Beschreibung

Bereits in jungen Jahren war Georg Weber fasziniert von großen Weinen. Die großen Weine Frankreichs hatte er eingehend studiert – und genossen. Dann wuchs in ihm der Wunsch, selbst einen großen Wein zu erzeugen. Nach langem Suchen landete er schließlich in der südlichen Toskana.

Bei Capalbio, wenige Kilometer entfernt vom Meer, mitten in einer unberührten Landschaft, hatte er den idealen Ort für sein ehrgeiziges Projekt entdeckt: Monteverro. Weinberge wurden akkurat angelegt, ausgepflanzt wurden Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot, Syrah und etwas Chardonnay und Sangiovese. Ein Keller, angelegt nach den höchsten Qualitätskriterien, wurde errichtet und die besten Berater mit ins Boot geholt.

Vom Jahrgang 2008 erschien zum ersten Mal der Grand Vin des Hauses, der schlicht und einfach Monteverro heißt, eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und etwas Petit Verdot.

In der exklusiven Vertikalverkostung aller bisher erschienenen Jahrgänge steht der erste Jahrgang grandios da. Überhaupt zeigt der Monteverro nur sehr geringe Alterungsnoten, da kann man schon gespannt sein, wenn der Wein erst einmal 20 Jahre und älter sein wird. Neben dem Monteverro verkos­teten wir auch noch die aktuellen Jahrgänge der anderen Weine.

Notizen von Othmar Kiem.

Tasting aus Falstaff Magazin Österreich Nr. 5/2017

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
8 Einträge