News

Cocktail-Rezepte

  • Chief Lapu Lapu
    Ein Klassiker der Tiki-Drinks aus den 1950er-Jahren. Benannt wurde er nach dem legendären Häuptling der Philippinen, Lapu-Lapu, der im Jahr 1521 Magellan besiegte. Es ist ein recht kräftiger Rum-Cocktail mit starken fruchtigen Elementen und einer gewissen Süße. Mittlerweile gibt es zahlreiche Varianten davon - hier die gängigste Rezeptur.
  • Parole Parole
    Schon gewusst? Aperol besteht aus Rhabarber, Chinarinde, Enzian und Bitter­orange und wurde bereits 1919 erfunden, feiert folglich bald den Hundertsten. Darauf kann man zum Beispiel mit diesem Drink anstoßen.
  • Papaya Sling
    Nostalgie ist hip wie noch nie: Alte Rezepturen, die schon fast vergessen waren, kehren jetzt als 
»Vintage Drinks« zurück. Wie etwa die Slings.
  • Der original »Raffles 
Singapore Sling«
    Der Singapore Sling wird in der »Long Bar« im »Raffles Hotel« mit ihrer 13 Meter langen Theke jedem, der eine lange Hose und keine Sandalen trägt, serviert.
  • Tiki-Drinks: Geisha Delight
    Dieser Tiki-Drink stammt ursprünglich aus Japan. Er schmeckt fruchtig und süß, die diversen Zutaten lassen sich nicht leicht einzeln erschmecken – umso spannender sind sie in der Komposition.
  • Campari Cooler
    Der Campari Milano wird von Gerhard Kozbach-Tsai in den Campari Cooler verwandelt. Und der Name ist Programm!
  • Campari Orange »Tè Rosso«
    Von orange zu blutrot. Der Campari Orange »Tè Rosso« geizt nicht mit Geschmack und Farbe.
  • Silberpfeil
    Frisch, säuerlich, etwas bitter und pfeffrig – das ist der »Silberpfeil«.