Beschreibung

Bolgheri. Die Vorweihnachtszeit ist auch in Bezug auf Weinpräsentationen auf höchstem Niveau eine betriebsame Zeit. Das Importhaus Morandell, repräsentiert durch KR Peter Morandell und dessen Sohn Christoph, zeigte in der Bundeshauptstadt die Palette des Weingutes, das Lodovico Antinori einst in Bolgheri gegründet hat und heute im partnerschaftlichen Besitz der Marchesi de’ Frescobaldi und Robert Mondavi aus Kalifor­nien ist. Unterstützt vom aus Italien angereisten verantwortlichen Kellermeister, dem 33jährigen Thomas Duroux, der nun seit über zwei Jahren auf der berühmten Tenuta dell’Ornellaia für die Vinifkation der Kultweine Masseto und Ornellaia zuständig ist, wurde sowohl für die Presse als auch die gehobene Gastronomie eine hochkarätige Degustation angeboten. Besonderer Raum wurde dem Zweitwein Le Serre Nuove eingeräumt, der sich durch ein besonders attraktives Preis-Leistung-Verhältnis auszeichnet und mittlerweile seit dem Jahrgang 1997 hergestellt wird. Konzeptioniert nach dem Borde­laiser Zweitweingedanken, werden für dieses Produkt die Trauben der Junganlagen verarbeitet, und zwar mehr oder weniger mit der selben Technik und Liebe wie der Topwein. Die Teilnehmer der Präsentation konnten den Le Serre Nuove mit dem Ornellaia aus drei Jahrgängen 1997, 1999 und 2001 vergleichen. Der Le Serre Nuove zeigte sich in allen drei Fällen als bereits zugänglich und gibt einen eleganten Speisebegleiter. Die drei Ornellaia, jeweils von einem anderen Önologen gemacht, wiesen deutliche Unterschiede auf, die grundsätzlich auch in den Witterungsbedingungen ihre Erklärung finden. Der 97er ist im Moment recht streng und von den Tanninen geprägt, geht aber mit Luft gut auf; der 99er gab sich eigentlich betont fruchtig und frisch, vielleicht aber auch eher als Leichtgewicht. Der erst vor einem halben Jahr abgefüllte Ornellaia 2001 gibt sich modern und fast schon antrinkbar. Er profitierte von einem kühlen September nach einem sehr warmen Sommer, der die phenolische Ausreifung der Tannine bevorzugte. Der Preis für den aktuellen Le Serre Nuove liegt bei € 30,–, während man für Ornellaia schon mit € 100,– rechnen sollte. (pmo)

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
7 Einträge