Paella valenciana

© Lena Staal

Paella valenciana

© Lena Staal

Der Begriff »Paella« stammt aus dem Katalanischen und hat seinen Ursprung im lateinischen Wort »patella«, was so viel bedeutet wie »große Platte« oder »flache Schüssel aus Metall«. Das Originalrezept kommt aus Valencia und wird ganz traditionell mit Hühner- und Kaninchenfleisch, Reis, Gemüse, Gewürzen und gelegentlich auch Schnecken zubereitet.

Hühnerfonds (1 Liter)

Zutaten (2 Personen)

1
Karotte
1
Lauch
250
g
Hühnerknochen
1/2
Bund
Petersilie, glatt
2
weiße Zwiebeln
1/2
Bund
Thymian
1/2
Bund
Rosmarin
250
g
Hühnerflügel
  • Zuerst das Gemüse klein schneiden und mit den Knochen für 30 Minuten bei 220 °C in den Ofen geben.
  • Anschließend herausnehmen und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben.
  • Zwei Liter Wasser hinzufügen und das Ganze für eine Stunde bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel kochen lassen. Achtung: Kein Salz in den Fond geben!
  • Zum Schluss alles durch ein feines Sieb oder ein Küchentuch abseihen.

Hühnerfonds (1 Liter)

Zutaten (2 Personen)

1
Karotte
1
Lauch
250
g
Hühnerknochen
1/2
Bund
Petersilie, glatt
2
weiße Zwiebeln
1/2
Bund
Thymian
1/2
Bund
Rosmarin
250
g
Hühnerflügel
  • Zuerst das Gemüse klein schneiden und mit den Knochen für 30 Minuten bei 220 °C in den Ofen geben.
  • Anschließend herausnehmen und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben.
  • Zwei Liter Wasser hinzufügen und das Ganze für eine Stunde bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel kochen lassen. Achtung: Kein Salz in den Fond geben!
  • Zum Schluss alles durch ein feines Sieb oder ein Küchentuch abseihen.

Paella

Zutaten (2 Personen)

25
g
Olivenöl
200
g
Hühnerschenkel, mit Knochen
200
g
Kaninchenfleisch, am Knochen
100
g
Tomaten, gewürfelt
1
Msp.
spanischer Safran
2
g
Pimentón de la Vera dulce (geräuchertes süßes Paprikapulver)
175
g
Reis Arroz Bomba
400
ml
Hühnerfond
7
g
feines Meersalz
1
Zweig(e)
Rosmarin
12
Stück
Zuckererbsenschoten
  • Eine Pfanne auf den Herd stellen, Olivenöl hineingeben und langsam erhitzen.
  • Die Fleischstücke hineinlegen und anbraten, bis sie Farbe bekommen.
  • Dann das Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  • Nun die Tomaten in die Pfanne geben, rösten und die entstandene Flüssigkeit reduzieren.
  • Den Safran und Paprikapulver hinzufügen und gut umrühren.
  • Jetzt den Reis in die Pfanne rieseln lassen und das zuvor angebratene Fleisch wieder zugeben.
  • Beides gut in der Pfanne verteilen, mit dem Hühnerfond aufgießen und mit dem Salz würzen.
  • Anschließend die Temperatur erhöhen und das Ganze für fünf Minuten kochen lassen. Gleichzeitig einen Zweig Rosmarin beigeben.
  • Im Anschluss die Zuckererbsenschoten schön auf der Paella verteilen und alles für 14 Minuten bei 220 °C in den Ofen geben.

Anrichten

Die fertige Paella in der Pfanne servieren und bei Bedarf mit einer geviertelten Zitrone garnieren.

Tipp

Falstaff-Weinempfehlung

2019 Terroir al Limit Históric Blanc, Priorat, Spanien

Eine überzeugende Verbindung von 75 % Grenache Blanc und 25 % Macabeo, zwei
alt-eingesessenen Sorten der Region. Feine
Kräuterwürze verbindet sich mit Quittenfrucht und Biskuit, am Gaumen Aprikosen, straffe
Mineralität und gute Frische.

vinos.de, € 18,–

Paella

Zutaten (2 Personen)

25
g
Olivenöl
200
g
Hühnerschenkel, mit Knochen
200
g
Kaninchenfleisch, am Knochen
100
g
Tomaten, gewürfelt
1
Msp.
spanischer Safran
2
g
Pimentón de la Vera dulce (geräuchertes süßes Paprikapulver)
175
g
Reis Arroz Bomba
400
ml
Hühnerfond
7
g
feines Meersalz
1
Zweig(e)
Rosmarin
12
Stück
Zuckererbsenschoten
  • Eine Pfanne auf den Herd stellen, Olivenöl hineingeben und langsam erhitzen.
  • Die Fleischstücke hineinlegen und anbraten, bis sie Farbe bekommen.
  • Dann das Fleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  • Nun die Tomaten in die Pfanne geben, rösten und die entstandene Flüssigkeit reduzieren.
  • Den Safran und Paprikapulver hinzufügen und gut umrühren.
  • Jetzt den Reis in die Pfanne rieseln lassen und das zuvor angebratene Fleisch wieder zugeben.
  • Beides gut in der Pfanne verteilen, mit dem Hühnerfond aufgießen und mit dem Salz würzen.
  • Anschließend die Temperatur erhöhen und das Ganze für fünf Minuten kochen lassen. Gleichzeitig einen Zweig Rosmarin beigeben.
  • Im Anschluss die Zuckererbsenschoten schön auf der Paella verteilen und alles für 14 Minuten bei 220 °C in den Ofen geben.

Anrichten

Die fertige Paella in der Pfanne servieren und bei Bedarf mit einer geviertelten Zitrone garnieren.

Tipp

Falstaff-Weinempfehlung

2019 Terroir al Limit Históric Blanc, Priorat, Spanien

Eine überzeugende Verbindung von 75 % Grenache Blanc und 25 % Macabeo, zwei
alt-eingesessenen Sorten der Region. Feine
Kräuterwürze verbindet sich mit Quittenfrucht und Biskuit, am Gaumen Aprikosen, straffe
Mineralität und gute Frische.

vinos.de, € 18,–


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2022
Zum Magazin

Mehr zum Thema

Rezept

Lammzunge mit gepresstem Wassermelonen-Rettich, Brimsen und Spargel

Für den Wassermelonen-Rettich aus dem Rezept verwendet Eder den iSi Gourmet Whip mit Rapid Infusion Set.

Rezept

Grüner Spargel aus dem Elsass, Sauerampfer und Schafsjoghurt, Getreidevinaigrette

Mitten im malerischen Elsass im altehrwürdigen Luxushotel »Le Chambard« hat Sternekoch Olivier Nasti dieses vegetarische Frühlingsgericht aus Spargel...

Rezept

Kaltes Huhn mit Kräutermajonnaise und jungem Gemüse

Rezepttipp von Spitzenköchin Léa Linster aus ihrem Kochbuch »Das Gelbe vom Ei«.

Rezept

Filet Wellington vom Osterschinken

Schinken in Brotteig einmal anders: In Wirsingblätter und Champignon-Duxelles gewickelt und anschließend mit Blätterteig umhüllt, kommt er luftiger...

Rezept

Gebratener Mostviertler Spargel mit Ricotta und Apfel

Jetzt wird es richtig Frühling: Zart angegrillter Spargel mit einer aufsehenerregend köstlichen Sauce!

Rezept

Frittata al Limone – Zitronenfrittata

Passt zum Frühstück oder als vegetarisches Hauptgericht – Rezepttipp aus dem Kochbuch »Limoni« von Gennaro Contaldo.

Rezept

Flammkuchen nach Elsässer Art

Die Geburt des Flammkuchens war, wie bei vielen Speisen, purer Zufall. Bei der perfektionierten Rezeptur nach Elsässer Art trifft Sauerrahm auf Speck...

Rezept

Mohnknöderl mit Grünen Spargel

Die nussigen Aromen der kleinen Knödel harmonieren wunderbar mit dem frischen Stangengemüse.

Rezept

Risotto alla Milanese von Nadia Santini

Die lombardische Köchin Nadia Santini kocht ein »Risotto alla Milanese« und verleiht dem Gericht dabei ihre eigene persönliche Note.

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.