Marmorgugelhupf

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

© Michael Rathmayer

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

Süße Versuchung: Der traditionelle Marmorgugelhupf.

© Michael Rathmayer

Für den Marmogugelhupf

Zutaten

250
g
glattes Weizen- oder feines Dinkelmehl
200
g
Feinkristall-, Staub-, feiner Roh- oder Gelbzucker
250
g
Butter
90
g
geschmolzene Schokolade oder Kuvertüre zum Einfärben (oder 20 g Kakaopulver)
5-6
Eier (je nach Größe)
1
Prise
Backpulver
etwas
Zitronenschale
1
Prise
Salz
2-4
EL
Rum, Zitronensaft oder Fruchtsirup
10
g
Vanillezucker
Butter und Mehl für die Form
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Sobald sie weich genug ist, in eine Schüssel geben und mit Zucker sehr schaumig schlagen. Ein Ei nach dem anderen langsam einrühren und dazwischen immer wieder gut vermengen.
  2. Je nach Geschmack mit mehr oder weniger Rum aromatisieren und Zitronenschale, eine Prise Salz sowie Vanillezucker einmengen. Mehl mit Backpulver vermengen und ebenfalls einrühren.
  3. Inzwischen die Schokolade (am besten in einem Wasserbad) schmelzen. Backrohr auf ca. 160 °C Heißluft vorheizen und eine Gugelhupfform mit Butter ausstreichen sowie mit Mehl ausstreuen.
  4. Nun ein Drittel der Masse einfüllen, ein Drittel des Teiges mit der geschmolzenen Schokolade verrühren und ebenfalls in die Form füllen. Mit der restlichen Masse abdecken und mit einer Gabel durch eine wellenartige bzw. Drehbewegung das typische Muster in den Teig bringen.
  5. Im vorgeheizten Backrohr ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, ca. 10 Minuten überkühlen lassen und dann stürzen. Vor dem Auftragen mit Staubzucker bestreuen.

Variationen

  • Teig nicht mit Schokolade einfärben und dafür andere Aromen wie fein geriebene Orangen- oder Zitronenschalen zugeben.
  • Teig zusätzlich mit 1-2 TL Zimt, Lebkuchengewürz, Kardamom, Nelken, gemahlenem Ingwer oder 1-2 EL löslichem Kaffeepulver aromatisieren.
  • Vor dem Einfüllen der Masse die Form mit Mandelblättchen ausstreuen und/oder diese in den Teig einrühren.
  • Für NUSS- oder MOHNGUGELHUPF ca. 100 g gemahlene Nüsse bzw. Mohn zugeben.
  • Für ROSINENGUGELHUPF 100 g in Rum eingeweichte, gut abgetropfte Rosinen einmengen.
  • Für NOUGATGUGELHUPF 90 g geschmolzenes Nougat einarbeiten.
  • Für KÜRBISGUGELHUPF 100 g fein gemahlene Kürbiskerne einmengen und 50 g Butter durch 50 g Kürbiskernöl ersetzen.
  • Für FRÜCHTEGUGELHUPF 100 g klein geschnittene, beliebige getrocknete oder kandierte Früchte untermengen.

TIPP

Sollte die Butter-Eier-Masse beim Schlagen gerinnen, sofort etwas Mehl zugeben und weiterrühren. Ob der Gugelhupf bereits fertig gebacken ist, erkennt man übrigens an einem kleinen Spießchen, mit dem man den Gugelhupf behutsam ansticht. Bleibt Teig daran haften, muss er noch weitergebacken werden.

Oberösterreichische Küche.
Oberösterreichische Küche.

© Pichler Verlag

OBERÖSTERREICHISCHE KÜCHE
Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula
Fotos: Michael Rathmayer
Umfang: 272 Seiten
Verlag: Pichler Verlag
ISBN: 978-3-85431-731-9

Mehr zum Thema

Rezept

Mazerierte Orangen mit abgetropftem Obers und Basilikum

Eine leichte Nachspeise, die sich auch sehr gut für ein Dinner zu Zweit eignet.

Rezept

Sorbet von der »Almrose« Rhododendren

Desert aus dem Kochbuch »Culinarium tyrolensis« von Josef Mühlmann »Gannerhof« in Innervillgraten, Osttirol.

Rezept

Kaffee / Skyr / Heidelbeere

Ingo Papenberg aus dem Restaurant «Dreierlei» in Zürich garniert das Blaubeersüppchen Dessert mit Schokoladen-Chips und Kaffeenibs-Crumble.

Rezept

Soufflé au Chocolat

Ein Schokoladen Souffle ist wohl der schönste Liebesbeweis. Liebe Mamas, danke dass es euch gibt! Wir wünschen euch einen süßen Muttertag.

Rezept

Buttermilch-Pancakes

Mit iSi gelingen die fluffigen Buttermilch-Pancakes für das Muttertags-Frühstück im Handumdrehen.

Rezept

Schokolade-Soufflé

Christian Schusters Tipp für das Dessert eines romantischen Dinners: Schoko-Soufflé mit Quittenzimtchutney.

Rezept

Mangostanesalat

Frisch und unkompliziert gelingt dieser kreative Fruchtsalat aus dem Buch »Süßes vom Chief of Sugar«.

Rezept

Valrhona-80 %-Schokoladenschnitte mit Passionsfruchtsorbet

Das Grande Finale des Falstaff Opernball-Menüs wird mit einem schokoladig-fruchtigen Dessert von Souschef René Molnar, »Hotel Bristol Vienna«,...

Rezept

Zweierlei Schokoladenmousse mit Portweinkirschen und Estragonsorbet

Süßes Finale zum Jägerball-Menü 2018 kreiert von Walter Öllerer, »Gerstner«, Wien.

Rezept

Flüssiger Schokoladenkuchen

Für diesen herrlichen, flüssigen Schokoladenkuchen zaubert »Ritz-Carlton«-Chefkoch Andreas mahl eine Himbeer-Whisky-Sauce.

Rezept

Kürbis im Filoteig

Aus Gabi Kopps «Meze ohne Grenzen»: Diese Süssspeise aus Griechenland ist ein perfekter Abschluss nach einem ausgiebigen Meze-Essen.

Rezept

Süße Knödel mit Erdmandeln

Freddy Christandl, Genusstrainer und Koch aus der Schweiz, serviert seine süßen Knödel mit Gewürzzucker, auch Magenträs genannt.

Rezept

Lebkuchen-Knöderl

Weihnachts-Dessert, das sich ideal zur Resteverwertung eignet.

News

Restaurant »Storstad« gewinnt JRE-Patisserie-Wettbewerb

Birgit Stefanie Wieland und ihr Auszubildender Alexander Gasslbauer überzeugten die Jury mit weißer Schokolade, Champagner, Rhabarber und Sauerampfer.

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

JRE Patisserie Wettbewerb in Köln entschieden

Andreas Schöning und Kim Wienstöer konnten die Jury um Präsident Bernd Siefert überzeugen.