89 Punkte

Leuchtendes, sattes Rubin. Sehr klare und feine Nase, zeigt zunächst etwas erdige Noten, dann nach Brombeere und Kirsche. Rund und ausgewogen im Ansatz, dann kommt die typische prägnante Säure zum Ausdruck, ist hier sicher besser eingebunden als in anderen Terranos, aber immer noch sehr präsent, beeindruckende Frische, im Finale nach Johannisbeere.

Tasting: Karst: Raues Land, charaktervolle Weine
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 5/2011, am 30.06.2011

FACTS

Kategorie
Rotwein
Bezugsquellen
kante.edi@libero.it

Erwähnt in