Marzipanzwetschken im Strudelblatt mit Sliwowitz-Sabayon

Zum Verkochen sollte man nicht allzureife Früchte nehmen.

Herbert Lehmann

Zum Verkochen sollte man nicht allzureife Früchte nehmen.

Herbert Lehmann

Zutaten (4 Personen)

16
Zwetschken
1
Handvoll
Walnusskerne, möglichst frisch
2
Pk.
Strudelteig, tiefgefroren, in 16 Stück ca. 8 × 8 cm große Blätter ­geschnitten
100
g
Marzipan
40
g
Butter
50
g
Zucker
2
Eigelb
1
TL
Zimtpulver
1
Stamperl Sliwowitz oder Zwetschkenbrand
  • Die Zwetschken seitlich aufschneiden und entkernen. Walnüsse fein hacken und mit dem Marzipan verkneten. 16 Kügelchen daraus formen, die Zwetschken damit füllen und jeweils eine Zwetschke in ein Strudelblatt einschlagen.
  • Für das Sabayon fünf Esslöffel Wasser mit dem Zucker aufkochen und abkühlen lassen, bis es lauwarm ist. Mit den Eigelben in eine Schüssel geben und über einem nicht zu heißen Wasserbad erst bei kleiner, dann bei mittlerer Hitze mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse eindickt. Erst den Zimt, dann den Sliwowitz unterrühren. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwetschken bei mittlerer Hitze goldbraun knusprig braten, wenden und immer wieder mit Bratbutter begießen. Mit dem Sabayon servieren.


Aus Falstaff Nr. 6/2011

Mehr zum Thema

News

Unsere Lieblingsrezepte mit Zwetschgen

Ob mit »g« oder »k«: Jetzt hat das Steinobst Saison und lässt sich vielfältig verkochen – hier gibt’s Rezepttipps.

News

Kalifornische Trockenpflaumen: Sonnige Zutat der Fusion Cuisine

Neben Wein und Orangen ist der Golden State für seine ­saftigen Trockenpflaumen bekannt. Im San Joaquin Valley gedeihen »Amaz!n Prunes« – die...

Advertorial
Rezept

Marillenmarmelade

Julian Kutos zeigt Ihnen, wie man die wichtigste Mahlzeit des Tages mit einer selbstgemachten Marmelade bereichern kann.

News

Die besten Tipps und Tricks für gelungene Marmelade

Wie wird eigentlich richtig eingekocht und welche Gewürze und Gläser werden am besten verwendet?

Rezept

Mit Thymian und roten Zwiebeln gebratene Zwetschken

Fruchtig, aber nicht süß: Karamellisierte Zwetschken mit roten Zwiebeln sind in der Kombination mit kurz gebratenem Wild einfach unwiderstehlich.