Beschreibung der Region

Unter den Côtes de Bordeaux versteht man den Zusammenschluss von vier Appellationen, nämlich Côtes de Castillon, Côtes de Blaye, Côtes de Franc und 1er Côtes de Bordeaux. Dies geschah in der Absicht, die Appellationen von Bordeaux übersichtlicher und damit auch markttauglicher zu gestalten. Damit ist eine Herkunft von insgesamt rund 11.000 Hektar entstanden. Den vielleicht wichtigsten Beitrag hat die Côtes du Castillon eingebracht, denn diese zählte spätestens seit dem Erwerb von Château d'Aguilhe durch Stefan Graf Neipperg, Inhaber des berühmten Château Canon-La-Gaffelière in Saint-Émilion, zu den aufstrebenden Regionen. Die Côtes de Bordeaux liegen größtenteils am rechten Ufer der Dordogne, teilweise aber auch gegenüberliegend am linken Ufer, und grenzen im Westen an die Weinberge der hoch renommierten Region Saint-Émilion an. Der Rebsortenspiegel umfasst die klassischen Sorten des Bordelais. Da die Böden hier aber aus Kalkgestein und kalkhaltigem Lehm bestehen, nimmt der Merlot die größte Fläche ein, der Rest verteilt sich auf Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Malbec. Früher waren die jetzt zusammengeschlossenen Regionen unter anderem auch Lieferant für preiswerte Massenweine, doch haben in den letzten Jahren einige Erzeuger - allen voran Château d'Aguilhe - bewiesen, dass in dieser Region großes Potenzial steckt. Die Weine entwickeln sich stetig voran, bleiben dabei aber bislang preislich auf dem Boden.

FACTS

Bekannte Winzer
Chateau d´Aguilhe, Chateau Arthus, Chateau Cap de Faugères, Chateau La Fourquerie, Chateau Clos Puy Arnaud, Chateau de Francs,
Bekannte Weine
rot: Merlot (ME). Cabernet Franc (CF), Cabernet Sauvignon (CS), Malbec (MA)
Zeige Filter
Filter auswählen
4 Einträge

Erwähnt in