(89 - 91) Punkte

Kräftiges Rubingranat, zarter violetter Rand. In der Nase eher verhalten, zart nach frischen Zwetschken und Kirschen, etwas Mandarinenschalen. Am Gaumen rotbeerig, engmaschig, die Säure ist ziemlich dominant, kraftvolle Tannine, zarte Adstringenz, hat nicht den Zauber der letzten Jahre, Finale auf schwarzem Tee, mittlere Länge im Moment, Bitterschokolade im Nachhall.

Tasting: Bordeaux en primeur 2006
Erschienen in: Falstaff Magazin Österreich Nr. 3/2007, am 04.05.2007

Erwähnt in