Wein Guide Deutschland 2019: Die Besten der Besten

© Shutterstock

© Shutterstock

Wenn am 22. November der neue Falstaff Wein Guide erscheint, dann wird es offensichtlich, dass der Weißweinjahrgang 2017 und der Rotweinjahrgang 2016 ein Feuerwerk von Spitzenbewertungen zünden. Gleich zwei Weine  erhielten die Höchstbewertung von 100 Punkten: die 2017er Escherndorfer Lump Silvaner Trockenbeerenauslese von Horst Sauer (Escherndorf, Franken), und die 2017er Kiedricher Gräfenberg Riesling Trockenbeerenauslese des Weinguts Robert Weil (Kiedrich, Rheingau). Weitere acht edelsüße Weine erreichten Bewertungen zwischen 97 und 99 Punkten.

Heißer Sommer, spannende Weine

Der Jahrhundertsommer 2018 brachte auch in Hamburg, am Ort der Verkostungen zum Falstaff Wein Guide 2019, ­Dutzende Tage mit Tempera­turen über 30 Grad Celsius. Doch weder die Hitzewelle noch die dieses Jahr besonders zahlreich auftretenden Wespen konnten die Jury von ihrem konzentrierten Tun abhalten: Nicht zuletzt war die Arbeit aufgrund der Güte der zu verkostenden Weine auch viel ­zu spannend, als dass man sich von ihr hätte ablenken lassen können.

Als die Proben in den ersten Oktobertagen ­zu Ende gingen, hatte das Falstaff-Team ­ nach 3700 probierten Weinen einen weitgehend vollständigen Überblick darüber, was Deutschlands Winzer aktuell im Keller und auf ihren Preislisten haben: vor allem brillante 2017er-Weißweine und fruchtgetragene, von reifem Tannin bestimmte rote 2016er.

Drei Dinge sind dabei besonders bemerkenswert: Zum einen stoßen die trockenen Weine immer stärker in Punkteregionen vor, die man früher nur bei edelsüßen Weinen für denkbar gehalten hätte. Dabei ist nicht etwa eine Verschiebung der Bewertungsskala die Ursache – sondern die trockenen Weine werden einfach immer besser. Zweitens sind die Nischen immer stärker  besetzt: Silvaner, Lemberger, Orange – alles Kategorien, die inzwischen für höchste Noten gut sind. Und bei den weißen Burgundersorten beginnt der Chardonnay Weiß- und Grauburgunder zu überflügeln. Drittens ist der Spätburgunder dabei, in internationale Sphären vorzudringen. Qua­litativ ohnehin – aber es ist abzusehen, dass dies auch bald fürs Preisgefüge gelten wird.

Der am höchsten bewertete trockene Weißwein stammt aus dem Keller von Clemens Busch (Pünderich, Mosel): Der 2015er »Reserve«-Riesling aus der Lage Pünderich Marienburg Rothenpfad erhielt 97 Punkte. Dahinter folgen fünf weitere trockene Spitzenweine mit 96 Punkten. An der Spitze des deutschen Rotwein-Schaffens stehen vier Spätburgunder mit 96 Punkten.

Der Titel »Kollektion des Jahres« geht an das Weingut Franz Keller nach Oberbergen in Baden.

Wein Guide Deutschland 2019

Der Falstaff Weinguide Deutschland 2019 enthält rund 3.500 Weinempfehlungen von mehr als 450 Produzenten, bewertet nach dem 100-Punkte-System. Dazu kommen 200 Gasthaus-Tipps, die bei der Planung des nächsten Aufenthalts in einer Weinbauregion helfen und die Rubrik »Talentschuppen«, die sich dem Winzernachwuchs widmet – alles in allem ein starkes Nachschlagewerk am Puls der Zeit.


Erscheinungstermin:
22. November 2018
Preis inkl. USt.: € 19,90, Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands; Abonnenten erhalten im Rahmen ihres Abos automatisch ein Exemplar kostenlos

JETZT BESTELLEN

Bestenlisten

News

Tastings

  • Weinguide Deutschland 2019
    15.11.2018
    In seinem sechsten Jahr ist der Falstaff Weinguide Deutschland umfangreicher als je zuvor: Über 3.500 Weine von rund 420 Weingütern wurden verkostet, bewertet und beschrieben. Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen oder den Guide hier bestellen.