Warmer Quinoasalat mit rote Bete und Orangen

Ein veganer Gruß aus der Küche von »Vegan Jungle«.

© Kristina Burgstaller

Ein veganer Gruß aus der Küche von »Vegan Jungle«.

© Kristina Burgstaller

Ein fruchtiger Salat ist nicht nur im Sommer lecker. Auch im Winter gibt es Möglichkeiten, erfrischende und dennoch nicht zu kalte Salate zu genießen. Die Knollen der Roten Bete werden hierzulande bis Ende Oktober geerntet und sind sehr lange lagerfähig. Wie die Orangen liefern sie eine Menge Vitamin C, das unser Immunsystem stärkt. Genau das Richtige für kalte Tage!

Salat für 4 Portionen:

Zutaten

350
g
Quinoa
1
TL
Salz
2-3
Knollen
Rote Bete (ca. 400g, auch gegarte Rüben sind möglich)
3
Stück
mittelgroße Möhren
Kokosöl
1
Handvoll
Haselnüsse
2
Stück
Orangen
etwas
Kresse (alternativ schmeckt auf Thymian)

Für das Dressing:

Zutaten

4
EL
Sojajoghurt
100
ml
Apfel-Mango-Direktsaft
1-2
EL
frisch gepresster Zitronensaft
2
EL
Agavendicksaft
1
EL
Leinöl
1
TL
Pflaumen- oder Feigensenf
1/2
TL
Salz
1
TL
gemahlener Koriander
1/2
TL
Thymian
1
Prise
Zimt
  1. Die Quinoa nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, vom Herd nehmen und ein bisschen auskühlen lassen.
  2. In einem zweiten Topf die Rote Bete in Wasser weich kochen, sie sollten dann ebenfalls noch etwas abkühlen.
  3. Die Möhren putzen, grob raspeln und in einer Pfanne mit heißem Öl ca. 5 Minuten anbraten.
  4. Für das Dressing alle Zutaten in ein leeres, sauberes Marmeladenglas füllen, den Deckel gut verschließen und kräftig schütteln.
  5. Die Quinoa mit den Möhren vermischen und das Dressing unterrühren.
  6. Die Roten Rüben schälen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Die Haselnüsse grob hacken. Die Orangen schälen, zerteilen und die Spalten in kleine Stücke schneiden. Rote Bete, Nüsse und Orangen nun vorsichtig unter den Quinoa-Salat heben und zum Schluss alles mit etwas Kresse bestreuen.

Aus dem Kochbuch »100 Food Blogger haben wir gefragt« von Vegan Jungle.

TIPP

Wenn Ihre Kinder Orangen zu sauer oder Rote Bete nicht so toll finden, können Sie stattdessen auch Äpfel oder Birnen verwenden.

Kochbuch-Tipp

© Ars Vivendi Verlag

»100 Food Blogger haben wir gefragt«

Erschienen beim Ars Vivendi Verlag
224 Seiten

€ 25,90
ISBN 978-3-86913-716-2

www.arsvivendi.com