Rehrücken mit Gewürzcrumble, Sanddornbeeren, Ingwer-Schalotten-Sauce und Rote Bete-Waffeln

Zart rosa gebraten

© Ulrike Klumpp

Zart rosa gebraten

© Ulrike Klumpp

Für den Rehrücken

Zutaten (2 Personen)

300
g
Rehrücken, ausgelöst, pariert
50
g
Butter
Salz, Pfeffer
  • Fleisch mit etwas Pfeffer würzen, anbraten, wenden und ca. 7-9 Minuten bei 180°C im Ofen garen. Bei 70°C ruhen lassen.
  • Vor dem Anrichten mit Salz würzen, mit der Gewürzkruste belegen und kurz im Ofen erhitzen.

Für das Gewürzcrumble

Zutaten (2 Personen)

100
g
Weiche Butter
65
g
Kristallzucker
120
g
Mehl
1
EL
Dunkler, brauner Rohrzucker
1
TL
Speisesoda (Brausepulver)
1
Msp.
Zimt
1
Msp.
Ingwerpulver
1
Msp.
Nelke (od. Molet od. Wildgewürz)
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Die Butter schaumig schlagen, den Zucker dazugeben und cremig rühren. Mehl, Soda, Zimt, Ingwer, Nelke und Gewürze zugeben. Danach die Masse in Krümel auf ein Backblech auflegen und bei 175 Grad goldbraun backen. Die Krümel auskühlen lassen und in einen Mixer geben und zu Bröseln mixen.

Für die Sanddornbeeren

Zutaten (2 Personen)

200
g
Sanddornbeeren
0,1
l
Apfelsaft
0,5
cl
trockener Weißwein
0,1
cl
Perlwein
80
g
Gelierzucker
5
Stück
Zitronenscheiben
2
Nelken
2
Kardamomkapseln
4
Pfefferkörner
3
Wachholderblätter
1
Msp.
Piment d'Espelette
  • Alles zusammen aufkochen und abschmecken. Die Sanddornbeeren in Gläser füllen, mit Sud auffüllen und im Ofen bei 85°C ca. 20 min einmachen (halb dampf/halb Hitze). Die Menge ergibt 2 Gläser.

Schalotten-Ingwer-Sauce

Zutaten (2 Personen)

8
Schalotten, geschält und in Stäbe schneiden
50
g
eingelegter Ingwer in Streifen geschnitten
4
cl
Ingwersaft
150
ml
Rotwein
100
ml
Portwein
300
ml
kräftige Wildjus
Butter
Olivenöl
1 Thymianzweig, 1 Lorbeerblatt, Maldonsalz, schwarzer Pfeffer a.d.M., Zucker
  • Schalotten in Olivenöl anschwitzen, Ingwer zugeben und mit Ingwersaft ablöschen. Portwein und Rotwein zugeben und einkochen lassen. Mit Kräutern, Gewürzen und Wildjus ablöschen und um 1/3 reduzieren. Mit Butterflocken verfeinern.

Rot Bete-Püree & Betenschnitze

Zutaten (2 Personen)

2
rote Beten
1
weiße Bete
1
gelbe Bete
grobes Meersalz
5
Stück
Schalotten fein würfeln
250
g
Butter
40
ml
Sherry-Essig
50
g
Zucker
300
ml
Geflügelfond
Salz, Cumin, Orangenschale, Olivenöl
  • Die Beten einzeln in Folie wickeln, auf eine Schicht grobes Salz setzen und im Ofen 45 Minuten bei 190°C garen, bis sie weich sind. Die Haut der noch warmen Beten abziehen und zwei der roten Beten in 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Schalotten in 50g Butter anbraten, die gewürfelte rote Bete anbraten und mit Sherryessig, Zucker und Gewürzen abschmecken.
  • Reduzieren lassen, dann Geflügelfonds zufügen und einkochen, bis die ganze Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Mit Butter zu einem weichen Püree mixen. Durch ein Sieb passieren. Das Püree beiseite stellen.
  • Die restlichen Beten für die Garnitur in gleichmäßige Schnitze schneiden und in Olivenöl anschwitzen.

Für die Rote Bete-Waffeln

Zutaten (2 Personen)

250
g
Butter
100
g
Zucker
150
g
Mehl
150
g
Weizenpuder
0,5
TL
Backpulver
4
Stück
Eier (Eigelb und Eiweiß voneinander trennen)
150
g
Rote-Bete-Püree
20
g
Salz
Rapsöl (für das Waffeleisen)
Pfeffer, Msp. Cumin, gemahlener Piment, Orangenschale
  • Butter, Zucker, Mehl, Weizenpuder, Backpulver, Eigelb und Gewürze miteinander vermengen. Rote- Bete- Püree unterziehen. Eiweiß schlagen und der Masse unterheben.
  • Waffeleisen mit Pflanzenfett einfetten und aus dem Teig  Waffeln backen.

Anrichten

  • Rote Bete quer über den Teller als Strich anrichten. Bete-Gemüse und Waffel dazusetzen. Fleisch anschneiden, würzen und auf das Püree in die Mitte setzen. Sanddornbeere neben das Reh geben.
  • Mit Vogelmiere garnieren.

Aus dem Weinguide Deutschland 2016

Mehr zum Thema

Rezept

Zander mit Fichtenwipfeln, Rotkraut und grünen Mandeln

Andreas Döllerer zaubert in seinem »Genießrestaurant Döllerer« in Golling gerne Zander mit alpinem Touch auf den Tisch!

Rezept

Rothirsch mit Petersilienwurzel, Kohl und Ochsenfett

Starkoch Erik Wendt aus dem Restaurant »Gams & Gloria« in Schwangau paart Hirsch gekonnt zu traditionellen Kräutern und Wurzeln der Alpen.

Rezept

Huchen mit frischen Gartenkräutern und Safranrisotto

Max Stiegl vom burgenländischen Spitzenrestaurant »Gut Purbach« würzt dieses traditionell-österreichische Fischgericht mit Sojasauce.

Rezept

Kalbsniere in Gin mit Karotte und Morcheln

Ein kreatives Innereien-Gericht, das außerdem von Bulgur und Pesto aus Karottengrün begleitet wird.

Rezept

Scholle mit Spargel und Sellerie

Der Fisch wird paniert und auf einem knackigen Salatbett angerichtet.

Rezept

Forelle mit Rollgerste

Die Rollgerste wird mit Sepia schwarz gefärbt, außerdem gibt es zum Fisch Mangold und Rote Rübe.

Rezept

Erdäpfelgermknödel mit Enteninnereien und brauner Mohnbutter

Dim Sum sind weltweit beliebt, im Salzkammergut gibt es sie schon lange: als Germknödel, süß wie pikant gefüllt.

Rezept

Ofen-Forelle mit grünem Spargel, Erdbeergelee und Kaviar

Constantin Fischer lässt die kurz angebratene Forelle im Ofen nachziehen und serviert sie mit einem Gelee aus frischen Erdbeeren.

Rezept

Pasta Monte Omesio

Julia und Tobias Morettis Familien-Pasta-Rezept versprüht Italien-Feeling pur.

Rezept

Oktopus mit Spargel und Tomate

Außerdem kombiniert Constantin Fischer bei dieser Kreation Kartoffeln und eine selbst gemachte Rhabarber-Mayonnaise.

Rezept

Filetspitzen mit Spargel und Ei

Das Fleisch wird mit aromatischer Chorizo kombiniert, dazu gibt es weßen Spargel und pikante Muffins.

Rezept

Polenta mit pochiertem Ei & Ruculabutter

»Tian«-Chef Paul Ivićs zaubert herrlich leichte vegetarische Sommerrezepte.

Rezept

Ravioli mit Frischkäse & Salbeibutter

»Tian«-Chef Paul Ivićs beweist mit seinen Sommerrezepten wie herrlich kreativ und genussvoll vegetarische Küche doch sein kann.

Rezept

Gartenkräuter-Couscous mit Brennessel-Kohlrabi und Pfeffer-Lachsforelle

Ein perfektes Frühlingsgericht mit Kräutern aus dem eigenen Garten: Rudi Obauer zaubert uns ein gesundes Hauptgericht aus Gemüse und Lachs.

Rezept

Skirt-Steak mit Morcheln und Spargel

Außerdem kombiniert Constantin Fischer zu Fleisch, Pilzen und Gemüse eine fruchtige Sauce, Rollgerste und gebratene Jungzwiebel.