Schmerkrapfen

© Luzia Ellert Fotografie

© Luzia Ellert Fotografie

Für den Schmerziegel

Zutaten

80
g
Schmer
80
g
Mehl

Für den Teig

Zutaten

240
g
Mehl, glatt
3
Eidotter
2
EL
Schlagobers
3
EL
Sauerrahm
1
EL
Weißwein
1
Prise
Salz

Für die Füllung

Zutaten

50
g
Ribiselmarmelaade
Salz
Mehl
Staubzucker

Zubereitung:

  • Erst einen Schmerziegel machen. Dafür die Schmer faschieren oder klein hacken und mit Mehl rasch verkneten. Zu einem Ziegel von ungefähr zehn mal sieben Zentimetern formen, in Frischhaltefolie wickeln und für Stunden kühl stellen.
  • Für den Teig Mehl, Dotter, Obers, Rahm, Wein und eine Prise Salz glatt verkneten (am besten in der Küchenmaschine). Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ebenfalls für eine Stunde kühl stellen.
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch ausrollen und den Schmerziegel in die Mitte legen. Teigecken da­rüberschlagen und andrücken. Dann den Teig mit Mehl bestreuen und auf etwa 20 mal 15 Zentimeter ausrollen. Unteres und oberes Teigviertel zur Mitte hin einschlagen, den Teig über die Mitte zusammenklappen und 30 Minuten rasten lassen. Diesen Vorgang viermal wiederholen.
  • Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und Scheiben ausstechen. (Durchmesser: etwa acht Zentimeter).
  • Auf jede Scheibe einen Esslöffel Marmelade setzen, Teig über die Fülle klappen, sodass ein Halbkreis entsteht. Ränder mit einer Gabel dekorativ eindrücken. Krapfen für 40 Minuten kühl stellen.
  • Rohr auf 180 °C vorheizen. Krapfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im Rohr (mittlere Schiene) etwa zehn Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und mit Staubzucker bestreuen.

TIPP

Getränkeempfehlung:

Weingut Schachl Harald – Vöslauer Port
Champion bei Portugieser du Monde. Im Stile eines Ruby Port wurde dieser Portwein aus Blauen-Portugieser-Trauben gekeltert. Frisch, jung und fruchtig zeigt er sich mit viel Kirsche und roten Beeren.
www.schachl.at
€ 12,60

Das Rezept und Foto stammen aus dem neuen Buch »Sautanz – Rezepte aus einer Zeit, als Fleisch noch etwas Besonderes war«, in dem Spitzenkoch Max Stiegl seine besten Rezepte rund um das traditionelle Schlachtfest präsentiert. Servus Verlag, Preis: € 25,–
www.servus-buch.at

Mehr zum Thema

Rezept

Kaffee | Feigenblattkürbis | Kernöl | Kürbiskern Nougat | Schokolade

Dessertkreation von Josef Steffner vom »Mesnerhaus« anlässlich der Nespreso GOurmet Weeks 2020.

Rezept

Mini-Rhabarber-Crumble

Heiß oder kalt, weich oder knusprig, süß oder sauer: Ein Dessert, das in jeder Form gut schmeckt.

Rezept

Rhabarber-Himbeer-Vanille-Crumble

Im Handumdrehen zubereitet, sorgt dieser Crumble für fruchtigen Genuss.

Rezept

Mit Hibiskus gebackene Pfirsiche

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch »nothing fancy« von Alison Roman, Kolumnistin der New York Times und Gourmet-Experte.

Rezept

French Toast mit Wasabi und Miso

Dass Wasabi nicht nur zu Sushi passt, zeigt Koch Simon Kotvojs mit seiner asiatischen Abwandlung von French Toast.

Rezept

Baba au Rhum nach Alain Ducasse

Es schadet gar nicht, mehr von den süßen Rum-Marillen-Küchlein als unbedingt nötig zu haben – gerade in der Weihnachtszeit.

Rezept

Tarte Bourdaloue

Mandeln, Birnen, Zimt und Rum – die Tarte Bourdaloue verfügt über ein ganzes Füllhorn an ­Herrlichkeiten. Große Patisseriekunst aus der Belle Époque!

News

Haupt-Rolle: Making of Cannoli

FOTOS: Keine Süßigkeit verehren die Sizilianer so wie die berühmten Cannoli. Wir haben Ciccio Sultano um sein Rezept der frittierten Teigröllchen...

News

Kirschblüten: Knospen kosten

Die Zeit der Kirschblüte wird im Land der aufgehenden Sonne seit jeher gefeiert – auch mit verlockenden Rezepten.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

News

Restaurant »Storstad« gewinnt JRE-Patisserie-Wettbewerb

Birgit Stefanie Wieland und ihr Auszubildender Alexander Gasslbauer überzeugten die Jury mit weißer Schokolade, Champagner, Rhabarber und Sauerampfer.

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

JRE Patisserie Wettbewerb in Köln entschieden

Andreas Schöning und Kim Wienstöer konnten die Jury um Präsident Bernd Siefert überzeugen.