94 Punkte

Blasses Weißgelb, leicht grünlich schimmernd. Süße, in die Nase springende, sehr füllige und konzentrierte Frucht mit apfeligen und vegetalen Noten. Erscheint weniger mineralisch und fein als der 2004er, wartet stattdessen aber mit einer fülligen, ja opulenten, saftig-süßen Frucht auf. Auch der Abgang ist weniger verspielt und leichtfüßig als vollmundig, fruchtsüß und unverschämt sinnlich. Dennoch fasziniert auch hier die delikate Säurestruktur, die diesem jetzt schon gut schmeckenden Wein einen sehr langen Atem geben wird. Großes Potenzial, für Egon Müller nicht nur jahrgangsbedingt, sondern auch vom Potenzial her dem 59er ähnlich.

Tasting: Rieslinge vom Scharzhof; 10.03.2006 Verkostet von: Stephan Reinhardt

FACTS

Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Riesling

Erwähnt in