Echter Kaviar mit hausgemachten Blinis

© Konrad Limbeck

© Konrad Limbeck

Zutaten (2 Personen)

79
g
Buchweizenmehl
50
g
Weizenmehl (glatt)
10
g
Butter
2,5
g
Hefe (ca 1/10 eines Würfels)
1/8
l
Milch
1
Ei
1
Dotter
1
Eiklar
Salz
Butterschmalz oder Öl (zum Backen)
50
g
Grüll-Kaviar vom Stör (gerne auch mehr)
200
ml
Sauerrahm
paar
Zweig(e)
Dill gezupft (nach Geschmack)
Schnittlauch
1-2
l
gestoßenes Eis
  • Beide Mehle miteinander vermischen. Butter sanft schmelzen, Hefe in lauwarmer Milch auflösen, beides zur Mehlmischung gießen und glatt verrühren. Ei und Dotter einrühren. Eiklar mit etwas Salz steif schlagen und unter den Teig ziehen. Zugedeckt 30 Minuten rasten lassen.
  • In einer flachen Pfanne Fett erhitzen, mit einem großen Esslöffel kleine Teigmengen in die Pfanne geben, sodass kleine (5 cm) Pfannkuchen entstehen. Langsam knusprig backen (2 min), dann wenden und ebenso verfahren. Sauerrahm in ein Glasgeschirr geben. In einer großen (silbernen?) Schüssel das Eis aufschütten, Kaviar mit Perlmutt- oder Hornlöffel und Sauerrahm darauf setzen und mit den warmen Blinis, Dill und Schnittlauch zu Tisch bringen.
  • Jeweils ein Kaffeelöffel Sauerrahm und ordentlich Kaviar auf ein Blini häufen, nach Belieben mit Dill oder Schnittlauch garnieren und mit Champagner und/oder eisgekühltem Wodka genießen.

TIPP

Man kann die Blinis auch vorab machen und einfrieren. Dafür jeweils ein Stück Küchenrolle zwischenlegen, damit die Blini nicht matschig werden. Bei 220 °C im Ofen für 7 Minuten aufbacken.