Pesto Genovese – Das Original

© Shutterstock

© Shutterstock

Zutaten

4
Bund
Basilikum aus Genua D.O.P.
30
g
Pinienkerne
60
g
Geriebener Parmigiano Reggiano
40
g
Geriebener Pecorino-Käse aus Sardinien (Fiore Sardo)
1-2
Knoblauchzehen (Das traditionelle Rezept empfiehlt den Gebrauch von Vessalico Knoblauch, typisch für das Gebiet um die Provinz Imperia)
10
g
Grobes Salz
60-80
cl
Naturolivenöl Extra (Das traditionelle Rezept empfiehlt den Gebrauch von Naturolivenöl Extra »Riviera Ligure« DOP)
  1. Die Basilikumblätter mit kalten Wasser abwaschen und zum Abtrocknen auf ein Geschirrtuch legen.

  2. Eine Knoblauchzehe zusammen mit den Pinienkernen im Mörser zerstampfen (it. pestare) bis sie zur Creme werden. Einige Salzkörner sowie Basilikumblätter dazugeben und weiter verarbeiten.

  3. Wenn das Basilikum beginnt, eine leuchtend grüne Flüssigkeit zu produzieren, auch den Käse (Parmiggiano Reggiano un Fiore Sardo)und das Olivenöl hinzugeben.

TIPP

Die Verarbeitung soll schnellstmöglich beendet werden, um eine mögliche Oxidierung zu vermeiden. Das Pesto alla Genovese wird üblicherweise als Sauce für Gnocchi und Nudeln (ursprünglich vorzugsweise Trofie und Trenette aber auch Bavette Linguine, Tagliatelle, Tagliolini und Lasagne) verwendet.

Mehr zum Thema

Rezept

Chimichurri

Die grüne Grillsoße aus Südamerika ist erfrischend, ein wenig scharf und passt besonders gut zu gegrilltem Rindfleisch. Anja Auer zeigt, wie es geht!

Rezept

Rotwein-Schalotten-Sauce

Herrlich zu Huhn: Mit dieser Rotwein-Schalotten-Sauce schmeckt das Grillhendl gleich wie in der Sternenküche.

Rezept

Tomatensauce

Julian Kutos beschreibt, wie eine besonders fruchtige Tomatensauce gelingt.

Rezept

Bärlauchpesto

Rezepttipp aus dem Buch »Meine besten Bärlauch-Rezepte« von Eckart Witzigmann.

Rezept

Sauce Béarnaise

Ein Klassiker, der sein besonderes Aroma durch Estragon erhält.