Kalbsbraten mit Wurzeln und Kartoffeln

Noch besser schmeckt ein Braten, wenn er in seiner ganzen Pracht zu Tisch gebracht und erst vor den Augen der Esser aufgeschnitten wird.

© Ian Ehm

Noch besser schmeckt ein Braten, wenn er in seiner ganzen Pracht zu Tisch gebracht und erst vor den Augen der Esser aufgeschnitten wird.

Noch besser schmeckt ein Braten, wenn er in seiner ganzen Pracht zu Tisch gebracht und erst vor den Augen der Esser aufgeschnitten wird.

© Ian Ehm

Zutaten (2 Personen)

500
g
Schmorfleisch (z. B. Kalbsschulter)
5
Schalotten
1
Knoblauchknolle
1
Karotte
1
kleiner Lauch
1/2
kleine Sellerieknolle
2
Zweig(e)
Thymian
1
l
Kalbsfond
200
g
Butter
6
Wacholderbeeren
3
Stück
Lorbeerblätter
6
Stück
Pfefferkörner
1/8
l
weißer Portwein

Für das Gemüse

Zutaten (2 Personen)

6
kleine festkochende Erdäpfel
4
Stück
Eiszapfen
extra Butter zum Braten
4
Stück
Navetten
  1. Das Suppengemüse putzen, schälen und in etwa gleichgroße Stücke schneiden. Die Knoblauchknolle halbieren.
  2. Das Fleisch in einem Bräter in der Butter rundum anbraten, bis es eine schöne braune Farbe angenommen hat. Herausnehmen und die Pfanne mit Wein ablöschen.
  3. In der gleichen Pfanne das Suppengemüse in Butter braten, bis es ein wenig Farbe genommen hat und herrlich duftet.
  4. Den Braten darauf legen, mit Suppe aufgießen, die Gewürze und den Knoblauch dazu geben und zum Kochen bringen. Bei 145 °C 2,5 Stunden im Herd garen.
  5. Prüfen, ob das Fleisch gar ist – es sollte sich butterweich anfühlen und fast mit einer Gabel auseinanderziehen lassen.
  6. Die Erdäpfel weich kochen, die Navetten und Zwiebel schälen. In einer Pfanne zusammen mit reichlich Butter braten, bis die Wurzeln weich und das Gemüse gebräunt ist.
  7. Das Fleisch aus dem Topf heben und warmstellen. Den Bratensaft durch ein Sieb in einen anderen Topf abseihen und bei hoher Hitze auf etwa ein Viertel einreduzieren.
  8. Das Fleisch gemeinsam mit dem Gemüse dekorativ anrichten und mit dem Bratensaft übergießen. Im Ganzen servieren und am Tisch aufschneiden.

Tipp

Sollte der Braten gar sein, bevor Sie für die Hauptspeise bereit sind, nehmen Sie ihn aus dem Bräter und stellen ihn im Backrohr bei 70 °C warm. Kurz vor dem Servieren außen noch einmal scharf anbraten.


Mehr zum Thema

Rezept

Kalbsbries Rumohr

Ein Strudel der Extraklasse: Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann verrät uns das Rezept für seinen Klassiker mit Kalbsbries und Trüffel – sein...

Rezept

Karottenrisotto mit Scampi und gebratenen Melanzani

Ein leichtes, dennoch aromatisches Gericht aus Kroatien für sommerliche Tage.

Rezept

Gegrillte Calamari mit gekochten Kartoffeln und Mangold

Gegrillte Calamari behalten im Gegensatz zur frittierten Variante den Eigengeschmack bei. Ein leichter Malvasier eignet sich perfekt als...

Rezept

Schwammerlgulasch

Horch, was kommt vom Wald herein? Julian Kutos hat frische Eierschwammerl für euch im Wienerwald gesammelt und präsentiert einen österreichischen...

Rezept

Vegane Tacos mit Salatherz und gepickelte Radieschen

Selbst eingelegtes, saures Gemüse und pulverisiertre Algen geben diesen Tacos einen extravaganten Touch.

Rezept

Seeforelle mit Mandelbutter, Zitronenverbene und Salat

Für das Grillen über Glut empfiehlt es sich, den Fisch vorab nicht zu schuppen – dann bleibt die Haut nicht am Rost haften. Bei indirekter Hitze und...

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.