Wertigkeit ist tief verwurzelt. Die Winzer der Sommeracher Genossenschaft sind traditionsbewusst aber gleichzeitig auch weltoffen und innovativ. Sie verknüpfen Vergangenheit und Zukunft. Mittlerweile 90 Winzerfamilien erzeugen mit Leidenschaft und Herzblut die Trauben für die Weine ihrer Genossenschaft und überlassen dabei nichts dem Zufall. Jeder der Winzerfamilien ist bewusst, welcher Wein in ihrer Parzelle gedeihen soll und welche handwerklichen Maßnahmen hierfür nötig sind. Ein ganzes Jahr hindurch wird in den Weinbergen alles für großartige Weine getan. Nicht die Masse sondern die Güte steht für jede Winzerfamilie der andersdenkenden Genossenschaft an erster Stelle. Dabei lässt ihr Anspruch keine Kompromisse zu. Kleine Winzerfamilien garantieren bessere Trauben.Die Hege und Pflege der Rebstöcke wird über die Generationen hinweg von den Familienmitgliedern mit Herzblut, Erfahrung und Respekt vor dem eigenen Weinberg ausgeführt. WINZER SOMMERACH – die Genossenschaft, das sind 90 Familien, deren gemeinsames Streben Weine mit Seele, Passion und Charakter sind. Jedes Mitglied kennt von klein auf die familieneigenen Weinstöcke und lässt ihnen die individuelle Aufmerksamkeit zukommen, die notwendig ist, um nachhaltig beste Trauben zu ernten. Wechselnde Begrünungen der Rebzeilen und das Einbringen von organischer Substanz erhalten ein lebendiges Bodenleben und erfüllen das Wort Mutterboden mit tieferem Sinn.In Abstimmung mit den Fachleuten der Genossenschaft wird für jeden Weinberg festgelegt, welcher Wein dort gedeihen soll und welche Maßnahmen für dessen Ausprägung notwendig sind. Unser Anspruch erfordert von unseren Winzerfamilien bis zu einem Drittel mehr qualitätsfördernde Handarbeit in ihren Weinbergen als andernorts allgemein üblich. Herz, Mut und Fleiß zeichnen schon seit jeher unsere Familien aus. In vielen Weinbergen ist eine selektive Handlese für unsere Genossenschaft unverzichtbar. So ist am perfekten Lesetag nicht nur die ganze Familie gefragt, sondern man hilft sich unter den Winzerfamilien gegenseitig aus.

Aus der Not eine Tugend machen. So entstand auch die Genossenschaft der »Winzer Sommerach«, als sich im Jahre 1901 35 Winzerfamilien aus der wirtschaftlichen Klemme halfen und sich als Kooperative zusammentaten. Eine wahre Pionierleistung war das, denn Frankens Weinbau war ein solcher Zusammenschluss bis dahin noch völlig fremd. Heute teilen sich 90 Familien die Arbeit und den Erfolg. Auf den Etiketten der Weine aus der Linie »Familiengewächs« sind ihre Namen übrigens samt und sonders vermerkt. So kann der geneigte Zecher jede Traube quasi bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgen.

Hagenbrunn, Weinviertel

Weingut Schwarzböck

Hagenbrunn, Weinviertel

Die Weingärten von Rudi und Anita Schwarzböck befinden sich an der Schnittstelle der beiden Weinbauregionen Niederösterreich und Wien sowie von zwei Klimazonen. Beste Lagen in Hagenbrunn, Wien-Stammersdorf, Enzersfeld und Stützenhofen (der Heimat von Anita) bilden den wertvollen Rohstoff für ihre interessante Weinserie. Durch die großräumige Weingartenverteilung und die unterschiedlichen Terroirs begründet sich das ungewöhnlich vielfältige Sortiment. Sieben verschiedene Veltliner, Sorten wie Gelber Muskateller, Riesling, Grauburgunder, Zweigelt oder Merlot tragen zu diesem enormen Umfang bei, genauso wie die geschätzten Schaum- und Süßweine. Bei den Lagenweinen legen die beiden Wert auf eine natürliche Weinbereitung und geben ihnen die Zeit, die sie brauchen. Dementsprechend sind es langlebige Weine, die nach einigen Jahren Flaschenreife in Hochform auflaufen. Übrigens: Jüngstes Projekt der beiden Winzer sind die drei superleichten Weine von »nine&fine«, mit nur neun Prozent Alkohol. Ein Highlight bilden die am Weingut regelmäßig stattfindenden Events. Für spontane Verkostungen wie auch angekündigte Weinproben bietet die Vinothek am Weingut Raum, Zeit, ­Information und Genuss.

Fels am Wagram, Wagram

Weingut Leth

Fels am Wagram, Wagram

Das Weingut der Familie Leth in Fels liegt direkt an den Lössterrassen des Wagrams. Der Löss prägt maßgeblich den Charakter der Weine, der Grüne Veltliner dankt es ihm mit großartiger Würze, Dichte und Harmonie. Es ist daher auch kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der stattlichen 50 Hektar Rebfläche dieser Sorte gewidmet ist. Von den nach Süden ausgerichteten Terrassenlagen werden fünf verschiedene Grüne Veltliner gekeltert. Herausragend sind dabei die beiden Lagenweine von Brunnthal und Scheiben, die seit dem Jahrgang 2011 durch die Kooperation mit den Traditionsweingütern als »Erste ­Lagen« klassifiziert sind. Es ist nicht eine plakative Primärfrucht, die bei diesen Weinen im Vordergrund steht, sondern die Vielschichtigkeit der Aromatik, feine Mineralik und ein ausgezeichnetes Potenzial für lange Flaschenreife. Dass die Veltliner aus dem Weingut Leth zu den besten im Lande zählen, beweisen eindrucksvoll der 1. Platz beim »Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix« 2011 und 2013, der »SALON«-Sieger »Scheiben« im Jahr 2011 sowie die Auszeichnung mit der »Regional Trophy« bei den Decanter World Awards 2013 ebenfalls für den »Scheiben«. Neben dem Grünen Veltliner liegt ein weiterer Schwerpunkt im Weingut auf der Wagramer Traditionssorte Roter Veltliner. Mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Fruchtschmelz und Saftigkeit zeigt der auch aus der Lage Scheiben stammende Wein das hohe Qualitätspotenzial der immer beliebter werdenden Spezialität auf. Um der stark steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurden kürzlich einige Top-Parzellen erworben und mit Rotem Veltliner neu bepflanzt. Der Wagram ist mit Sicherheit als eine Weißweingegend zu bezeichnen, umso erstaunlicher ist es, dass sich das Weingut Leth im letzten Jahrzehnt auch eine geballte Rotweinkompetenz aufgebaut hat. Frischen Schwung und das notwendige Wissen dafür brachte hier Franz Leth junior ein, der die Verantwortung für den Keller schon mit 22 Jahren übernommen hat. Die strikte Fokussierung beim Rotwein auf Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent zeigt, wie gut diese Sorten in einer kühleren Klimazone gedeihen. Wie ausgezeichnet Franz Leth junior damit umgehen kann, beweist er mit dem »Gigama«, einem Ausnahme-Zweigelt, der ihm bereits den Sortensieg bei der Falstaff-Rotweinprämierung 2010 sowie zahlreiche weitere Top-Platzierungen bei Verkostungen eingebracht hat. Aber nicht nur bei der Weinqualität werden hier Maßstäbe gesetzt, auch im Vertrieb ist das Weingut eine der Speerspitzen der österreichischen Weinszene. Leth-Weine findet man heute in ganz Europa, Übersee und im Fernen Osten, gut zwei Drittel der verkauften Flaschen werden exportiert.

Leibnitz, Südsteiermark

Hirschmugl – Domaene am Seggauberg

Leibnitz, Südsteiermark

Wein erleben Seggauberg Ein herrlicher Ausblick, wildwachsende Blumen und Kräuter, dichte Wälder und kraftvolle Weinreben wohin das Auge reicht. Ein malerisches Haus mit außergewöhnlicher Architektur, die Sie buchstäblich in die Toskana entführt und Sie zum Verweilen einlädt, ein exklusives Ambiente und das alles mit Liebe zum Detail gestaltet – so erleben Sie unsere Domaene am Seggauberg. Hier reifen seit einem Jahrzehnt Weine mit Ausdruck, Eleganz und Charakter.Toni & Astrid Hirschmugl, sowie Kellermeister Alexander Scherübl legen Wert auf wachsame und perfekte Arbeit im Weingarten und Keller. Sorgfalt um Boden, Rebstock und Traube, sowie schonender Ausbau im Keller widerspiegeln sich in den Weinen. Lassen Sie die Zeit stillstehen, verweilen Sie in der idyllischen Umgebung und genießen Sie für eine Weile die Ruhe, Unbekümmertheit und Gelassenheit, die dieser besondere Ort bietet.Bei einem prickelnden Glas Sekt, oder einem tiefgründigen Glas Wein führen wir Sie durch unser Weingut, lassen Sie teilhaben an den Geschichten die unser Streben nach Qualität prägen, so dass auch Sie unsere Freude und Wertschätzung für unsere Weine spüren können.Besuchen Sie unsere Bienen, die an besonderen Plätzen emsig ihre Honigernte eintragen, kosten Sie die köstlichen Säfte, oder lernen Sie unsere mit Liebe erzeugten Essigspezialitäten kennen.Erleben Sie den Seggauberg in seiner Exklusivität und Pracht und fühlen Sie sich wie wir, stets wie zu Hause und trotzdem an einem außergewöhnlichen Ort.Führungen, Verkauf, Beratung und Verkostung im WeingutVon März bis Oktober: Montag – Freitag von 8 bis 17 UhrSamstag nach telefonischer Vereinbarung: +43 (0)3452 86 300INSTAGRAM

Vor einigen Jahren erwarben Toni und Astrid Hirschmugl ein Anwesen am Seggauberg – dem Götterberg. Bereits zwei Jahrzehnte zuvor wurde auf diesem Grundstück biologischer Obstbau betrieben, dadurch bot sich eine naturnahe Weinbewirtschaftung an. Ein langer Weg begann, bis der Traum vom »Wohnen, Leben und Arbeiten mit der Natur« Wirklichkeit wurde. Der steirische Seggauberg ist der Boden, auf dem seit einigen Jahren neben Wein und Sekt auch Essig sowie Honig aus der hauseigenen Imkerei erzeugt werden. Die Trauben reifen auf Sedimentböden mit Mineralgestein. Ziel ist es, im Einklang mit der Natur zu arbeiten und dadurch ein qualitativ hochwertiges Genussmittel zu gewinnen. Sympathie, Respekt, Innovation und Konsequenz sind Werte, welche vom Team der Domaene Hirschmugl, koordiniert von Bioweinberater Ing. Christoph Sturm, tagtäglich gelebt werden. Die Mineralik des Bodens, die Wärme des Tages, die Kälte der Nacht, das Mikroklima der Lage, die Kreativität des Kellermeisters Alexander Scherübl und die Charakteristiken der Sorten ergeben die Finesse dieser außergewöhnlichen Weine. Angesichts dieser Vielfalt und des Facettenreichtums ist es beachtlich, was die Hirschmugls mit ihrem ambitionierten, jungen Team in kurzer Zeit geschaffen haben. Auf der Domaene am Seggauberg und in den Weingärten finden sich verschiedene Arten von Nattern. Diese ungiftigen Schlangen gelten als Anzeiger einer intakten Umwelt, die nur bei einer naturnahen Arbeitsweise gewährleistet ist. Um dieses Naturverständnis zu dokumen­tieren, wird die Natter als Symbol verwendet.

Wien, Wien

Bio Weingut Zahel

Wien, Wien

Wein aus Wien Wien ist die einzige Stadt der Welt mit nennenswerten Weinanbau. Unsere Weingarten werden auf 25 Hektar innerhalb der Stadtgrenzen in allen Weinbauzonen Wiens kultiviert. GeschichteUnser Weingut wird bereits in der 4. Generation von der Familie Zahel bewirtschaftet. Nach einer kurzen Karriere als Rennfahrer, ist Richard Zahel 1989 in das Familienunternehmen eingestiegen. Zu dieser Zeit hattet das Weingut nur einen halben Hektar Rebfläche und vier Heurigentische. Bereits in diesem Jahr wurde zum ersten Mal Wiener Gemischter Satz auf ein Weinetikett geschrieben und somit als Herkunftswein für die Weinbauregion Wien klassifiziert. 1994 startete das Weingut Zahel seine ersten Flaschenexporte mit diesen Wein nach Deutschland. Heute bewirtschaften wir Weingarten in den besten Lagen von Wien und Sie finden unsere Weine auf ausgewählten Weinkarten von New York bis Tokyo.Familie Trotz der Vergrößerung des Weinguts in den letzten 30. Jahren wird es immer noch wie ein kleiner Familienbetrieb, welcher eng mit Tradition verbunden ist, geführt. Seit 2005 wird Richard Zahel von seinem Neffen Alexander Zahel im Weingarten, Keller, Marketing und Export unterstützt. Gemeinsam leiten sie das Weingut mit einem kleinen, fleißigen Team.»Zahel 100% biologisch«Ab dem Jahrgang 2017 ist das Bio Weingut Zahel zu 100% biologisch mit allen Wiener Weingärten zertifiziert.Dieser Schritt wurde bereits seit 15 Jahren geplant, da Zahel nie Herbizide oder Insektizide in seinen Weingären gespritzt hat, so Alexander Zahel. Zahel bewirtschaftet als einziger Winzer Wiens in allen Weinbauzonen allen voran in den Paradelagen Nussberg, Goldberg und Mauerberg im Süden von Wien. Der Wiener Gemischte Satz DAC ist uns eine Herzensangelegenheit und macht über 70% unserer Gesamtproduktion aus. Ab dem Jahrgang 2018 wird das Bio Weingut sogar zu 100% Demeter zertifiziert sein, der weltweit anerkannteste und strengste Biodynamische Verein. Wir möchten die Welt nicht neu erfinden, allerdings steht die Bodengesundheit und die Biodiversität aller Weingärten im Vordergrund. Der Schmetterling im Zahel Logo garantiert dies bereits seit über 30 Jahren. Es ist mir ein persönliches Anliegen so Alexander Zahel, dass auch meine Kinder an dem gleichen Terroir die gleiche Qualität und Kontinuität der Weine erreichen können.

Richard und Alexander Zahel, Pioniere aus dem Süden der Metropole, zählen zweifellos zu den führenden Winzern Wiens. Durch deren Qualitätsstreben und Einsatz für den Wiener Gemischten Satz haben sie neben einem traditionellen Heurigenbetrieb auch eines der modernsten Weingüter Wiens aufgebaut. Dieses besitzt als einziges Weingartenflächen in allen Wiener Weinbauzonen. Diese liegen in Mauer, wo sich auch das Weingut und der Heurige befinden, in Oberlaa, Neustift am Walde, Sievering und am berühmten Nussberg, eine der besten Lagen Wiens. Die Weingärten in Mauer liegen an den Ausläufern des Wienerwaldes und entsprechen mit ihren Bodenprofilen durchaus bereits denen der nördlichen Thermenregion. Das warme pannonische Klima mit kühlen Nächten kommt vor allem den Gemischten Sätzen, Burgundersorten, aber auch dem Rotwein sehr entgegen. Diese Vielfalt an unterschiedlichen Lagen, Böden und Mikroklimata machen es sehr spannend, in Wien Wein zu produzieren. Im Juli 2010 wurde das neue Kellergebäude samt Barriquekeller, Presshaus sowie Präsentationsraum und dem ­Zahel-Delikatessenshop durch Bundeskanzler Werner Faymann und Bürgermeister Dr. ­Michael Häupl feierlich eröffnet. Seit 2008 werden auch Lagenweine der Riede Goldberg in der kleinsten Weinbauzone Wiens in Oberlaa im 10. Bezirk vinifiziert. Mit dem hervorragenden Jahrgang 2015 kommen die Wiener Gemischten Sätze mit DAC aus den Einzellagen Kaasgraben, Goldberg und Mauerberg erstmals gemeinsam auf den Markt. Für die Zukunft planen Richard und Alexander Zahel den weltweiten Export von Gemischtem Satz weiter auszubauen und 100 Prozent aller Wiener Weingärten nach biologisch-organischen Richtlinien zu bewirtschaften. Hierbei darf der Crossover-Gemischte-Satz »Five Points« (von sehr alten Reben aus den besten Lagen Wiens) natürlich nicht fehlen.

Fels am Wagram, Wagram

Weingut Kolkmann

Fels am Wagram, Wagram

Das Weingut Kolkmann versammelt eine Großfamilie aus vier Generationen unter einem Dach. Sie alle leben und arbeiten für den Wein. Bewirtschaftet wird eine Fläche von 42 Hektar Weingärten in den besten Lagen von Fels am Wagram. Die beiden Winzer Horst und Gerhard Kolkmann engagieren sich unermüdlich, dem Terroir Jahr für Jahr die richtigen Ressourcen zu entlocken. Die Weingärten werden konsequent nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet – einerseits um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten, andererseits um noch lebendigere und tiefgründigere Weine zu kreieren. Im spannenden Portfolio sortentypischer Weißweine und gehaltvoller Rotweine spielen der Grüne und der Rote Veltliner eine besondere Rolle. Der Grüner Veltliner Brunnthal und der Grüner Veltliner Brunnthal Reserve überzeugen alljährlich durch ihre Finesse und Komplexität. Die in Terrassen angelegte Top-Lage Brunnthal, in welcher die Familie gut sechs Hektar bewirtschaftet, besteht zu 100 Prozent aus tiefgründigem Lehm-Löss-Boden. Die Lage Scheiben in Fels am Wagram zählt ebenfalls zu den Top-Lagen am Wagram. Von hier stammen die Roten Veltliner des Hauses, auf welche ein besonderes Augenmerk gelegt wird. Der Rote Veltliner Scheiben ist ein klassischer Vertreter dieser Sorte. Ihn gibt es auch als Reserve, ein sehr edler Wein mit großem Lagerpotenzial. Anlässlich des 50-jährigen Gründungsjubiläums des Weinguts Kolkmann haben die Winzer Horst und Gerhard Kolkmann eine ganz besondere Rarität kreiert: Der Roten Veltliner »VVision« wurde ein Jahr in 500-Liter-Eichenfässern und ein Jahr im großen Akazienfass ausgebaut. - Ein Wein, der durch Individualität besticht und die Tiefgründigkeit der Wagramer Lössböden zum Ausdruck bringt. Weinfreunde sind eingeladen, im modernen Verkaufs- und Verkostungsgebäude den »Wagram zu spüren«, einerseits beim Degustieren der hochwertigen Tropfen, andererseits durch den herrlichen Ausblick auf die umliegenden Weinberge

Schützen am Gebirge, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Weingut Stefan Zehetbauer

Schützen am Gebirge, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Das Weingut wird in zehnter Generation von Stefan Zehetbauer geführt. Es befindet sich in Schützen am Gebirge, mitten im Gebiet Leithaberg. Zehetbauers Rieden stehen am und rund um den Schützner Stein und sind von den schiefer- und kalkreichen Böden der Region geprägt. Die Weingärten haben für den Winzer oberste Priorität, dort wird der Grundstein für Qualität gelegt. Die Eingriffe im Keller werden dagegen auf das notwendige Minimum reduziert. Auf Reinzuchthefen und Enzyme wird verzichtet, die Vergärung erfolgt spontan, die Weine bleiben lange auf der Hefe, die weißen Reserven und sämtliche Rotweine kommen zudem ohne Schönung aus. Der Terroir-Gedanke steht dabei an erster Stelle. Weine mit Tiefe, einer markanten Mineralik und Entwicklungspotenzial zu keltern ist Stefan Zehetbauer ein Anliegen. Die Leithaberg-Sorten Blaufränkisch, Pinot Blanc und Chardonnay stellen den Großteil des Sortiments. Die Top-Weine kommen aus der Riede Steinberg, die mit ihrem kargen Glimmerschiefer zu den besten Lagen der Region zählt. Die Familie hat aber auch immer über den Tellerrand hinausgeblickt. Mit ihrem einzigartigen Cabernet Franc vom Steinberg, bei dem die Zehetbauers Ende der 80er zu den Pionieren in Österreich gehörten, haben sie sich mittlerweile einen Namen gemacht.

Poysdorf, Weinviertel

Weingut Hirtl

Poysdorf, Weinviertel

Weingut Hirtl – Typisch Weinviertel Die Begegnung von 300 Jahren Tradition mit dem Esprit der modernen Genusskultur macht das Weingut Hirtl aus Poysdorf im Herzen des Weinviertels aus. Herkunftstypische Weine, hochwertige Qualität und persönliche Betreuung durch das Winzerpaar Andrea und Martin Hirtl sind schon seit ihrer Betriebsübernahme im Jahre 2001 das Leitbild der Familie. Da der stärkste Ausdruck von Herkunft im Weinviertel der Grüne Veltliner unter der Appellation Weinviertel DAC ist, bietet das Weingut Hirtl, das rund 20 Hektar in besten Poysdorfer Lagen bewirtschaftet, ein derart breites Spektrum pfeffriger Veltliner an, wie sonst nur wenige Weingüter zwischen Manhartsberg und March. Rund ein Drittel der Rebflächen des Weinguts entfallen auf die Weinviertler Leitsorte. Daneben liegt der Fokus auf Rotweinen von internationaler Stilistik. Mit der körperreichen Cuvée One in Red etwa spannen die Hirtls den Bogen von Poysdorf bis Bordeaux. »Unsere Weine sind langlebige, stilsichere Weinviertler mit Tiefgang und Struktur. Wir achten darauf, dass sie eine gute Lagerfähigkeit zeigen und sehr gute Speisenbegleiter von der traditionellen österreichischen Küche bis zur internationalen Gourmetküche sind«, sagt Andrea Hirtl. Um Stil und den typischen Weinviertler Charakter in die Weine zu bringen, arbeitet Martin Hirtl so naturnah wie möglich in den Weingärten. Bei der Lese wird streng selektiert und im Keller bleiben die Weine lange auf der Feinhefe, damit sie runde Eleganz entwickeln können. Die permanente Weiterentwicklung in Sachen Qualität bedeutet ebenso, sich neben der ständigen Überprüfung durch die KundInnen auch Zertifizierungen zu stellen. So hält das Weingut Hirtl seit 2012 das Zertifikat als Weinviertel Leitbetrieb.

Wenn es in den letzten Jahren um die Spitzenplatzierungen bei nationalen und internationalen Weinevents ging, tauchte der Name des Weinguts Hirtl aus Poysdorf immer wieder ganz vorne auf. Zu verdanken ist das nicht nur dem konsequenten Qualitätsstreben des niederösterreichischen Traditionsbetriebs, sondern vor allem dem natürlichen Zugang zur Weinproduktion, den sich Andrea und Martin Hirtl seit ihrer Betriebs­übernahme im Jahr 2001 bewahrt haben. Der persönliche Kontakt und Austausch mit den Kunden steht dabei ebenso im Vordergrund wie der Respekt vor den natürlichen Ressourcen einer einzigartigen Weinregion. Die geologischen und klimatischen Besonderheiten des Weinviertels werden mit Know-how, Erfahrung und viel Gespür kombiniert und eins zu eins in die Flasche gebracht. Die Qualität zieht sich dementsprechend durch den gesamten Sortenspiegel, der zahlreiche prämierte Vertreter aufzuweisen hat. Insgesamt steht das Weingut Hirtl für fruchtig-spritzige Weißweine, legendäre Rote und ausgezeichnete Prädikatsweine, von denen man sich gerne ein Glas nachschenkt – und, was in Zeiten wie diesen besonders wichtig ist: die nicht nur kostbar, sondern auch leistbar sind.

Göttlesbrunn, Carnuntum

Weingut Gerhard Markowitsch

Göttlesbrunn, Carnuntum

Koriphäe ohne Allüren Er beherrscht den Traktor ebenso wie das Rampenlicht. Trotz seines kometenhaften Aufstieges hat er niemals den Boden unter den Füßen verloren. Die perfekte Balance zwischen Authentizität und Professionalität hat Carnuntum-Winzer Gerhard Markowitsch ganz an die Spitze der Winzer-Elite gebracht.Zu Beginn spielte der Wein nur eine zweitrangige Rolle. Der Gutsbetrieb der Familie Markowitsch war bis 1990 eine klassische gemischte Landwirtschaft: mit Getreide, Zuckerrüben und ein paar Rebzeilen. Die Leidenschaft für Wein kam erst mit dem Eintritt von Gerhard Markowitsch hinzu. Und eine kometenhafte Entwicklung begann.Heute sieht die Situation ganz anders aus: Die Rebfläche in Göttlesbrunn beträgt 39 Hektar. Hier reiht sich Zweigelt an Cabernet Sauvignon, Blaufränkisch an Merlot, Chardonnay an Grünen Veltliner und Sauvignon Blanc. Es scheint, als hätte Gerhard Markowitsch ein ganz besonderes Gespür für jede seiner Sorten. Jede entwickelt er zu ganz typischem, purem Ausdruck. Zwar zählen der Zweigelt „Rubin Carnuntum“ oder die roten Cuvées „Rosenberg“ und „Redmont“ zu Markowitschs bekanntesten und erfolgreichsten Weinen, seine ganz persönliche Liebe gehört jedoch dem sensiblen und kapriziösen Pinot Noir. Dieser Wein zeigt, mit wie viel Fingerspitzengefühl für die Sorte, mit wie viel Respekt für Herkunft und mit wie viel Wissen über Große Weine aus aller Welt Gerhard an das Weinmachen herangeht. Dass sein Pinot Noir auch international für Furore sorgt, verwundert dann nicht mehr.Um den Trauben aus den liebevoll gepflegten Weinbergen auch nach der Ernte perfekte Bedingungen bieten zu können, haben Gerhard und Christine Markowitsch eines der modernsten Kellereigebäude Österreichs errichtet. Auf mehr als 2000 Quadratmetern Arbeitsfläche werden hier die unverwechselbaren Markowitsch-Weine gekeltert. Das großzügig und funktional angelegte Weingut gibt dem Kellermeister die Möglichkeit, von kleinen Chargen bis zu grossen Cuvées detailgenau und mit Perfektion arbeiten zu können.Authentizität und InnovationUnangebrachte Höhenflüge liegen dem Göttlesbrunner dabei aber ebenso fern wie Selbstgefälligkeit. Im Gegenteil: ein wesentlicher Charakterzug von Gerhard Markowitsch ist die Tatsache, dass er authentisch geblieben ist, seinen Kollegen aus überzeugung auf Augenhöhe begegnet und ihnen Respekt und Anerkennung zollt. Sein Herz schlägt nicht nur für seine Familie und Freunde, sondern auch für die gesamte Region Carnuntum. Mit ihr fühlt er sich zutiefst verbunden.Von der Weltbühne zur EinzellageGerhard Markowitsch könnte sich schon auf seinen Lorbeeren ausruhen. Aber er bleibt weiterhin der Motor der Region, wenn er Respekt für die besondere Herkunft fordert und das „Bekenntnis zur Einzellage“ zum Motto ausruft. Gerhard Markowitsch ist ein nah- und greifbarer Vollblut-Winzer mit Ambitionen und ein Genießer mit Leib und Seele voller Innovationsgeist.Gerhard Markowitsch hat sich seinen Platz in der österreichischen Weinbau-Szene geschaffen und sich verdient international einen Namen gemacht. Talent, Handwerk und Finesse haben ihn an diese Stelle gebracht. Eine Reise, die noch lange nicht zu Ende ist und deren neue Herausforderungen Gerhard Markowitsch ebenso begeistern wie der tägliche Gang durch seine Reben im Herzen von Carnuntum. ONLINE-SHOP

Das Weingut Markowitsch hat in sehr kurzer Zeit den Sprung in die österreichische Weinelite geschafft. Nur durch kompromissloses Qualitätsstreben konnte dieses Ziel erreicht werden, das mit der Auszeichnung »Winzer des Jahres« 1999 vom Falstaff-Magazin gekrönt wurde. Auf 39 Hektar Rebfläche werden rund 75 Prozent Rotwein und 25 Prozent Weißwein erzeugt. Bei den Rotweinen dominieren Zweigelt, Pinot Noir, Merlot und Cabernet Sauvignon, bei den Weißweinen Grüner Veltliner, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Um der internationalen Nachfrage nach Top-Weinen nachzukommen, werden zusätzlich noch 40 Hektar Trauben von Vertragswinzern nach streng kontrollierten Richtlinien veredelt. Um den Herausforderungen des modernen Weinbaus mit seinem enorm gewachsenen Know-how gerecht werden zu können, hat die Familie Markowitsch im Jahr 2001 eines der modernsten Kellereigebäude Österreichs errichtet. Denn nur so ist es möglich, eigenständige und unverwechselbare Weine zu keltern, die sich im globalen Wettbewerb abheben. Ziel von Gerhard Markowitsch ist es, das Terroir von Carnuntum in seinen Weinen schmeckbar zu machen. Das bedeutet für ihn verstärkten Einsatz der autochthonen Rebsorten wie Zweigelt, aber auch die Verwendung von internationalen Sorten, um so ein klares Profil in der weiten Weinwelt zu entwickeln. Mit dem »M1« des Jahrgangs 2004 gewann Gerhard Markowitsch bei der Falstaff-Rotweinprämierung die prestigeträchtige »Erste Bank Reserve Trophy« 2007, im Vorjahr belegte er mit dem »Rosenberg« 2010 den zweiten Gesamtrang der Falstaff-Rotweinprämierung. Im Herbst 2015 gewann Gerhard Markowitsch mit dem »M1« des Jahrgangs 2012 erneut die »Erste Bank Reserve Trophy« und im November 2016 wurde er mit der Cuvée Rosenberg 3. Falstaff-Sieger.

Groß St. Florian, Südsteiermark

Domäne Müller Gutsverwaltung – Gut am Ottenberg

Groß St. Florian, Südsteiermark

1936 von Josef Reiterer gegründet, spezialisierte man sich auf den Handel mit Trauben und österreichischen Weinen, auch eine Gastwirtschaft wurde betrieben. Emil Müller legte später den Fokus auf den Handel und organisierte schon erste internationale Weinreisen für die Kunden, worauf damit begonnen wurde auch internationale Weine zu importieren.Günter J. Müller, der im Zuge seines betriebswirtschaftlichen Studiums schon erste internationale Kontakte zu Winzern und Händlern knüpfte, intensivierte den Handel mit internationalen Weinen, Champagner und Spirituosen, legte dabei schon großes Augenmerk darauf, dass die Lieferanten unabhängige Kleinbetriebe waren und hohe Qualität produzieren, was bis zum heutigen Tag so weitergeführt wird.Parallel zum Ausbau des internationalen Handels wurde in den späten 80er- und frühen 90er-Jahren damit begonnen Weingärten zu pachten, um diese selbst zu bewirtschaften.Diese sind dann in den eigenen Besitz übergegangen, und daraufhin folgte die Gründung des landwirtschaftlichen Betriebes »Domäne Müller Gutsverwaltung GmbH«, mit 40 ha eigenen Weingärten, aufgeteilt auf 16 ha West- und 24 ha Südsteiermark. Seit der Gründung des landwirtschaftlichen Betriebes 1994 werden ausschließlich Trauben aus den im Familienbesitz befindlichen, nach Süden ausgerichteten Einzellagen vinifiziert, und zur Gänze wird auf den Zukauf fremder Trauben verzichtet.Im Jahr 2009 wurde in Wien die Vinothek »DER WEIN« als Filiale der E & M Müller GmbH eröffnet, welche ein breites Sortiment über 3.500 eigener, heimischer und internationaler Weine, Champagner und Spirituosen anbietet. Dank der integrierten Feinkostabteilung mit heimischen und internationalen Spezialitäten kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz, und lädt dazu ein, schöne Momente in entspannter Atmosphäre zu genießen.

Die Weine der Domäne Müller werden aus der »Dreisamkeit« der Lebens­philosophie ihrer engagierten Erzeuger geformt: Harmonie der Familie, Gemeinsamkeit der Menschen und sorgsame Pflege der Natur. Unter diese Devise stellen Eva und ihre Kinder Marie-Yvette und Yves-Michel auch nach dem viel zu frühen Tod von Günter Müller ihr Streben nach Perfektion und wahren das Lebenswerk durch ständiges Weiterentwickeln des Erreichten in der vierten Generation. In ihren Händen vereinen sich zwei Weingüter: die Lagenweine in der Süd­steiermark, wie Grassnitz­berg, Ottenberg, Wielitsch und Zieregg, und das »Ehem. Prinz Liechtenstein’sche Weingut« in Deutschlandsberg in der Weststeiermark. Die Familie Müller ist als langjähriger Importeur edler Weine mit der Kultur Frankreichs eng verbunden. Aus der großen Weinpalette, die die Domäne Müller Gutsverwaltung in ihren beiden Weingütern in der Süd- und der Weststeiermark erzeugt, ragen jene aus französischen Edelsorten ganz besonders hervor. Die Weine stammen ausschließlich von den eigenen rund 26 Hektar umfassenden Rebbergen prädestinierter Einzellagen. Eine »allgemeine Klassiklinie« ohne Herkunft wird nicht angeboten. Die Domäne hat beim Rebsatz dem jeweiligen Terroir entsprechend reagiert und Chardonnay aus kalifornischer Provenienz, Sauvignon Blanc aus dem Loiretal, Weißburgunder und Welschriesling sowie die Rotweinsorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Zweigelt ausgepflanzt. Der Rotweinanteil ist für ein steirisches Weingut mit fast 45 Prozent der Fläche sehr groß, wird aber durch die erzeugten Weine mehr als gerechtfertigt. »DER Sauvignon Blanc« ist für die Domäne Müller etwas Besonderes und zu einem Markenzeichen des Betriebs geworden; er wird seit 2015 durch die »PRIVAT Edition« von Yves-Michel Müller getoppt. Längst sind die Sauvignon Blancs wie auch die Cabernets erklärte Lieblinge öster­reichischer Spitzengastronomen, aber auch gefragte Export­artikel. (Der angeführte Artikel vor der Rebsorte weist im Hause Müller immer auf den besten Wein einer Sorte im Haus hin, also gibt es auch einen »Der Cabernet Sauvignon« oder einen »Der Morillon«, immer vorausgesetzt, der Jahrgang hat gepasst.) Die letzte Akquisition in der südsteirischen Domäne Ottenberg ist eine kleine Rebfläche in der bekannten Top-Lage Zieregg, die Yves-Michel Müller nach Rodung und Brache nach seinen Vorstellungen mit einem speziellen Sauvignon-Blanc-Klon im Jahr 2010 bepflanzte. Eine weitere Neuanlage am Ottenberg wurde im Jahr 2012 so gestaltet, dass ein besonderes Mikroklima entstehen konnte, unüblich für die Südsteiermark, aber ein kleines Paradies für Reben. Seit 2007 arbeitet Yves-Michel Müller in den Weingärten und in der Vinifizierung, nähert sich wieder der alten Stilistik der Weinbereitung an, setzt Akzente durch Mikrovinifizierung und bringt das Erlernte durch seine önologische Erfahrung mit Stephane Derenoncourt ein, mit dem er in Bordeaux zusammenarbeitet.

Badersdorf, Eisenberg

Weingut Jalits

Badersdorf, Eisenberg

Der Weinbau Jalits ist ein traditioneller Familienbetrieb. Seit mittlerweile fünf Generationen widmet man sich neben der Gastwirtschaft auch dem Weinbau. Doch erst Mathias Jalits brachte den Weinbau auf eine professionelle Schiene und trägt seit 2001 die Verantwortung für den Betrieb. Unterstützt wird er von seiner Familie, allen voran seinen Eltern Anna und Alfred Jalits. Authentische Weine aus einer authentischen Region. Dieser Linie bleiben wir treu. Am Eisenberg herrschen beste Bedingungen, unvergleichliche und regionaltypische Weine zu keltern und das wollen wir nutzen. Wir besinnen uns darauf, das Traditionelle noch besser zu machen und verzichten auf gewagte Experimente. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir uns vor neuen Ideen und Innovationen verschließen. Altbewährtes kann immer verbessert werden, jedoch sollte man dabei die Stärken der Region nie aus den Augen verlieren. Wer einen Wein aus dem Haus Jalits genießt, soll ein Stück Südburgenland schmecken - mineralisch, kraftvoll, voller Finesse. Wir sehen Weine als Botschafter in alle Welt und unsere Produkte sollen das verkörpern, was unsere Region ausmacht. Bodenständigkeit, Ehrlichkeit und Authentizität.

Der Eisenberg ist für Mathias Jalits etwas Besonderes, ein Gebiet mit unvergleichlichen Vorzügen und Eigenschaften. Und genau so sollen seine Weine schmecken. Er versucht, den einzigartigen Charakter der Region in Flaschen zu füllen. »Man soll den Eisenberg am Gaumen haben, wenn man unsere Weine trinkt«, lautet das Credo des Südburgenländers. Sandiger, toniger, schwerer Lehm und der nach Südosten offene Kessel, der eisige Nordwinde abhält, sorgen für ideale Bedingungen und für das Gedeihen eines kraftvollen, mineralischen Blaufränkisch, der Hauptsorte des Weinguts. Auch Cabernet-Sauvignon-, Pinot-Noir-, Merlot- und Zweigelt- sowie eine geringe Menge an Welschrieslingreben wachsen auf den Hängen des Eisenbergs. In fünfter Generation widmet sich die Familie dem Weinbau. 2001 hat Mathias Jalits die Betriebsführung übernommen und vergrößert seither stetig die Anbaufläche mit Fokus auf Qualität und Regionalität. Auf gewagte Experimente lässt er sich dabei nicht ein, weder im Weingarten noch im Keller: »Die Bodenständigkeit der Region soll sich in meinen Weinen widerspiegeln. So bin ich, so ist das Südburgenland, so sollen unsere Weine sein.« Dass Mathias Jalits mit seiner Philosophie richtig liegt, zeigen die ausgezeichneten Falstaff-Bewertungen. Man darf gespannt sein, welche edlen Tropfen in den kommenden Jahren noch zu verkosten sind.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Event-Tipps

25
Okt 2018
Genussvolle Entdeckungsreise ins Bordeaux

Kommen Sie dem Bordeaux im Mövenpick Weinkeller Düsseldorf ganz nahe und genießen Sie Wein und...

23
Nov 2018
Prickelnde Entdeckungsreise durch die Champagne

Breuninger und Falstaff Deutschland laden am 23. November zu einem Champagner-Menü in der...

Wein der Woche

94 Punkte
Nymphe vom Montfort

Weingut Klostermühle Odernheim KG , Nahe, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Horitschon, Burgenland

Vinothek Horitschon

Horitschon, Burgenland

»Lebensfreude beginnt hier!« Unter diesem Motto betreibt Dominik Pingitzer seit einem Jahr die Vinothek in Horitschon. Im Herzen des Blaufränkischlandes, im ältesten öffentlichen Gebäude der Marktgemeinde Horitschon befindet sich die kleine, schmucke Vinothek. Über 20 Winzer mit mehr als 120 Weinen führt Dominik Pingitzer in der Vinothek, wobei immer ausgewählte Weine auch glasweise ausgeschenkt werden. Vom klassischen Weißwein bis hin zum vollmundig opulenten Rotwein kosten sich Weinliebhaber wöchentlich durch die neue Weinkarte. Jeder Gast mit Affinität zu hervorragenden Weinen findet den passenden Tropfen. Für besonders Neugierige werden verschiedenste Weißweine aus der ganzen Welt angeboten.Überzeugen Sie sich selbst und verkosten Sie unter der fachkundigen Beratung des Vinothekars, der mit Geschichten zum Wein, zum Terroir und zum Weingut Ihren Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden lässt. Umso mehr, als die gemütliche Atmosphäre der Vinothek zum Verweilen einlädt. Denn die Vinothek ist nicht einfach nur ein Weinfachgeschäft – sie ist ein interessanter, gemütlicher Treffpunkt! Ein Ort für Genießer. Die Vinothek bietet Ihnen unverfälschten Genuss in gemütlicher Atmosphäre. Ein Treffpunkt für Junge Leute genauso wie für die ältere Generation. »Ein gutes Glas Wein zu verkosten hängt nicht vom Alter ab. Das ist Lebensgenuss pur, das ist Livestyle«, ist Dominik Pingitzer überzeugt. In der Vinothek Horitschon lässt es sich natürlich auch bestens feiern. Die Räumlichkeiten eignen sich für Firmenfeiern, Ausflüge, Konferenzen oder private Feste.  Die Cateringpartner aus dem Blaufränkischland sorgen für den perfekten kulinarischen Genuss auf dem Teller und legen großen Wert auf regionale Produkte.Wählen Sie Ihren Lieblingswein aus. Degustieren und genießen Sie Produkte aus dem Blaufränkischland.Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag ab 13 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage ab 11 Uhr und nach Vereinbarung (ab 10 Pers.)www.vinothek-horitschon.atfb: Vinothek Horitschonig: vinothek.horitschon

Retz, Niederösterreich

Weinquartier Retz

Retz, Niederösterreich

Das WEINQUARTIER in Retz Geballt an einen Standort 300 Weinviertler Spitzenweine, das lässt die Herzen der Weinliebhaber höher schlagen! Mitten am schönen Retzer Hauptplatz finden Sie die Gebietsvinothek Weinviertel, das WEINQUARTIER, mit einer feinen Auswahl an Weinviertler Weinen, regionalen Spezialitäten und einer gemütlichen Weinbar zum Verweilen. Ankommen, Verkosten, Weinplaudern und einfach das Weinviertel genießen! www.weinquartier.at  

Darmstadt, Hessen

Vinocentral

Darmstadt, Hessen

Das vinocentral ist Wein- und Spezialitäten-Handel, Kaffeerösterei, Caffè- und Wein-Bar in einem! Seit wir 1993 in die Räume des verwaisten Bahnhofshotels im Stil des ausgehenden Jugendstils einzogen, bringen wir urbanes Flair an den Darmstädter Hauptbahnhof. In unserem Ladengeschäft finden Sie heute rund 600 europäische Weine, davon über 35 im offenen Ausschank. Gegen einen Aufpreis von 12 Euro öffnen wir gerne auch Flaschenweine aus unserem Verkaufssortiment für Sie. Nach italienischem Vorbild können Sie an unserer Caffè-Bar einen Espresso oder Latte Macchiato im Stehen genießen und dabei unter sechs verschiedenen Kaffeesorten wählen. Oder Sie nehmen an einem der langen Holztische zwischen den prall gefüllten Regalen Platz und genießen bei einem Glas Wein individuell belegte Panini, warme Foccace, Antipasti oder eine frisch zubereitete Tagessuppe.Neben den auch online erhältlichen Weinen sowie Kaffee- und Espresso-Kreationen aus unserer hauseigenen Rösterei umfasst unser Sortiment ein großes Schinken-, Wurst- und Käseangebot mit Schwerpunkt Italien sowie eine umfangreiche Auswahl an Antipasti, Olivenölen, Aceto Balsamico, Pasta, Risotto, Trüffel, Sugo, Pesto und Confiserie. Ebenso vielfältig wie unser Angebot an Wein, Kaffee und Spezialitäten sind auch unsere Mitarbeiter*innen: Das rund 28-köpfige Team besteht aus unterschiedlichen Charakteren, Professionen, Nationalitäten und Altersgruppen. Auch zwei junge Menschen mit Beeinträchtigung sind bei uns beschäftigt. Alle zusammen sorgen mit viel Leidenschaft, Sachkenntnis und Liebe zum Detail dafür, dass Einkaufen und Verweilen im vinocentral zum Genuss werden. Viel Spaß beim Entdecken wünscht das gesamte vinocentral-Team

Salzburg, Salzburg

De Gustibus

Salzburg, Salzburg

»Es gibt ja so viel guten Wein da!« Seine Leidenschaft für erstklassigen österreichischen Wein hat Karl-Heinz Robitschko zum Beruf gemacht. In seiner Vinothek in Salzburgs hipper Bergstraße kredenzt er feinste Tropfen heimischer Weinbaukunst nebst allerlei regionaler Spezialitäten. Sie finden hier nicht nur original steirisches Kürbiskernöl oder Kräutersalz vom Großglockner, auch Weltmeister-Wodka, Bierspezialitäten und feine Edelbrände bietet De Gustibus an. Eine Besonderheit sind die hervorragenden Weine der elf Winzerinnen, deren Philosophie man nachkosten kann: »Wenn Frauen Wein machen, kommt Wein dabei raus, den viele Männer gerne machen würden.« Überzeugen Sie sich am besten selbst und verkosten Sie ihn unter fachkundiger Beratung. Denn die Geschichte zum Wein, zum Terroir und zum Weingut rundet das Geschmackserlebnis noch weiter auf. Umso mehr, als die gemütliche Atmosphäre zum Verweilen einlädt. Ein gemütlicher Lounge-Bereich lädt zum Schmökern von Weinliteratur ein. Echter illy Espresso sorgt für den Energieschub zwischendurch. Tägliche Verkostungen stehen ebenso auf dem Programm wie besondere Weinevents, Lesungen, Lieder- und Literaturabende oder Verkostungen mit den Winzerinnen und Winzern. Das Credo des Vinothekars: »Ich möchte meinen Kunden die Möglichkeit geben, bei mir ihren neuen Lieblingswein zu finden. Dazu biete ich laufend Verkostungen von Weinen an, die zwar wenig bekannt sind, aber die Leute überraschen werden. Auch hinsichtlich des Preises – guter österreichischer Wein muss nicht zwangsweise teuer sein.« Wenn Sie Ihr Weg also nach Salzburg führt, lenken Sie Ihre Schritte in die Bergstraße 14 und finden Sie dort Ihren neuen Lieblingswein. Oder – wenn Sie schon wissen, was Sie suchen – lenken Sie Ihren Blick auf unsere Seite www.degustibus.at und stöbern Sie durch unser digitales Weinregal.

Lippstadt, Nordrhein-Westfalen

REWE Buschkühle

Lippstadt, Nordrhein-Westfalen

Weinwelt bei REWE Buschkühle in Bad Waldliesborn In unserem 2000 Quadratmeter großem REWE Markt in Bad Waldliesborn haben wir eine ca. 100 Quadratmeter große integrierte Vinothek. Hier finden Sie ca. 800 Weine aus aller Welt sowie eine große Auswahl an exklusiven, hochwertigen und edlen Spirituosen und Schaumweinen, Sekten, Cremants sowie eine kleine Champagnergalerie. Neben Weinen aus dem REWE Sortiment, führen wir Weine von ca. 35 zusätzlichen Lieferanten, Winzergenossenschaften sowie kleinen Winzern aus sämtlichen deutschen Anbauländern. Lassen Sie sich in unserem Markt täglich persönlich beraten, und probieren Sie Ihre Lieblingsweine bei uns, oder die die es noch werden können. Unsere Highlights: Großes Sortiment an Whisky/Rum/Spirituosen Weinauswahl mit 800 Weinen von großen und kleinen Winzern Tägliche Verkostung direkt im Markt Unkomplizierte und Kompetente Beratung täglich Präsentservice Gekühlte Weine und Sekte Schauen Sie doch einfach vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr REWE Buschkühle Team

Frankweiler, Rheinland-Pfalz

Weinhaus Tina Pfaffmann

Frankweiler, Rheinland-Pfalz

Ihre Weine stecken voller Energie, Elan und Lebensfreude: Weingut Tina Pfaffmann im pfälzischen Frankweiler Sonne im Herzen – Glück im Glas Machen Frauen andere Weine als ihre männlichen Winzer-Kollegen? Was für eine dämliche Frage. Findet Tina Pfaffmann, die sich auf ideolgogisch aufgeladene Gender-Diskussionen gar nicht erst einlässt. Ihr Credo: »Ein Wein muss schmecken. Punkt.«  Und dennoch: Die weibliche Handschrift der Winzerin spiegelt sich in jedem ihrer Weine wieder. Vor allem Tina Pfaffmanns fröhliches Wesen wohnt jedem ihrer Kellerschätze inne. Ihre Nonchalance. Ihre Passion – gepaart mit Perfektion. Ihr Hang zur Poesie. Ihre Herzenswärme. Und vor allem – ihr Lachen! All das verleiht diesen Weinen den besonderen Kick.  Ja, Tina Pfaffmann  ist eine echte Froh-Natur – und eine Top-Winzerin obendrein. Ihre Rebenschätze aus dem 15 Hektar großen Wingert in Frankweiler (Südpfalz) sind so frisch, so klar, so fein, dass selbst kritische Zungen wie jubilieren. Und jeder Besucher auf dem Weingut in der Pfalz spürt sofort: Hier hat sich eine Frau mit Leib und Seele dem Weinbau verschrieben.  Dass sie einmal in die Fußstapfen ihres Vaters Rolf treten wird, das war der jungen Frau schon damals als Teenager klar. Bereits mit 16 Jahren begann Tina die Ausbildung zur Winzerin.  Die körperlich harte Arbeit in Weingut und Keller hat sie nie geschreckt. Im Gegenteil: »Ich bin sehr naturverbunden – und wusste von Anfang an, worauf ich mich einlasse«, erzählt Tina Pfaffmann. Ein Studium kam nie in Frage: Statt an der Uni für Klausuren zu büffeln, übernahm sie lieber in vierter Generation die Regie auf dem Hofgut in Frankweiler. Hier spricht sie regelmäßig mit den Weinen in den Stahltanks, in denen die Rebensäfte reifen. Die innige Beziehung zu jedem einzelnen Wein pflegt Tina Pfaffmann bis heute.  Das gipfelt sogar darin, dass sie ihren Weinen in lieben Sprüchen auf den Tank schreibt, was mit ihnen werden soll. Oder klebt ein Herz drauf, wenn er nicht mehr so recht gären will. Bei ihrem Riesling »Herzglück« hat´s bestens funktioniert, er reifte zu einem der besten Weine in ihrem Sortiment. »Wein ist ein Naturprodukt, er braucht Liebe, Zuwendung und ganz viel Vertrauen – so wie eine Mutter zu ihrem Kind«, erklärt die Winzerin. Die positive Energie schmeckt man im Glas – sei es beim Gelben Muskateller, dem »Ü 40«-Riesling von über 40 Jahre alten Rebstöcken, dem glorreichen Riesling »Nummer 9«, dem Riesling Schick & Schön oder dem mineralisch fein nuancierten Riesling »Steingut«. Tina Pfaffmann blickt mit Optimismus in die Zukunft. Ihr Ziel ist es, die Leidenschaft und Freude an der Arbeit und am Wein beizubehalten und die bestehende Qualität ihrer Weine weiter zu perfektionieren. »Der Weg der Traube vom Weinberg in die Flasche ist und bleibt für mich eine magische Herausforderung!«, sagt Tina Pfaffmann.

Vinotheken

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche
Basel, Kanton Basel-Stadt
90 Punkte, Basel

Invino

Im Invino pflegen wir unsere Weinpassion. Wir sind stetig auf der Suche nach speziellen Weinen, was die Herkunft, die Traubensorten, die Winzer, die Anbauweise oder die Kelterung anbelangt. Im Invino können Sie jeweils aus fünf roten und fünf weißen Weinen auswählen. Dazu servieren wir feines Brot, ausgesuchtes Olivenöl und Basler Wasser. Wenn Sie zum Wein einen würzigen Käse oder noch etwas Fleischiges möchten – auch das bieten wir Ihnen an. Die Weine wechseln wir alle 5-6 Wochen. Vor jedem Wechsel degustieren wir eine Auswahl an neuen Weinen – natürlich zusammen mit unseren Gästen. Die Weine welche am meisten Liebhaber gefunden haben, nach dem Motto – JLF (je leerer die Flasche) werden dann im Invino ausgeschenkt. Wenn Sie das nächste Mal dabei sein möchten – registrieren Sie sich für unseren Newsletter auf www.rubino-basel.ch oder noch einfacher – kommen Sie demnächst im Invino vorbei, trinken ein Glas Wein und schreiben sich für die nächste Degustation ein. Dienstag bis Samstag, 17 – 23 Uhr

Eine als Provisorium gedachte, nun aber schon länger etablierte Weinbar im Beyeler-Haus. Wen wunderts, dass man hier Flair für Gestaltung hat. Weine, dazu Snacks auf dem Holzbrett.

Dübendorf, Kanton Zürich
93 Punkte, Dübendorf

Viniviva Wein & Genuss

Viniviva lebt... Individuell, mit der feinen Klinge, mit Profil, in Balance und im Einklang mit der Natur. Auf der Suche nach dem idealen Wein und was dies für mich bedeutet, ist der Ansatz der Ganzheitlichkeit und Ausgewogenheit im Rebbau immer mehr in mein Bewusstsein gerückt. Selber auf einem Bauernhof in der Steiermark aufgewachsen, erinnere ich mich gerne zurück an die wunderbare Vielfalt des Hofes mit Wald, Obstbäumen, Getreide, Mensch und Tier. Ein bisschen »Back to the roots«, um gerade deswegen mit Elan, Freude und voller positiver Energie die Zukunft verantwortungsvoll mitzugestalten! Die Vinothek & Weinbar für biologisch-organische, biodynamische oder nach der Idee der Vins Naturels entstandenen Weine. Viniviva legt Den Focus auf Winzer mit Seele und Ihren Weinen,  die Identität und Individualität zeigen dürfen und in Ihrer Bekömmlichkeit, Komplexität und Finesse ganz einfach so viel Spaß bereiten wie ein Abend mit allerbesten Freunden. Ganz besonders am Herzen liegt uns dabei die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt im Rebberg. Ohne zu sehr ideologisieren zu wollen,  favorisieren wir Winzerpersönlichkeiten, die  für ein lebendiges und ein gesundes Gleichgewicht in Ihrem Weingarten eintreten, Ihre Weine entstehen lassen und mit einem Minimum an Intervention auskommen – Getreu dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich! »Gut Ding braucht Weile«, lautet ein berühmter Satz. Ein guter Wein ebenso: Zeit zum Werden und Zeit zum Genuss. In diesem Sinne: Nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie uns in unserem kleinen Bijoux in Dübendorf.  Wir freuen uns sehr auf Sie!

Biologisches, Biodynamisches, Naturweine. Daneben grosse Namen der Weinkultur, etwa die raren Champagner von Jacques Selosse. Originell und fantasievoll eingerichtet.

Wien, Wien
97 Punkte, Wien

MAST Weinbistro

MAST ist das Weinbistro von Matthias Pitra und Steve Breitzke. Bei uns dreht sich fast alles um unser Lieblingsthema: WEIN. Was die Ausrichtung der Weine betrifft, so wollen wir uns in keine Schublade stecken lassen. Wer aber unsere Leidenschaft für Wein kennt, dem wird klar sein, dass Bio Standard ist und der Fokus auf Naturweinen liegt. Wir sind auch viel unterwegs, stiefeln durch Weingärten, verkosten in den Kellern, philosophieren mit den Winzern. Auf unserer Weinkarte befinden sich ausschließlich Weine die wir selbst gerne trinken. Spannende Tropfen voller Leben und Natürlichkeit. Wer gut trinkt, muss selbstverständlich auch gut essen. Was uns beim Wein wichtig ist, wollen wir auch beim Essen: das ECHTE und puren Geschmack.  Gemüse frisch aus dem Garten, Fleisch von heimischen Bauern. Keine Schäumchen, keine Gelees. Um diese Vision optimal umzusetzen haben wir Martin Schmid, (ehemaliger Küchenchef bei Andreas Döllerer) für die Leitung der MAST-Küche herbeiholen können. Bei uns kann er seine eigene Linie umsetzen: »modern & befreit kochen!« Auf der Karte befinden sich hochwertige Produkte welche in Österreich gerade Saison haben. Lebensmittel mit langer Anreise haben bei uns definitiv Hausverbot. Wer sich auf der Speisekarte nicht entscheiden kann, lässt die Küche entscheiden und nimmt das »Chef’s Choice« Menü, welches sich mittlerweile schon als Aushängeschild im MAST etabliert hat. Im MAST wird also getrunken, viel und gerne und es wird gegessen. Auch viel und ebenso gut. Vor allem aber wird im MAST viel gelacht und manchmal auch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.  Küchenzeiten:Mittwoch – Freitag: 12-14 Uhr  / 18-22 Uhr Samstag & Sonntag: 18-22 Uhr Montag & Dienstag: Ruhetage

Neue Weinbar und Bistro mit Dreamteam: Steve Breitzke (einst Le Loft) und Matthias Pitra (unter anderem Noma) suchen Wein aus, Martin Schmid (Döllerer) kocht – probieren!

Thun, Kanton Bern
90 Punkte, Thun

Enoteca Italia

Die Enoteca Italia präsentiert eine grosse Vielfalt an italienischen Weine &  Spirituosen. Ich, Vito Licari, dipl. Sommelier bin täglich auf der Suche nach neuen exklusiven italienischen Tropfen und auf der Suche nach verschiedenen Lebensmittel aus ganz Italien. Ich bin selber Italiener und lebe somit jeden Tag mit meiner grossen Leidenschaft für welche ich schon seit klein auf Lebe und fühle. »VERO ITALIANO« sage ich nur… Das Bestreben ist es, meinen Kunden und meinen Gästen bekannte und weniger bekannte Weine & Spirituosen, sowie auch italienische Delikatessen zu einem Top Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten.Jeden Donnerstagabend wird unsere Weinbar »Vino&Cucina« durchgeführt. An diesem Abend können verschiedene Weine im Offenausschank degustiert werden dazu kochen wir einfache authentische italienische Gerichte.

Thun hat gleich zwei Vinotheken, die auf Italien ausgerichtet sind. In der Enoteca Italia stammt die Mehrheit des Personals aus Sizilien. Geballte Kompetenz für Italiens Weine.

Weinbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff Guides

Falstaff Heurigen & Buschenschank Guide
Wein Guide Deutschland 2018

Der Falstaff Weinguide Deutschland 2018 enthält rund 3.500 Weinempfehlungen von mehr als 450 Produzenten.

Zum Guide

Rebsorten

Rebsorten
Riesling

Obwohl nur knapp 40.000 von weltweit gut 7,5 Millionen Hektar Rebfläche mit ihm bepflanzt sind, gilt er als die hochwertigste und nobelste Weißweinsorte der Welt: der Riesling – ein Superstar....

Mehr Rebsorten

Weinbaugebiete

Weinbau
Mosel, Deutschland

Im Ausland ist der Wein von der Mosel wahrscheinlich der bekannteste deutsche Wein – in der Flächenstatistik Deutschlands steht das Gebiet indes nur auf Rang fünf. 60 Prozent der 8.800 Hektar sind mit...

Mehr Weinbaugebiete

Champagner-Galas 2018: Großes Finale in Berlin

Im »Berlin Capital Club« kamen die Falstaff Champagner-Galas zu einem Finale vor grandioser Kulisse des Gendarmenmarkt.

Gerolsteiner WeinPlaces: Weinkontor Null41

In historischer Kulisse stehen zwei renommierte Weingastronomen in Landau mit Rat und Tat zur Seite.

Advertorial

Champagner-Galas 2018: Gelungene Premiere in München

Erstmals ist Falstaff Deutschland mit einer exquisiten Auswahl an Champagnerhäusern und -Winzern auch nach München gekommen.

Champagner-Galas 2018: Prickelnder Auftakt in Düsseldorf

Zum ersten Termin der Falstaff Champagner-Galas folgten 400 Gäste der Einladung in das »Living Hotel De Medici« und verkosteten die Weine der Winzer und Häuser aus der Champagne.

Dom Pérignon 2008 und ein Generationenwechsel

Ein neues Gesicht an der Spitze: 15 Dom Pérignon Jahrgänge prägte Chef de Cave Richard Geoffroy – nun übernimmt Vincent Chaperon.

Ein italienischer Trend erobert die Welt: Amarone Mio!

Amarone, Ripasso und Co.: Weine aus getrockneten Trauben sind nicht nur beliebt, es gibt sie auch immer häufiger aus Schweizer Produktion.

Montecucco: Die Brunello Alternative?

In der südlichen Toskana befindet sich mit dem Montecucco ein bislang wenig beachtetes Gebiet mit viel Potenzial.

Die Falstaff Champagner-Galas 2018

Letzte Tickets! An drei Terminen im Oktober wird in Düsseldorf, Berlin und erstmals auch in München in exklusiven Locations wieder Champagner verkostet – alle Infos und Tickets!

Shortlist mit aktuellen Weintipps

Wein-Empfehlungen aus dem Handel, verkostet und bewertet von der Falstaff-Weinredaktion.

DER REISER präsentiert: Best of Franken 2018

FRANKENS WINZERELITE trifft sich an zwei Samstagen im November bei Bernhard Reiser in Würzburg.

Advertorial

Die neue WEINSELIG Weinmesse von Di Gennaro

Am überregionalen Treffpunkt für Liebhaber italienischer Weine wird dem Sommer am 28. und 29. Oktober mit einem Paukenschlag »Arrivederci« gesagt.

Advertorial

ALDI SÜD: Weine im Falstaff-Check

Auch beim Discounter lässt sich so manch guter Tropfen finden: Falstaff hat aktuelle ALDI-Weine verkostet.

ALDI SÜD: Der Herbst kann kommen!

Ob Carpaccio, Boeuf Bourguignon oder Käse: Das herbstliche Wetter macht Lust auf deftige Genüsse – am besten zusammen mit einem kräftigen Rotwein von ALDI SÜD.

Advertorial

Tenuta Luce: Eröffnung des neuen Weinkellers

Der neue Weinkeller von Luce della Vite in Montalcino öffnet seine Tore für geführte Besichtigungen und Verkostungen.

Weinstadt Stuttgart: Nüchterne Weinselige

Bevor Daimler, Porsche & Co. den Großraum Stuttgart zum Mekka der Industrie machten, lebte Stuttgart vom Weinbau. Und noch immer zählt die Stadt dreimal mehr Rebstöcke als Einwohner.

Gerolsteiner WeinPlaces: Vineyard

Ausgefallener WeinPlace von Elke Berner in Hamburg, der eine gelungene Kombination aus Wein-, Großhandel und Weinbar ist.

Advertorial

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

»wineBANK« mit Zigarrenlounge eröffnet in Köln

Nach einem Soft-Opening können die Kölner ab 11. Oktober offziell unter die »wineBANKer« gehen. 48.000 Flaschen können unterirdisch gelagert und stilvoll verkostet werden.

Loire – Ein Fluss und seine Weine

Der längste Fluss Frankreichs verbindet 43.000 Hektar AOC-Weinberge. Die vielfältigen Weine werden von versierten Meistern produziert.

Advertorial