Beschreibung

Das Projekt Tenuta di Biserno in der Toskana beweist, dass Blut dicker als Wein sein kann. Ursprünglich als Projekt »Campo di Sasso« von Marchese Lodovico Antinori und Teil der sich damals noch in seinem Besitz befindlichen Tenuta dell’Ornellaia gegründet, verselbstständigte sich das Vorhaben alsbald. So gründete Lodovico Antinori nach dem Verkauf seiner Anteile an Ornellaia gemeinsam mit seinem Bruder Marchese Piero, seinem Neffen Niccolò Marzichi Lenzi und dem Grundbesitzer Umberto Mannoni nur sieben Jahre später die Tenuta Campo di Sasso als eigenständiges Weingut. Inzwischen hat man unter der Leitung von Lodovico Antinori 50 Hektar in den Bergen Bibbonas, an der Grenze zu Bolgheri, mit Reben bestellt – vornehmlich mit Cabernet Franc und kleinen Anteilen Cabernet Sauvignon sowie Petit Verdot. Dass Lodovico Antinori eine Persönlichkeit von internationalem Format ist, hat die Fachpresse mehrfach bestätigt. So führte es die umtriebige Weinpersönlichkeit im Jahr 2003 nach Neuseeland. Mit dem Ziel, einen großartigen Sauvignon zu produzieren, erwarb die neu gegründete Tenuta Campo di Sasso Limited zehn Hektar Rebfläche im Gebiet Marlborough. Die Tenuta di Biserno erzeugt neben einem erstklassigen Olivenöl und Grappa drei Toscana IGTs: Insoglio del Cinghiale, Il Pino di Biserno und den neuen Spitzenwein namens »Biserno«, der mit dem Jahrgang 2006 seine Premiere feiert. Peter Moser verkostete die neuen Spitzenweine bei der Erstpräsentation auf Einladung des Weinhauses Ariane Abayan im Hotel-Restaurant Louis. C. Jacob in Hamburg. Weitere Notizen von Othmar Kiem. Bezug: A: www.weinco.at, www.vinorama.at, D: www.abayan.de

Notizen von peter moser (PM) und Othmar Kiem (OK)

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
8 Einträge