Long Weekend: Mein Wien!

Kultur, Natur, Lifestyle: Wien thront in den Rankings in puncto Lebensqualität zu Recht auf dem ersten Platz.

© Wien Tourismus | Christian Stemper

Kultur, Natur, Lifestyle: Wien thront in den Rankings in puncto Lebensqualität zu Recht auf dem ersten Platz.

© Wien Tourismus | Christian Stemper

Freitag

Wo Kultur, Weinberge und Freigeister daheim sind, kann man das Leben doch nur genießen – begleiten Sie mich durch mein Wien.

Eine Stadt, in der Parks und Gärten eifrig um die Wette blühen. In der man sich im Dreivierteltakt um den berühmten Ring dreht. Wo die Nacht bei rauschenden Bällen oder den besten DJ-Sets zum Tag wird. In der man Kunst, Theater und Musik bei jedem Schritt genauso begegnet wie kulinarischen Hotspots und lebendigen Bars. All das ist Wien – eine Weltstadt mit imperialer Vergangenheit und moderner Gegenwart. Aktuelle Konzepte wie der israelisch geprägte Melting Pot »Seven North« von Starkoch Eyal Shani sind beste Repräsentanten für das kosmopolitische Wien. Durch ihre viel zitierte Lebensqualität hat diese feine Metropole bereits die gesamte Welt überholt. Seit den Spitzenplatzierungen in diversen Rankings werde ich oft von internationalen Gästen nach unserem Geheimnis gefragt. Meine Antwort ist oft schwer mit Worten zu erklären – daher begleiten Sie mich einfach durch mein Wien und erleben Sie es selbst:

Es ist Freitagnachmittag, die Krawatten werden abgelegt und das Wochenende wird mit einem abendlichen Stelldichein eingeläutet – unkompliziert und entspannt. Der »Social Day« der Wiener und Wienerinnen spielt sich in den Bars und Lokalen der Stadt ab, das Stichwort dabei ist 1010. Zum Daten und Plaudern trifft man sich zum Beispiel in der »Josef Bar« oder bei Roberto an der Theke, bevor es anschließend entweder zum Dinner oder in die Oper geht. Diese wienerische Sehnsucht nach einem Aperitivo weckt bei mir ganz automatisch Heimatgefühle. Umso mehr freut es mich, dass wir mit dem »Pastamara«, einer stilvollen Bar mit sizilianischer Küche, der angesprochenen Sehnsucht ein neues Zuhause gegeben haben. Denn was wäre ein Get-together unter Freunden ohne einen hervorragenden Negroni oder einen kleinen Appetizer?

Eine wahre Institution ist Peter Frieses »Zum Schwarzen Kameel« vis-à-vis dem Goldenen Quartier. Mit seinen herausragenden Gastgeber-Qualitäten ist Peter für mich der Inbegriff für die Erfolgsgeschichte der Stadt. Nach 400-jähriger Restaurant-Tradition nicht in Nostalgie zu verfallen, sondern vielmehr mit Innovationskraft vorauszugehen, begeistert mich immer wieder aufs Neue. So gehört ein Besuch auf einen Shakerato oder ein Glas Wein zum Pflichtprogramm. Die herrlichen Brötchen, ein Fingerfood-Schnitzel zum Teilen sowie der Beinschinken sollten dabei nicht fehlen.

Samstag

Entdecken, erleben und entspannen: Begeben Sie sich am zweiten Tag auf einen Streifzug quer durch Wien.

Samstags geht es für mich raus in die Stadt – und das am liebsten auf zwei Rädern. Nicht nur für den Weg zum Hotel schwinge ich mich auf mein Fahrrad, auch sonst bin ich gerne auf den breiten »Biker-Boulevards« unterwegs. An jeder Ecke findet man in Wien ein Gefährt, das einen schnell von »A« wie Albertina nach »B« wie Badestrand bringt. Bei Kaiser­wetter fahre ich mit meiner Familie quer durch den Prater an die Donau. Wussten Sie, dass die Stadt über mehrere Kilometer Beachfront verfügt? Einzigartig sind vor allem die Donau-Auen sowie die Uferpromenaden der Alten Donau. Hier findet man die perfekte Location für eine kleine Flucht aus dem urbanen Alltag.

Oder darf es doch lieber etwas Shopping sein? Abseits des Trubels der Kärntner Straße warten individuelle Boutiquen darauf, entdeckt zu werden. In der Weihburggasse 9 findet man meinen absoluten Lieblingsladen: »Slowear«, ein Familienunternehmen aus Venedig, das seit 1951 Kollektionen für den Mann kreiert, die sich nicht an kurzlebigen Trends orientieren. »Ready-to-wear« aus dem Maßatelier findet die Damenwelt – passenderweise – am Opernring 23 bei Juergen Christian Hoerl, der sich bereits früh einen Namen in den Ballsälen der Stadt gemacht hat.

Von der Kür zur Pflicht: Würde man Wien besuchen, ohne seine vielseitige Kultur zu entdecken, hätte man einiges verpasst. Ich könnte zum Beispiel Stunden in der eindrucksvollen Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums verbringen; und auch die Sammlung Batliner in der Albertina ist mehr als nur einen Besuch wert. Eine spannende Perspektive auf die gegenwärtige Kunst bietet hingegen das MAK (Museum für angewandte Kunst). Zum perfekten Abschluss darf selbstverständlich auch ein Besuch auf dem Naschmarkt nicht fehlen. Der Karmeliter- und der Rochusmarkt wiederum sind lohnende Ziele für Gäste mit dem Motto »be local«.

Sonntag

Lassen Sie sich am Abreisetag bloß nicht stressen: An den folgenden Orten behalten Sie die Stadt garantiert entspannt im Blick.

Bereits beim gemütlichen Frühstück in der Suite wird schnell klar, dass ein Wochenende bei Weitem nicht ausreicht, um alle Highlights der Stadt zu erkunden. Mein Tipp: Machen Sie sich erst gar nicht die Mühe! Es ist doch viel schöner, sich schon während des Urlaubs auf den nächsten Besuch zu freuen. Gönnen Sie sich daher eine kurze Power-Session im The Ritz-Carlton Spa – danach gehts hoch hinaus. Hinauf nach Grinzing in die Wiener Weinberge um den Kahlenberg. Dort angekommen, liegt einem die Stadt wie in einem Amphitheater zu Füßen. Ob im unkomplizierten »Mayer am Nussberg« oder im eleganten Weingut Wailand – in guter Gesellschaft verrennen hier die Stunden wie im Flug.

Selbst ein regnerischer Vormittag kann die Stimmung in Wien nicht trüben. Dann ist der ideale Zeitpunkt, um sich beispielsweise im »Café Schwarzenberg« oder im »Café Korb« ohne Zeitdruck von der Wiener Kaffeehauskultur mitreißen zu lassen. Oder soll es doch lieber das beliebte Sonntagskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikverein sein?

Mein persönliches Highlight zum Abschluss wäre allerdings ein Nachmittag in unserer »Atmosphere Rooftop Bar«. Mit bestem Blick über die gesamte Stadt können Sie hier das Wochenende bei Cocktails »Made in Austria« Revue passieren lassen – es lohnt sich also, die Rückreise­tickets erst für den Abend zu buchen.

Willkommen in meinem Wien.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial The Ritz-Carlton, Vienna
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Long Weekend in Lausanne
    Lausanne ist berühmt für seine Lebensqualität. Und wirklich: Schon ein langes Wochenende in der hübschen Stadt am Genfersee führt zu spürbarer Entspannung.
  • Long Weekend Hamburg
    Ob Hamburg wirklich die schönste Stadt der Welt ist? Machen Sie sich selbst ein Bild: Wir haben die Trend-Spots für den nächsten Besuch zusammengestellt. Es könnte was dran sein.
  • Long Weekend in Oslo
    Oslo ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. Rund 680.000 Menschen leben in der Metropole am Fjord, die neben Natur und Kultur auch einige kulinarische Highlights zu bieten hat.
  • Long Weekend: Strahlendes Straßburg
    Als Hauptstadt Europas präsentiert sich Straßburg mondän und modern. Nicht weniger stolz ist man auf das kulturelle und kulinarische Erbe – von der Kathedrale bis zu Lebkuchen und Gänseleber.
  • Long Weekend in Moskau
    Moskau, die große Unbekannte Europas. Wie viele Seelen in dieser Stadt wohnen, das erfährt man vor allem, wenn man Zunge und Gaumen Reiseführer sein lässt.
  • Long Weekend: Jerusalem – Sabbat in der heiligen Stadt
    Ein Wochenende in Jerusalem ist ein einzigartiges Erlebnis: Mit dem richtigen Insiderwissen ist das genau die richtige Zeit, um die neue Foodszene in der heiligen Stadt kennenzulernen.
  • Long Weekend: Genuss erleben im Salzburgerland
    Salzburg ist immer eine Reise wert. Ein Streifzug durch die Stadt und ins Land, auf den Spuren von »Stille Nacht«, seiner Geschichte und seinem Zauber.
  • Long Weekend in Riga
    In der lettischen Hauptstadt, die auch die »Perle des Baltikums« genannt wird, hat sich eine spannende Fine-Dining-Szene entwickelt.

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Albertina
    Die Kunstsammlung, die sich seit 1805 im prachtvollen Palais Albertina befindet, zählt zu den bedeutendsten der Welt.
    Albertinaplatz 1, 1010 Wien
    Telefon: +43 1 534830
  • 2
    Kunsthistorisches Museum Wien
    Neben Objekten aus sieben Jahrtausenden ist das Museum nicht nur ein Ort für Kunst, sondern auch ein Kunstwerk für sich.
    Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien
    Telefon: +43 1 525240
  • 3
    MAK – Museum für Angewandte Kunst
    Das Museum und Labor für angewandte Kunst sieht sich an der Schnittstelle zu Design, Architektur und Gegenwartskunst.
    Stubenring 5, 1010 Wien
    Telefon: +43 1 711360
  • 4
    Musikverein Wien
    Wiens wohl berühmtestes Klassik-Zentrum beherbergt unter anderem den »Goldenen Saal«, der für seine unvergleichliche Akustik berühmt ist.
    Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien
    Telefon: +43 1 5058190