Wellness und Genuss: Best of Österreich

Im luxuriösen Adults-only-Hotel »Falkensteiner Balance Resort Stegersbach« im Burgenland schöpfen Körper, Geist und Seele neue Kraft.

Foto beigestellt

Im luxuriösen Adults-only-Hotel »Falkensteiner Balance Resort Stegersbach« im Burgenland schöpfen Körper, Geist und Seele neue Kraft.

Im luxuriösen Adults-only-Hotel »Falkensteiner Balance Resort Stegersbach« im Burgenland schöpfen Körper, Geist und Seele neue Kraft.

Foto beigestellt

Der Duden definiert den Begriff Wellness als »durch (leichte) körperliche Betätigung erzieltes Wohlbefinden«. Damit kennt er allerdings nur die halbe Wahrheit. Denn in den besten Thermen und Wellness-Hotels Österreichs, vom sonnigen Burgenland bis ins alpine Tirol, geht es beileibe nicht nur um Saunieren, Massage und Yoga – die hochklassigen Unterkünfte sind auch Kulinariktempel, in denen die Küchenchefs den Ball aufnehmen und so für vollendetes Wohlgefühl sorgen.

Thermenoase im Osten

Der Osten Österreichs ist mit seinen zahlreichen Thermalquellen ein wahres Refugium für Erholungssuchende. Schon im hohen niederösterreichischen Norden nahe der tschechischen Grenze besinnt sich die »Therme Laa« auf einen Wert, der besonders im hektischen (Berufs-)Alltag allzu oft viel zu kurz kommt: Das Silent Spa macht seinem Namen alle Ehre, das Zur-Ruhe-Kommen steht an erster Stelle.

Noch etwas weiter südlich bietet die »Therme Stegersbach« eine riesige Bandbreite an Freizeit- und Wellness­angeboten, im »Falkensteiner Balance Resort Stegersbach« direkt nebenan findet der luxuriöse Spa-Bereich in der Küche des »Imago« seine Entsprechung: Johannes Seper kombiniert pannonische, asiatische und mediterrane Einflüsse. Eine weitere Top-Adresse im Burgenland ist die »St. Martins Therme & Lodge«. Nach einem entspannten Tag im Spa oder einer aufregenden Seewinkel-Safari werden die Gäste abends im Restaurant mit einem fünfgängigen Gourmetmenü verwöhnt. Sowohl in der Speise- als auch der Weinkarte setzt man dabei auf regionale Spezialitäten.

Auch im Restaurant »Gaumenfreuden« ist der Name Programm: Mit regionalen Produkten wird einerseits der herzhaften Weinviertler Küche gehuldigt, andererseits finden leichte Gerichte, die das Vitalprogramm unterstreichen, ihren Weg auf die Teller. Währenddessen wird im Wellnesshotel »Linsberg Asia« südlich von Wiener Neustadt in fernöstlicher Atmosphäre entspannt, das Restaurant »Das Linsberg« fügt sich stimmig in das Konzept, begibt sich auf kulinarische Asien-Reise, schielt dabei auch immer wieder nach Europa und serviert exzellente Fusionsgerichte.

Nur einen Steinwurf entfernt öffnet sich das steirische Thermenland, in der eine der ergiebigsten Thermalquellen des Landes mit der »Therme Bad Waltersdorf« eine Heimat hat. Auch wenige Meter entfernt kommt das Wasser mit seiner heilenden Wirkung zum Einsatz: Das »Hotel & Spa Steirerhof« liegt eingebettet zwischen Obstgärten und Landwirtschaften und bietet herrliche Ausblicke auf das umliegende Hügelland. Im Restaurant ist die Bio-Zertifizierung der Lebensmittel Chefkoch Johannes Pabst ein besonderes Anliegen.

Neben den steirisch-mediterranen Gerichten finden sich auf der Karte immer wieder auch asiatische Einflüsse. Den Siegeszug vom Geheimtipp zu einem der Platzhirsche der steirischen Wellnessoasen hat auch das »Almwellness Hotel Pierer« mit Bravour vollendet – das frisch renovierte und erweiterte Haus bietet neben allen Spielarten der Spa-Kultur auch ein erstklassiges Restaurant, in dem die Spezialitäten der Region mit viel Geschick und Geschmack in die elegant-bodenständige Küche eingebunden werden.

Wo die Landschaft weiter westlich gebirgiger wird, liegt das »Natur- und Wellnesshotel Höflehner«. Die mit Zirbenholz ausgestatteten Zimmer blicken ebenso wie der Spa-Bereich auf das Dachsteinmassiv und laden zur Entspannung mit Aussicht ein. Auch das Restaurant »H11Siebzehn«, benannt nach der Seehöhe des Hauses, beweist Weitblick, wenn die hochwertigen Produkte aus der Umgebung gekonnt mit internationalen Geschmacksrichtungen gepaart werden.

Ab in den Süden

Für Kärnten als Sommerdomizil muss im In- und Ausland keine Lanze mehr gebrochen werden. Doch der österreichische Süden bietet mehr als malerische Seenlandschaften und Wanderparadiese. In der »Therme Warmbad-Villach« geht es ausgelassen zu, der Spa-Bereich verspricht trotzdem Erholung abseits des Trubels und teilt sich die jahrtausendealte Heilquelle, die schon den Römern Linderung versprach, mit dem »Hotel Warmbaderhof«. In dessen »Kleinem Restaurant« zelebriert Küchenchef Jürgen Perlinger die hohe Kunst der Gourmetküche, indem er Klassiker in seine eigene Sprache übersetzt.

Das beschauliche Bad Kleinkirchheim ist ein wahres Mekka für Gourmets, denn in unmittelbarer Umgebung des zentralen Thermal-Römerbades gibt es gleich drei erlesene Destinationen zur Auswahl. Das »Thermen- und Wellnesshotel Pulverer« setzt auf gehobene Gemütlichkeit. In der 400 Jahre alten Stube des Restaurants »Loystub’n« werden die Kreationen des hochdekorierten Leonhard Salchegger serviert, der die Produkte aus der eigenen Landwirtschaft mit Raffinesse in eine Kombination aus Zeitgenössischem und Traditionell-Bodenständigem verwandelt. Gleich ums Eck sorgt »Das Ronacher« seit über 100 Jahren für ein umfassendes Wohlgefühl bei seinen Gästen, freilich inzwischen in renoviertem Ambiente. Das Prinzip Nachhaltigkeit ist heute einer der obersten Werte im Traditionshaus, auch und ganz besonders in der Küche.

Auch im Restaurant des »Hotels Kirchheimerhof«, dem dritten Fixpunkt in diesem kulinarischen Hotspot, setzt man auf den verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen. Während das Panorama-Spa herrliche Ausblicke auf die Nockberge bietet, geht das Energietanken abends besonders genussvoll ins Finale: Spezialität des Hauses sind die Steaks aus einer Kreuzung der erlesenen Fleischlieferanten Limousin und Wagyu. Diese stammen aus der Region, zum Teil aus eigener Zucht, und werden als unterschiedliche Cuts mit viel Expertise zubereitet.

Westwärts

Das riesige Areal der oberösterreichischen »Therme Geinberg« beherbergt neben einem weitläufigen Spa-Bereich mit karibischer Note auch ein Vier-Sterne-Superior-Hotel und die luxuriösen »Geinberg5 Private Spa Villas«, die jeweils über einen eigenen Wellnessbereich, Privatzugang zum Badeteich und Butler-Service verfügen. Wer es schafft, sich von den Annehmlichkeiten seines Bungalows loszureißen, wird im Restaurant »Aqarium« reich belohnt: Hier kann man Küchenchef Peter Reithmayr in der offenen Küche dabei zusehen, wie er sich kulinarisch austobt. Das Ergebnis sind kreative Gerichte mit Einflüssen von hier und da, die nie übertrieben, aber immer überraschend sind.

Für jeden gusto gerüstet

Im Salzburger Land sind hochklassige Hotels nicht gerade rar, dennoch darf sich das »Puradies« in Leogang getrost zur Oberliga zählen, Qual der Wahl inklusive: Erholungssuchende können sich im Hotel mit seinem idyllischen »Badehaus« oder den angeschlossenen Chalets – davon einige sogar mit Privatsauna – einquartieren. Am Abend treffen sie sich alle mit einiger Wahrscheinlichkeit im prämierten Hotelrestaurant »Ess:enz«, wo Albert Dschulnigg traditionelle lokale Zutaten frisch interpretiert. Die Tradition wird auch im »Naturhotel Forsthofgut« hochgehalten.

Nicht nur, dass die Geschichte des Gutshofes über 400 Jahre zurückreicht, heute legt man besonderen Wert auf die harmonische Verbindung mit der umliegenden Natur und ihren Schätzen. Neben dem schönen Spa-Bereich darf sich das Haus mit ausgezeichneten Restaurants schmücken. Während im »echt.gut essen.« Chefkoch Michael Helfrich der alpinen Küche Beine macht, besticht das Restaurant »1617« mit hervorragender, klassisch österreichischer Küche. Seit wenigen Monaten ist außerdem das japanische »Mizumi« im Seehaus ein Treffpunkt für anspruchsvolle Genießer.

Naturhotel »Forsthofgut«

© Forsthofgut

Herbstgeheimtipp Tirol

Einen ganz besonderen Zugang zu allem, was Tirol zu bieten hat, pflegt man im stilvollen Bio- und Wellnesshotel »Stanglwirt« nahe Kitzbühel, wo mit atemberaubendem Blick auf das Massiv des Wilden Kaisers gewellnesst, gegolft und gespeist werden kann. Das Haus definiert sich als Bio-Bauernhof mit integriertem Luxushotel, die eigene Landwirtschaft ermöglicht der Küche, aus dem Vollen zu schöpfen: Im jahrhundertealten Gasthof werden Gerichte serviert, die an Frische, Kreativität und Geschmack schwer zu überbieten sind.

Wintersportfans dürfte auch das kleine Seefeld im Herzen Tirols ein Begriff sein, Gourmets und Ruhesuchende sollten sich den Namen aber auch abseits der Skisaison merken. Im »Astoria Resort« wartet nach einem entspannten Tag im großzügigen Spa im edlen Restaurant »Der Max«, das mit viel Holz und Erdfarben dennoch Gemütlichkeit ausstrahlt, Kulinarik auf ganz hohem Niveau. Nur aus der Duden-Redaktion scheint noch niemand da gewesen zu sein. Aber das wird schon noch …


Restaurants

Der Max
Diniert wird im edel und detailverliebt gestalteten Restaurant. Chefkoch Benedict Jakob kredenzt, was die Umgebung zu bieten hat, der Weinkeller hält mit internationalen Spitzenweinen mit.
Astoria Resort
Geigenbühelstraße 185, 6100 Seefeld in Tirol
T: +43 5212 22720, astoria-seefeld.com

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 07/2021
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Die besten Adressen im Überblick

Mehr zum Thema

News

Was will man Meer: Die besten Adressen am Mittelmeer

Herausragende Kochkunst erleben und dabei das Auge mit den spektakulärsten Ausblicken auf das Mittelmeer erfreuen – das ist Gourmet-Genuss zur Potenz....

News

Reiseziele 2022 für jedes Sternzeichen

Wohin soll die Reise gehen? Das Sternzeichen kann es verraten.

News

Die schönsten Seen in Mitteleuropa

Wasser strahlt eine Magie aus, der wir uns kaum entziehen können. Wir geben Gourmet-Tipps für die schönsten Seen in Deutschland, Italien, Österreich...

News

Ein Hoch auf Dubai

Der neue Bauboom in der größten Stadt der Emirate lockt Investoren aus aller Welt an. An spektakulären Wohnprojekten mangelt es in Dubai derzeit...

News

My City: Berlin

Globetrotter Markus Miessen teilt mit LIVING seine Lieblingsplätze in Berlin.

News

Chicago: Foodie City statt »windy city«

Chicago erlebt einen Boom. Es schickt sich an, New York als kulinarische Hauptstadt der USA herauszufordern.