St. Pierre mit Linsen, Zwiebel & Pilzen

© Constantin Fischer

© Constantin Fischer

Für den St. Pierre:

Zutaten (4 Personen)

1
St. Pierre, ganz, ca. 1200 g
1/4
l
Weißwein

Für die Zwiebeln:

Zutaten (4 Personen)

2
gelbe Zwiebeln
50
ml
Balsamico Essig
250
ml
Gemüsefond
20
g
getrocknete Maulbeeren
1
EL
Rohr-Zucker
2
Lorbeerblätter
1
Zimtstange, 3-4 cm
Salz
Sesamöl

Für die Linsen:

Zutaten (4 Personen)

200
g
gelbe Linsen
1/8
l
Weißwein
500
ml
Gemüsefond
1
EL
Honig-Dijon-Senf
2
Stiele
Zitronengras
2
Jungzwiebel
Salz
Pfeffer
Erdnussöl
Olivenöl

Für die Pilze:

Zutaten (4 Personen)

50
g
Speck, gewürfelt
200
g
Kräuterseitlinge
Zitronenschale
Zitronenpfeffer
Salz

Zum Servieren:

Zutaten (4 Personen)

Vene Cress
  1. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Diese in einem Topf mit etwas Sesamöl anschwenken, mit dem Zucker kurz karamellisieren lassen und mit Fond und Essig aufgießen. Langsam einreduzieren lassen, bis die Flüssigkeit stark eingekocht ist. Maulbeeren, Lorbeer und Zimt mit Olivenöl beigeben und 10 Minuten ohne Hitze ziehen lassen. Mit etwas Salz und abschmecken.
     
  2. Die Linsen in einem Topf mit etwas Erdnussöl anschwencken, mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsefond bedecken. Deckel aufsetzen und ca. 40 Minuten leicht köcheln lassen. Bei Bedarf mit Gemüsefond nachgießen. Jungzwiebel und Zitronengras putzen und in feine Scheiben schneiden. Diese die letzten 5 Minuten mit dem Senf und Olivenöl zu den Linsen geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
     
  3. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorwärmen. Den St. Pierre waschen, auf ein Ofenblech geben und mit dem Weißwein begießen. Der St. Pierre kommt für ca. 25 Minuten bei 200 °C in den Backofen.
     
  4. Speck in einer Pfanne langsam anrösten. Die Kräuter-Seitlinge in Scheiben schneiden und mit dem Speck in der Pfanne anbraten. 4 Streifen Zitronenschale beigeben, mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken.
     
  5. Zuerst die Zwiebeln, dann die Linsen und darauf Pilze und den Fisch anrichten. Zum Servieren etwas Vene Cress über das Gericht streuen.
Impressionen von der Zubereitung in der Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

Rezept

Drachenkopf mit Dinkel und Spinat

Während der aromatisch mit Zitrus marinierte Fisch im Ofen gart, bereitet Constantin Fischer die Beilagen vor.

Rezept

Steinbutt mit Basilikum-Jus

Der Plattfisch wird im Ganzen gegart und mit kleinen Karotten und Ziest kombiniert.

Rezept

Carne Asada

Carne Asada heißt schlicht »gegrilltes Fleisch« und ist so etwas wie das Nationalheiligtum Argentiniens. Ganz besonders zu Weihnachten wird Fleisch...

Rezept

Kapaun in der Blase

Servieren Sie dieses Jahr etwas ganz Besonderes zu Weihnachten: Kapaun in der Blase von Max Stiegl vom »Gut Purbach«.

Rezept

Croustade de Canard

Severin Corti zeigt, wie man die Reste vom weihnachtlichen Festmahl auf ungewöhnliche Art und Weise verwertet.

Rezept

Beiried mit Apfel und Rettich

Während das Fleisch im Ofen gar zieht, bereitet Constantin Fischer einen Apfel-Rettich-Salat zu. Für den Farbklecks sorgt ein Rucola-Pesto.

Rezept

Ente mit Traubenmost, Bergpfeffersauce und Granatapfel-Apfelkompott

Heinz Otto Wehmann aus dem »Landhaus Scherrer« zaubert zu Weihnachten eine krosse Ente mit süßen Beilagen auf den Tisch.

Rezept

Ente mit Kartoffel-Semmelknödel

Die Ente wird in Rotwein und Zirbenschnaps saftig gegart, als Beilage serviert Constantin Fischer Knödel mit Tonkabohne.

Rezept

Waller mit Wurzelgemüse und Gurken-Basilikum Jus

Der Fisch gart gemeinsam mit dem Gemüse in aromatischem Sud im Ofen, dazu serviert Constantin Fischer Buchweizen und Couscous.

Rezept

Reis-Pfifferlinge-Braten

Dieser vegetarische Braten ist ein richtiger Hingucker und eine willkommene fleischlose Abwechslung.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.