Long Weekend: Lyon – Im Bauch Frankreichs

Lyons Altstadt ist seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe.

© Shutterstock

Lyons Altstadt ist seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe.

© Shutterstock

Freitag

Am Freitag erkunden wir die romantische Altstadt Lyons. Feine Baisers und Fast Food auf Sterneniveau verwöhnen kulinarisch.

Am Morgen verlassen wir das Hotel »Villa Florentine« in der mittelalterlichen Altstadt, wo man in engen Gassen auf Kopfsteinpflaster, zwischen Boutiquen, Boulangeries und Lokalen die Geschichte der Stadt fühlt. Wir sind am Fuße des Stadtbergs Fourvière, auf dem sich das Wahrzeichen Lyons, die Kathedrale de Notre-Dame, sowie weitläufige Römerausgrabungen befinden.

Nach dem Ausflug auf den Berg haben wir uns ein Mittagessen verdient und sind im berühmten »La Mère Brazier« gelandet. Die Gründerin, Eugénie Brazier, erhielt 1933 als erste Köchin drei Michelin-Sterne – und krönte damit Lyon zur französischen Gourmet-Hauptstadt. Heute wird im klassischen Ambiente auch ein Take-away-Service angeboten, ohne dabei Qualität einzubüßen. Das ist Frankreich – wenn schon Fast Food, dann ­bitte mit drei Sternen. Nach einem hervor­ragenden Mittagessen gehen wir an der Oper vorbei, zurück in die weitläufige Fußgängerzone, dem Zentrum der Stadt.

Im Hotel »Villa Florentine« thront man über Lyon wie Gott in Frankreich.
Im Hotel »Villa Florentine« thront man über Lyon wie Gott in Frankreich.

Foto beigestellt

Beim Spazieren durch die Gassen fallen zwei Dinge auf: Es gibt unglaublich viele Schuhgeschäfte – und noch mehr Fleisch­hauereien und Delikatessenläden. Naschkatzen aufgepasst! In der Rue Grenette befindet sich das »Aux Merveilleux de Fred«, wo in den Auslagen, vor den Augen der Passanten, Baisers und Torten kunstvoll zubereitet werden. An jeder Ecke findet man hier großartige Lokale, in den Gassen reiht sich ein Restaurant an das andere. In einer dieser kleinen Straßen entdecken wir das »L’Episens«. Es ist ein einfach gehaltenes, aber empfehlenswertes Restaurant, das lokale Küche mit regionalen Produkten serviert.

Die Gastro-Elite von morgen lernt im »L’Institute Paul Bocuse Restaurant« in Lyon.
Die Gastro-Elite von morgen lernt im »L’Institute Paul Bocuse Restaurant« in Lyon.

© Frederic Marquet

Samstag

Am Samstag besuchen wir den Stadtmarkt an der Saône und einen der fünf Gourmet-Tempel von Paul Bocuse in Lyon.

In der Früh geht’s zum Markt am Quai Saint-Antoine entlang der Saône, der jedes Wochenende fantastische lokale und internationale Delikatessen anbietet. Wir beginnen mit Austern und Champagner und sammeln Kraft, den weiteren Angeboten der Fressmeile zu widerstehen. Viel Glück!

In Gehweite befindet sich der Place des Terreaux. Mit Rathaus, Oper und dem Musée des Beaux-Arts ist hier das kulturelle Zentrum der Stadt. In einer kleinen Gasse dahinter finden wir die Brasserie »Léon de Lyon«, eines der bekanntesten und traditionsreichsten Restaurants Lyons. Trotz des großen Andrangs ist die Atmosphäre über­raschend gemütlich.

Lieblingsbürger der Stadt: Die französische Koch­legende Paul Bocuse.
Lieblingsbürger der Stadt: Die französische Koch­legende Paul Bocuse.

Foto beigestellt

Wir bekommen traditionelle Lyoneser Küche von frischer, hervor­ragender Qualität. Mit fünf teilweise sehr unterschiedlichen Restaurants drückt Paul Bocuse Lyon seinen Stempel auf. Um einen Eindruck vom großen Meister zu bekommen, entschließen wir uns, am Abend seine Kochschmiede, das »L’Institute Paul Bocuse Restaurant«, zu besuchen.

Es liegt am größten Platz der Stadt, dem Place Bellecour. Schräg vis-à-vis davon ist ein zweites der Bocuse-Restaurants – das »La Sud«. Im »Institute« werden wir hervorragend bedient, und die Kocheleven zaubern ein ambitioniertes Menü, zu dem wir lokale Weine kredenzt bekommen.

Apropos Bocuse, wer Zeit hat, muss auch in die »Les Halles de Lyon – Paul Bocuse« pilgern. In drei Hallen auf 17.000 Quadratmetern wird alles geboten, was feines Essen ausmacht. Den Abend beschließen wir aber bei einer anderen Berühmtheit der Stadt: in der Opéra de Lyon, beim Ballett.

Abendstimmung in Lyon, dem Epizentrum der französischen Kulinarik.
Abendstimmung in Lyon, dem Epizentrum der französischen Kulinarik.

Foto beigestellt

Sonntag

Sightseeing mit Museumsbesuch am Sonntag. Anschließend lassen wir das Wochen­ende in einer Weinboutique und in einem der besten Restaurants der Stadt ausklingen.

Viele der großen Köche Lyons haben sich außerhalb der Stadt, meist in schönen alten Châteaux niedergelassen. Wir verzichten aber auf die Ausflüge zugunsten der vielen weiteren Angebote der Stadt. Kurzentschlossen buchen wir eine Rundfahrt mit dem »Hop-on-hop-off«-Bus. Vom offenen Deck sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie die typischen »Trompe-l’Œil« – riesige Gemälde an den Fassaden mit Szenen aus dem alltäglichen Leben. Alternativ zur Busfahrt gibt es eine Bootsfahrt auf der Saône und der Rhône.

An der Confluence fließen die beiden Ströme zusammen. Genau dort befindet sich unser nächstes Ziel, das vom österreichischen Architekturbüro Coop Himmelb(l)au gebaute neue Wahrzeichen der Stadt, das Musée des Confluences. In einer Wolke aus Glas und Stahl befindet sich neben den Ausstellungen auch das ausgezeichnete Restaurant »La Brasserie des Confluences«, in dem wir bei atemberaubender Aussicht den Mittag verbringen.

Brasserie im »Musée des Confluences«.
Brasserie im »Musée des Confluences«.

Foto beigestellt

Anschließend geht es zurück in die Altstadt. Dort verweilen wir in einer der vielen Weinboutiquen, dem »Antic Wine«, wo uns der Besitzer spontan zu einer Verkostung einlädt. Reicher an Wissen und Erfahrungen über Wein beschließen wir die Rückkehr ins Hotel – unser letztes Ziel, das »Cour des Loges«.

Es ist nicht nur ein außergewöhnliches Hotel, sondern beherbergt auch einen der Schätze der Stadt, das Restaurant »Les Loges – Anthony Bonnet«. Im größten mittelalterlichen Innenhof der Stadt genießen wir noch einmal die von einem großen Chef zelebrierte lokale Kochkunst.

Kulinarische Kreationen aus Lyon

Reisetipps

Lyon hat sich zur vibrierenden Regionalmetropole ­entwickelt. Über die aktuellen Events erkundigt man sich am besten auf www.de.lyon-france.com.

Wer kann, der sollte im Dezember zur Fête des Lumières kommen. Für ein Wochenende verwandelt sich die ganze Stadt in eine einzigartige Lichtspielorgie: www.fetedeslumieres.lyon.fr.

Aus Falstaff Magazin Nr. 07/2016

MEHR ENTDECKEN

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Les Halles de Lyon – Paul Bocuse
    17.000 m² große Hallen mit Delikatessenständen und weltklasse Gastronomie. Einmal im Leben ein Muss! Man sollte viel Zeit und Appetit mitbringen.
    102 Cours Lafayette, 69003 Lyon
    Telefon: +33 4 78623933
  • 2
    Antic Wine
    Es gibt über hundert Vinotheken in Lyon. »Antic Wine« bezaubert mit einer Lage in der Altstadt und dem wunderschönen alten Geschäft, das alles bietet, was der Weinliebhaber begehrt.
    18 Rue du Bœuf, 69005 Lyon
    Telefon: +33 4 78370896
    E-Mail: anticwine@yahoo.fr
  • 3
    Aux Merveilleux de Fred
    Hierher kommt man wegen des optischen Genusses, denn Lyon ist mit seinem Angebot an Bäckereien und Chocolatiers auch für Naschkatzen ein Paradies.
    32 Rue Grenette, 69002 Lyon
    Telefon: +33 4 78683882
  • 4
    Musée des Confluences
    Das neue Wahrzeichen der Stadt am Zusammenfluss von Saône und Rhône wurde 2015 eröffnet. Es beherbergt drei wechselnde Ausstellungen, zwei Restaurants und eine traumhafte Terrasse.
    86 Quai Perrache, 69002 Lyon
    Telefon: +33 4 28381190
  • 5
    L’opéra de Lyon
    Lyons Oper sowie die ganze Stadt gilt mit berühmten Schulen und Veranstaltungen als weltweit anerkanntes Zentrum des Ballett.
    1 Place de la Comédie, 69001 Lyon
    Telefon: +33 4 72004500

Meistgelesen

News

Die Top 10 Weinhotels der Welt

Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

News

Jamie Oliver und Tim Mälzer eröffnen am Flughafen Düsseldorf

Die Restaurants der beiden Fernsehköche eröffnen am 11. Februar und bereichern den »Erlebnisflughafen«.

News

Aldi Süd: Weine im Falstaff-Check

Auch beim Discounter lässt sich so manch guter Tropfen finden: Falstaff hat aktuelle Aldi-Weine verkostet.

News

Falstaff WeinTrophy 2017: Die nominierten Winzer

Zum siebten Mal lädt Falstaff im Februar zur Wein Trophy und kürt unter anderem den »Winzer des Jahres 2016«.

News

Falstaff WeinTrophy 2017: Die nominierten Newcomer

Zum siebten Mal lädt Falstaff im Februar zur Wein Trophy und kürt unter anderem den »Newcomer des Jahres 2016«.

News

Top 10 Restaurants rund um die Elbphilharmonie

Am 11. Januar eröffnete die »Elphi« mit dem ersten Konzert, wir haben anlässlich dessen zehn empfehlenswerte Restaurants rundherum zusammengetragen.

News

Skihütten: Die Top-Ten in den Alpen

Der Falstaff hat eine Liste zusammengestellt, welche Skihütten sich durch ihr herausragendes Speise- und Getränkeangebot sowie ein unverwechselbares...

News

Fritz Keller im Porträt: Schwarzer Adler vom Kaiserstuhl

Fritz Keller wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Hohes Qualitätsbewusstsein, Authentizität und Gastfreundschaft sind seine Eckpfeiler.

News

Großes Kochkino mit kulinarischer Zeitreise

Die kulinarischen Notizen zum »Ikarus«-Gastkoch im Jänner 2017 im Hangar-7: Christoph Muller, »Paul Bocuse – Auberge du Pont de Collonges«, Collonges...

News

The Greek - griechisches Fine Dining im Portugiesenviertel

Authentische Griechische Küche auf drei Ebenen samt angeschlossener Weinbar mit Elbblick und an die 100 griechischer Weine.

Aktuelle News-News

Entdecken Sie weitere aktuelle Nachrichten aus der Welt von Falstaff.

MEHR ENTDECKEN