Prawns on the Barbie

© Lena Staal

© Lena Staal

Am 25. Dezember zu Mittag werden der Grill – hier liebevoll »Barbie«, von Barbecue, genannt – eingeheizt und das eiskalte Bier herausgeholt, dann wird die nächsten Stunden geschlemmt. Der Name des Gerichts geht auf einen Werbespot aus den 1980ern zurück.  Der australische Schauspieler Paul Hogan, berühmt aus »Crocodile Dundee«, versprach darin potenziellen amerikanischen Touristen, wenn sie nach Australien reisen würden: »I’ll slip an extra shrimp on the barbie for you.«

Dass er »Shrimp« sagte, war ein Zugeständnis an das US-Publikum – Australier sagen das nicht. Ob die Werbung in den USA ankam, ist nicht überliefert. In Australien jedenfalls ist »Prawns on the Barbie« heute eine Art Nationalgericht.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

Zutaten (4 Personen)

3
Knoblauchzehen
1
Stück
Ingwer (daumengroß)
100
g
Butter
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1
Chili, frisch (oder nach Geschmack)
Saft einer Zitrone
50
ml
Olivenöl
2
EL
Fischsauce
1
kg
Garnelen
1/2
Bund
Koriander
1/2
Bund
Petersilie
5
Zweige
Thymian, frisch
2
Zitronen oder Limetten (zum Servieren)

Zubereitung:

  • Knoblauch und Ingwer fein hacken. In einer Pfanne die Butter schmelzen. Knoblauch, Ingwer, frisch gemahlenen Pfeffer und Chili zugeben, kurz braten, dann von der Hitze nehmen. Zitronensaft, Olivenöl, Fischsauce unterrühren und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Die Garnelen schälen, Schwanz und Kopf aber wenn möglich nicht entfernen. Gut mit der Gewürzbutter mischen und 5 Minuten ziehen lassen. Währenddessen Koriander, Petersilie und Thymian hacken.
  • Kleine Garnelen eventuell auf Spieße stecken. Auf dem Grill, alternativ in einer sehr heißen Pfanne, braten, bis sie Farbe genommen haben, aber keinesfalls übergart sind. Mit den gehackten Kräutern und Zitronen- oder Limettenspalten servieren.

Tipp

Getränkeempfehlung: Sauvignon Blanc 2018, Weingut Keringer
Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Etwas weißes Kernobst, zart nach Stachelbeere, ein Hauch von Kräutern und Blütenhonig. Saftig, feine Struktur, extraktsüß, gelbe Apfelfrucht im Abgang, bereits gut antrinkbar.

keringer.at, € 8,50

Mehr zum Thema

Rezept

Gnocchi mit Trauben und Gorgonzola

Butterweiche Gnocchi harmonieren perfekt mit süßen Trauben. Der herzhafte Gorgonzola verleiht diesem Rezept einen Kick.

Rezept

Französische Ente »Mal zwei« mit grünem Spargel und Ahornsirup

Dazu serviert Philipp Dyczek (»Artis« Graz) feinen Blattspinat mit Zitronengras und eine kräftige Portwein-Jus.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.