Beschreibung

Der Blauburger entspringt auch dem Schaffen von Fritz Zweigelt während seiner Zeit an der Forschungsanstalt Klosterneuburg, in diesem Fall einer Kreuzung der Sorten Blauer Portugieser und Blaufränkisch. Allzu große Verbreitung hat er nicht gefunden, doch stehen in Österreich immerhin gut 1000 Hektar im Ertrag, größtenteils in Niederösterreich. Er beansprucht eine kurze bis mittellange Reifeperiode und ist bedauerlicherweise sehr anfällig für Falschen Mehltau sowie für eine ganze Reihe von Pilzerkrankungen. Der Blauburger wird selten reinsortig augebaut, ist aber wegen seiner ausgesprochenen Farbtiefe und seinem Reichtum an Extrakt ein gern gesehener Partner in Verschnitten. Im Duft ist er eher neutral mit wenig Ausdruck. Nach Österreich bildet Ungarn mit etwa 400 Hektar den zweiten Schwerpunkt dieser Sorte, circa zehn Hektar existieren auch in Deutschland.

Geschmack

sehr neutral, Waldbeeren, Holunder, sehr mild, extraktreich

FACTS

Reife
kurze bis mittellange Reifeperiode
Reifepotential
jung trinken, 2–5 Jahre
Preis
5.5 bis 8 €
Zeige Filter
Filter auswählen
228 Einträge