Beef Brisket am Smoker, am Grill oder im Backrohr

Im Kern saftig, die Rinde würzig.

© Falstaff/Degen

Im Kern saftig, die Rinde würzig.

Im Kern saftig, die Rinde würzig.

© Falstaff/Degen

Grillen kann jeder. Koteletts, Würstel, Cevapcici... Da kann man nicht viel falsch machen. Herausfordernd wird es bei großen Teilen, ganze Hühner, dicke Steaks oder massive Braten. Da investiert man gerne Mühe und Zeit ­­– ein Brisket ist ein Projekt für ein ganzes Wochenende.

Bei der Zubereitung eines Briskets kann man viel falsch machen. Der entscheidendeste Faktor ist auf jeden Fall der Einkauf. Brustkern vom Rind ist vergleichsweise günstig, man sollte daher nicht zusätzlich sparen wollen und von der Stange kaufen, sondern sich am besten einem erfahrenen Metzger/Fleischhauer anvertrauen. Beef-Brisket bekommt man ab einer Größe von zwei Kilos, für das beste Ergebnis gilt: Je größer desto besser. Das Fleisch sollte schön marmoriert und gut abgehangen sein, Bio-Qualität hat immer Vorrang. Als Beispiel gehen wir von einer mittleren Größe von vier Kilo aus.

Beim Parieren des Fleisches gibt es unterschiedliche Ansätze. Viele schneiden alles Fett außenrum weg, damit die Würze auch tief eindringen kann. Andere behalten die Fett-Abdeckung, damit das Brisket saftiger bliebt. Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte: Eine dünne Fettschicht behalten, aber tief einschneiden. Optional kann man Rinderbrühe oder Coca Cola injizieren, das ist eher bei kleinen Stücken ratsam, damit sie nicht zu trocken werden. Jetzt gehts los ...

Beef Brisket Step by Step

  • Rub gut einmassieren und in Frischhaltefolie einwickeln
  • Mindestens 12 Stunden gekühlt einwirken lassen
  • Aus dem Kühlschrank nehmen und zwei Stunden lang auf Raumtemperatur bringen
  • Wenn möglcih: zwei Stunden plus bei 75 ° Celsisus smoken (Tipp: Apfelpellets)
  • Bei geringer Hitze (120 °C) im Backrohr, im Kugelgrill oder im Smoker auf eine Kerntemperatur von ca. 70 °C bringen. (Dauer von der Größe abhängig, drei Stunden als Richtwert)
  • In Alufolie wickeln und bei anhaltenden 120 °C auf eine Kerntemperatur von ca. 90 °C bringen (Dauer von der Größe abhängig, vier Stunden als Richtwert)
  • Auspacken und drei Mal mit Mopp-Sauce bestreichen, idealerweise mit einem Rosmarin-Strauß. Temperatur auf 140 °C erhöhen, damit die Sauce schön karemellisiert (ca. 1 Stunde einkalkulieren)
  • Zehn Minuten rasten lassen, mit Meersalzflocken bestreuen, bei Bedarf pfeffern und andächtig genießen. 

Brisket Rub

Zutaten (8 Personen)

3
EL
Meersalz
2
EL
Pfeffer
1
EL
Knoblauchpulver
1
EL
Zwiebelpulver

Zutaten in einer Schüssel vermengen und zärtlich in das rohe Fleisch einmassieren.

Mopp Sauce

Zutaten (8 Personen)

150
ml
Ahornsirup
150
ml
Naturtrüber Bio-Apfelsaft
100
ml
hochwertiges Olivenöl
2
Stück
Knoblauchzehen fein gehackt
1
TL
Meersalz
0,5
TL
Pfeffer
1
Prise
Chilipulver
1
EL
getrocknete Gartenkräuter

Die Zutaten gut verrühren und drei Mal auf das Brisket auftragen. Mit einem »Pinsel« aus Rosmarin fühlt sich es sich super authentisch an und macht sich gut auf Instagram.

Tipp

Folienkartoffel (Erdäpfel!) drängen sich als Beilage auf. Eine gute Barbecue-Sauce macht sich gut dazu.

Im Finale mit der Mopp-Sauce bestreichen

Im Finale mit der Mopp-Sauce bestreichen

© Falstaff/Degen

Mehr zum Thema

News

Gewinnspiel: Grill-Paket für den sommerlichen Genuss

Deutschland grillt. Wir verlosen zum Höhepunkt der Saison zwei Pakete mit hochwertigen Artikeln vom Porsche-Messer bis zu Wein und Grillsaucen.

Advertorial
Rezept

BBQ Chicken

Schon mal BBQ Sauce selbst gekocht? Julian Kutos verrät sein Rezept für die beste BBQ Sauce und ein knuspriges Huhn vom Grill.

Rezept

Marinierte Lammhüfte vom Spieß

Zum Lammspieß wird ein Salat von gegrillter Paprika serviert.

Rezept

Cevapcici und Grillsalz

»Pack die Badehose ein, iss das kleine Cevapcici-Lein« – ein Rezept das gut klingt und noch besser schmeckt.

Rezept

Avocado von der Plancha

Mit diesem Rezept werden die grünen Elemente zum feurigen Grill-Spektakel.

Rezept

Richtig gute Ribs mit Fischsauce-Marinade

Für diese saftigen Ripperln, die asiatisch mariniert werden, lohnt es sich den Grill anzuheizen.

Rezept

Verbrannter Frühlingslauch mit gegrillter Tomaten-Salsa

Veggie-Grillgericht für Gourmets.

News

Grilltrends 2018: Es muss nicht immer Steak sein

Tipps und Tricks von Fleischexperten wie Jack O'Shea und Martin Tuma: KARRIERE auf der Suche nach unterschätzten Fleischstücken für's saisonale...

News

Bratwurst: Grilling me softly

Würste sind der Klassiker am Grill. Doch welche eignen sich am besten? Falstaff hat sich auf die Suche nach den besten Wurstkreationen und Produzenten...

News

Wood Food: Auf dem Holzweg

Valentin Diem bringt mit seinem »Wood Food« jede Menge Holz auf den Teller und den Geschmack des Waldes auf den Tisch. Der Zürcher lässt damit fast...

News

Gewinnspiel: Grillpaket für die Outdoor-Saison

Damit die sommerliche Grill-Party ein voller Erfolg wird verlosen wir ein Grillpaket mit hochwertigen Basics für vier Personen!

Advertorial
News

On Fire: Das Gourmet-Duell am Grill

LIVING läutet die Barbecue-Season ein und hat drei Gourmet-Experten zum heißen Duell an die Griller gebeten. Die Wahl der Waffen haben wir ihnen dabei...

News

Light my Fire: Profi-Tipps für den nächsten Grillabend

Es ist nicht egal, mit welcher Kohle wir grillen. Falstaff hat eine der letzten Köhlerfamilien in Österreich besucht.

News

BBQ-Roadtrip im »Lone Star State« Texas

BBQ, das ist purer Genuss ohne Etikette. Das saftige Fleisch mit rauchigem Aroma und feuriger Würze liegt wie nie zuvor im Trend.