Kaviar, Blattlkrapfen, Eigelb

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Zutaten (4 Personen)

50
g
Störkaviar Grüll

Für die Blattlkrapfen

Zutaten (4 Personen)

250
g
glattes Mehl
125
g
Milch
40
g
Butter
1
Prise
Salz
30
g
Ei
Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung:

  • Mehl, Butter, Salz und das Ei in eine Schüssel geben.
  • Die Milch aufkochen und mit den restlichen Zutaten rasch zu einemglatten Teig kneten.
  • Den Teig 30 Minuten rasten lassen.
  • Anschließend 3 mm dick ausrollen, in Dreiecke schneiden und in 180 °C heißem Pflanzenöl beidseitig gold‑braun backen.

Für das gestockte Eigelb

Zutaten (4 Personen)

2
Eidotter
1
Prise
Meersalz

Zubereitung:

  • Die Eidotter vorsichtig vom Eiweiß trennen und 12 Stunden einfrieren.
  • Kurz vor dem Servieren auftauen lassen und halbieren.
  • Leicht salzen.

Für den Erdäpfelstampf

Zutaten (4 Personen)

150
g
gekochte Erdäpfel
10
g
Butter
Salz
Muskat

Zubereitung:

  • Die Erdäpfel schälen und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen.
  • Die Butter in einer kleinen Sauteuse schmelzen und leicht braun werden lassen.
  • Die Erdäpfel dazugeben, mit einer Gabel leicht zerdrücken und mit Salz und Muskat abschmecken.

Außerdem

Zutaten (4 Personen)

Crème fraîche
Kerbelstaub
4
Kerbelchips

Anrichten:

Den Störkaviar gemeinsam mit dem gestockten Eidotter und dem Erdäpfelstampf auf einem Teller anrichten. Mit Crème fraîche, Kerbelstaub und Kerbelchips garnieren. Die Blattlkrapfen in einem separaten Gefäß servieren.

Tipp

Weintipp: St. Peter Stiftskulinarium

2012 Gemischter Satz Nussberg
Alte Reben, Fritz Wieninger, Wien

Auf Wiens bester Lage produziert Fritz Wieninger diesen schon kultigen Gemischten Satz. Die neun (biologisch) angebauten Rebsorten ergeben einen quicklebendigen, vielschichtigen, tropisch-würzigen Wein, der von feinen Röstaromen und harmonischer Säure umschmeichelt wird.

www.wieninger.at

Mehr zum Thema

Rezept

Veganes Ungarisches Gulasch

Dieses Rezept aus Timo Frankes Kochbuch »Rustikal–Radikal« zeigt wie Omas Klassiker auch ganz ohne Fleisch auskommt.

Rezept

Petersilienwurzel mit Schmorbirne und schmackigem Kartoffelragout

Einfach und vegetarisch verbindet dieses Gericht von Achim Hack süß und deftig. Im Video wird gezeigt, wie es gelingt.

Rezept

Ragú di Carne

Die klassische Fleischsauce für piemontesische Tajarín aus einer Mischung von faschiertem Kalb (Rind) und Schwein. Genauso gut mit Kaninchen, Lamm...

Rezept

Marinierte Entenleber mit Americanello-Traube und Kaffee

Rezept von Stefan Heilemann, »Widder Restaurant« in Zürich.

Rezept

Bunter Gemüsesalat

LIVING präsentiert einen »Bunten Gemüsesalat« mit einem frischen Kräutermix.

Rezept

Pongauer Kassuppe mit geröstetem Speckbrot

Franz Aichhorn kocht in seinem Restaurant »Aichhorn« in Kleinarl auf sehr hohem Niveau mit viel Regionalität und serviert traditionelle Speisen.

Rezept

Gebratene Melanzani nach Szechuan-Art »Yu Xiang Qiezi

Reichlich Chili – die Zutat gegen die Kälte im Winter. Für alle, die es etwas schärfer vertragen, kommt hier ein Rezept gegen den Frost.

Rezept

Das Versteck des Thunfischs

Mit diesem Gericht kochte sich Carolina Diaz zum »Master of Pasta« 2018 bei den siebten BARILLA Pasta World Championships.

Rezept

Gitzileber mit Ziegenfrischkäse, Mais und Molkenzuckerkaramell

Andreas Caminada aus dem »Schloss Schauenstein« beweist, dass sich die einfachsten Zutaten auf hohem Niveau in ausgefalle Kombinationen integrieren...

Rezept

Ris de Veau à la Grenobloise

Der französische Klassiker – Kalbsbries auf Grenobler Art – ists ein herrliches Beispiel für die wichtige Rolle der Zitrusfrüchte in der salzigen...

Rezept

Flan di Spinaci con Fonduta

Klassisch, piemontesisch, gut – so schnell kann aus Spinat ein aufregendes Geschmackserlebnis werden.

Rezept

Eigelb mit Tomme-Fleurette-Sauce und Feldsalat

Club Prosper Montagné präsentiert eine modern interpretierte Haute Cuisine mit französischem Charme von Laurent Eperon.

Rezept

Sanft in Butter gebratener Spargel mit Birne und Sauerklee

Spargel als delikate Souplesse: Koch-Star Alain Passard serviert ihn nicht mit schwerer Sauce Hollandaise, sondern mit Birnen und Sauerklee.