Arty Weekend: Kopenhagen

Weit ragt das Dach des Opernhauses über das Wasser des Hafenbeckens von  Kopenhagen. Ein Ort mit dem perfekten Überblick für ein dänisches Kultur-Panorama auf 360 Grad.

© Visit Copenhagen

Weit ragt das Dach des Opernhauses über das Wasser des Hafenbeckens von  Kopenhagen. Ein Ort mit dem perfekten Überblick für ein dänisches Kultur-Panorama auf 360 Grad.

© Visit Copenhagen

Wie machen das die Dänen nur? Sie bringen Arbeit und Freizeit auf lässig-entspannte Weise zu--sammen. Sie produzieren dabei Design, Architektur und Kunst von Weltklasse, dann setzen sie sich aufs Fahrrad und radeln ins Café oder in eines der Restaurants, die ebenfalls Weltklasseniveau haben. Eine Brise der Freundlichkeit und Buntheit scheint permanent durch Kopenhagen zu wehen, die kleinste der skandinavischen Metropolen. Vielleicht ist es das Wasser, dem man hier auf Schritt und Tritt begegnet und das zum Verweilen an der Uferkante einlädt. Kein Wunder, dass Kopenhagen auf der Liste der lebenswertesten Städte immer ganz weit oben rangiert und fast täglich Bürgermeister aus der ganzen Welt vorbeischauen, um dem Geheimnis der Dänen auf die Spur zu kommen. 

Eine verheißungsvolle Fährte führt durch Kunst und Kultur: die großen Museen, die den Bogen vom »Goldenen Zeitalter Dänemarks« Anfang des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart spannen, die Galerien mit junger skandinavischer Kunst und natürlich die zahllosen Shops mit weltberühmtem dänischen Design. Und weil praktisch alles Aufregende in Kopenhagen am Wasser passiert, fangen wir genau dort an.

Freitag

Heute geht es am Ufer entlang. Von den industriellen Rändern bis zum Zentrum, von modernen Höhenflügen bis zum Tempel der Kultur.

Die Insel Refshaleøen war bis vor Kurzem noch ein Industriestandort. Heute ist sie das Zuhause des Copenhagen Contemporary. Diese unabhängige Institution wurde 2015 an anderem Ort etabliert und mit Ausstellungen von Bruce Nauman, Yoko Ono und Bill Viola sofort zum Besuchermagnet. Am 28. Juni werden die 7000 Quadratmeter großen Hallen am Wasser eröffnet.

Vom Rand in die Stadt, vom Zeitgenössischen zum buchstäblich Historischen: Gammel Strand heißt »Alter Strand«, denn hier war der Hafen, an dem Kopenhagen im 11. Jahrhundert gegründet wurde. Alt ist auch das Museum, das sich hier befindet: Die Kunstforeningen GL STRAND wurde 1825 als gemeinnütziger Kunstverein etabliert. Fünf Ausstellungen werden hier jedes Jahr veranstaltet, mit Schwerpunkt auf dänischer und zeitgenössischer Kunst. Die Kooperation mit der Kunstakademie sorgt für ständig frisches Blut in der ehrwürdigen Institution.

Jetset-Ikone

Von der Kunst zur Architektur: Das »Radisson Blu Contemporary Hotel« gleich neben dem Hauptbahnhof wurde 1960 vom Architekten Arne Jacobsen als »Hotel SAS« errichtet und brachte den kosmopolitischen Jetset ins kleine Kopenhagen. Heute gilt es als Ikone modernen Designs. Nicht zuletzt, weil Jacobsen darin seine berühmtesten Möbel wie den Swan Chair und den Egg Chair platzierte. Das noch frische Redesign 2018 ergänzt das Jacobsen-Erbe mit neuen Ideen. 

Den Tag lassen wir natürlich am Wasser ausklingen, vor einem der Wahrzeichen der Stadt: die 2004 eröffnete Oper auf der Insel Holmen mit ihrem weit ausladenden Dach und dem Blick auf das Schloss Amalienborg.

Samstag

Der kühle Norden leuchtet und funkelt. Ein Park voller Museen eröffnet die Reise ins Goldene Zeitalter der Kunst und die goldene Ära der Gastronomie.

Drei Millionen Menschen besuchen pro Jahr das weite Grün der Parks im Norden der Altstadt, ein Drittel davon besucht die sechs darin verteilten Museen. Parkmuseerne ist der naheliegende Name dieses einzigartigen Kulturviertels, in dem man ganze Tage verbringen könnte. Wir beschränken uns vorerst auf die Dänische Nationalgalerie, das größte Kunstmuseum des Landes. Hier befindet sich nicht nur die umfassendste Kollektion dänischer Kunst, sondern auch eine der wichtigsten Matisse-Sammlungen. Danach haben wir uns einen Besuch auf dem Gipfel der Gastronomie verdient. Das Restaurant »Noma« von Küchenchef René Redzepi wurde viermal zum besten Restaurant der Welt gekürt und setzte eine neue Glanzzeit der skandinavischen Küche in Gang, die bis heute anhält. Erst kürzlich bezog das »Noma« sein neues, vom Stararchitekten Bjarke Ingels gestaltetes Domizil in Christiania. »Die Offenheit für Experimente, die wir uns bei der Kunst angeeignet haben, wird sich hier als gastronomisch hilfreich erweisen«, so der Architekt. Gestärkt von Seegurken, Ameisensauce und Planktonkuchen (wir haben Sie gewarnt), geht es zur Kunsthal Charlottenborg. Seit 1883 werden in diesem Anbau des historischen Barockpalasts aus dem 17. Jahrhundert sowohl zeitgenössische Kunst als auch die Jahresausstellungen der Abschlussarbeiten an der Königlichen Kunstakademie sowie ein umfangreiches Begleitprogramm wie die Charlottenborg Art Talks gezeigt. Berühmt ist die Frühlingsausstellung, die seit 1857 jährlich stattfindet und für die frei eingereichte Werke von einer Jury ausgewählt werden.

Design Rules Kopenhagen

Nach Kunst und Gastronomie runden wir den Tag mit dänischem Design ab – ein guter Startpunkt dafür ist der Flagship-Store von Normann und seine vom Mid-century modern inspirierten Sofas, Stühle und Lampen.

Sonntag

Drei Sonntagsausflüge: zuerst ans Meer, dann in die Vergangenheit und zuletzt in die Zukunft. Kunst trifft Natur, Alt trifft Neu, und alles zusammen liegt am Wasser.

Genug der Kanäle, heute geht es ans offene Meer, hinaus aus der Stadt. 35 Kilometer nördlich von Kopenhagen liegt das Louisiana Museum of Modern Art in einem malerischen Park am Öresund. Das Ensemble aus mehreren, über die Jahrzehnte addierten Bauten ist ein Museumserlebnis wie kein anderes: Es lebt vom ständigen Dialog von Kunst und Natur und bietet immer wieder neue Ausblicke auf das Wasser, den Garten und die Skulpturen im Äußeren sowie zeitgenössische Kunst im Inneren. Die Louisiana-Sammlung umfasst mehr als 3000 Kunstwerke aus der Zeit nach 1945, von Pop Art (Warhol, Lichtenstein) über deutsche und französische Kunst (Anselm Kiefer, Yves Klein) bis zu Videoinstallationen.

Eine ganz andere Mischung bietet die Ny Carlsberg Glyptoteket im Zentrum. Hier sind antike Skulpturen aus Ägypten, Rom und Griechenland sowie moderne Skulpturen von Rodin und Degas ebenso zu bewundern wie impressionistische Malerei des 19. Jahrhunderts. Nicht uninteressant, die Finanzierung des Museums: Von jeder Flasche Carlsberg-Bier geht ein Anteil an die Glyptoteket.

Zurück in die Gegenwart

Von der Antike zum Schluss in die Gegenwart und Zukunft der Architektur: Das Dänische Architekturmuseum bekam im Mai 2018 sein neues Zuhause im vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas entworfenen Gebäudekomplex BLOX. Konzipiert als Stadt in Gebäudeform, lädt das Labyrinth aus Stahl und Glas zur Erkundung ein, das Museum bietet Wechselausstellungen, Shop und Café. Und es wäre nicht Kopenhagen, wenn nicht auch dieses Museum direkt am Wasser läge. Zum Ausklang des Wochenendes lässt sich beim Blick auf die sanften Wellen darüber sinnieren, ob genau hier das Geheimnis der Dänen liegt.

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Décor
    Seit über 30 Jahren schon besteht der exklusive Vintage-Shop im Herzen von Kopenhagen. Das Sammelsurium des »Atelier Decor« umfasst liebevoll ausgewählte Stücke aus 100 Jahren Modegeschehen.
    Rømersgade 9, 1362 Kopenhagen
    Telefon: +45 33148098
    Öffnungszeiten: Di-Fr: 12-18 Uhr; Sa:10-16 Uhr
  • 2
    Time's up Vintage
    Secondhand-Shop mit Bedacht auf klassisch nordische Elemente und einer guten Portion Glamour. Exklusive Designermode und hochwertige No-Name-Pieces finden hier neue Liebhaber.
    Krystalgade 4, 1172 Kopenhagen
    Telefon: +45 33323930
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 11-18 Uhr; Fr: 11-19 Uhr; Sa: 10-17 Uhr
  • 3
    Shamballa Jewels
    Das weltberühmte Shamballa-Armband ist hier zu finden. Die Hocharistokratie und der Modeadel (u. a. Lagerfeld und Valentino) lassen hier Schmuck maßanfertigen.
    Ny Østergade 7, 1101 Kopenhagen
    Telefon: +45 53742141
    E-Mail: infomail@shamballajewels.com
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 10-18 Uhr; Fr: 10-19 Uhr; Sa: 11-17 Uhr
  • 4
    Studio Arhoj
    Skandinavisches Keramikstudio mit japanischem Ursprung. Die Designboutique prä­sentiert traditionelles Handwerk mit Einflüssen beider Kulturkreise.
    Kigkurren 8M, 2300 Kopenhagen
    Telefon: +45 29897399
    Öffnungszeiten: Mo-Do: 10-17 Uhr; Fr-Sa: 10-15 Uhr
  • 5
    Gubi Store
    Auf eindrucksvollen 400 Quadratmetern findet man hier modernes, skandinavisches Wohndesign. Das hauseigene Sortiment wird durch ausgewählte Stücken anderer Hersteller ergänzt.
    Møntergade 19, 1140 Kopenhagen
    Telefon: +45 33326368
    E-Mail: store-cph@gubi.com
    Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10-18 Uhr
  • 6
    HAY House
    Liebhaber minimalistischer Einrichtung und Wohn-Accessoires sind beim dänischen Hersteller Hay an der richtigen Adresse. Ein Scandi-Chic-Paradies für Freunde des gehobenen Minimalismus.
    Østergade 61, 1100 Kopenhagen
    Telefon: +45 42820820
    Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-18 Uhr; Sa: 10-17 Uhr
  • 7
    Cirkelbroen-Brücke
    Seit 2015 ist die Brücke ein Touristenmagnet. Der skandinavische Kunststar Olafur Eliasson hat die ungewöhnliche Attraktion erdacht.
    Nicolai Eigtveds Gade 32, 1402 Kopenhagen
  • 8
    Der Schwarze Diamant (Den Sorte Diamant)
    Der Ausbau der Königlichen Bibliothek zählt zu den markanten Gebäuden an der Hafenfront. Schwarzer, glänzender Marmor an der Fassade verleiht dem Haus seinen Namen.?
    Christians Brygge 5-7 1219, 1219 Kopenhagen
    Telefon: +45 33 47 47 47
    E-Mail: kb@kb.dk
    Öffnungszeiten: Mo-Fr: 08-21 Uhr; Sa: 09-19 Uhr
  • 9
    Zoo Kopenhagen
    Die Stadt Kopenhagen hat sich zum Ziel gesetzt, den besten und schönsten Tierpark der Welt zu haben. Wer das Elefantengehege, entworfen von Norman ­Foster, sieht, weiß, dass dies gelingen wird.
    Zoo Roskildevej 32, 2000 Frederiksberg
    Telefon: +72 200 200
    E-Mail: zoo@zoo.dk
    Öffnungszeiten: Mo-So: 09-18 Uhr (August)
  • 10
    Tivoli
    Großer Vergnügungspark und mit seinem Gründungsjahr 1843 auch einer der ältesten auf der ganzen Welt.
    Vesterbrogade 3, 1630 Kopenhagen
    Telefon: +45 33151001
    E-Mail: info@tivoli.dk
    Öffnungszeiten: So-Do: 11-23 Uhr; Fr-Sa: 11-24 Uhr (Sommer)
  • 11
    V1 Gallery
    Im Stadtteil Kødbyen findet man das V1, eine der progressivsten Ausstellungsstätten von Kopenhagen. Hier trifft man sowohl auf Arbeiten aufstrebender als auch etablierter Künstler.
    Flæsketorvet 69, 1711 Kopenhagen
    Telefon: +45 33310321
    E-Mail: mail@v1gallery.com
    Öffnungszeiten: Mi-Fr: 12-18; Sa: 12-16
  • 12
    NILS STÆRK
    Zeitgenössische Galerie mit Fokus auf skandinavische und amerikanische Künstler. Expressive Inszenierung von Kulturkritik unter dem Einsatz innovativer Medien.
    Glentevej 49, 2400 Kopenhagen
    Telefon: +45 32544562
    E-Mail: gallery@nilsstaerk.dk
    Öffnungszeiten: Di-Fr: 11-17 Uhr; Sa: 11-15
  • 13
    Galleri Feldt
    Ein Muss für Liebhaber von skandinavischer Reduziertheit und modernem Design. Die Galleri Feldt legt ihren Schwerpunkt auf originales Design dänischer Architekten.
    Klubiensvej 22, 2100 Kopenhagen
    Telefon: +45 33911100
    E-Mail: info@gallerifeldt.dk
    Öffnungszeiten: Nach Terminvereinbarung
  • 14
    Nationalmuseum
    Die Kulturgeschichte Dänemarks – von der Früh­geschichte bis in die Neuzeit – wird hier informativ dargestellt.
    Ny Vestergade 10, 1471 Kopenhagen?
    Telefon: +45 33134411?
    Öffnungszeiten: Mo-So: 10-17
  • 15
    Copenhagen Contemporary
    Coug Aitken, ab 29. 6. 2018 Tipp: der Shop mit ausgesuchten Designstücken.
    Refshalevej 173A, 1432 Kopenhagen
    Telefon: +45 29 89 72 88
    E-Mail: contact@cphco.org
    Öffnungszeiten: Mo-So: 11-18; Do: 11-21
  • 16
    Kunstforeningen GL STRAND
    Vogue like a Painting, bis 2. 9. 2018 Tipp: das gemütliche Buchcafé.
    Gammel Strand 48, 1202 Kopenhagen
    Telefon: +45 33 36 02 60
    Öffnungszeiten: Di-So: 11-17; Mi:11-20
  • 17
    Nationalgalerie
    Hieroglyphs, bis 12. 8. 2018 Tipp: eine Runde durch die anderen Parkmuseen.
    Sølvgade 48-50, 1307 Kopenhagen
    Telefon: +453374 8494
    E-Mail: smk@smk.dk
    Öffnungszeiten: Di-So: 11-17 Uhr; Mi: 11-20 Uhr
  • 18
    Kunsthal Charlottenborg
    Kristine Roepstorff: Renaissance of the Night, ab 16. 6. 2018. Tipp: der hervorragende Motto Bookstore.
    Kongens Nytorv 1, 1050 Kopenhagen
    Telefon: +45 3374 4639
    E-Mail: info@kunsthalcharlottenborg.dk
    Öffnungszeiten: Di-Fr: 12-20 Uhr; Sa-So: 11-17 Uhr
  • 19
    Normann Copenhagen Store
    Tipp: vorher zu Hause den Platz für neue Möbel abmessen.
    Østerbrogade 70, 2100 Kopenhagen
    Telefon: +45 35270540
    E-Mail: normann@normann-copenhagen.com
    Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11-17:30 Uhr; Sa: 10-15 Uhr
  • 20
    Louisiana Museum of Modern Art
    Gabriele Münter, bis 19. 8. 2018 Tipp: sich Zeit nehmen, um durch den Park zu flanieren.
    Gl. Strandvej 13, 3050 Humlebæk
    Telefon: +45 49190719
    E-Mail: MAIL@LOUISIANA.DK
    Öffnungszeiten: Di-Fr: 11-22 Uhr; Sa-So: 11-18 Uhr
  • 21
    Ny Carlsberg Glyptoteket
    Odilon Redon, ab 11. 10. 2018 Tipp: der atemberaubende Wintergarten.
    Dantes Plads 7, 1556 Kopenhagen
    Telefon: +45 3336 0260
    Öffnungszeiten: Di-So: 11-17 Uhr; Mi: 11-20 Uhr;
  • 22
    Dänisches Architekturmuseum
    Welcome Home, bis 23. 9. 2018 Tipp: das ganze BLOX und seine Brücken und Tunnels.
    Center Bryghuspladsen 10, 1473 Kopenhagen
    Telefon: +45 32 57 19 30
    E-Mail: info@dac.dk
    Öffnungszeiten: Mo-So: 10-18 Uhr; Do: 10-21 Uhr

Mehr zum Thema

News

Die schönsten Luxus-Hotels in Mailand

Die Salone del Mobile.Milano steht kurz vor der Tür. LIVING präsentiert, anlässlich der »Design Week« die schönsten Luxus-Hotels der italienischen...

News

Unter vier Augen mit Nanna Balslev Strøjer

Nanna Balslev Strøjer, Direktorin der Kunstmesse CHART, über das Besondere der Kunstwelt Kopenhagens und ihre persönlichen Tipps für ein Wochenende in...

News

Arty Weekend: Miami

Kunst trifft Lebensfreude: In Miami stehen zahllose Museen und Art-déco-Bauten direkt am Strand, das Design ist so bunt wie die Cocktails. Die ideale...

News

Arty Weekend: Mailand

Mode und Design, Architektur und Kunst: die typische Mischung des italienischen Lifestyles. Nirgendwo ist sie so wild, so mutig und so aufregend wie...

News

Arty Weekend: Berlin

Immer neu, immer anders: Berlin ist keine perfekte Schönheit, aber immer aufregend, frech und edgy.

News

Unter vier Augen mit Thaddaeus Ropac

Thaddaeus Ropac ist seit 2017 mit seiner Galerie in London ver­treten. Ein Gespräch über die dortige Kunstszene.

News

Arty Weekend: London

Nirgendwo bilden Kunst-Design und Architektur eine so aufregende Einheit wie in London. Checken Sie mit uns für ein Wochenende ein.