Beschreibung

Mit Spannung erwartet wurde die Vergleichsverkostung der besten Kremstal DAC Reserven. Denn der Jahrgang 2015 hatte den Winzern die Möglichkeit geboten, sowohl in der Kategorie Riesling wie auch beim Grünen Veltliner zu glänzen. Präsentiert wurden schließlich mehr als hundert Weine von bester Reife und aus allen bekannten Toplagen des Anbaugebiets. Zum Ergebnis: Die fünf Toprieslinge lagen so eng beieinander, dass sicher jeder den Sieg verdient hätte, im Stechen setzte sich schließlich Franz Proidl mit der Riesling Kremstal DAC Reserve von seiner Paradelage Senftenberger Ehrenfels durch. Die etwas kühleren Bedingungen hinten im Kremstal kamen der Finesse der Rieslinge sehr entgegen, den zweiten Platz belegte Martin Nigl mit seinem Rehberger Goldberg ebenfalls direkt im Kremstal. Der dritte Rang ging an Bert Salomon vom Undhof für Riesling Kremstal DAC Reserve vom Steiner Kögl. Die Akteure an der Spitze des Grünen- Veltliner-Bewerbes waren nahezu ident, hier hieß der Sieger Walter Buchegger aus Dross, der mit seinem Grünen Veltliner Kremstal DAC vom Gedersdorfer Vordernberg das Rennen machte. Platz zwei ging hier an Franz Proidl aus Senftenberg, der auch den Grünen Veltliner vom Ehrenfels in die »Top Drei« brachte, die Bronzemedaille ging ex aequo an Martin Nigl mit Senftenberger Pellingen Privat und an Salomon mit Lindberg. Es lohnt sich aber auch, das weitere Klassement gut zu studieren, denn es gibt diesmal eine Überfülle an Topweinen und die Frostereignisse des Jahrgangs 2016 können zu unangenehmen Engpässen führen. Den Jahrgang 2015 aus dem Kremstal können wir angesichts der erbrachten Leistungen uneingeschränkt empfehlen.

Notizen von Peter Moser

Tasting aus Falstaff Magazin Österreich Nr. 6/2016

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
110 Einträge