Beschreibung

Der Rkatsiteli ist heute die in Osteuropa und den ehemaligen Sowjetstaaten am meisten verbreitete Rebsorte, ihre Heimat ist aber Georgien, wo sie nach wie vor gut vertreten ist und zu den ganz alteingesessenen Rebsorten zählt. Unabhängig vom Standort treibt sie spät aus und reift auch spät, wobei sie ein recht hohes Mostgewicht erreicht. Verblüffenderweise vermag sie sich dabei ein erstaunlich hohes Säuregerüst zu bewahren. Zudem ist sie recht widerstandsfähig und robust und zeigt auch wenig Anfälligkeit für Phylloxera. Früher waren viele Weine des Rkatsiteli, auch basierend auf mangelndem önologischem Wissen und technischem Know-how, im besten Fall neutral und leicht, sehr häufig aber eben auch fehlerhaft. In den letzten Jahren hat sich aber gezeigt, dass sich bei sachgemäßer Behandlung im Weinberg, wozu auch eine entsprechende Ertragsregulierung zählt, sowie bei Anwendung von sauberer, moderner Kellertechnik erstaunliche frisch-fruchtige Weißweine entstehen können, die entfernt an Welschriesling oder Sauvignon Blanc erinnern und eher jung getrunken werden sollten. Neben Georgien stehen die größten Rebflächen des Rkatsiteli mit jeweils ungefähr 11.000 Hektar in der Ukraine und in Moldawien sowie mit über 12.000 Hektar in Bulgarien. Auch Rumänien kann wenige Hundert Hektar vorweisen. In der Neuen Welt findet man den Rkatsiteli in New York State und in Virginia.

Geschmack

dezent und zurückhaltend, grüne Äpfel, Zitrus, Holunder, Stachelbeere

FACTS

Reife
mittellange Reifeperiode
Reifepotential
jung trinken 2–4 Jahre
Preis
5 bis 25 €