Kaestn-Schokoladespitz mit gebratenen Apfelspalten

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Zutaten (8 Personen)

100
g
weiße Schokolade
500
g
gute Schokolade oder Kuvertüre
Backtrennpapier

Aus Backtrennpapier große Dreiecke schneiden und daraus 10 Stanitzel formen. Mit braunem Paketklebestreifen fixieren. Die Papierstanitzel mit der Schere in circa 15 cm hohe Tütchen 
schneiden.

Geschmolzene weiße Schokolade in ein Papierstanitzel füllen und kreisförmig in die fertigen Papierstanitzel spritzen. Erkalten lassen.

Jedes einzelne Stanitzel mit der geschmolzenen Schokolade füllen und wieder ausleeren. Auf ein Gitter zum Abtropfen stellen und stocken lassen.

Mit der Spitze nach unten in eine Lochform oder hohe Gläser stellen und kühlen.

Kaestnparfait:

Zutaten (8 Personen)

4
Dotter
2
Eier
150
g
Staubzucker
5
Blatt
in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine
150
g
Kastanienpüree
2
cl
Rum
½
l
kaltes Obers

Dotter, Eier, Zucker in einem Rührkessel über Dampf cremig schlagen, ausgedrückte Gelatine beigeben und auflösen, Kastanienpüree dazugeben, in ein kaltes Wasserbad stellen und kaltrühren auf circa 25 °C. Das sehr kalte geschlagene Obers unterheben. In die Schokostanitzel füllen, glattstreichen und stehend einfrieren.

Gebratene Apfelspalten:

Zutaten (8 Personen)

2
Äpfel
etwas
Zimt
Saft einer halben Zitrone
3
EL
Kristallzucker
etwas
Butter
¼
l
trüber Apfelsaft
4
cl
Apfelbrand

Äpfel schälen und in je 8 Spalten schneiden. Das Kerngehäuse schön entfernen. Mit dem Saft einer halben Zitrone und etwas Zimt marinieren.

Kristallzucker in einer dicken Pfanne hell schmelzen und die Apfelspalten hineingeben und braten, bis der Karamell braun ist. Ein nussgroßes Stück Butter zugeben und schmelzen lassen (die Butter darf auf keinen Fall verbrennen), mit Apfelsaft aufgießen und so lange ziehen lassen, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Mit Apfelbrand flambieren.

Burgenländische Kaesten

Im sanft-hügeligen Mittelburgenland gehören zahlreiche Nuss- und Kastanienbäume zum Landschaftsbild. Durch das warme Klima gedeihen sie besonders gut und liefern Nüsse und Kastanien für regionaltypische Delikatessen wie den berühmten Nusstrudel und die Kastanien-Desserts.

Silvia Horvath

Foto beigestellt

Silvia Horvath

Pannonische Küche mit mediterraner Leichtigkeit – Silvia Horvath  begeistert in ihrem Restaurant in Ritzing mit großartigen Gerichten ohne viel Chichi. Saisonale, frische Grundprodukte sind dabei die Hauptdarsteller. Schonende Verarbeitung sorgt dafür, dass der Grundgeschmack erhalten bleibt. Ein besonderes Highlight im »Restaurant Horvath« sind die süßen Desserts – etwa die legendäre Cremeschnitte oder der Kaestn-Schokoladespitz.

Mehr zum Thema

News

Gruselige Desserts: Würden Sie das essen wollen?

Für den süßen Bissen danach serviert Küchenchef Ben Churchill aus England gerne ganz besondere Kreationen: Aschenbecher, wurmigen Apfel oder...

Rezept

Apfel-Walnuss-Zimtschnecken

Süßes im Herbst: Eine saftig-fruchtige Mischung aus Apfelstrudel, Dampfnudel und klassischem Schnecken-Gebäck aus dem Dutch Oven.

Rezept

Haselnuss-Giandujaring mit Feige und Crème-Brûlée-Eis

Küchenchef Andreas Heidenreich steht seit 2012 im »Schlosshotel Chastè« hinter dem Herd. Bekannt sind vor allem seine Dessert-Kreationen.

Rezept

Orangen-Vollkorn-Topfennockerl

Fein-fruchtige Mehlspeisen-Kreation mit der neuen Bio-Linie des Wiener Traditionsunternehmens Staud’s.

Rezept

Karamellisierte Williamsbirne

Bernadette Lisibach vom Restaurant «Neue Blumenau» verrät ein Rezept mit karamellisierter Williamsbirne, Mandelkrokant und Williamseis.

Rezept

Crème Brülée Schaum mit Bananen und Passionsfruchtkaramell

Der französische Dessert-Klassiker neu interoretiert und mit exotischer Note.

News

Desserts: Wie süß von dir!

Vier einfache Rezepte, die sich auch hervorragend für den Genuss zu Zweit eignen.

Rezept

Kaffeegranita mit Mandeln und Schwarzbeeren

Erfrischend und belebend: Diese Granita passt zu jeder Tageszeit und ist das perfekte Dessert nach einem mediterranen Essen.

Rezept

Pot de Crème mit Kompott

Diese Nachspeise kann auch ganz einfach nur für Zwei zubereitet werden.

Rezept

Sorbet von der »Almrose« Rhododendren

Desert aus dem Kochbuch »Culinarium tyrolensis« von Josef Mühlmann »Gannerhof« in Innervillgraten, Osttirol.

Rezept

Kaffee / Skyr / Heidelbeere

Ingo Papenberg aus dem Restaurant «Dreierlei» in Zürich garniert das Blaubeersüppchen Dessert mit Schokoladen-Chips und Kaffeenibs-Crumble.

News

Restaurant »Storstad« gewinnt JRE-Patisserie-Wettbewerb

Birgit Stefanie Wieland und ihr Auszubildender Alexander Gasslbauer überzeugten die Jury mit weißer Schokolade, Champagner, Rhabarber und Sauerampfer.

News

Pâtisserie-Rezeptstrecke: Zuckersüß

Drei absolute Künstler auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei haben Falstaff ihre besten Rezepte verraten: Manuela Radlherr, Pierre Lingelser und Rolf...

News

Pariser Pâtisserie: très chic

Die Franzosen entdecken ihre Leidenschaft für Backwaren wieder. Mit süßen Pâtisserie-Törtchen und liebevoll hergestelltem Brot erobern die Bäcker ihre...

News

JRE Patisserie Wettbewerb in Köln entschieden

Andreas Schöning und Kim Wienstöer konnten die Jury um Präsident Bernd Siefert überzeugen.