95 Punkte

Balsamische Noten, aber auch Ananas, Mango, etwas Wachs. Noch nicht sehr offen, aber kommende Komplexität andeutend. Im Mund mit stillem Druck, mehlige Phenole, tief mineralisch begleitet, sehr lange Plateauphase, ein Extraktmonster mit feiner Ziselierung.

Tasting: Würzburger Stein; Verkostet von: Ulrich Sautter
Erschienen in: Falstaff Magazin Deutschland Nr. 2/2020, am 17.03.2020
Kategorie
Weißwein
Rebsorte
Riesling
Alkoholgehalt
13%
Ausbau
Stahltank
Preisspanne
20 - 40 €

Erwähnt in