Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Herausgeber Wolfgang Rosam, Birgit und Heinz Reitbauer (Steirereck) und Bernhard Mitteröcker (Brau Union).

© Christian Jobst

Die besten Gourmetadressen in Österreich im neuen „Falstaff Restaurant- und Gasthausguide“

Der druckfrische „Restaurant- und Gasthausguide“ des größten Magazins für kulinarischen Lifestyle gibt Gourmet-Freunden einen Überblick über 1.950 Lokale in Österreich und präsentiert die besten Adressen für Feinschmecker. „Steirereck“ führt mit 100 Punkten das rot-weiß-rote Genuss-Ranking an.


Düsseldorf (LCG) – Mit dem Beginn der Corona-Lockerungen ist es wieder an der Zeit, den kulinarischen Genüssen des Lebens zu frönen. Um für einen gemütlichen Abend mit Freunden, ein Business-Dinner oder den bevorstehenden Urlaub die besten Locations zu kennen, lohnt sich ein Blick in den „Falstaff Restaurant- und Gasthaus Guide“. Darin finden sich diesjährig rund 1.950 Lokale, welche das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum nicht nur präsentiert, sondern für Leser zudem mit einem Ranking von bis zu 100 Punkten versieht. Mit vier Falstaff-Gabeln bestbewertet wurden dabei 45 Betriebe. 177 Neueröffnungen machen Lust auf kulinarische Entdeckungen in Österreich. Unter anderem kürte Falstaff den „Gastronom des Jahres“, das „Beste Service“ sowie die „Eröffnung des Jahres“.

„Steirereck“ ist Österreichs erste Gourmet-Adresse

Die vielfachen Auszeichnungen des beliebten Wiener Restaurants „Steirereck“ dürften Besucher kaum verwundern. Mit einer kreativen Küche sowie dem beeindruckenden Interieur zieht das im Stadtpark der österreichischen Hauptstadt gelegene Lokal täglich Feinschmecker aus der ganzen Welt an. Mit 100 Punkten wurde es mit gutem Grund zum besten Restaurant Österreichs ernannt. Zu diesem Erfolg des „Steirereck“ trägt auch René Antrag bei. Der gebürtige Sachse wird von Falstaff zum „Sommelier des Jahres“ gekürt.

Neben Antrag wird auch Willi Klinger für seine Weinexpertise mit einer Sonderauszeichnung bedacht. So ehrt Falstaff den Geschäftsführer von „Wein & Co“ für sein beeindruckendes Lebenswerk. Und auch Bernd Schlacher darf sich über eine Auszeichnung freuen. Der Erfolg des gebürtigen Steirers mit dem in der Mariahilfer Straße gelegenen Hotel „Motto“ sowie dem integrierten Restaurant „Chez Bernard“ bringt ihm die Ehrung „Gastronom des Jahres“ ein. Und wenngleich auch im „Motto“ ein hervorragender Service herrscht, kann nur Sandra Pötscher sich mit dem Titel „Bester Service des Jahres“ schmücken. Die charmante Restaurantleiterin des „Do & Co“ wird für ihren herausragenden Umgang mit Gästen geehrt.

Für die Eröffnung des Jahres sorgte hingegen Helena Ramsbacher gemeinsam mit Max Stiegl. Die Hoteliére beeindruckte mit dem Umbau des Traditionshotels „Knappenhof“, welches im Juni 2021 mit einem luxuriösen Design seine Pforten öffnete und seither in neuem Glanz erstrahlt. Auch das im fünften Wiener Bezirk gelegene Gasthaus „Woracziczky“ kann mit typischem Wiener Charme glänzen. Mit seinem authentischen Flair ist das Restaurant Falstaff zufolge das „beste Wiener Beisl“.

Falstaff lädt zum kulinarischen Streifzug durch die Alpenrepublik

Jedoch finden sich auch außerhalb der Hauptstadt herausragende Küche und ausgezeichnete Gastfreundschaft. So laden die traditionell österreichischen Speisen sowie der Außenbereich des „Schauflinger’s Gasthaus“ vor allem in den kommenden Sommermonaten zu einem Besuch ein und machen das Restaurant zum „besten Landgasthaus“. Wer sich zudem schon jetzt auf ein kaltes Bier bei warmem Wetter freut, ist im Schanigarten des Lokals „Zur Alten Kaisermühle“ genau richtig. In Zusammenarbeit mit Gösser ehrt Falstaff die Bierkultur des Restaurants.

Und nicht nur klassische Restaurants finden sich im „Restaurant- und Gasthausguide“ von Falstaff – auch die Bäckerei Ströck fand ihren Weg auf die Seiten des renommierten Guides. So wird der Familienbetrieb mit dem Fokus auf Innovation und Nachhaltigkeit für sein „Zero Food Waste“-Konzept im „Ströck-Feierabend“ in Wien ausgezeichnet.

Das Ranking: Die besten Restaurants in Österreich

  • Steirereck, Wien, 100 Falstaff-Punkte
  • Amador, Wien, 99 Falstaff-Punkte
  • Landhaus Bacher, Mautern an der Donau, 99 Falstaff-Punkte
  • Ikarus Hangar-7, Salzburg, 99 Falstaff-Punkte
  • Mraz&Sohn, Wien, 99 Falstaff-Punkte
  • Obauer, Werfen, 99 Falstaff-Punkte
  • Gourmet Restaurant Hubert Wallner, 99 Falstaff-Punkte
  • Rote Wand Chef’s Table im Schualhus, 99 Falstaff-Punkte
  • Döllerers Restaurant, Golling, 98 Falstaff-Punkte
  • Die Weinbank – Restaurant, 98 Falstaff-Punkte
  • Harald Irka am Pfarrhof, 98 Falstaff-Punkte
  • Paznaunerstube Trofana Royal, 98 Falstaff-Punkte
  • Silvio Nickol, Wien, 98 Falstaff-Punkte
  • Restaurant Almhof Schneider, Lech, 98 Falstaff-Punkte
  • Konstantin Filippou, 97 Falstaff-Punkte
  • Die Forelle, Weißensee, 97 Falstaff-Punkte
  • Griggeler Stuba, Lech, 97 Falstaff-Punkte
  • Ois im Mühltalhof, Neufelden, 97 Falstaff-Punkte
  • Senns Restaurant, 97 Falstaff-Punkte
  • Stüva, Ischgl, 97 Falstaff-Punkte
  • Aend, Wien, 96 Falstaff-Punkte
  • Bootshaus Restaurant, Traunkirchen, 96 Falstaff-Punkte
  • Gut Purbach, Purbach, 96 Falstaff-Punkte
  • Taubenkobel, Schützen, 96 Falstaff-Punkte
  • Tian, Wien, 96 Falstaff-Punkte
  • Aurelio’s, Lech, 96 Falstaff-Punkte

Sämtliche Auszeichnung und das Ranking der besten Restaurants in den neun österreichischen Bundesländern lesen Sie auf leisure.at.

Der Navigator durch Österreichs Gastronomie: „Falstaff Restaurant- und Gasthausguide 2022“ ist ab sofort erhältlich

Der brandneue „Restaurant- und Gasthausguide“ von Falstaff für Österreich ist ab sofort für 15 Euro auf falstaff.de erhältlich.

Über Falstaff

Falstaff ist mit einer Auflage von rund 142.000 Exemplaren das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Individuelle Länderausgaben für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie renommierte Wein- und Restaurant-Guides runden das Print-Portfolio des Verlags ab. Mit seinem breit gefächerten Digitalangebot bietet Falstaff hochwertigen Content rund um die Themen Wein, Kulinarik und Reisen. In Deutschland erscheint Falstaff zehn Mal im Jahr mit einer IVW-geprüften Auflage von rund 68.500 Exemplaren. Die Website erzielt monatlich rund 517.000 Visits und mehr als 1,7 Millionen Page Impressions. Rund 72.000 Abonnenten informieren sich im wöchentlichen Falstaff-Newsletter. Das Magazin ist im Handel, an Flughäfen und Bahnhöfen, in vielen Vinotheken sowie in der Spitzengastronomie und -hotellerie erhältlich. Über den Onlineshop kann das Magazin zudem als ePaper bezogen werden. Weitere Informationen auf falstaff.com

Downloads

Die Bilder, detaillierte Liste und weiterführende Dokumente zum honorarfreien Abdruck bei redaktioneller Verwendung können Sie hier downloaden, das Video zur Meldung auf YouTube.


Falstaff-Presseverteiler

Bleiben Sie am Laufenden und bekommen Sie aktuelle Meldungen direkt in Ihr Postfach – mit dem Presseservice des Falstaff-Verlags.

JETZT ANMELDEN