World Wide Wurst: Die besten Würste der Welt

Harmoniert perfekt mit Pasta und Risotto: Die italienische »Salsiccia«.

© StockFood

Harmoniert perfekt mit Pasta und Risotto: Die italienische »Salsiccia«.

© StockFood

Salsiccia – Italien

Ob die Salsiccia nicht nur eine der besten, sondern auch die älteste Wurst der Welt ist, konnte noch nicht mit letzter Gewissheit geklärt werden. Aber da ihr Vorläufer schon in den Schriften von Cicero auftauchte, darf man sie getrost als Klassiker bezeichnen. Man kann diese köstliche Wurst auf den Grill legen und sich über die Aromen freuen, die dabei aufsteigen: Fenchel, Knoblauch, Wein, Pfeffer und manchmal sogar Koriander. Gourmets schlitzen aber den Darm auf und lösen das Brät aus, welches meist aus fettem und magerem Schweinefleisch, je nach Region aber auch aus Wildschwein besteht. Mit dieser angebratenen Fleischeinlage lassen sich Pasta oder Risotto fantastisch würzen.


Käsekrainer – Österreich

© Shutterstock

Wurst schön und gut, aber was wäre, wenn man noch Käse hineingäbe, der beim Grillen langsam ausläuft und eine knusprige Kruste bildet? Man muss den zwei Fleischern aus Oberösterreich dankbar sein, dass sie auf diese geniale Idee kamen – übrigens erst in den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Ansonsten wären wir nie in den Genuss von Käsekrainern gekommen, der österreichischsten aller Würste. Was wären die Würstelstände ohne diese mit Emmentaler gefüllten Geräucherten, die die Wiener mit ihrem Hang zum Morbiden gern »Eitrige« nennen? Sie hat keine 50 Jahre gebraucht, um zu einem Klassiker zu werden – nur echt mit frischem Kren.


Andouillette – Frankreich

© StockFood

Zugegeben, diese französische Wurst ist etwas für Liebhaber. Vor allem für Liebhaber von Innereien, denn sie besteht fast ausschließlich aus Magen und Darm von Schweinen, manchmal auch von Kälbern, natürlich penibel gereinigt. Sie gehört zur französischen Hochkultur und wird hauptsächlich im Inland geschätzt. Für Neulinge schmeckt sie vielleicht gewöhnungsbedürftig, doch wer sie einmal in hervorragender Qualität probiert hat, wird sie nicht missen wollen. Für Qualität bürgt das Kürzel »AAAAA« – es stammt von der französischen Vereinigung »Association amicale des amateurs d’andouillette authentique«, einem Zusammenschluss aus Fleischern, Gastronomen und Journalisten.


Cumberland Sausage – England

© Shutterstock

Die britische Bratwurst-Ikone ist mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung versehen und wird in Cumbria, hoch im Nordosten Englands, seit mehr als 500 Jahren als vergleichsweise massive Bratwurstschnecke gefertigt. Das Fleisch ist traditionell nicht faschiert oder gar gecuttert, sondern von Hand gehackt, was der saftigen Bratwurst eine besonders fleischige Konsistenz verleiht. Die grüne (also nicht gebrühte oder geräucherte) Bratwurst wird langsam gebraten und gilt als klassische Zutat für das britische Nationalgericht Bangers & Mash, Bratwurst mit Erdäpfelpüree, das gern mit einer herzhaften Zwiebelsauce (onion gravy) komplettiert wird.


Weißwurst – Deutschland

© StockFood

Man kann ja so viel falsch machen, wenn man diese weltberühmte Brühwurst essen, äh zuzeln möchte. Nach 12 Uhr? Vergessen Sie’s. Baguette dazu? Grober Fehler! Mit Messer und Gabel in Stücke schneiden? Bitte nicht! Wer jenseits des Weißwurstäquators wohnt, sollte sich von einem Bayern in die Geheimnisse des Zeremoniells einweihen lassen. Wichtige Elemente sind ein Porzellantopf, Brezeln und Butter sowie wirklich nur süßer, niemals scharfer Senf. Hat man dann vom richtigen Fleischer eingekauft (Bayern kennen immer einen), steht einem Feinschmecker-Frühstück nichts mehr im Wege. Die Mischung aus Kalb und Schwein, frischer Petersilie, einem Hauch Muskatnuss und etwas Zitronenabrieb macht die Wurst zu einem delikaten Genuss.


Sai Krok Isan – Thailand

© GettyImages

Die legendären Bratwürstel Thailands werden aus einer Mischung aus Schwein und etwas Klebreis hergestellt. Sie enthalten außer Knoblauch, Salz und Pfeffer kaum Gewürze. Ihr ganz besonderer, charakteristischer Geschmack erklärt sich aus der Fermentation, der die Würste unterzogen werden. Der Reis agiert dabei als »Futter« für die Malolaktik-Bakterien: Die Würste werden einfach bei tropischen Temperaturen an der frischen Luft (aber im Schatten!) aufgehängt, das reichlich beigefügte Salz verhindert die Ausbreitung unerwünschter Bakterien. Sie werden traditionell auf Spießchen gegrillt und dann mit frischen Chilis, Ingwer sowie rohen Weißkrautblättern als Snack zu dem einen oder anderen Bier verzehrt.


Merguez – Marokko

© StockFood

Man kann für einen Ausflug in den Orient nach Marrakesch fliegen und dort den ganzen Zauber des Maghreb auf sich wirken lassen. Einfacher ist es, sich eine Merguez in exzellenter Qualität zu besorgen. Die Bratwurst, meist aus einer Mischung aus Lamm- und Rindshack, enthält eine große Bandbreite von Gewürzen, die den europäischen Gaumen kitzeln: Kreuzkümmel, Knoblauch, Harissa und scharfer Paprika, was sie pikant und würzig schmecken lässt. Über Frankreich kam diese geniale Grillwurst auch in andere europäische Länder, wo sie längst von heimischen Fleischern integriert und adaptiert wurde. Trotzdem: Das beliebte Bistro-Gericht Merguez Frites sollte beim Paris-Besuch nicht fehlen.


Makanik – Libanon

© StockFood

Diese ebenso winzigen wie würzigen Lammbratwürstel entstammen der vielgerühmten libanesisch-armenischen Tradition (der wohl raffiniertesten Küche des Orients!) und sind von einer ordentlichen Mezze-Platte nicht wegzudenken. Erfüllt von Aromen wie Nelke, Ingwer, Zimt (besonders reichlich!), Muskatnuss, Schwarzem und Weißem Pfeffer sowie einer Vielzahl anderer Kräuter und Gewürze werden sie traditionell zuerst gegrillt und dann mit Granatapfelmelasse abgelöscht, was ihnen ein sehr reizvolles Aromenspiel zwischen süß und sauer verleiht. Sie sind der ideal würzige Kontrapunkt zu Hummus und Taboulé, Fattoush, Baba Ghanoush und den anderen Herrlichkeiten der orientalischen Vorspeisenküche.


Morcilla – Spanien

© GettyImages

Auch wenn die Spanier gern über die deutsche Bratwurst-Nation spotten – in Wahrheit sind sie selbst große Wurstfans. Fast jede Region hat ihre Spezialität, am bekanntesten ist die Wurst der autonomen Gemeinschaft Castilla y León im Herzen Spaniens. Aus der Stadt Burgos kommt die Morcilla, eine Blutwurst, die mit Reis gefüllt und mit scharfem Paprikagewürz abgestimmt ist. Es existieren einige Varianten, etwa jene aus Salamanca, die mit Pinienkernen statt Reis gefüllt ist. Die Wurst selbst isst man üblicherweise angebraten oder gegrillt, dazu passt ein Glas Rioja und etwas Brot. Drei-Sterne-Koch Dani García aus Andalusien kombiniert sie für ein Gericht mit Schwertmuscheln – traumhaft.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Essay: Migration geht durch den Magen

Menschen, die gern gut essen, trinken und kochen, sind meist die angenehmeren Zeitgenossen. Denn kulinarisch Interessierte können gar nicht anders,...

News

Top 10: Rezepte für Rohes Rind

Pure Fleischeslust: Frisches, rohes Rindfleisch, gewürzt mit Pfeffer und garniert mit Petersilie ist der Inbegriff von Genuss. Falstaff hat die Top...

News

International Hotspot: »TaBar«, Lubljana

Die »TaBar« ist das gallische Dorf des guten Geschmacks an der Touristenmeile Ljubljanas: feines Essen und spannender slowenischer Wein.

News

Geschichten aus 1001 Frühlingsnacht

Nirgendwo wird der Frühling mit solch Lebensfreude gefeiert wie im Orient. Wir haben die Köche des »Habibi & Hawara« gebeten, uns mit Rezepten aus...

News

Hausgemachte Pasta: Gold in Streifen

Es dauert lange, kostet Mühe und fordert jeden Hobbykoch – aber wer einmal Tagliatelle, Ravioli oder Spaghetti selbst gemacht hat, wird den Geschmack...

News

Tischgespräch mit Silvia Schneider

Falstaff spricht mit der TV-Moderatorin und Botschafterin der oberösterreichischen Donauregion über Donauperlen und attraktive Geniesser.

News

Radicchio: Bittersüß wie die Liebe

In der Kälte des Winters entspringt eine wunderbare Pflanze. Der Radicchio betört durch vornehme Bitterkeit und bitten geradezu darum, in Rezepten von...

News

Wo der beste Pfeffer wächst

Timut-Pfeffer aus Nepal, Bergpfeffer aus Tasmanien, Andaliman-Pfeffer aus Sumatra oder in Single Malt Whisky eingelegter Pfeffer aus Indien: Exotische...

News

Top 10 Rezepte für den Muttertag

Von schnellen Frühstücks-Rezepten, über herzhafte Gerichte bis hin zu süßen Verlockungen: Mit diesen Ideen wird der Muttertag garantiert ein...

News

Restaurant der Woche: Genussbar by Ronny Löser

Ronny Löser ist in Freiberg angekommen. Und mit ihm sein eingespieltes Team, farbenfrohe und kontrastreiche Speisen sowie ein gut sortierter...

News

Gruß aus der Küche: Best of Restaurants an der Donau

Gastronomische Hotspots nahe der Donau. Die breite Vielfalt von guten Wirtshäusern bis hin zu feinen Gourmet-Adressen hat Niederösterreich zu einer...

News

Rhabarber: Stiel mit Stil

Der Rhabarber ist die erste Frucht des Frühlings. Seine Stängel kommen gerade recht, um die Lust auf Tartes und Desserts zu stillen. Seine markante...

News

Altes Handwerk, junges Gemüse

Feinschmeckerparadies Oberösterreich: Gemüse, Erdäpfel, Käse und Speck locken die Genießer von weit her. Ebenso die süßen Geheimnisse dieser Region.

News

»Frühlings Gourmet-Fest« in der La Redoute

Küchenzauber und Weinfrühling am 19. Mai in Bonn: Matthias Pietsch kocht gemeinsam mit Gastköchen in der großen Redoute, wir verlosen 3x2 Tickets!

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Cell

Das »Cell« in Berlin überzeugt mit perfekter Inszenierung: Ob beim, durch die Bauhaus-Bewegung geprägten, Interieur oder beim perfekt abgestimmten...

News

Tischgespräch mit Gundula Gause

Falstaff spricht mit Moderatorin Gundula Gause über Kontinuität, der richtigen Planung beim Kochen und den »Eifeler Deppekoche« der Schwiegermutter.

News

Daniela Soto-Innes wird zur besten Köchin gekürt

Die Mexikanerin Daniela Soto-Innes, Chefköchin im New Yorker »Cosme«, wird von «World’s 50 Best» als beste Köchin ausgezeichnet.

News

Guide Michelin in Österreich: Sternenklare Entscheidung

Michelin hat mit Juan Amador einen Deutschen zu Österreichs erstem Drei-Sterne-Koch gemacht. Eine Einordnung der aufsehenerregenden Entscheidung der...

News

Exotische Früchte von Österreichs Feldern

Oliven, Zitronen, Reis, Feigen und Artischocken wachsen jetzt auch bei uns. Wie der Klimawandel Österreichs Landwirtschaft inspiriert und verändert.

Rezept

Bratwurst selber wursten

Selbstgemacht schmeckt meist am besten – auch bei Würsten. Anja Auer zeigt in nur zwei Anleitungsschritten wie es geht – das perfekte Mitbringsel für...