Salzburger Nockerl »Original«

© Luzia Ellert

Salzburger Nockerl "Original"

© Luzia Ellert

Foodstyling: Gabriele Halper
Schwierigkeitsgrad: schwer

Zutaten (4 Personen)

Für die feuerfeste Form etwas weiche Butter
1
EL
Vanillezucker
Ca. 6
EL
Milch
5
Eiweiße
1
Prise
Salz
4
EL
feiner Kristallzucker
3
Eigelbe
Abrieb von einer 1/2 Zitrone
3
EL
griffiges Mehl
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  • Die feuerfeste Form mit der weichen Butter ausstreichen, den Vanillezucker einstreuen, die Milch dazu gießen und das Geschirr in den vorgeheizten Ofen stellen. 
  • Die 5 Eiweiße mit der Prise Salz und den 4 EL Feinkristallzucker zu Schnee schlagen – fertig ist er dann, wenn die »Haube« wie eine »Kapuze« steht. Tipp: lieber zu wenig als zu viel schlagen, denn sonst ist das Eiweiß gebrochen.
  • Unter die Schneemaße die 3 EL griffiges Mehl, das Eigelb und den Zitronenabrieb locker unterheben. 
  • Mit einer Teigkarte 3 Nocken formen, in die vorbereitete Form setzen und bei 200 °C Umluft circa 8 Minuten ausbacken, mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

Zubereitung für Salzburger Nockerln »Innergebirg«:

  • Dieselbe Masse wie bei den original Salzburger Nockerln herstellen. 
  • In Thermogläser oder anderes feuerfestes Geschirr mit einem Durchmesser von ca. 16 cm Schwarzbeermarmelade und etwas Mädesüßsirup (oder Hollersirup) geben, die Nockerln darauf setzen und ebenso ca. 8 Minuten bei 200 °C Umluft backen. 
  • Mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

Tipp

Am besten servieren Sie die Salzburger Nockerln mit Schwarzbeereis oder Eierlikör.


Die Salzburger Nockerln

Sie gehören zu Salzburg wie Mozart oder die Festspiele. Drei imposante Berge aus Zuckerschaum, goldbraun gebacken, manchmal mit einer fruchtigen Unterlage. Sie sind das Symbol für die drei Salzburger Hausberge, die auch prägend für die geografische Lage der Stadt sind: Mönchsberg, Kapuzinerberg und Gaisberg.
Welcher Kochkünstler die beliebte Süßspeise erfunden hat, ist historisch nicht belegt. Vom Koch der Erzbischöfe Conrad Hagger bis zu Napoleon Bonaparte reichen die Geschichten. Eine
sehr schöne ist die Legende vom Salzburger Fürst-Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau (1559–1617), der sich von seiner Geliebten Salome Alt (1568–1633) mit köstlichen Salzburger Nockerln bezirzen ließ. Aus dieser Liaison gingen 15 Kinder hervor und er erbaute Schloss Mirabell für sie.
Also werden sie ihm geschmeckt haben.


Die Falstaff-Getränkeempfehlungen

Weingut Magerl ­­– Gelber Muskateller 2019, Ried Brunnthal
Überströmende Aromen, Marillen, Erdbeeren, Mandarinen und Zitruszesten in der Nase wie am Gaumen, muskierende, traubige Frucht, süffig, elegant und erfrischend, gute Struktur und Länge.
€ 8,–; magerl.cc

Likör:
Micheal Sporer – Feiner Mocca Likör 
Von Hand aufgegossener Filterkaffee aus einer Kaffeemischung der besten Hochlandlagen der Welt wird mit Zucker und Gewürzen verfeinert und in reinem Alkohol angesetzt.
€ 16,90; sporer.at


© Falstaff

Rezept aus dem Falstaff Kochbuch »Österreichs beste Rezepte«.

JETZT BESTELLEN

Mehr zum Thema

Rezept

Himbeere mit gerösteter Milch, Ahornsirup und Holunder

Die Siegerin des Falstaff Young Talents Cups 2019 im Bereich »Pâtisserie« Jaimy Reisinger verrät ihr süßes Rezept, in dem geröstete Milch eine...

Rezept

Hotteok: Koreanische Pfannkuchen

Diese köstlich süßen, knusprigen Küchlein werden so heiß gebacken, dass der Zucker in der Fülle schmilzt. Deshalb vor dem Anbeißen unbedingt etwas...

Rezept

Rhabarber-Vanille-Millefeuille

Millefeuille ist ein französischer Kuchen aus geschichtetem Blätterteig – mit frischem Rhabarber ist er das perfekte Dessert für die warme Jahreszeit.

Rezept

Choux Exotique

Die hohe Schule des Brandteigkrapfens ist eindeutig in Frankreich zu Hause. Und die Kunst, ihn so himmlisch gut zu füllen, ebenso!

Rezept

Anchovisgräten in Tempura

Dass sich die Pâtisserie auch von den klassischen Pfaden entfernen kann, zeigt Jordi Roca mit seinen Anchovisgräten in Tempura.

Rezept

Erdnussbrownie mit Rote Rüben-Eis

Schokolade, Erdnuss, Rote Rübe – das sind die Hauptkomponenten im Gericht des Drittplatzierten beim YTC 2021 in der Kategorie »Pâtisserie« Nikolaus...

News

Haupt-Rolle: Making of Cannoli

FOTOS: Keine Süßigkeit verehren die Sizilianer so wie die berühmten Cannoli. Wir haben Ciccio Sultano um sein Rezept der frittierten Teigröllchen...

News

Kirschblüten: Knospen kosten

Die Zeit der Kirschblüte wird im Land der aufgehenden Sonne seit jeher gefeiert – auch mit verlockenden Rezepten.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

News

Restaurant »Storstad« gewinnt JRE-Patisserie-Wettbewerb

Birgit Stefanie Wieland und ihr Auszubildender Alexander Gasslbauer überzeugten die Jury mit weißer Schokolade, Champagner, Rhabarber und Sauerampfer.

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

JRE Patisserie Wettbewerb in Köln entschieden

Andreas Schöning und Kim Wienstöer konnten die Jury um Präsident Bernd Siefert überzeugen.