Oktopus-Risotto mit Frühlingskräutern

Foodstyling: Gitte Jakobsen

© Lena Staal

Oktopus-Risotto mit Frühlingskräutern

Foodstyling: Gitte Jakobsen

© Lena Staal

Schwierigkeitsgrad: 2 von 5

Zutaten (4 Personen)

1
Oktopus ca. 1 kg
4
Knoblauchzehen, fein gehackt
Chilipulver nach Geschmack
10
Piennolo oder andere Cocktailtomaten, halbiert
1
Zwiebel, fein gehackt
300
g
Risottoreis
1/8
l
Weißwein
500
ml
Suppe oder Oktopus-Saft
1
Bio-Zitrone, Abrieb
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
4
Radieschen, in dünne Scheiben gehobelt
1
Handvoll
Rucola-Blätter
gezupfte Kräuter nach Wahl, etwa Petersilie und Dill
Olivenöl

Zubereitung:

  • In einem Bräter Olivenöl bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Knoblauch und Chili kurz darin anbraten, dann Tomaten zugeben und ebenfalls kurz mitbraten. Oktopus in den Bräter geben und bei geschlossenem Deckel garen, bis er die gewünschte Konsistenz hat, dauert etwa 45 Minuten. Hitze abdrehen und den Oktopus im Sud ein wenig auskühlen lassen. Herausheben, in mundgerechte Stücke schneiden und für später zur Seite stellen. Vier kurze Arme zum Anrichten aufheben.
  • In einem Topf etwas Olivenöl heiß werden lassen und die Zwiebel anschwitzen. Reis zugeben und kurz mitbraten, bis es duftet. Mit Weißwein ablöschen und die Flüssigkeit verdampfen lassen. Mit der Kochflüssigkeit des Oktopus aufgießen und unter gelegentlichem Rühren köcheln, bis sie verkocht ist. Oktopusstücke zugeben. Mit Suppe oder Oktopus-Saft wiederholen, bis der Reis gar ist und das Risotto die gewünschte Konsistenz hat, dauert etwa weitere 5 Minuten. 
  • Zitronenschale unterrühren. Mit ordentlich frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Abschmecken. 
  • Oktopusarme, Kräuter, Rucola-Blätter und Radieschen auf dem Risotto anrichten und servieren.

Die Falstaff-Weinempfehlung

Ried Theresienhöhe Sauvignon Blanc Therese 2018, Weingut Polz, 94 Falstaff-Punkte
Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Frische Wiesenkräuter, ein Hauch von Ananas, feine rauchige Schieferwürze. Saftig, weiße Tropenfrucht, ein Hauch von Cassis und Stachelbeeren, frischer Säurebogen, zitroniger Touch, mineralisch und gut anhaftend, mineralischer Anklang, finessenreicher Speisenbegleiter.
€ 20,65; Ab Hof


Mehr zum Thema

Rezept

Kalbsbries Rumohr

Ein Strudel der Extraklasse: Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann verrät uns das Rezept für seinen Klassiker mit Kalbsbries und Trüffel – sein...

Rezept

Karottenrisotto mit Scampi und gebratenen Melanzani

Ein leichtes, dennoch aromatisches Gericht aus Kroatien für sommerliche Tage.

Rezept

Gegrillte Calamari mit gekochten Kartoffeln und Mangold

Gegrillte Calamari behalten im Gegensatz zur frittierten Variante den Eigengeschmack bei. Ein leichter Malvasier eignet sich perfekt als...

Rezept

Schwammerlgulasch

Horch, was kommt vom Wald herein? Julian Kutos hat frische Eierschwammerl für euch im Wienerwald gesammelt und präsentiert einen österreichischen...

Rezept

Vegane Tacos mit Salatherz und gepickelte Radieschen

Selbst eingelegtes, saures Gemüse und pulverisiertre Algen geben diesen Tacos einen extravaganten Touch.

Rezept

Seeforelle mit Mandelbutter, Zitronenverbene und Salat

Für das Grillen über Glut empfiehlt es sich, den Fisch vorab nicht zu schuppen – dann bleibt die Haut nicht am Rost haften. Bei indirekter Hitze und...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.