Best of Martinsgans

© Shutterstock

© Shutterstock

Es ist ein kulinarischer Brauch, der sich bis heute gehalten hat – wenn sich auch die äußeren Umstände verändert haben. Neben dem Gedenktag an den heiligen Martin, dem einstigen Bischof von Tours, beginnt laut keltischem Kalender am 11. November der Winter. Zu dieser Zeit wurden die Gänse vor der bevorstehenden Advents- und damit Fastenzeit geschlachtet, da die fetten Tiere nur schwer über den Winter zu bringen waren.

Heute haben die Wenigsten noch Gänse im eigenen Garten – der Genuss des Federviehs steht aber trotzdem hoch im Kurs. Landesweit servieren Restaurants ab dem 11. November Gänse in den unterschiedlichsten Varianten – zur Gänze am Tisch tranchiert, als Schlegel, Keule oder Gänseschmalz.

Unsere Tipps zum Genuss auswärts und zuhause!

News

  • 25.10.2018
    Top 5: Gänse-Essen in Hamburg
    Gänsebraten zum Martinstag hat auch in Hamburg eine lange Tradition. Hier sind fünf hervorragende Adressen für gemütliche November-Abende...
  • 22.10.2018
    Top 5: Gänse-Essen in Frankfurt
    Ob in der Neueröffnung, im Familienbetrieb oder im traditionsreichen Ausflugslokal: In der Finanzmetropole findet die Gans in der...
  • 18.10.2018
    Top 5: Gänse-Essen in und um Dresden
    Die fetten Tage stehen bevor: Fünf Restaurants, die in der Vorweihnachtszeit Gänse in den kulinarischen Mittelpunkt rücken.
  • 16.10.2018
    Top 10: Gänse-Essen im Rheinland
    In der Vorweihnachtszeit servieren Restaurants Gänse mit Rotkraut. Zehn Adressen in Köln, Bonn und Düsseldorf, die das umfassende Angebot...
  • 28.10.2017
    Gans Maximal: So gelingt das perfekte Gansl
    Querdenker Max Stiegl ist berühmt für seine Innereienküche. Für Falstaff wagt er sich diesmal aber an einen pannonischen Klassiker und...

Rezepte