Glasierte Kalbshaxe ganz klassisch bayerisch

© Lena Staal

Glasierte Kalbshaxe ganz klassisch bayerisch

© Lena Staal

Zubereitungszeit: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

Zutaten (4 Personen)

1
hintere Kalbshaxe, ca. 2,5 kg
Butter
100
g
Speck, nicht geräuchert, in Lardons geschnitten
3
Zwiebeln, grob gehackt
2
Karotten, grob geschnitten
2
Stangen
Sellerie, grob geschnitten
2
Knoblauchzehen, geschält und angequetscht
30
g
Mehl
500
ml
Weißwein
1
l
Kalbsfond oder Hühnersuppe
3
Lorbeerblätter
2
Zweige
Thymian
1
Zweig
Salbei
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Öl

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 160 °C vorheizen.
  • In einem schweren Bräter etwas Öl erhitzen und die Haxe auf allen Seiten anbraten, bis sie Farbe genommen hat. Herausnehmen, gut salzen und pfeffern und für später zur Seite stellen.
  • Im Bräter über sanfter Hitze die Butter schmelzen und den Speck braten, bis sein Fett  ausgetreten ist. Gemüse und Knoblauch zugeben und ein paar Minuten ebenfalls braten. Die Hitze hochschalten und das Mehl unterrühren. Unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten hellbraun anbraten.
  • Langsam und unter ständigem Rühren den Wein zugießen und zum Kochen bringen. Kurz köcheln lassen, damit der Alkohol verdampft. Den Fond oder die Suppe zugießen und erneut zum Kochen bringen. Salzen und pfeffern. Die Stelzen und die Kräuter in den Topf geben, den Deckel schließen und im Ofen backen, bis die Stelze weich ist, etwa zweieinhalb Stunden. Nach halber Garzeit wenden.
  • Topf aus dem Ofen nehmen, Stelze aus der Flüssigkeit heben und Ofen auf 250 °C hochschalten. Während der Ofen aufheizt, Flüssigkeit auf hoher Hitze auf etwa die Hälfte einreduzieren.
  • Stelze salzen und pfeffern, mit der Sauce glacieren und 5 Minuten im Rohr backen, dann nochmals mit der Sauce einpinseln und weitere 5 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen, kurz rasten lassen und mit Sauce umgossen servieren.

Getränkeempfehlung

92 Falstaff-Punkte
Zweigelt Neusiedlersee DAC Reserve 100 Days 2018 – Weingut Keringer
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feiner Nougattouch, etwas nach Brombeeren, ein Hauch von Wiesenkräutern, reife dunkle Beeren. Saftig, elegant, mittlerer Körper, eingebundene Textur, würzig, Zwetschke im Abgang, guter Speisenbegleiter. 
€ 16,–, keringer.at


Das Video zum Nachkochen:


Mehr zum Thema

Rezept

Kaltes Huhn mit Kräutermajonnaise und jungem Gemüse

Rezepttipp von Spitzenköchin Léa Linster aus ihrem Kochbuch »Das Gelbe vom Ei«.

Rezept

Ligurische Ostertarte mit Artischocken und Mangold

In Ligurien wird diese Tarte traditionell zu Ostern mit lokal wild wachsenden Mangold »Erbette« gebacken. Wir machen sie mit jungem Mangold oder...

Rezept

Gebackenes Beuschel vom Reh

Ja, das gibt's. Die Kombination aus Knusprig- und Cremigkeit schmeckt auch richtig gut!

Rezept

Burger di Tacchino al Profumo di Limone – Zitronige Putenfleischburger

Die Frikadellen lassen sich auch ohne Burger-Drumherum genießen, dazu gobt's eine Zitrus-Mayo.

Rezept

Flammkuchen nach Elsässer Art

Die Geburt des Flammkuchens war, wie bei vielen Speisen, purer Zufall. Bei der perfektionierten Rezeptur nach Elsässer Art trifft Sauerrahm auf Speck...

Rezept

Mohnknöderl mit Grünen Spargel

Die nussigen Aromen der kleinen Knödel harmonieren wunderbar mit dem frischen Stangengemüse.

Rezept

Risotto alla Milanese von Nadia Santini

Die lombardische Köchin Nadia Santini kocht ein »Risotto alla Milanese« und verleiht dem Gericht dabei ihre eigene persönliche Note.

Rezept

Vincisgrassi aus Kitchen Impossible

Sven Wassmer musste die italienische Innereien-Lasagne in Folge 3 der 7. Staffel des VOX-Erfolgsformats nachkochen. Das Originalrezept stammt von...

Rezept

Risotto mit Radicchio

Das köstliche vegetarische Wintergericht aus Treviso

News

Nudeln: Pasta della Nonna

Wie von Oma oder Mama: Sechs mal Inspiration für die kreative italienische Nudelküche.

News

Rezeptstrecke: Die Würze des Südens

Kreolische Küche: Drei exotische Rezeptideen aus dem Süden, die Abwechslung in die Küche bringen.

News

Kochen wie die Hollywood-Mafia

Leave the Gun and take the Cannoli: Rezepte inspiriert von den Good Fellas aus der US-Traumfabrik Hollywood.