Beschreibung

Zu den ältesten Sorten Griechenlands zählt die Sorte Moschofilero, die erstmals 1601 erwähnt wird. Sie stammt aus dem Gebiet des zentralen Peloponnes, ganz exakt aus Mantineia. Sie ist identisch mit zahlreichen Klonen, die unter anderem Namen in Griechenlands Weinbergen stehen, der hellschaligen Asprofilero, der gelbschaligen Xanthofilero, der dunkelschaligen Mavrofilero und der rotschaligen Fileri Kokkino. Da die aromatische Sorte in den letzten 20 Jahren eine Renaissance erleben durfte, steht sie heute auf dem vierten Platz der am häufigsten angebauten Rebsorten Griechenlands. Die spät reifende Sorte ist recht wuchskräftig und neigt zu hohen Erträgen. In höheren Lagen entwickelt sie aber auch ein schönes Säuregerüst. Die Weine werden meist reinsortig ausgebaut und fallen eher leicht und frisch aus, einige Erzeuger bevorzugen aber mittlerweile einen etwas gehaltvolleren Stil. Am meisten verbreitet ist der Moschofilero auf dem Peloponnes, in Mantineia macht er sogar über 80 Prozent des Rebsortenspiegels aus. Ebenfalls weit verbreitet ist er auf den Ionischen Inseln, und auch auf der Insel Kreta zählt er zu den wichtigen Rebsorten. Der Mooschofilero eignet sich hervorragend für die Erzeugung von Schaumweinen, wobei er hierbei mit den Sorten Savatiano und Roditis verschnitten wird. Anpflanzungen außerhalb Griechenlands sind nicht bekannt.

Geschmack

frisch-fruchtig, frische Traubenschale, helle Blüten, Zitrusfrüchte, Muskat, leicht, rassig-aromatisch

FACTS

Reife
lange Reifeperiode
Reifepotential
trinken, 1–3 Jahre
Preis
6.9 bis 9.9 €
Zeige Filter
Filter auswählen
1 Einträge