Kaffee / Skyr / Heidelbeere

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Für das Blaubeersüppchen

Zutaten (6 Personen)

500
g
Heidelbeersaft
Spritzer
Single Malt
  • Den Heidelbeersaft auf etwa 100 g reduzieren.
  • Mit einem Spritzer rauchigen Single Malt abschmecken.

Für gebrannte Schokoladen-Chips

Zutaten (6 Personen)

100
g
dunkle Kuvertüre (70%)
  • Kuvertüre unter ständigem Rühren auf 140°C erhitzen und auf einer Silikonmatte ausstreichen.
  • Im Kühlschrank aushärten lassen und in Chips brechen.

Für die geräucherte Skyr-Eiscreme

Zutaten (6 Personen)

500
g
Skyr
1
Handvoll
Kaffeebohnen
100
g
Zucker
100
g
Milch
100
g
Rahm
50
g
Eigelb
  • Skyr über Nacht im Kühlschrank in einem Passiertuch abtropfen lassen.
  • Skyr in ein Sieb füllen und mit Alufolie abdecken. Einen passenden Topf mit einer Handvoll Kaffeebohnen auf den Herd stellen und erhitzen. Die Kaffeebohnen mit einem Bunsenbrenner entzünden und mit dem Sieb abdecken, sodass die Flammen ersticken und der Skyr geräuchert wird.
  • Den Skyr etwa 5 Minuten lang räuchern.
  • Zucker, Milch, Rahm und Eigelb zur Rose abziehen und abkühlen lassen.
  • Skyr dazugeben und in der Eismaschine gefrieren.

Für die Kaffeenibs

Zutaten (6 Personen)

70
g
Kaffeebohnen
70
g
Zucker
50
g
Wasser
  • Kaffeebohnen, Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen
  • Solange weiter kochen, bis das Wasser verdampft ist und der Zucker wieder zu kristallisieren beginnt.
  • Hitze reduzieren und unter langsamem Rühren die Bohnen leicht karamellisieren.
  • Die Bohnen in einem Mörser in kleinere Stücke zerstossen, nicht pulverisieren.

Für die Kaffeenibs-Crumble

Zutaten (6 Personen)

25
g
Kaffeenibs
65
g
Weissmehl
100
g
Zucker
30
g
Kakaopulver
65
g
Butter
1
g
Salz
  • Alle Zutaten mit dem Flachrührer in der Küchenmaschine vermengen.
  • Auf einem Backblech mit Backpapier bei 160 Grad für 6 - 8 Minuten backen.

Für das Mate-Vollmilch­schokoladen-Mousse

Zutaten (6 Personen)

20
g
Matetee
300
g
Milch
33
g
Zucker
3
g
Salz
130
g
Eigelb
430
g
Vollmilchkuvertüre
560
g
Rahm
2
Blatt
Gelatine
  • Matetee in die kalte Milch geben und 60 Minuten ziehen lassen.
  • Milch, Zucker, Salz und Eigelb zur Rose abziehen.
  • Die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine in der warmen Masse auflösen und alles mit der gehackten Kuvertüre vermengen.
  • Abkühlen lassen und den geschlagenen Rahm vorsichtig unterheben.
  • Die Mousse in einem flachen Gefäss etwa zwei Zentimeter hoch ausgiessen und die Masse aushärten lassen.
  • Aus der Mousse Kreise ausstechen.

Für den Milchschaum-Chip

Zutaten (6 Personen)

200
g
Milch
20
g
Glucose
  • Milch und Glucose auf 80 Grad erhitzen.
  • Mit einem Pürierstab aufschäumen und auf eine Silikonmatte abschöpfen. Bei 60 Grad einen Tag im Dehydrator trocknen oder bei 80 Grad ungefähr 2-3 Stunden im Ofen.

Zum Anrichten

Zutaten (6 Personen)

5-6
Stück
frische bzw. eingekochte Heidelbeeren
  • Blaubeersüppchen in einen tiefen Teller giessen.
  • Die Mate-Mousse Kreise daraufsetzen.
  • Skyr-Eiscreme darauf anrichten und mit Schoko­laden-Chips, Kaffeenibs-Crumble, Milchschaum-Chip und Heidelbeeren garnieren.
  • Je nach Bedarf und Jahreszeit mit frischen bzw. eingekochten Heidelbeeren garnieren.

Falstaff-Weinempfehlung

Johannisberg AOC Saint-Martin Spätlese 2009, Domaine du Mont d’Or, Sion
Zu dem aromatisch vielfältigen Gericht von Ingo Papenberg braucht es einen ebenso vielfältigen Begleiter. Der Johannisberg Spätlese von der Domaine du Mont d’Or fällt in diese Kategorie Süsswein.
Gerade etwas gereift läuft er zur Hochform auf.
www.ullrich.ch  CHF 28,-

Mehr zum Thema

Rezept

Buttermilch-Salbei-Pannacotta mit Honig-Blaubeeren

Pannacotta-Variationen mit Joghurt, Buttermilch oder Sauerrahm zählen zu Tanja Grandit's Klassikern.

Rezept

Brick in the wall

Spitzenkoch Juan Amador setzt bei seinen Süßspeisen auf eine gute Balance zwischen Süße und Säure. Für den Dessert-Klassiker seiner Speisekarte...

Rezept

Birne Helene

Birne, Schokolade und ein Schluckerl Rum: so verführerisch gut schmeckt dieses Herbst-Rezept namens »Helene«, von Julian Kutos.

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

Rezept

Apfel-Walnuss-Zimtschnecken

Süßes im Herbst: Eine saftig-fruchtige Mischung aus Apfelstrudel, Dampfnudel und klassischem Schnecken-Gebäck aus dem Dutch Oven.

Rezept

Haselnuss-Giandujaring mit Feige und Crème-Brûlée-Eis

Küchenchef Andreas Heidenreich steht seit 2012 im »Schlosshotel Chastè« hinter dem Herd. Bekannt sind vor allem seine Dessert-Kreationen.

Rezept

Orangen-Vollkorn-Topfennockerl

Fein-fruchtige Mehlspeisen-Kreation mit der neuen Bio-Linie des Wiener Traditionsunternehmens Staud’s.

Rezept

Karamellisierte Williamsbirne

Bernadette Lisibach vom Restaurant «Neue Blumenau» verrät ein Rezept mit karamellisierter Williamsbirne, Mandelkrokant und Williamseis.

Rezept

Veganes Schokoladenmousse mit Haferflocken und Beeren

Ein wunderbar leichtes Dessertrezept mit frischen Beeren.

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

Rezept

Kaffeegranita mit Mandeln und Schwarzbeeren

Erfrischend und belebend: Diese Granita passt zu jeder Tageszeit und ist das perfekte Dessert nach einem mediterranen Essen.

Rezept

Crêpes Suzette

Eine einfache und sehr geschmacksvolle Nachspeise, die sich leicht auch nur für Zwei zubereiten lässt.

News

Restaurant »Storstad« gewinnt JRE-Patisserie-Wettbewerb

Birgit Stefanie Wieland und ihr Auszubildender Alexander Gasslbauer überzeugten die Jury mit weißer Schokolade, Champagner, Rhabarber und Sauerampfer.

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

JRE Patisserie Wettbewerb in Köln entschieden

Andreas Schöning und Kim Wienstöer konnten die Jury um Präsident Bernd Siefert überzeugen.