Beschreibung

Die Rotweinsorte Vranac ist eine der sehr alteingesessenen Sorten des Balkans und steht für sehr hochwertige Rotweine mit einem ordentlichen Reife- und Alterungspotenzial. Der Name bedeutet so viel wie "die strenge Schware", ein Verweis auf den ausgeprägten Tanningehalt der Sorte. Vermutlich wird der Vranac in Serbien oder Montenegro bereits seit dem Mittelalter angebaut. Sein genauer Urspung ist unbekannt, als gesichert gilt jedoch, dass der Vranac ein Vorfahre des Tribidrag ist, was ihn in eine enge Verwandtschaft zum Zinfandel rückt, und somit auch ein etwas weiter entfernter Vorfahre des Plavac Mali, einer ebenfalls sehr hochwertigen Rotweinsorte mit Schwerpunkt an der Küste Kroatiens. Vom heutigen Serbien und Montenegro hat sich die Sorte Mitte des 19. Jahrhunderts auch in die Republik Makedonien ausgebreitet. Die Sorte reagiert sehr empflndlich auf Fröste, die dünnschaligen Beeren in den kompakten Trauben sind auch anfällig für Fäulniserkrankungen wie die Sauerfäule. Der Vranac ist hingegen leidlich widerstandsfähig gegen Echten wie Falschen Mehltau. Nach frühem Austrieb reift er nach einer mittleren Reifeperiode aus. Weit verbreitet ist der Vranac in Serbien, im Kosovo, in Montenegro und der Republik Makedonien. Er bringt gehaltvolle und kräftige Rotweine hervor und ist in der Stilistik dabei durchaus flexibel. Er reagiert auch hervorragend auf den Ausbau in kleinen Eichenfässern. Wegen seienr Tieffarbigkeit wird er auch gerne für Verschnitte herangezogen, um ihnen kräftigere Farbtöne zu verleihen. Weitere Vorkommen dieser Sorte sind nicht bekannt.

Geschmack

tieffarben, purpurfarben, Brombeeren, Rote Johannisbeeren/Ribiseln, Cassis, dunkle Waldbeeren, gehaltvoll, kräftig, tanninbetont

FACTS

Reife
mittlere Reifeperiode nach frühem Austrieb
Reifepotential
trinken, 2–10 Jahre
Preis
4.9 bis 6.9 €