Beschreibung der Region

Im tiefsten Süden von Chile, ca. 500 Kilometer von Santiago entfernt, liegt die kleine Region Bío-Bío. Bevor der Name für Missverständnisse sorgt: Er ist nicht abgeleitet vom Bio-Weinbau, obwohl dieser mittlerweile - ebenso wie nachhaltige Bewirtschaftung der Weinberge, Fair Trade und Ethik-Siegel für einen fairen Umgang mit den im chilenischen Weinbau Beschäftigten - ein große Rolle spielt. Bío-Bío ist eine der kühlsten Weinbauregionen Chiles mit warmen Tagen und kalten Nächten, die für eine lange Reifephase der Trauben sorgen. Das Klima lässt sich als gemäßigt mediterran beschreiben, obwohl der Niederschlag mit gut 1.200 Millimeter zu den höchsten Regenfällen in Chile zählt. Durch einen relativ beständigen Wind spielt die daraus resultierende Feuchtigkeit mit dem damit verbundenen Risiko von Fäulnis nur eine untergeordnete Rolle. Im kühlen Süden gedeihen auf den Schwemmlandböden, die von Ton und Sand durchmengt sind, vor allem Rebsorten, die ein moderates Klima zu schätzen wissen, wie etwa Pinot Noir, Sauvignon Blanc oder Riesling. Bío-Bío wird als "Cold Climate" gerade erst so richtig entdeckt und erschlossen, da das Land nur wenige wirklich kühle Enklaven aufweist. Es gibt aber bereits Weingüter, die mit der Anpflanzung von Weinbergen noch wesentlich weiter südlich von Bío-Bío begonnen haben.

FACTS

Bekannte Winzer
Cono Sur, Llai Llai, A,iliana Orcanic Vineyards
Bekannte Weine
weiß: Sauvignon Blanc (SB), Riesling (RR), Moscatel de Alexandria, Gewürztraminer (TR), Viognier (VI) rot: Cabernet Sauvignon (CS), Pinot Noir (PN), Mission
Zeige Filter
Filter auswählen
3 Einträge

Erwähnt in