Suppenhenn' mit Gemüse und Nudeln

Tradition im Suppentopf: Huhn mit Gemüse und Nudeln.

© Michael Rathmayer

Tradition im Suppentopf: Huhn mit Gemüse und Nudeln.

Tradition im Suppentopf: Huhn mit Gemüse und Nudeln.

© Michael Rathmayer

Für die Hühnersuppe

Zutaten

1
Suppenhenn' (älteres, fleischiges Henderl) von ca. 1,5 kg
Hühnerklein (Hals, Flügerl und Innereien) nach Belieben
120
g
Karotten
100
g
dünne Suppennudeln
120
g
Gelbe Rüben
70
g
Sellerie
60
g
Zwiebel
60
g
Lauch
3
Lorbeerblätter (ersatzweise etwas selbstgemachte Gewürzmischung, siehe unten)
14
Pfefferkörner (ersatzweise etwas selbstgemachte Gewürzmischung, siehe unten)
5
angedrückte Wacholderbeeren (ersatzweise etwas selbstgemachte Gewürzmischung, siehe unten)
2
Zweig(e)
Thymian
6
Stängel
Petersilien
2
fein gehackte Knoblauchzehen nach Geschmack
2-3
l
Wasser (je nach Kochdauer)
hausgemachte Suppenwürze (ersatzweise Suppenwürze aus dem Reformhaus) zum Abschmecken
Salz
1
Prise
Muskatnuss
4
EL
Schnittlauch zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Suppenhenn' sowie Hühnerklein waschen und abtropfen lassen. Hendl in vier Teile teilen und mit dem Hühnerklein in einen Kochtopf geben. Mit Wasser bedecken, aufkochen lassen und dabei den aufsteigenden Schaum sorgfältig abschöpfen. Hitze reduzieren, sämtliche Gewürze und Knoblauch nach Belieben zugeben und die Suppe schwach wallend kochen.
  2. Nach 30-45 Minuten das geschälte und geputzte Gemüse im Ganzen beigeben und bei Bedarf Wasser nachfüllen. Nun so lange köcheln lassen, bis das Hühnerfleisch weich, das Gemüse aber noch bissfest ist. Dafür das Gemüse eventuell bereits früher herausheben und kleinwürfelig schneiden. Warm stellen.
  3. Inzwischen die Nudeln bissfest kochen, abgießen und abtropfen lassen. Hendl aus der Suppe heben, Haut entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. Fleisch warm stellen.
  4. Hühnersuppe bzw. -fond abseihen und bei Bedarf durch ein angefeuchtetes Baumwolltuch (Etamin) seihen, damit die Trübstoffe entfernt werden. Mit Salz, Muskatnuss und Suppenwürze abschmecken.
  5. Warm gehaltenes Fleisch sowie Gemüse auf Teller verteilen, die Nudeln darübergeben und mit der heißen Suppe aufgießen (oder alles im Suppentopf vermengen). Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Varationen

  • Je nach Geschmack auch anderes Gemüse beigeben (z. B. Champignons, Paradeiser, Liebstöckelstängel und gebräunte Zwiebelscheiben) und mitkochen lassen.
  • Mit gekochten Erbsen, Kohlrabi oder Mais als Einlage verfeinern.
  • Hühnerfond je nach späterer Verwendung mit Zitronensaft und -schale, Nelken, Thymianzweig, Chili, Tabascosauce, Prise Cayennepfeffer und Piment geschmacklich variieren.
  • Für HÜHNEREINMACHSUPPE Einbrenn aus Butter und Mehl mit Hühnersuppe und etwas Obers aufgießen, kräftig würzen und klein geschnittenes Hühnerfleisch und Gemüsewürfel zugeben. Mit knusprigen Croûtons servieren.

TIPP

Ein gehaltvoller Hühnerfond ist in einer guten Küche nahezu unentbehrlich. Bereiten Sie daher lieber eine größere Menge davon zu und verwenden Sie das zurückbleibende Fleisch für Hühnereinmachsuppe, Geflügelsalat, Knödelfüllung oder Ragout. Der Fond kann auch portionsweise eingefroren werden.

Für die Gewürzmischung

Zutaten

10
g
Pfefferkörner
10
g
Wacholderbeeren
7-12
Lorbeerblätter (je nach Größe)

 Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einer Kaffeemühle oder in einem Multizerkleinerer fein vermahlen bzw. mixen. In gut verschließbaren Gläser oder Behälter füllen.

Verwendung: zum Verfeinern und Würzen von Suppen und Saucen.

Variationen

  • Je nach Verwendung mit passenden Gewürzen wie Thymian, Rosmarin, Majoran, Kümmel, Liebstöckel, Muskatblüte, Oregano, Kardamom oder Koriander geschmacklich verändern.
  • Etwas getrocknetes Gemüsepulver untermengen.
Oberösterreichische Küche.
Oberösterreichische Küche.

© Pichler Verlag

OBERÖSTERREICHISCHE KÜCHE
Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula
Fotos: Michael Rathmayer
Umfang: 272 Seiten
Verlag: Pichler Verlag
ISBN: 978-3-85431-731-9