Schweinsbraten á la »Gustl & Vroni«

© Constantin Fischer

Schweinsbraten á la »Gustl & Vroni«

© Constantin Fischer

Zutaten

1
kg
Schweinehals im Ganzen
1
kg
Schweinebauch im Ganzen
1
kg
festkochende Kartoffeln (wenn möglich Heurige)
6
Spalten
selbstgemachte Salzzitronen
4
Knollen
Knoblauch zum Mitbraten
1
Knolle
Knoblauch zum Braten und Salatwürzen feinhacken
1
Bund
Rosmarin
1
Bund
Thymian
Salz
Olivenöl
1
l
steirischen Welchsriesling
Kümmel
2
trockene Peperoni-Schoten
Etwas
dunklen Balsamico
Steirisches Kernöl
Senf
Mostessig

 

Vorbereitung Salat – Löwenzahn oder Rörlsalat (steirisch)

Auf einer nicht gedüngten Wiese mit einem spitzen Messer Löwenzahnrosetten ausstechen, (keine aufgeblühten), von Schmutz und abgestorbenen Blättern befreien, 3-4 mal gut durchwaschen, danach gut abtropfen lassen.

Vorbereitung – Braten
  1. Backofen auf 150 °C vorheizen.

  2. In die Schwarte des Schweinebauchs mit einem scharfen Messer ein Rautenmuster schneiden.

  3. Schweinehals und Bauch salzen, mit Kümmel und viel feingeschnittenem Knoblauch einreiben. In eine größere Braten-Kasserolle legen, etwas Olivenöl über den Braten träufeln und viel Welschriesling in die Kasserolle gießen. Dann ab in das Rohr, bei 150 °C  langsam braten.

  4. Nach einer dreiviertel Stunde die gewaschenen (und wenn nötig geschälten) Kartoffeln blättrig schneiden und um den Braten in der Kasserolle herum verteilen. Die Kartoffeln mit Kümmel und Salz bestreuen. Rosmarin- und Thymiansträußchen zum Braten in die Kasserolle geben, ebenso die 6 Zitronenspalten. In die Ecken der Kasserolle je eine Knolle Knoblauch stellen. Die beiden trockenen Peperoni-Schoten werden über die Kartoffeln mit den Fingern zerrieben.

  5. Den Braten immer wieder mit Wein übergießen und bei Zeiten wenden. Die Kartoffeln werden bei dieser Gelegenheit immer wieder mit einem Kochlöffel aufgerührt.
Salatsoße

Während der Braten im Ofen gar wird, wird das Dressing zubereitet: Dafür den Mostessig, feingehackten Knoblauch, etwas Senf, Salz und einen Löffel Balsamico gut verrühren und stehen lassen.

Braten

Sobald der Braten gut durch ist (ca. 1, 5 Stunden), wird der Schweinebauch mit die Schwarte nach oben gedreht und die Temperatur für einige Zeit auf 200 °C erhöht, bis die Schwarte braun und knusprig ist. Ebenso sollten die Kartoffeln mittlerweile zu Teil braun und knusprig sein. Die Knoblauchknollen sind weich und durch.

Salat

Die Salatsoße über den Löwenzahnsalat in einer großen Schüssel gießen, gut durchrühren
und reichlich steirisches Kürbiskernöl darüber gießen. So mitten auf dem Tisch für alle erreichbar, einstellen.

Anrichten

Der Braten wird aus dem Rohr geholt und auf Vorgewärmten Tellern angerichtet.
Jeweils eine Scheibe Bauch und Schopf. Dazu die mitgebratenen Kartoffeln sowie jeweils eine Knolle Knoblauch. Einige Löffel Saft aus der Kasserolle über das Gericht träufeln.

WEINTIPP

2017 AS Sauvignon Blanc, August Schmölzer privat, Ried Hochneuberg.
Vinifiziert von der Weinkellerei Klug in St. Stefan ob Stainz 

 

Impressionen vom gemeinsamen Kochen von August Schmölzer und Constantin Fischer in der Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

Rezept

Kalbsbries Rumohr

Ein Strudel der Extraklasse: Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann verrät uns das Rezept für seinen Klassiker mit Kalbsbries und Trüffel – sein...

Rezept

Karottenrisotto mit Scampi und gebratenen Melanzani

Ein leichtes, dennoch aromatisches Gericht aus Kroatien für sommerliche Tage.

Rezept

Gegrillte Calamari mit gekochten Kartoffeln und Mangold

Gegrillte Calamari behalten im Gegensatz zur frittierten Variante den Eigengeschmack bei. Ein leichter Malvasier eignet sich perfekt als...

Rezept

Schwammerlgulasch

Horch, was kommt vom Wald herein? Julian Kutos hat frische Eierschwammerl für euch im Wienerwald gesammelt und präsentiert einen österreichischen...

Rezept

Vegane Tacos mit Salatherz und gepickelte Radieschen

Selbst eingelegtes, saures Gemüse und pulverisiertre Algen geben diesen Tacos einen extravaganten Touch.

Rezept

Seeforelle mit Mandelbutter, Zitronenverbene und Salat

Für das Grillen über Glut empfiehlt es sich, den Fisch vorab nicht zu schuppen – dann bleibt die Haut nicht am Rost haften. Bei indirekter Hitze und...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.