No-Knead-Bread

Alles was man für ein No-Knead-Bread braucht sind 24 Stunden Zeit und ein Gusseisenbräter. 

© Shutterstock

Alles was man für ein No-Knead-Bread braucht sind 24 Stunden Zeit und ein Gusseisenbräter. 

© Shutterstock

Zutaten

335
g
Weizenmehl Typ 550
100
g
Roggen-Vollkornmehl
8
g
Salz
1
g
Trockenhefe
  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel ordentlich durchmischen. 350 ml Wasser zugießen, kurz durchrühren, bis ein klebriger Teig entsteht und alle Zutaten nass sind. Mit einem Geschirrtuch abdecken und 18 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. 
  2. Zwei Stunden vor dem Backen den Teig auf ein Stück Backpapier stürzen. Den Teigklumpen von allen vier Seiten einmal zur Mitte falten. Auf ein neues Stück Backpapier stürzen, sodass die Narbe (die Faltstellen) nach unten zeigt. Das Backpapier samt Teig in eine Schüssel geben (damit er seine Form einigermaßen behält und nicht auseinanderläuft) und zwei Stunden gehen lassen. 
  3. Das Backrohr auf 250 Grad vorheizen und einen Gusseisenbräter mit Deckel eine halbe Stunde darin heiß werden lassen. Backpapier samt Teig vorsichtig in den heißen Bräter heben. Achtung: Der Teig wird sehr klebrig sein. 
  4. Einen Schuss Wasser unter das Backpapier in den heißen Bräter kippen und schnell den Deckel schließen. Es wird zischen und dampfen – das Ziel ist, möglichst viel von dem Dampf im Topf zu behalten. Den Bräter samt Teig ins Rohr schieben und 30 Minuten backen. Den Deckel abnehmen und erneut 10 bis 15 Minuten backen, bis das Brot die gewünschte Farbe hat. Aus dem Bräter nehmen und auf einem Rost mindestens 30 Minuten rasten lassen.

TIPP

Weizenmehl Typ 550: Je mehr Proteingehalt, desto besser - schauen Sie auf die Mehlverpackungen und vergleichen Sie!

Roggen-Vollkornmehl: Für mehr Geschmack und Saftigkeit.

Trockenhefe: Klingt homöopathisch, wegen der langen Gärzeit reicht das aber.