Beschreibung

Le Gallais Riesling Mosel-Saar-Ruwer. Die »braune Kupp« ist eine Spitzenlage in Wiltingen, die gesamten vier Hektar gehören heute Egon Müller, man kann also bei der Wiltinger braune Kupp mit Fug und Recht von einer Monopol-Lage sprechen. Vermarktet werden diese Weine unter dem Label »Le Gallais«. 1954 konnte Egon III. Müller, der Vater des heutigen Winzers, das Weingut »Le Gallais« übernehmen. Das Weingut mit seinen damals 2,5 Hektar Weinbergen in Wiltingen, in den Lagen »Kupp« und »braune Kupp«, stammte ursprünglich von der Familie Metz, einer der Gründerfamilien der luxemburgischen ARBED. Egon Müller kaufte eine Hälfte und pachtete den Anteil von Madame Rochon dazu. Vinifiziert werden die »Le Gallais«-Weine wie die Scharzhofberger Rieslinge von Egon Müller und Kellermeister Stefan Fobian, der mit dem Jahrgang 2000 das Zepter von Horst Frank übernahm, der jahrzehntelang für den Keller verantwortlich zeichnete, im Scharzhofkeller. Im Unterschied zum Scharzhofberger Riesling führt der »Le Gallais«-Riesling eine Ortsangabe auf dem Etikett, beim Scharzhofberger wird darauf, dem Vorbild der burgundischen Grands Crus folgend, einfach verzichtet. Aus Anlass der großen Scharzhofberger-Probe (siehe folgende Seiten) bot sich ergänzend die Möglichkeit, einige »Kupps« zu verkosten. Hier die Notizen.

VON FALSTAFF BEWERTETE WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
15 Einträge