Wein Bewertungen, Winzer, News und Top-Weine

Wein

Tasting der Woche

Schätze am Schwarzen Meer

In Bulgarien, Rumänien und im benachbarten Moldawien versucht man bis heute an die große Tradition einer der ältesten Weinkulturen der Welt...

Weiter lesen

Winzer im Fokus

Georg Gustav Huff

Die Brüder Daniel und Stefan Huff führen zusammen mit ihren Eltern das Weingut Georg Gustav Huff am Roten Hang. Dabei teilen sich die Brüder...

Weiter lesen

JETZT BEWERTEN

Bei Falstaff sind Sie die Jury! Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse nach dem 100 Punkte System und bestimmen das Ergebnis unserer Guides.

  • Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse!

    Wir küren die besten Gasthäuser Deutschlands – und Ihre Meinung zählt! Bewerten Sie in den vier Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente.

Wösendorf, Wachau

Weingut Ernsthofer

Wösendorf, Wachau

Wir sind das kleine aber feine Weingut direkt an der Donau, in Wösendorf, im Herzen der Wachau. Wein machen ist unser Lebensinhalt. Derzeit sind es in etwa fünf Hektar Rebflächen, die wir als Familie bewirtschaften. Unsere Weingärten findet man großteils auf steilen Bergterrassen zwischen Wösendorf und Weißenkirchen. Es ist eine besonders schwierige Aufgabe, diese Bergterrassen zu pflegen, umso größer ist die Freude zu sehen, wie Urgesteins- und Lössböden unseren Weinen den aromatischen und mineralischen Feinschliff verleihen. Zwei Generationen arbeiten momentan bei uns am Hof, und die dritte ist gerade angekommen. Wir legen besonderen Wert darauf feinfruchtige, sorten- und gebietstypische Wachauer Weine zu erzeugen. Ernsthofer Weine müssen Spaß machen, unsere Arbeit kommt von Herzen und das schmeckt man. Die Qualität unserer Weine beginnt bereits mit der Arbeit im Weingarten, wir bemühen uns das ganze Jahr über, die Weingärten bestens zu pflegen. Den Lohn dafür erhalten wir zur Erntezeit, wenn wir bestes Traubenmaterial, selbstverständlich handverlesen in den Keller bringen können. Als Mitgliedsbetrieb der Winzervereinigung Vinea Wachau sind wir stolz darauf die bekannten Vereinsweine Steinfeder®, Federspiel® und Smaragd® zu vinifizieren. Diese gedeihen hauptsächlich auf den bekannten Rieden »Kollmütz«, »Ritzling«, »Steinriegel«, und »Vorderseiber«. In unserem urigen Presshausstüberl kann man die Weine in einer besonders gemütlichen Atmosphäre jederzeit gegen telefonische Voranmeldung verkosten. Außerdem warten in der Vinothek einige Raritäten darauf entdeckt zu werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Weingut Ernsthofer befindet sich in Wösendorf, im Herzen der Wachau und direkt an der Donau. Georg Ernsthofer vinifiziert typische Wachauer Weine, geprägt von Klima und Boden dieser einzigartigen Kulturlandschaft. Es macht ihn stolz, durch seine herausfordernde Arbeit in den steilen Weinterrassen seinen persönlichen Beitrag für die Erhaltung des Weltkulturerbes Wachau zu leisten. Die vielfältige Charakteristik der bekannten Rieden wie Kollmütz, Steinriegl oder Hinter der Burg in den Weinen wiederzuspiegeln, ist für Georg Jahrgang für Jahrgang eine spannende Aufgabe. Zu den wichtigsten Rebsorten zählen natürlich Grüner Veltliner und Riesling. Als Mitglied der Winzervereinigung »Vinea Wachau« wird sehr viel Wert auf Qualität, Ursprung und Reinheit gelegt und die besten Weine mit den Marken Steinfeder®, Federspiel® und Smaragd® bezeichnet. Auch für Liebhaber von Hochprozentigem gibt es im Weingut Ernsthofer einiges zu entdecken. Absolute Raritäten wie Trauben-, Trester- und Weinbrand, die jahrzehntelang in kleinen Eichenfässern gelagert worden sind, finden nach und nach den Weg in die Flasche.

Schützen am Gebirge, Leithaberg

Weingut Stefan Zehetbauer

Schützen am Gebirge, Leithaberg

Mit Stefan Zehetbauer ist das Weingut seit zehn Generationen im Familienbesitz. Es befindet sich in Schützen am Gebirge, mitten im Gebiet Leithaberg. Zehetbauers Rieden stehen am und rund um den Schützner Stein und sind von den schiefer- und kalkreichen Böden der Region geprägt. Die Weingärten haben für den jungen Winzer oberste Priorität, dort wird der Grundstein für Qualität gelegt. Der Terroir-Gedanke steht dabei an erster Stelle. Sorgfältige Arbeit im Weingarten, möglichst wenig Eingriff im Keller und langes Reifen vor der Füllung unterstützen den präzisen und eleganten Weinstil. Weine mit Tiefe und einer markanten Mineralik zu keltern, ist Stefan Zehetbauer ein Anliegen. Die Leithaberg-Sorten Blaufränkisch, Pinot Blanc und Chardonnay stellen den Großteil des Sortiments. Die Top-Weine kommen aus der Riede Steinberg, die mit ihrem kargen Glimmerschiefer zu den besten Lagen der Region zählt. Die Familie hat aber auch immer über den Tellerrand hinausgeblickt. Mit einem trockenen, eleganten Gewürztraminer und vor allem mit ihrem einzigartigen Cabernet Franc vom Steinberg, mit dem die Zehetbauers Ende der Achtzigerjahre zu den Pionieren in Österreich gehörten, haben sie sich mittlerweile einen Namen gemacht.

Hof bei Straden, Vulkanland Steiermark

Weingut Krispel

Hof bei Straden, Vulkanland Steiermark

Inmitten der wunderschönen Vulkanlandschaft im südöstlichen Teil der Steiermark, von sanften Hügeln und grünen Wäldern umgeben, liegt das Genussgut Krispel. Seit zwei Generationen produziert der Familienbetrieb außergewöhnliche Weine von höchster Qualität. Die Lagen mit ihrer unterschiedlichen Bodenlandschaft aus Sand, Muschelkalk und Basalt sind genauso wie die vielen Sonnentage oder die sorgsame Arbeit des Winzers im Wein zu schmecken – mal eng und würzig-mineralisch, mal exotisch mit subtiler Süße. Aber immer mit diesem regional-typischen Charakter, der für die steirische Toskana so bezeichnend ist.Schmecken lassen kann man es sich auch im Gutsheurigen des Weinguts. Die Buschenschank wurde 2016 von Falstaff zur besten der Steiermark gekürt und wartet mit SPezialitäten vom Wollschwein, wie etwa dem saftigen Beinschinken auf. Zum Webshop

Das Gut Krispel bildet am Fuße des Stradner Rosenbergs eine der interessantesten Genussadressen Österreichs (Weingut, Wollschweinspezialitäten-Manufaktur, Buschenschank und Urlaubsdomizil). In diesem kleinen Paradies produziert Kellermeister Stefan Krispel regionaltypische Klassikweine, deren Genuss richtig Spaß macht, und aussagekräftige Lagenweine, die das Terroir des Steirischen Vulkanlandes facettenreich widerspiegeln. »Von Anfang an wollte ich die Charaktere unserer Lagen so gut kennenlernen, dass aus dem perfektionierten Zusammenspiel zwischen der Natur und meiner Vinifizierung etwas Großes wachsen kann. Inzwischen spüre ich, wie sich der Kreis schließt.« Die vulkanischen Lagen Hochstrandl und Neusetzberg bilden zusammen mit dem lokalen Mikroklima eine hervorragende Basis für erstklassige, authentische Weine mit viel Substanz. Als Stefans Meisterstück kann der auf der Maische vergorene »Basaltwein B1« betrachtet werden – ein spannender, extraktreicher Typ mit ausgeprägtem Terroircharakter. Die Lagerung in Basaltsteintrögen, ein von Stefan über Jahre erforschter Reifeprozess, reduziert die Gerbstoffe und unterstützt die naturgegebene Mineralik perfekt. Alles in allem bildet das Gut Krispel ein vinophil-kulinarisches Gesamtkunstwerk, fokussiert auf das wertvollste Gut jedes Genießers: Lebensqualität.

Jetzelsdorf, Weinviertel

Weingut Norbert Bauer

Jetzelsdorf, Weinviertel

Tradition mit Schwung INKLUSIVEBei uns ist immer der Wein los …Elf Generationen der Familie haben auf dem Weingut bereits ihre Spuren hinterlassen und jede Generation hat seinen Teil zum weitläufigen Kellersystem in der Trift beigetragen. Mittlerweile sind 5 Keller unterirdisch verbunden. Trotz großem Arbeitsaufwand hat man sich entschlossen die Rotweine in der Trifft weiterhin zu lagern und dem alten Gemäuer besondere Aufmerksamkeit zu schenken, denn das einzigartige Kellerklima können keine neuen Technologien wettmachen.  Und somit ist es nicht verwunderlich, das jetzt Norbert und Gisela Bauer mit ihren 5 Kindern den Weinbau zum Lebensinhalt gemacht haben. Nicht nur der alte Weinkeller wird genutzt, auch das weitergegebene Wissen der Vorfahren wird hier wie ein Schatz gehütet.Das hält auf dem Weingut eine ganz besondere Atmosphäre lebendig:Bei aller Tradition und klaren Werten wurlt und bewegt sich’s! Alt mit Jung, Alltag und Struktur wechseln sich mit Überraschung und Stimulanz ab und kreieren ein facettenreiches Miteinander.Die Natur bleibt eine der wichtigsten Grundlagen des Familienweingutes. Die Himmelsrichtungen weisen noch immer den Weg zu den Weinrieden und der Erhalt eines »Gesunden Bodens« steht an erster Stelle. »Naturnahe Produktion« und »Begrünungsmanagement« wird so gut es geht umgesetzt. Eine Kreislaufwirtschaft mit eigenen Kompost, gezielter Begrünungsarbeit sorgen für ein positives Weingartenklima. Dabei spielt eine vitale Fauna und Flora eine maßgebliche Rolle. Jede Generation hatte sein Steckenpferd. Konzentrierte man sich früher hauptsächlich auf Rotwein im pittoresken Pulkautal, kann man heute auch auf hervorragende Weißweinlagen rund um Retz und im Gut Mittergrabern zurückgreifen. Gepaart mit spezieller Handwerkskunst bieten Kessel- oder Steillagen, Löss- und Urgesteinsböden ideale Bedingungen für ein vielfältiges Weinangebot. Norberts Herzblut liegt in der Vinifizierung des selten geworden Blaufränkisch, wobei sich hingegen sein Sohn Wilfried bereits mit viel Freude und Fantasie an die internationalen Sorten wie Chardonnay und Weißer Burgunder wagt. Experimentiert wird mit längeren Maischestandzeiten, langem Feinhefekontakt und dezenten Holzeinsatz, wie dem Akazienfass. In das bunte Leben am Weingut kann man als Gast ganz einfach eintauchen, vor allem aber kann man es so am besten genießen! Ein Wochenende im Genießerzimmer bietet zahlreiche Möglichkeiten die Freizeit in der Gegend zu gestalten, den Alltag zurückzulassen und mit neuen Energie zu füllen.

Der Winzer Norbert Bauer erzählt mit seinen Weinen die zeitgemäße Interpretation einer langen Tradition – einer Tradition, die auf tiefem Respekt vor dem Gleichgewicht der Natur basiert und auf einer klaren Linie von naturnahem Weinbau mit Wissen, Erfahrung und Gespür. Trauben aus den einzigartigen Lagen, traditionelles Handwerk und die Liebe zum Detail verknüpft mit moderner Technik lassen hier die Ideen des Winzers reifen und die edlen Tropfen jener außer­gewöhnlichen Weinlinie entstehen, die Norbert Bauer ausmacht. Seit 1721 besteht das Weingut in Jetzelsdorf im Weinviertel bereits und ist damit in 13. Generation das Weingut der Familie. Die Himmelsrichtungen weisen den Weg zu den Lagen des Weinguts. Die Weinviertler Rotweininsel Jetzelsdorf-Haugsdorf ist reich an Licht, Wärme und fruchtbarem Löss. Hier gedeihen die außergewöhnlichen Rot­weine an den Hängen des Schatzbergs und der Riede Bergsatz. Die Weißweine bevorzugen ausgeprägtes Lehm-Schotter-Terroir und Urgestein. Sie reifen in den Lagen Haidberg, Diermannsee/Kellerberg und Parapluiberg. Bis zur optimalen Reife ruhen die Weine in den weitläufigen Sandkellern. Der Winzer vertraut auf den Faktor Zeit und greift in den Ausbau der Weine nur sehr zurückhaltend ein. Genussmenschen, die die Balance von Natur und Winzer­atmosphäre mögen, fühlen sich hier in perfektem Einklang aufgehoben. Eintauchen in die besondere Stimmung der Landschaft und die schöpferische Energie, die man hier im Weingut überall spürt – das kennzeichnet eine perfekte Auszeit. Wohlfühlen in den fünf liebevoll ausgestatteten Zimmern, die von Künstlern der Region mitgestaltet wurden – und noch einen guten Schluck der edlen Tropfen in der Genießer­suite zu sich nehmen, bevor der Tag zu Ende geht.

Feuersbrunn, Wagram

Weingut Josef Bauer

Feuersbrunn, Wagram

Bereits in vierter Generation bewirtschaftet Joe Bauer mit seiner Familie zwölf Hektar Weingärten in den Rieden am Hengstberg in Feuersbrunn. Die ausgepflanzten Rebsorten des Weinguts Bauer bestehen aus 55 Prozent Grünem Veltliner, 15 Prozent Riesling, 5 Prozent Weißburgunder und Chardonnay, 5 Prozent Roter Veltliner, 10 Prozent Zweigelt und 5 Prozent Cabernet Sauvignon. Das Hauptaugenmerk des Weinguts liegt vor allem auf der Fruchtigkeit der Weißweine. Selektive Handlese in mehreren Durchgängen, kurze Wege und möglichst geringe mechanische Beanspruchung des Lesegutes sind Voraussetzung für viel Frucht und jede Menge Trink­spaß. Die Rotweine werden nach der ersten und zweiten Gärung sowohl in großen Holzfässern als auch in Barriques ausgebaut. Die Arbeit im Weingarten wird vor allem auf optimales Wassermanagement ausgelegt. Herbizidfreie Bodenbearbeitung und ein auf Begrünung basierendes Nährstoffmanagment helfen dabei sehr. Auch im Bereich Pflanzenschutz trachtet das Weingut Josef Bauer in erster Linie danach, die natürliche Widerstandskraft der Reben und Nützlinge so weit zu forcieren, dass chemische Behandlungen nur mehr zur Qualitätssicherung Verwendung finden und auf ein Mindestmaß reduziert werden können.

Bad Sobernheim-Steinhardt, Nahe

Weingut Christian Bamberger – Steinhardter Hof

Bad Sobernheim-Steinhardt, Nahe

Normal, bekannt, gewöhnlich – »Bloß nicht!« sagt da der Winzer Christian Bamberger und über sein Gesicht huscht ein Anflug von Unbehagen. Der Gleichstrom aus der Flasche missfällt ihm. Sein Weinkonzept ist unkonventionell, innovativ, frisch: Merlot ist weiß, seine Cuvées heißen Machtlust, Sorgenfrei und Lichtblick, und das Anbaugebiet Nahe wird bei ihm mitunter purpurrot. Christian Bamberger ist ein Spätberufener mit einer bewegten Vita. Seit 2007 mischt er die Weinszene an der Nahe auf. Über seinen Start urteilte der Gault Millau: »die vielleicht beeindruckendste Neuentdeckung an der Nahe.« Für den Falstaff Weinguide gehört er »ganz klar zu den Aufsteigern der letzten Jahre« Christian Bamberger Anfang der 90iger Jahre seine Koffer packt, um im sonnenverwöhnten  Kalifornien Weinbau zu studieren, sieht alles nach einer zielstrebigen Winzerkarriere aus. Doch nach einem Jahr im Napa Valley absolviert er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre und arbeitet anschließend als Finanzanalyst. Erst ein Schicksalsschlag bringt Bamberger »Back to the roots«. Er übernimmt das elterliche Weingut und erwirbt zusätzlich 7 ha erstklassige Vulkangesteinslagen auf 300m NN hoch über der Nahe, echte Prunkstücke mit »cool climate«. Für Aufsehen sorgt Christian Bamberger mit Ehrenpreisen, die ihm in den Jahren 2011, 2012 und 2014 vom Verband der Weingüter an der Nahe für seine Weinkollektion verliehen werden. 2015 folgt die Auszeichnung mit dem Staatsehrenpreis, 2016 wird sein „QX“ Sieger in der Königsklasse Spätburgunder bei Meiningers Rotweinpreis. Beim Deutschen Rotweinpreis 2017 wird seine »Cuvée Réserve« zur drittbesten Cuvée Deutschlands gekürt: »Wer hier das Siegertreppchen erklimmt, hat es in den Olymp der deutschen Rotwein-Elite geschafft«, heißt es dazu in der offiziellen Pressemitteilung. Christian Bamberger kreiert kraftvolle Rotweine mit langen Maischestandzeiten. »Rocking Reds made in Germany: Christian Bamberger bringt einen Hauch von Napa Valley ins Nahetal«, meint dazu der Falstaff Weinguide, und auch der deutsche Sommelier-Weltmeister und Master of Wine Markus del Monego lobt anerkennend: »Frische Ideen sind für ihn Programm.«

Jede Region profitiert von Winzern, die gerne Grenzen überschreiten. Einer davon ist an der Nahe Christian Bamberger, der vom kalifornischen Weinbau geprägt wurde und bei dem Merlot auch weiß sein darf – als Blanc de Noir gekeltert. Bamberger erzeugt auch Rotweine mit Tiefgang und großzügiger Statur wie die «Cuvée Réserve», die man an der Nahe nicht erwarten würde. Für die Zukunft scheint der unorthodoxe Winzer gerüstet zu sein: Ein neues Kelterhaus konnte in Betrieb genommen und eine Steillage erworben werden, in der 35 Jahre alte Silvaner-Reben in Vulkangestein wurzeln.

Andau, Neusiedlersee

Weingut Scheiblhofer

Andau, Neusiedlersee

Erich Scheiblhofer zählt zur jungen Garde im Burgenland, die in den letzten Jahren vor allem mit ihren Top-Rotweinqualitäten die volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Auch er hat die Welt bereist und Erfahrungen bei Meistern ihres Faches in Kalifornien und Australien gesammelt, um sie im eigenen Betrieb, der erst 1999 gegründet wurde, umzusetzen. Mit der ersten Ernte aus dem Jahr 2000 wurde der Zweigelt »Prädium«, sein nach eigener Aussage wichtigster Wein, Landes- und Bundessieger. Im Jahr darauf entschied der Zweigelt den »Falstaff Grand Prix« für sich, ein Jahr später kam er beim selben Bewerb auf Platz drei. Top-Weine des engagierten Winzers sind der Merlot und der Shiraz, die ebenfalls von der Lage Prädium stammen. Die Merlot-Weine der Jahre 2002, 2004, 2014 und 2015 sowie die Cabernet Sauvignons aus 2008, 2010 und 2015 wie auch der Shiraz 2013 wurden Falstaff-Sortensieger. Im letzten Herbst setzten sich gleich vier Weine von Erich Scheiblhofer auf das Podest: bester Blaufränkisch in der Kategorie Jungweine vom Jahrgang 2016, bester Merlot Jahrgang 2015, ebenso bester Cabernet Sauvi­gnon aus 2015 und »The Shiraz 2015« belegte den zweiten Platz in seiner Gruppe. Nicht nur national ist das junge Weingut mit jährlich zumindest einem Landes- und Bundessieger das höchstprämierte. Auch international bricht man alle österreichischen Rekorde: Bei der weltweit größten Weinbewertung, der »Austrian Wine Challenge«, ging der Titel »Winery of the Year« in sieben von neun Jahren an die Scheiblhofers. Für die größte internationale Furore sorgte bislang der Jahrgang 2011. Markus del Monego und Andreas Larsson bewerteten die Cuvée »Big John« mit 94,5 Punkten als höchstbewerteten Wein Österreichs, dicht gefolgt von der Cuvée »The Legends« mit 93,5 Punkten. Nicht weniger spektakulär sind die 19/20 Punkte von René Gabriel für Cabernet Sauvignon und Blaufränkisch »Jois«.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi Mitten im malerischen, südsteirischen Weinland, hoch oben am Kranachberg, liegt das Weingut von Hannes Sabathi. Der charismatische Winzer ist bekannt für seine authentischen, erdverbundenen Weine, die durchaus Ecken und Kanten haben dürfen, dafür aber umso mehr Persönlichkeit ausstrahlen. Hannes ist überzeugt, dass die Qualität und der Charakter von Weinen im Boden steckt. Jedes Jahr aufs Neue besteht die Herausforderung und Kunst darin, die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sortentypizität zu finden und diese in die Flasche zu bringen. So findet man zum Beispiel im Sauvignon Blanc Kranachberg die feine, salzige Mineralik der Schotterböden und im Weißburgunder Jägerberg die strenge Mineralik sowie warme Note des kalkhaltigen Lehmbodens wieder.   Um jedem Jahrgang und jeder Sorte in Vinifizierung und Ausbau idealtypisch gerecht zu werden und gleichzeitig seinem persönlichen Stil treu zu bleiben, hat Hannes Sabathi seine Weine in 5 Kategorien unterteilt: STK-Weine sind erfrischend und leicht im Alkohol, Steirische Klassik STK sind fruchtige, bodengeprägte Weine aus der Südsteirmark, Gamlitz sind die Dorfweine mit der Typizität des Gebietes, Erste Lage STK hat eine eigenständige Persönlichkeit und spiegelt den Boden klar wieder, Große Lage STK ist komplex, tiefgründig und gleichzeitig elegant und erfrischend. Die Gruppe “Steirische Terroir- und Klassikweingüter” (STK) ist die freie Vereinigung von steirischen Weingütern, die das Ziel verfolgen, Weine von unverwechselbarem Charakter entstehen zu lassen, und das Typische aus dem Terroir der Spitzenlagen herauszuarbeiten. Die Weine der STK-Gruppe sind mit einem Aufdruck am Etikett oder einer Banderole gekennzeichnet. Hannes Sabathi ist seit Anfang 2013 Mitglied dieser engagierten Gruppe. Insgesamt zählt die Vereinigung zehn Mitglieder. Zum Webshop

Hannes Sabathi brennt für den Boden, denn von ihm bekommt der Wein seinen unverwechselbaren Charakter. »Das fasziniert mich und hier liegt für mich auch die Wahrheit im Wein«, so der Winzer. Oder in anderen Worten: »Geiler Boden, geiler Wein«, wie es Sabathi gerne auch auf den Punkt bringt. Stets zeigen die Weine von Hannes Sabathi Klarheit und Tiefe, eine präzise Bodencharakteristik sowie die Individualität des Jahrganges. Man merkt, hier ist ein Winzer am Werk, der nicht nur sein Handwerk bravourös versteht, sondern sich auch zurücknehmen kann. Mit viel Gespür für das von Jahr zu Jahr unterschiedliche Zusammenspiel von Boden, Rebsorte und Wetter, lässt Sabathi seine Weine entstehen: »Ich sehe mich nicht als Weinmacher, denn ich mache keine Weine. Der Boden und der Jahrgang machen den Wein«, erklärt Hannes Sabathi seinen Zugang als Winzer. Wer wie er nach dem »Weniger ist mehr«- Prinzip agiert, braucht viel Erfahrung, Mut zu Neuem, Intuition, Vertrauen in die Natur und vor allem Geduld. Schon immer war es sein Traum, Weine von unterschiedlichen Böden zu vinifizieren, denn jede Lage hat eine sehr spezifische geologische und mineralische Geschichte, die es zu verstehen gilt. Diesen individuellen Charakter will Hannes Sabathi in den Weinen weiterleben lassen. Dazu greift er möglichst wenig ein und lässt der Natur ihren Lauf. Ob es nun Weine mit der salzigen Eleganz vom Kranachberg, der dichten Mineralik vom Jägerberg, der tiefen Substanz der Ried Loren oder der kühlen Würze des Kehlbergs sind, allen gemeinsam ist ihnen Jahr für Jahr ihre deutliche Lagencharakteristik. Das kann nur ein Bodenversteher wie Hannes Sabathi.

Höflein, Carnuntum

Weingut Artner

Höflein, Carnuntum

Der Betrieb wird heute von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt, der als Kellermeister agiert und Hannes‘ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Die Geschichte des Weinguts reicht zurück bis in das Jahr 1650 am heutigen Standort in Höflein.  So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten, wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen hervorragend im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum.

Das Weingut Artner liegt in Höflein, im Herzen des Weinbaugebiets Carnuntum. Auf einer Fläche von 40 Hektar werden die Weingärten vorwiegend auf steinigen Kalk- und Lössböden bewirtschaftet. Das Weingut Artner hat sich insbesondere auf die heimischen Sortenvertreter wie Zweigelt und Blaufränkisch spezialisiert. Diese entwickeln sich besonders im Ausbau in kleinen Eichenfässern zu Weinen mit eigenständiger Stilistik und unglaublich dichter und fruchtiger Struktur. Mit der Marke »Rubin Carnuntum« Zweigelt Barrique setzt der Betrieb jedes Jahr einen besonderen qualitativen Schwerpunkt im Sortiment mit einem konkurrenzfähigen Preis-Qualitäts-Verhältnis. Im Bereich internationaler Sortenvertreter verfügen die Artners besonders bei Cabernet Sauvignon und Merlot über jahrelange Erfahrung in der Vinifizierung und erzielen hier jedes Jahr komplexe, harmonische Weine mit tollem Potenzial. Besonders beim Syrah, einer Sorte, die die ganze Leidenschaft des Winzers widerspiegelt und jedes Jahr unglaubliche Weine hervorbringt, erringt das Weingut regelmäßig internationale Auszeichnungen. Die Top-Cuvée »Amarok« mit Schwerpunkt auf Zweigelt und Syrah hat sich mittlerweile als Flaggschiff des Hauses etabliert, und mit dem Garagenwein »massive a.« zeigt das Weingut Artner das wahre Potenzial von Syrah in Österreich, allerdings kommt dieser Wein nur in den besten Jahren auf die Flasche. Auf dem Weißweinsektor wird ebenso eine große Palette an hervorragenden gebietstypischen Sortenvertretern angeboten. So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum hervorragend. Vor allem die Reserve-Weine (Grüner Veltliner Stein­äcker Reserve, Sauvignon Blanc und »massive a. weiß«, der zu hundert Prozent aus Chardonnay besteht) zeugen vom Weißweinpotenzial der Region. Als perfekte Ergänzung betreibt die Familie in Wien zwei gediegene Feinschmeckerrestaurants mit Schwerpunkt auf traditionellen heimischen Gerichten sowie dem innovativen Josper Grill. Beim Heurigen im alten Bauernhof in Höflein kann man ebenso die Weine und Ziegenkäsespezialitäten der Familie genießen und mit nach Hause nehmen.

Dürnstein, Wachau

Domäne Wachau

Dürnstein, Wachau

In den Wachauer Terrassen bläst seit einigen Jahren ein stürmischer Wind. Seit Weingutsleiter und Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber die Geschicke der Domäne Wachau lenken, hat das Weingut und seine Winzerfamilien eine kaum gekannte Dynamik erfasst. Innerhalb kürzester Zeit stieg man zu den Big Playern an der Donau auf, nicht zuletzt aufgrund eines ausgeklügelten Weingartenprogramms und akribischer Qualitätsarbeit. Der Steilheit und Höhe der Terrassen wird Tribut gezollt, Einzellagen werden separat verarbeitet. Handlese und gezielte Selektion sind Basis für perfektes Traubenmaterial. Resultat ist ein einmaliges Spektrum unterschiedlicher Veltliner und Rieslinge, die der Vielfalt der großen Wachauer Lagen gerecht werden und längst auch die internationale Weinwelt zum Staunen gebracht haben. Top-Weine entstehen im Weingarten – und obwohl die Domäne Wachau einen der modernsten Weinkeller der Region besitzt, respektiert man die altbewährte Philosophie: minimale Intervention wird als naturgemäßer Idealzustand verstanden. Vom duftig-leichten Muskateller über komplexe, elegante Smaragde bis zu alten Veltlinerbränden kann das komplette Sortiment in der domäneeigenen Vinothek, die einen zeitgemäßen Kontrapunkt zur barocken Welt des gegenüberliegenden Kellerschlössels darstellt, probiert werden.

Theiß, Kremstal

Weingut Alois Zimmermann

Theiß, Kremstal

Das Weingut von Alois Zimmermann junior befindet sich im charmanten Weinort Theiß, nördlich des Donau­stroms und unweit der Weinstadt Krems. 2007 hat er es offiziell von seinen Eltern Alois senior und Edeltraud übernommen. Mit den Augen von Visionären haben es die beiden zu seiner heutigen Größe aufgebaut. Dass er ebenfalls Winzer werden wollte, stand für den Sohn außer Zweifel: die Arbeiten im Weingarten, das Begleiten des Weins im Keller, bis das Werk eines Jahres zu einem erlebbaren Genuss reift – das ist ein Prozess, der ihn schon immer faszinierte. Die Rebpflege ist für ihn dabei von zentraler Bedeutung, weshalb er auch eindeutig häufiger im Weingarten anzutreffen ist als im Büro. Bevor Zimmermann im Familienbetrieb loslegte, zog es ihn aber noch in die Ferne, um den Weinbau aus anderen Perspektiven zu erforschen. Die Essenz dieser Erfahrung ist für ihn die Konzentration auf die eigenen Stärken.

Ehrenhausen, Südsteiermark

Weingut Gross

Ehrenhausen, Südsteiermark

Inmitten der reizvollen südsteirischen Hügellandschaft, am Hang der Ried Nussberg, liegt das Weingut Gross. Die Brüder Johannes und Michael Gross lenken gemeinsam mit ihren Familien die Geschicke des Weinguts. Sie trachten danach, die Besonderheiten von Weingarten, Rebsorte und Jahrgang bestmöglich zum Ausdruck zu bringen, ganz im Vertrauen auf die Gunst der Natur. Steile Hügel, unterschiedlichste Böden und ein von alpinen und maritimen Einflüssen geprägtes Klima bieten ideale Voraussetzungen für eine Vielzahl weißer Rebsorten. Gross-Weine stehen für kostbare Herkunft, die in der Sortimentsphilosophie wiederzufinden ist. Die südsteirischen Gebietsweine bilden die solide, frisch-fruchtige Basis. Auf ihr ruhen Orts- und Lagenweine, die die Gegebenheiten ihres Standorts repräsentieren. Diese mannigfachen Gegebenheiten jeder Riede verleihen dem Wein Charakterzüge, die über Jahrgänge hinweg erkennbar sind. Das Terroir stellt die Weinbauern aber auch vor Herausforderungen: Zu wissen, welche Rebsorte die richtige für eine Lage ist, wie die Rebstöcke auf den steilen Hanglagen zu pflegen sind und wie dabei das Ökosystem am besten gestärkt wird, dafür bedarf es jahrelanger Erfahrung und fortwährender Wissbegierde. »Aufwendige Handarbeit vom Rebschnitt bis zur Ernte und eine schonende Kelterung mit möglichst wenigen Eingriffen machen das möglich«, darin sind sich Johannes und Michael einig. Der Familienbetrieb pflegt seine Weingärten liebevoll von Hand und im Einklang mit der Natur: ohne Herbizide, Insektizide und Botrytizide. Gedüngt wird mit selbst hergestelltem Kompost. Gastfreundschaft wird GROSS geschrieben. Die Tore des Weinguts am Ratscher Nussberg stehen weit offen. Weinliebhaber können während der Öffnungszeiten ohne Voranmeldung Weine verkosten und diese zu Ab-Hof-Preisen erwerben. Gegen Voranmeldung sind auch spezielle Führungen durch Weingärten und Keller möglich. Die Familie begeistert sich auch seit mehr als zehn Jahren für die steilen Terrassenanlagen der aufstrebenden Weinbauregion Štajerska Slovenija mit Risikobereitschaft und Pioniergeist. »Vino Gross« kelterte mit 2011 seinen ersten Jahrgang und präsentiert mittlerweile ein anschauliches Portfolio.

Langenlois, Kamptal

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois, Kamptal

Der schwarze Rabe auf dem Etikett steht für Einzellagenweine mit individuellem Charakter genauso wie für fröhliche Einstiegsweine. Ob Weißweine, Rotweine oder Süßweine, ob Grüner Veltliner, Riesling, Traminer oder Zweigelt: genaueste, detailverliebte Arbeit im Weingarten und im Keller ist die Basis für diese wertvollen Weine, welche die Anerkennung von Fachleuten und zahlreiche Auszeichnungen in aller Welt erhalten haben. Die Geschichte des Weingutes Rabl geht zurück bis in das Jahr 1750. Damals war sie eine traditionelle gemischte Landwirtschaft. Bereits vor über 100 Jahren wurden Weine in Holzfässern an Gasthäuser der Umgebung verkauft, und schon vor 70 Jahren wurden Rabl - Weine in 0,7 Glasflaschen gefüllt – damals eine Ausnahme, denn so wurden nur die wertvollsten Weine verkauft.

Wer im Kamptal herkunftgeprägte und sortentypische Weine sucht, wird im Weingut Rabl gewiss fündig. Rudolf Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Weinguts, das bereits 1750 erstmals urkundlich erwähnt wurde. So selbstverständlich, wie Vater und Sohn den gleichen Vornamen tragen, findet auch ihre Zusammenarbeit statt. Rudolf Rabl senior liebt die Natur über alles und ist Herr über circa 80 Hektar Weingärten. Durch sein großes Wissen und das daraus resultierende Selbstverständnis im Umgang mit den Reben stellt seine Arbeit die Basis für die hohe Qualität aller Weine im Betrieb dar. Rudolf Rabl junior kümmert sich unter anderem um die Vinifikation der Weine und ist stolz darauf, einer der Ersten in Österreich gewesen zu sein, die begonnen haben, die Weine spontan – also ohne Zusatz von Reinzuchthefen – zu vergären. Für ihn ist klar, dass nur mit den natürlichen Hefen, die mit dem Lesegut in den Keller kommen, Weine entstehen können, die das Terroir widerspiegeln. Kurzer Rebschnitt, sorgfältige Laubarbeit und Traubenausdünnung sorgen für beste extrakt­reiche Trauben. Diese werden handverlesen und je nach Sorte gerebelt oder schonend im Ganztraubenverfahren gepresst. Reifung und Lagerung erfolgen in Edelstahltanks oder Holzfässern im Weinkeller, der sieben Meter tief in den Löss gegraben wurde. Zum richtigen Zeitpunkt des Reifeprozesses wird der Wein in Flaschen gefüllt und im Keller bei konstanter Temperatur gelagert. Der Export erfolgt nach Deutschland, Holland, Belgien, Norwegen, Schweden, Dänemark, England, Kanada, Lettland, Russland, in die USA und Schweiz sowie auf die Philippinen.

Sulztal an der Weinstraße, Südsteiermark

Dreisiebner Stammhaus

Sulztal an der Weinstraße, Südsteiermark

Das Weingut Dreisiebner Stammhaus befindet sich seit 1890 im Familien­besitz, und der Name Dreisiebner stammt schon aus dem 17. Jahrhundert. Seit 1998 heißt das Weingut Dreisiebner Stammhaus, und seit 70 Jahren führt die Familie einen Buschenschank in der Südsteiermark, der mit hochwertigen Produkten aus der Region, die nach hauseigenen Rezepten verfeinert wurden, brillieren kann. Große Möglichkeiten eröffnete der Familie die Ernten der vergangenen Jahre. Ein ideales Maß an Sonnenstunden und genügend Niederschlag brachte eine Reife, die ganz nach ihren Vorstellungen ausfiel. Frisch, lebendig und besonders ausgeprägt in der Frucht zeigen sich die Weine aus der »Classic«-Linie: verspielt, lebendig, charis­matisch, elegant und von verführerischer Leichtigkeit. Besonders stolz ist Familie Dreisiebner auf eine komplette Serie aus den Rieden Hochsulz und Zoppelberg. Bemerkenswert dabei das »Comeback« vom Gelben Muskateller Hochsulz und Sauvignon Blanc Zoppelberg: tiefgründig, ausgeprägt, mineralisch, mit Biss und großem Trink­vergnügen. Das wunderschöne Feriendomizil schafft eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Die neuen barrierefreien Zimmer im Erdgeschoß bieten zusätzlich großzügige Außenterrassen.

Deutschkreutz, Mittelburgenland

Weingut Silvia Heinrich

Deutschkreutz, Mittelburgenland

Silvia Heinrich ist Winzerin aus Berufung – der Blaufränkisch, den sie mit viel Feingefühl vinifiziert, ist ihre Leidenschaft. Ihre hochkarätigen Weine begeistern Fans und die Weinwelt.Mit viel Konsequenz hat sie sich einen gewichtigen Namen gemacht für Weine, die aus den erstklassigen Rotweinlagen, etwa Goldberg, Hochberg oder Siglos rund um Deutschkreutz stehen.Dank naturnahem und nachhaltigem Anbau wachsen die Rebstöcke in einem stabilen, robusten Gleichgewicht unter pannonischem Klimaeinfluss, nahe dem Neusiedler See. Die Trauben werden händisch geerntet und sortiert, die Gärung erfolgt spontan. Ziel ist, dass sich die Heimat – das Blaufränkischland – in den Weinen widerspiegelt.Keine andere Sorte transportiert ihre Heimat so sehr wie der Blaufränkisch – und das ist es, was Silvia mit ihren Weinen vermitteln möchte: die Herkunft. Das sind die Zutaten, aus denen kompromisslose Qualität in der Flasche entsteht. Qualität, die anerkannt wird. Weine, die Genuss verbreiten und Lust auf mehr machen!terra o., elegy und Cupido heißen die Zugpferde, die regelmäßig für Auszeichnungen sorgen. »terra o.«, die Parade-Cuvée aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah besticht durch Kraft und Würze gepaart mit intensiver Frucht. Cabernet Sauvignon und Merlot bringen ihre Aromen im »elegy« zum Ausdruck. Der »Cupido« vereint als reinsortiger Blaufränkisch mineralische Noten, rauchige Würze, feine Tannine, dunkle Früchte.»Wenn man das, was man macht, gerne macht, dann kommt der Erfolg von selbst«, meint Silvia bescheiden. Und wenn etwas Zeit bleibt, dann genießt sie selbst gerne ein Glas Wein: »Am liebsten in Gesellschaft von Freunden«, so die erfolgreiche Blaufränkisch-Lady.Das Weingut Heinrich vermietet seit 2018 den neuen Seminarraum für 24 Personen für Firmen-Events, Schulungen und Weindegustationen zur Verfügung. Die »Villa Goldberg«, eine Aussichtsplattform am Goldberg, kann ebenfalls für Verkostungen gebucht werden. Packages mit Weinverkostung, Wanderung zum Goldberg und Übernachtung am Weingut runden das Angebot ab.

Weingärten sind für mich wie Kinder. Und wie Kinder möchte ich sie begleiten, unterstützen und mein Bestmögliches für sie tun. Nur so können sie sich entfalten, ihre Persönlichkeit entwickeln und ihr ganzes Potenzial zeigen«, so sieht Silvia Heinrich ihre Arbeit. Der Weinbau wurde ihr schon in die Wiege gelegt und bedeutet für die leidenschaftliche Winzerin keinen Achtstundentag, sondern ihr Leben. Fast 80 Prozent der Rebflächen sind mit Blaufränkisch bepflanzt, einer Sorte, die für die Region steht, mit Eigenständigkeit besticht und vom renommierten »Wine and Spirits Magazine« als »Österreichs noble Rotweinsorte« bezeichnet wurde. Familie Heinrich vinifiziert den typischen Mittelburgenländer in sieben Ausbaustufen und aus verschiedenen Lagen. Die Spielarten reichen von elegant und mineralisch bis hin zu intensiv und kräftig. Das Herzstück der insgesamt 37 Hektar Rebfläche bildet der Goldberg mit acht Hektar Blaufränkisch, drei davon sind seit 1947, dem Hochzeitsjahr der Großeltern, im Ertrag. Silvia Heinrichs Motto lautet: »Weniger ist mehr«. Wenige ausgewählte Rebsorten, naturnaher Anbau, händische Lese, spontane Vergärung – das sind die Zutaten, aus denen kompromisslose Qualität in der Flasche entsteht. Mit »terra o.«, »elegy« oder »Cupido« hat das Weingut regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Die außerordentliche Qualität der Weine belegen auch immer neue Erfolge im In- und Ausland: Neben den gewohnt guten Falstaff-Bewertungen erklärte das »Wine and Spirits Magazine« den Mittelburgenland DAC 2009 in einer Verkostung von mehr als 200 österreichischen Weinen im April 2013 mit 94 Punkten zum Sieger. Beim »Wine Enthusiast« schaffte es der Blaufränkisch vom Weingebirge als einziger Blaufränkisch Österreichs unter die »100 Best Buys«! Und seit der chinesische Staats­präsident bei seinem Österreichbesuch den »Goldberg Reserve« für sich entdeckte, florieren die Exporte in das Reich der Mitte. Mit der neuen Fotovoltaikanlage setzt man neben einer Solaranlage und Hackschnitzelheizung einen weiteren Schritt in Richtung erneuerbare Energie und einen Beitrag zum Klimaschutz. In den Weingärten geht das Weingut Heinrich einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Landwirtschaft, verzichtet seit Jahren auf Insektizide und Herbizide und setzt Pheromone ein.

Göttlesbrunn, Carnuntum

Weingut Gerhard Markowitsch

Göttlesbrunn, Carnuntum

Koriphäe ohne Allüren Er beherrscht den Traktor ebenso wie das Rampenlicht. Trotz seines kometenhaften Aufstieges hat er niemals den Boden unter den Füßen verloren. Die perfekte Balance zwischen Authentizität und Professionalität hat Carnuntum-Winzer Gerhard Markowitsch ganz an die Spitze der Winzer-Elite gebracht.Zu Beginn spielte der Wein nur eine zweitrangige Rolle. Der Gutsbetrieb der Familie Markowitsch war bis 1990 eine klassische gemischte Landwirtschaft: mit Getreide, Zuckerrüben und ein paar Rebzeilen. Die Leidenschaft für Wein kam erst mit dem Eintritt von Gerhard Markowitsch hinzu. Und eine kometenhafte Entwicklung begann.Heute sieht die Situation ganz anders aus: Die Rebfläche in Göttlesbrunn beträgt 39 Hektar. Hier reiht sich Zweigelt an Cabernet Sauvignon, Blaufränkisch an Merlot, Chardonnay an Grünen Veltliner und Sauvignon Blanc. Es scheint, als hätte Gerhard Markowitsch ein ganz besonderes Gespür für jede seiner Sorten. Jede entwickelt er zu ganz typischem, purem Ausdruck. Zwar zählen der Zweigelt „Rubin Carnuntum“ oder die roten Cuvées „Rosenberg“ und „Redmont“ zu Markowitschs bekanntesten und erfolgreichsten Weinen, seine ganz persönliche Liebe gehört jedoch dem sensiblen und kapriziösen Pinot Noir. Dieser Wein zeigt, mit wie viel Fingerspitzengefühl für die Sorte, mit wie viel Respekt für Herkunft und mit wie viel Wissen über Große Weine aus aller Welt Gerhard an das Weinmachen herangeht. Dass sein Pinot Noir auch international für Furore sorgt, verwundert dann nicht mehr.Um den Trauben aus den liebevoll gepflegten Weinbergen auch nach der Ernte perfekte Bedingungen bieten zu können, haben Gerhard und Christine Markowitsch eines der modernsten Kellereigebäude Österreichs errichtet. Auf mehr als 2000 Quadratmetern Arbeitsfläche werden hier die unverwechselbaren Markowitsch-Weine gekeltert. Das großzügig und funktional angelegte Weingut gibt dem Kellermeister die Möglichkeit, von kleinen Chargen bis zu grossen Cuvées detailgenau und mit Perfektion arbeiten zu können.Authentizität und InnovationUnangebrachte Höhenflüge liegen dem Göttlesbrunner dabei aber ebenso fern wie Selbstgefälligkeit. Im Gegenteil: ein wesentlicher Charakterzug von Gerhard Markowitsch ist die Tatsache, dass er authentisch geblieben ist, seinen Kollegen aus überzeugung auf Augenhöhe begegnet und ihnen Respekt und Anerkennung zollt. Sein Herz schlägt nicht nur für seine Familie und Freunde, sondern auch für die gesamte Region Carnuntum. Mit ihr fühlt er sich zutiefst verbunden.Von der Weltbühne zur EinzellageGerhard Markowitsch könnte sich schon auf seinen Lorbeeren ausruhen. Aber er bleibt weiterhin der Motor der Region, wenn er Respekt für die besondere Herkunft fordert und das „Bekenntnis zur Einzellage“ zum Motto ausruft. Gerhard Markowitsch ist ein nah- und greifbarer Vollblut-Winzer mit Ambitionen und ein Genießer mit Leib und Seele voller Innovationsgeist.Gerhard Markowitsch hat sich seinen Platz in der österreichischen Weinbau-Szene geschaffen und sich verdient international einen Namen gemacht. Talent, Handwerk und Finesse haben ihn an diese Stelle gebracht. Eine Reise, die noch lange nicht zu Ende ist und deren neue Herausforderungen Gerhard Markowitsch ebenso begeistern wie der tägliche Gang durch seine Reben im Herzen von Carnuntum. ONLINE-SHOP

Das Weingut Markowitsch hat in sehr kurzer Zeit den Sprung in die österreichische Weinelite geschafft. Nur durch kompromissloses Qualitätsstreben konnte dieses Ziel erreicht werden, das mit der Auszeichnung »Winzer des Jahres« 1999 vom Falstaff-Magazin gekrönt wurde. Auf 39 Hektar Rebfläche werden rund 75 Prozent Rotwein und 25 Prozent Weißwein erzeugt. Bei den Rotweinen dominieren Zweigelt, Pinot Noir, Merlot und Cabernet Sauvignon, bei den Weißweinen Grüner Veltliner, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Um der internationalen Nachfrage nach Top-Weinen nachzukommen, werden zusätzlich noch 40 Hektar Trauben von Vertragswinzern nach streng kontrollierten Richtlinien veredelt. Um den Herausforderungen des modernen Weinbaus mit seinem enorm gewachsenen Know-how gerecht werden zu können, hat die Familie Markowitsch im Jahr 2001 eines der modernsten Kellereigebäude Österreichs errichtet. Ziel von Gerhard Markowitsch ist es, das Terroir von Carnuntum in seinen Weinen schmeckbar zu machen. Das bedeutet für ihn verstärkten Einsatz der autochthonen Rebsorten wie Zweigelt, aber auch die Verwendung von internationalen Sorten, um so ein klares Profil in der weiten Weinwelt zu entwickeln. Mit dem »M1« des Jahrgangs 2004 gewann Gerhard Markowitsch bei der Falstaff-Rotweinprämierung die prestigeträchtige »Erste Bank Reserve Trophy« 2007, 2012 belegte er mit dem »Rosenberg« 2010 den zweiten Gesamtrang der Falstaff-Rotweinprämierung. Im Herbst 2015 gewann Gerhard Markowitsch mit dem »M1« des Jahrgangs 2012 erneut die »Erste Bank Reserve Trophy«, und im November 2017 wurde er mit der Cuvée Rosenberg 2. Falstaff-Sieger.

Inzersdorf ob der Traisen, Traisental

Weingut Ludwig Neumayer

Inzersdorf ob der Traisen, Traisental

Ludwig Neumayer, seit Jahrzehnten der vinologische Leitstern des Traisentals, hat sich ausschließlich der Produktion von Weißwein verschrieben. Auf magerem, steinigem Kalkterroir entstehen Weine von außerordentlicher Finesse. Grüner Veltliner und Riesling sind die wichtigsten Sorten. Aber auch konzentrierte Weißburgunder und Sauvignon Blanc erhalten regelmäßig Höchstbewertungen. Die Spitzengewächse tragen den Namen »Der Wein vom Stein«. Sie stammen von den höchstgelegenen und steinigsten Weingärten in den Inzersdorfer Rieden, von Neumayers Stein eben. Daneben wachsen Lagenweine wie »Zwirch«, »Rothenbart« und «Rafasetzen«. Zudem werden herausragende Solitärweine unter dem Label »Ikon« gekeltert. Ziel von Ludwig Neumayer ist es, einen unverwechselbaren Stil darzustellen, dichte Weine, die zugleich viel Frische besitzen. Die helle Farbe, die für die Neumayer-Weine sehr typisch ist, entsteht nicht etwa durch mangelnde Reife der Trauben, sondern rührt von den speziellen Böden her. Ein weiteres Plus der Weine ist eine ausgeprägte Säurestruktur, Restzucker wird nur toleriert, wenn er wirklich passt. Zudem verzichtet Neumayer bei der Weinbereitung gänzlich auf den Einsatz von tierischem Eiweiß. Längst sind die anspruchsvollen Weine von der österreichischen und internationalen Top-Gastronomie entdeckt worden. So konnte sich Ludwig Neumayer bereits über Listungen auf Weinkarten freuen, von denen andere Winzer nur träumen dürfen, so zum Beispiel im Drei­sternetempel »Astrance« oder im »Plaza Athénée« von Alain Ducasse.

Krustetten, Kremstal

Weingut Müller

Krustetten, Kremstal

Im kleinen Weinort Krustetten befindet sich das Weingut der Brüder Leo und Stefan Müller. Es wurde 1270 erstmals urkundlich erwähnt und wird seit 1936 von den Müllers als Familienbetrieb geführt. Der Großteil der Weingärten liegt im südlichen Kremstal rund um den Göttweiger Berg. Der Weinbau hat hier eine lange Tradition, die von der Familie geschätzt und gepflegt wird. Mit Leidenschaft bewirtschaftet der jüngere Bruder Stefan die 105 Hektar Rebflächen unter Berücksichtigung der natürlichen Gegebenheiten. Hier im Kremstal findet man eine Vielfalt an Böden – vom tiefgründigen Löss über Verwitterungskonglomerat bis hin zu kargen Urgesteinsböden. Im Keller ist Leopold für die Arbeitsabläufe verantwortlich. Unverkennbar tragen die Weiß- und Rotweine seine Handschrift – klare Frucht mit Finesse! Durch stetiges Streben nach Qualität konnten die Weine der Familie Müller schon eine Vielzahl an Erfolgen verzeichnen, unter anderen 24 Weine im »SALON Österreich Wein«. Ebenso hat das Thema Nachhaltigkeit am Weingut eine große Bedeutung, sei es die schonende Kultivierung der Weingärten oder die nachhaltige Strategie in der Weinbereitung. Mit dem neuen Kellerbau 2017 werden die Vorteile am Hang, wie die Schwerkraft und die natürliche Temperaturregulierung der Erde oder das hauseigene Quellwasser für die Arbeiten im Weinkeller genutzt. Abgerundet wird das Nachhaltigkeitskonzept durch eine Hackgutheizung und Fotovoltaikanlage.

Hohenwarth, Weinviertel

Weingut Sutter

Hohenwarth, Weinviertel

Doris und Leopold Sutter führen ihr traditionsreiches Weingut in Hohenwarth im südwestlichen Weinviertel, wo das Kamptal an den Wagram grenzt, bereits in zehnter Generation. Die Weine des Großvaters August standen früher auf den besten Weinkarten des Landes.Nun gibt es neuen Schwung am Weingut und es wird sicher nicht lange dauern, bis man das Weingut Sutter wieder in den besten Restaurants findet. So stark wie die Mauern des Weinguts, das 1671 errichtet und liebevoll restauriert wurde, präsentiert sich ihr Sortiment. Der Fokus liegt ganz klar beim Grünen Veltliner, den es in sechs Spielarten gibt: der Weinviertel DAC ist ein klassischer Gebietswein, dazu gesellen sich vier Lagenweine und ein Grüner Veltliner Alte Reben. Auf Kies, Sand, Ton und kalkreichem Schotter der Ur-Donau wurzeln ihre Rebstöcke und sorgen für mineralische, eigenständige Weine, die ihre Herkunft zeigen. Drei Rote Veltliner, eine rare Sorte, die nur von wenigen Winzern gepflegt wird, und ein Frühroter Veltliner sorgen für die vielen Gesichter, die ein Veltliner haben kann.

Doris und Leopold Sutter führen ihr traditionsreiches Weingut in Hohenwarth im südwestlichen Weinviertel, wo das Kamptal an den Wagram grenzt, bereits in zehnter Generation. Den Fokus legen die beiden auf die drei Veltlinersorten: Grüner, Roter und Frühroter Veltliner. So stark wie die Mauern des Weinguts, das aus 1671 stammt und liebevoll restauriert wurde, präsentiert sich ihr Sortiment. Auf Kies, Sand, Ton und kalkreichem Schotter der Ur-Donau wurzeln ihre Rebstöcke und sorgen für mineralische, eigenständige Weine, die ihre Herkunft zeigen. Naturnahe Bewirtschaftung und mildes Klima mit kühlen Nächten sind Garant für viel Frucht und angenehme Säure. Durch Zurückhaltung im Keller lässt man den Weinen schlussendlich auch Zeit, sich individuell zu entwickeln.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Event-Tipps

07
Jun 2019
Hoppenstedts kulinarisches Berlin

Der Maître d'hôtel des Hotel Adlon Kempinski geht in der Urania Berlin der Vielfalt der Berliner...

29
Jun 2019
Unvergessliche Krug-Experience bei Unger Weine

Champagnergenuss, Glaskunst und Catering der Luxusklasse, vereint in der einzigartigen Location von...

14
Okt 2019
Champagner-Gala 2019 in Düsseldorf

Die erste Station der Falstaff Champagner-Galas ist Düsseldorf.

15
Okt 2019
Champagner-Gala 2019 in München

Prickelnder Champagner-Genuss in München.

16
Okt 2019
Champagner-Gala 2019 in Berlin

Prickelnder Champagner-Genuss im »Berlin Capital Club«.

Wein der Woche

90 Punkte
Handschrift Spätburgunder

Weinmanufaktur Dagernova, Ahr, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Wien, Wien

Vinothek Corkout

Wien, Wien

Seit August 2018 gibt es in Argentinierstrasse 28 im 4. Wiener Bezirk eine neue Vinothek – die Vinothek Corkout. Hier präsentieren mit Herz ausgewählte Winzer – zehn stammen aus Österreich, zwei aus Italien – ihre Top-Weine – von Weiß über Rot und Rosé bis hin zu Sparkling. Im Sortiment findet man beispielsweise fast die ganze Palette der Villa Sandi inklusive der Raritäten Auris und Opere. Österreichweit exklusiv bietet die Vinothek Corkout außerdem die vollreifen Roten sowie die Weißweine von Montecrocetta aus Gambellara. Weiters vertreten in der Vinothek Corkout sind etwa das Weingut Temer aus Gols im Burgenland, Just Rust aus Rust, Weingut Machherndl aus der Wachau, Weingut Frank aus Herrnbaumgarten, Weingut Biegler aus Gumpoldskirchen, Markus Schuller aus Oggau mit seiner gesamten Wein-Palette. Das Weingut Habsburg ist hier ebenso vertreten mit seinem exklusiven Cuveé Rot und seinem Grünen Veltliner. Auch steirische Spezialitäten wie Schilcher, Sauvignon Blanc und »Steirerbua« vom Weingut Wieser sind in der Vinothek Corkout erhältlich. Neben feinen Weinem findet man hier auch die Schnäpse, Gin, Vodka, den ersten pannonischen Rum und Nusslikör der Distillery Wallner aus Gols. Auch Whisky, Safran Vodka und Tarhun Vodka sind da zu Hause.

Frankweiler, Rheinland-Pfalz

Weinhaus Tina Pfaffmann

Frankweiler, Rheinland-Pfalz

Ihre Weine stecken voller Energie, Elan und Lebensfreude: Weingut Tina Pfaffmann im pfälzischen Frankweiler Sonne im Herzen – Glück im Glas Machen Frauen andere Weine als ihre männlichen Winzer-Kollegen? Was für eine dämliche Frage. Findet Tina Pfaffmann, die sich auf ideolgogisch aufgeladene Gender-Diskussionen gar nicht erst einlässt. Ihr Credo: »Ein Wein muss schmecken. Punkt.«  Und dennoch: Die weibliche Handschrift der Winzerin spiegelt sich in jedem ihrer Weine wieder. Vor allem Tina Pfaffmanns fröhliches Wesen wohnt jedem ihrer Kellerschätze inne. Ihre Nonchalance. Ihre Passion – gepaart mit Perfektion. Ihr Hang zur Poesie. Ihre Herzenswärme. Und vor allem – ihr Lachen! All das verleiht diesen Weinen den besonderen Kick.  Ja, Tina Pfaffmann  ist eine echte Froh-Natur – und eine Top-Winzerin obendrein. Ihre Rebenschätze aus dem 15 Hektar großen Wingert in Frankweiler (Südpfalz) sind so frisch, so klar, so fein, dass selbst kritische Zungen wie jubilieren. Und jeder Besucher auf dem Weingut in der Pfalz spürt sofort: Hier hat sich eine Frau mit Leib und Seele dem Weinbau verschrieben.  Dass sie einmal in die Fußstapfen ihres Vaters Rolf treten wird, das war der jungen Frau schon damals als Teenager klar. Bereits mit 16 Jahren begann Tina die Ausbildung zur Winzerin.  Die körperlich harte Arbeit in Weingut und Keller hat sie nie geschreckt. Im Gegenteil: »Ich bin sehr naturverbunden – und wusste von Anfang an, worauf ich mich einlasse«, erzählt Tina Pfaffmann. Ein Studium kam nie in Frage: Statt an der Uni für Klausuren zu büffeln, übernahm sie lieber in vierter Generation die Regie auf dem Hofgut in Frankweiler. Hier spricht sie regelmäßig mit den Weinen in den Stahltanks, in denen die Rebensäfte reifen. Die innige Beziehung zu jedem einzelnen Wein pflegt Tina Pfaffmann bis heute.  Das gipfelt sogar darin, dass sie ihren Weinen in lieben Sprüchen auf den Tank schreibt, was mit ihnen werden soll. Oder klebt ein Herz drauf, wenn er nicht mehr so recht gären will. Bei ihrem Riesling »Herzglück« hat´s bestens funktioniert, er reifte zu einem der besten Weine in ihrem Sortiment. »Wein ist ein Naturprodukt, er braucht Liebe, Zuwendung und ganz viel Vertrauen – so wie eine Mutter zu ihrem Kind«, erklärt die Winzerin. Die positive Energie schmeckt man im Glas – sei es beim Gelben Muskateller, dem »Ü 40«-Riesling von über 40 Jahre alten Rebstöcken, dem glorreichen Riesling »Nummer 9«, dem Riesling Schick & Schön oder dem mineralisch fein nuancierten Riesling »Steingut«. Tina Pfaffmann blickt mit Optimismus in die Zukunft. Ihr Ziel ist es, die Leidenschaft und Freude an der Arbeit und am Wein beizubehalten und die bestehende Qualität ihrer Weine weiter zu perfektionieren. »Der Weg der Traube vom Weinberg in die Flasche ist und bleibt für mich eine magische Herausforderung!«, sagt Tina Pfaffmann.

Darmstadt, Hessen

Vinocentral

Darmstadt, Hessen

Das vinocentral ist Wein- und Spezialitäten-Handel, Kaffeerösterei, Caffè- und Wein-Bar in einem! Seit wir 1993 in die Räume des verwaisten Bahnhofshotels im Stil des ausgehenden Jugendstils einzogen, bringen wir urbanes Flair an den Darmstädter Hauptbahnhof. In unserem Ladengeschäft finden Sie heute rund 600 europäische Weine, davon über 35 im offenen Ausschank. Gegen einen Aufpreis von 12 Euro öffnen wir gerne auch Flaschenweine aus unserem Verkaufssortiment für Sie. Nach italienischem Vorbild können Sie an unserer Caffè-Bar einen Espresso oder Latte Macchiato im Stehen genießen und dabei unter sechs verschiedenen Kaffeesorten wählen. Oder Sie nehmen an einem der langen Holztische zwischen den prall gefüllten Regalen Platz und genießen bei einem Glas Wein individuell belegte Panini, warme Foccace, Antipasti oder eine frisch zubereitete Tagessuppe.Neben den auch online erhältlichen Weinen sowie Kaffee- und Espresso-Kreationen aus unserer hauseigenen Rösterei umfasst unser Sortiment ein großes Schinken-, Wurst- und Käseangebot mit Schwerpunkt Italien sowie eine umfangreiche Auswahl an Antipasti, Olivenölen, Aceto Balsamico, Pasta, Risotto, Trüffel, Sugo, Pesto und Confiserie. Ebenso vielfältig wie unser Angebot an Wein, Kaffee und Spezialitäten sind auch unsere Mitarbeiter*innen: Das rund 28-köpfige Team besteht aus unterschiedlichen Charakteren, Professionen, Nationalitäten und Altersgruppen. Auch zwei junge Menschen mit Beeinträchtigung sind bei uns beschäftigt. Alle zusammen sorgen mit viel Leidenschaft, Sachkenntnis und Liebe zum Detail dafür, dass Einkaufen und Verweilen im vinocentral zum Genuss werden. Viel Spaß beim Entdecken wünscht das gesamte vinocentral-Team

Retz, Niederösterreich

Weinquartier Retz

Retz, Niederösterreich

Das WEINQUARTIER in Retz Geballt an einen Standort 300 Weinviertler Spitzenweine, das lässt die Herzen der Weinliebhaber höher schlagen! Mitten am schönen Retzer Hauptplatz finden Sie die Gebietsvinothek Weinviertel, das WEINQUARTIER, mit einer feinen Auswahl an Weinviertler Weinen, regionalen Spezialitäten und einer gemütlichen Weinbar zum Verweilen. Ankommen, Verkosten, Weinplaudern und einfach das Weinviertel genießen! www.weinquartier.at  

Vinotheken

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche
Dübendorf, Kanton Zürich
93 Punkte, Dübendorf

Viniviva Wein & Genuss

Viniviva lebt... Individuell, mit der feinen Klinge, mit Profil, in Balance und im Einklang mit der Natur. Auf der Suche nach dem idealen Wein und was dies für mich bedeutet, ist der Ansatz der Ganzheitlichkeit und Ausgewogenheit im Rebbau immer mehr in mein Bewusstsein gerückt. Selber auf einem Bauernhof in der Steiermark aufgewachsen, erinnere ich mich gerne zurück an die wunderbare Vielfalt des Hofes mit Wald, Obstbäumen, Getreide, Mensch und Tier. Ein bisschen »Back to the roots«, um gerade deswegen mit Elan, Freude und voller positiver Energie die Zukunft verantwortungsvoll mitzugestalten! Die Vinothek & Weinbar für biologisch-organische, biodynamische oder nach der Idee der Vins Naturels entstandenen Weine. Viniviva legt Den Focus auf Winzer mit Seele und Ihren Weinen,  die Identität und Individualität zeigen dürfen und in Ihrer Bekömmlichkeit, Komplexität und Finesse ganz einfach so viel Spaß bereiten wie ein Abend mit allerbesten Freunden. Ganz besonders am Herzen liegt uns dabei die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt im Rebberg. Ohne zu sehr ideologisieren zu wollen,  favorisieren wir Winzerpersönlichkeiten, die  für ein lebendiges und ein gesundes Gleichgewicht in Ihrem Weingarten eintreten, Ihre Weine entstehen lassen und mit einem Minimum an Intervention auskommen – Getreu dem Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich! »Gut Ding braucht Weile«, lautet ein berühmter Satz. Ein guter Wein ebenso: Zeit zum Werden und Zeit zum Genuss. In diesem Sinne: Nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie uns in unserem kleinen Bijoux in Dübendorf.  Wir freuen uns sehr auf Sie!

Biologisches, Biodynamisches, Naturweine. Daneben grosse Namen der Weinkultur, etwa die raren Champagner von Jacques Selosse. Originell und fantasievoll eingerichtet.

Wien, Wien
97 Punkte, Wien

MAST Weinbistro

MAST ist das Weinbistro von Matthias Pitra und Steve Breitzke. Bei uns dreht sich fast alles um unser Lieblingsthema: WEIN. Was die Ausrichtung der Weine betrifft, so wollen wir uns in keine Schublade stecken lassen. Wer aber unsere Leidenschaft für Wein kennt, dem wird klar sein, dass Bio Standard ist und der Fokus auf Naturweinen liegt. Wir sind auch viel unterwegs, stiefeln durch Weingärten, verkosten in den Kellern, philosophieren mit den Winzern. Auf unserer Weinkarte befinden sich ausschließlich Weine die wir selbst gerne trinken. Spannende Tropfen voller Leben und Natürlichkeit. Wer gut trinkt, muss selbstverständlich auch gut essen. Was uns beim Wein wichtig ist, wollen wir auch beim Essen: das ECHTE und puren Geschmack.  Gemüse frisch aus dem Garten, Fleisch von heimischen Bauern. Keine Schäumchen, keine Gelees. Um diese Vision optimal umzusetzen haben wir Martin Schmid, (ehemaliger Küchenchef bei Andreas Döllerer) für die Leitung der MAST-Küche herbeiholen können. Bei uns kann er seine eigene Linie umsetzen: »modern & befreit kochen!« Auf der Karte befinden sich hochwertige Produkte welche in Österreich gerade Saison haben. Lebensmittel mit langer Anreise haben bei uns definitiv Hausverbot. Wer sich auf der Speisekarte nicht entscheiden kann, lässt die Küche entscheiden und nimmt das »Chef’s Choice« Menü, welches sich mittlerweile schon als Aushängeschild im MAST etabliert hat. Im MAST wird also getrunken, viel und gerne und es wird gegessen. Auch viel und ebenso gut. Vor allem aber wird im MAST viel gelacht und manchmal auch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.  Küchenzeiten:Mittwoch – Freitag: 12-14 Uhr  / 18-22 Uhr Samstag & Sonntag: 18-22 Uhr Montag & Dienstag: Ruhetage

Neue Weinbar und Bistro mit Dreamteam: Steve Breitzke (einst Le Loft) und Matthias Pitra (unter anderem Noma) suchen Wein aus, Martin Schmid (Döllerer) kocht – probieren!

Berlin, Berlin
90 Punkte, Berlin

Enoiteca Il Calice

Weinmotivation Calice Ein guter Wein bringt uns zum Strahlen. Er kitzelt etwas in uns. Es ist ein Gefühl, das glücklich macht und das das Verlangen erweckt, mehr zu erfahren: wer ist der Mensch,  der diesen Wein macht, welche sind seine Erkenntnisse. Wie sieht die Landschaft aus? Was ist das für ein Terroir? Mit der Spezialisierung auf die Großen Gewächse Italiens, haben wir uns die schwierige Aufgabe gestellt, die Nadeln im Heuhaufen zu finden. Jeder Wein unserer Selektion wird von Menschen gemacht, die unsere Passion teilen. Ihr respektvoller Umgang mit der Natur,  ob biodynamisch, naturnah oder biologisch, es ist ihre Einstellung und ihre aufopfernde Arbeit, die uns Weine bescheren, die klar und transparent im Ausdruck sind, die von ihrer Herkunft erzählen, vom Gestein der tief durchwurzelten Böden, von der Finesse ihrer Trauben, vom Geschmack der Trockenheit, von Hitze und Kälte. Ein guter Freund hat einmal zu mir gesagt: »Wein ist kein Naturprodukt. Die rein natürliche Entwicklung ergäbe Essig. Wein ist das Produkt eines Menschen, der die Natur versteht und mit viel Arbeit und Hingabe ein einzigartiges Produkt herstellt.« Seit der Gründung des Il Calice verstehen wir uns als ständige Vertretung unserer  Winzer und deren Weine. Und wir lieben sie alle, vom Alltagswein bis zum Kultwein! Wer sich gerne von Wein und allem was dazugehört begeistern lässt, ist bei uns herzlich willkommen und bestens aufgehoben. Antonio Bragato, Nitya Kostka & Team  Die nächsten Winzertermine sind:20.03.2019 – Winemaker Dinner mit Fattoria di Petrolo 27.03.2019 – Winemaker Dinner mit CA' Del Bosco 04.04.2019 – Winemaker Dinner mit Castello di Fonterutoli

Eleganter Treffunkt der Charlottenburger Boheme, die die raffiniert-italienische Speisekarte und die ungewöhnlichen Weine aus allen Regionen Italiens liebt.

Thun, Kanton Bern
90 Punkte, Thun

Enoteca Italia

Die Enoteca Italia präsentiert eine grosse Vielfalt an italienischen Weine &  Spirituosen. Ich, Vito Licari, dipl. Sommelier bin täglich auf der Suche nach neuen exklusiven italienischen Tropfen und auf der Suche nach verschiedenen Lebensmittel aus ganz Italien. Ich bin selber Italiener und lebe somit jeden Tag mit meiner grossen Leidenschaft für welche ich schon seit klein auf Lebe und fühle. »VERO ITALIANO« sage ich nur… Das Bestreben ist es, meinen Kunden und meinen Gästen bekannte und weniger bekannte Weine & Spirituosen, sowie auch italienische Delikatessen zu einem Top Preis-/Leistungsverhältnis anzubieten.Jeden Donnerstagabend wird unsere Weinbar »Vino&Cucina« durchgeführt. An diesem Abend können verschiedene Weine im Offenausschank degustiert werden dazu kochen wir einfache authentische italienische Gerichte.

Thun hat gleich zwei Vinotheken, die auf Italien ausgerichtet sind. In der Enoteca Italia stammt die Mehrheit des Personals aus Sizilien. Geballte Kompetenz für Italiens Weine.

Basel, Kanton Basel-Stadt
90 Punkte, Basel

Invino

Im Invino pflegen wir unsere Weinpassion. Wir sind stetig auf der Suche nach speziellen Weinen, was die Herkunft, die Traubensorten, die Winzer, die Anbauweise oder die Kelterung anbelangt. Im Invino können Sie jeweils aus fünf roten und fünf weißen Weinen auswählen. Dazu servieren wir feines Brot, ausgesuchtes Olivenöl und Basler Wasser. Wenn Sie zum Wein einen würzigen Käse oder noch etwas Fleischiges möchten – auch das bieten wir Ihnen an. Die Weine wechseln wir alle 5-6 Wochen. Vor jedem Wechsel degustieren wir eine Auswahl an neuen Weinen – natürlich zusammen mit unseren Gästen. Die Weine welche am meisten Liebhaber gefunden haben, nach dem Motto – JLF (je leerer die Flasche) werden dann im Invino ausgeschenkt. Wenn Sie das nächste Mal dabei sein möchten – registrieren Sie sich für unseren Newsletter auf www.rubino-basel.ch oder noch einfacher – kommen Sie demnächst im Invino vorbei, trinken ein Glas Wein und schreiben sich für die nächste Degustation ein. Dienstag bis Samstag, 17 – 23 Uhr

Eine als Provisorium gedachte, nun aber schon länger etablierte Weinbar im Beyeler-Haus. Wen wunderts, dass man hier Flair für Gestaltung hat. Weine, dazu Snacks auf dem Holzbrett.

Weinbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff Guides

Falstaff Heurigen & Buschenschank Guide
Wein Guide Deutschland 2019

Der Falstaff Weinguide Deutschland 2019 enthält rund 3.700 Weinempfehlungen und 200 Gasthäuser in den Weinregionen.

Zum Guide

Rebsorten

Rebsorten
Riesling

Obwohl nur knapp 40.000 von weltweit gut 7,5 Millionen Hektar Rebfläche mit ihm bepflanzt sind, gilt er als die hochwertigste und nobelste Weißweinsorte der Welt: der Riesling – ein Superstar....

Mehr Rebsorten

Weinbaugebiete

Weinbau
Mosel, Deutschland

Im Ausland ist der Wein von der Mosel wahrscheinlich der bekannteste deutsche Wein – in der Flächenstatistik Deutschlands steht das Gebiet indes nur auf Rang fünf. 60 Prozent der 8.800 Hektar sind mit...

Mehr Weinbaugebiete

Weinviertel: Keller mit Charakter

Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie stellen die Wahrzeichen des Weinviertels dar.

Gerolsteiner WeinPlaces: Weinsinnig

In Trier bestimmt nicht Inhaberin Manuele Schewe, sondern die Gäste jeden Tag aufs Neue die Weinkarte.

Advertorial

Bordeaux-Urgestein André Lurton ist tot

Der ehemalige Widerstandskämpfer und spätere Besitzer von zehn Châteaux gilt als Vater der Appellation Pessac-Léognan.

Château d’Yquem wird biodynamisch

Der weltberühmte Süßwein-Produzent aus dem Sauternes stellt auf biodynamische Bewirtschaftung um.

Veuve Clicquot präsentiert: »La Grande Dame 2008«

Hommage an Madame Clicquot: Die Cuvée »La Grande Dame« ist der Stolz und das Juwel des Champagnerhauses.

»Wine Paris« und »Vinexpo Paris« 2020 vereint

Ein neuer Fixtermin in der Weinwelt: Die beiden bekannten Fachmessen werden im Februar 2020 gemeinsam in Paris stattfinden.

Kleine Inseln, große Weine

Sizilien ist umgeben von kleineren, vorgelagerten Nachbarinseln. Auf allen werden köstliche Weine erzeugt.

Wein aus Sizilien: Tanz auf dem Vulkan

Der Ätna gilt als Hotspot der Weinbaugebiete Italiens. Die Weinregion Etna bietet die Grundlage für außergewöhnliche Weine.

Vino Nobile di Montepulciano Trophy 2019

Vino Nobile di Montepulciano begeistert durch saftige Frucht und Eleganz. Die Weingüter Trerose, Contucci und Boscarelli sichern sich die ersten drei Plätze.

Best of: Siziliens Rebsorten

Neben den international bekannten Sorten gibt es auf der Insel auch eine Vielzahl lokaler Reben. Wir erklären Ihnen hier die wichtigsten.

Top 10: Die besten Wein-Bars in Hamburg

Winzerabende, feine Weine, gutes Essen – diese hanseatischen Weinbars gilt es zu besuchen!

Gewinnspiel: Kurztrip in den Weinsüden

Baden-Württemberg glänzt mit spektakulären Weinlagen. Wir verlosen eine Übernachtung für zwei Personen inkl. Frühstücksbuffet im Weinsüden im »Hotel Maier« am Bodensee.

Advertorial

Wein aus dem Knast

Wein entsteht nicht immer aus freien Stücken. In verschiedenen Haftanstalten auf der Welt wird mithilfe der Insassen Wein angebaut. Diese Knastweine sind besser als ihr Ruf.

Gewinnspiel: Tickets für das Sparkling Festival 2019

Am 3. Juni 2019 ist Frankfurt Europas Hauptstadt des Schaumweins. Spitzenwinzer präsentieren ihre exklusiven Produkte, wir verlosen 3x2 Tickets!

Spätburgunder: Destination Weltmarkt

Deutschlands Spätburgunder waren nie zuvor stilistisch so vielseitig. Und sie hatten noch nie eine so große Chance auf internationale Beachtung.

»Food for Art«: Ruinart verbindet Kunst und Kulinarik

Ruinart ist seit der Gründung 1729 stets ein Förderer der Kunst gewesen. Nun verbindet das älteste Champagnerhaus der Welt mit dem Konzept »Food for Art« zwei kreative Welten, unterstützt vom brasilianischen Künstler Vik Muniz.

Gerolsteiner WeinPlaces: interieur no. 253

Im Arp Museum Bahnhof Rolandseck sorgt Nic Herbst für ein umfassendes Weinangebot und eine frische, hochwertige Küche.

Advertorial

Die Lieblingsweine der Deutschen

Welche Weine landen am häufigsten in deutschen Einkaufswägen? Falstaff fragte im Weinhandel nach und wälzte Statistiken – und fand neben Erwartbarem auch einige Überraschungen.

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den größten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins Chasselas überzeugen können.