World Wide Wurst: Die besten Würste der Welt

Harmoniert perfekt mit Pasta und Risotto: Die italienische »Salsiccia«.

© StockFood

Harmoniert perfekt mit Pasta und Risotto: Die italienische »Salsiccia«.

Harmoniert perfekt mit Pasta und Risotto: Die italienische »Salsiccia«.

© StockFood

http://www.falstaff.de/nd/world-wide-wurst-die-besten-wuerste-der-welt-1/ World Wide Wurst: Die besten Würste der Welt Ob Lamm oder Rind, Schwein oder Kalb – die grandiose Vielfalt unter den Wurstsorten erfreut jeden Feinschmecker. Wir stellen neun Würste vor, die zu den besten der Welt gehören. http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/b/5/csm_Salsiccia-Header-c-StockFood-2640_ff8f70ab1d.jpg

Salsiccia – Italien

Ob die Salsiccia nicht nur eine der besten, sondern auch die älteste Wurst der Welt ist, konnte noch nicht mit letzter Gewissheit geklärt werden. Aber da ihr Vorläufer schon in den Schriften von Cicero auftauchte, darf man sie getrost als Klassiker bezeichnen. Man kann diese köstliche Wurst auf den Grill legen und sich über die Aromen freuen, die dabei aufsteigen: Fenchel, Knoblauch, Wein, Pfeffer und manchmal sogar Koriander. Gourmets schlitzen aber den Darm auf und lösen das Brät aus, welches meist aus fettem und magerem Schweinefleisch, je nach Region aber auch aus Wildschwein besteht. Mit dieser angebratenen Fleischeinlage lassen sich Pasta oder Risotto fantastisch würzen.


Käsekrainer – Österreich

© Shutterstock

Wurst schön und gut, aber was wäre, wenn man noch Käse hineingäbe, der beim Grillen langsam ausläuft und eine knusprige Kruste bildet? Man muss den zwei Fleischern aus Oberösterreich dankbar sein, dass sie auf diese geniale Idee kamen – übrigens erst in den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Ansonsten wären wir nie in den Genuss von Käsekrainern gekommen, der österreichischsten aller Würste. Was wären die Würstelstände ohne diese mit Emmentaler gefüllten Geräucherten, die die Wiener mit ihrem Hang zum Morbiden gern »Eitrige« nennen? Sie hat keine 50 Jahre gebraucht, um zu einem Klassiker zu werden – nur echt mit frischem Kren.


Andouillette – Frankreich

© StockFood

Zugegeben, diese französische Wurst ist etwas für Liebhaber. Vor allem für Liebhaber von Innereien, denn sie besteht fast ausschließlich aus Magen und Darm von Schweinen, manchmal auch von Kälbern, natürlich penibel gereinigt. Sie gehört zur französischen Hochkultur und wird hauptsächlich im Inland geschätzt. Für Neulinge schmeckt sie vielleicht gewöhnungsbedürftig, doch wer sie einmal in hervorragender Qualität probiert hat, wird sie nicht missen wollen. Für Qualität bürgt das Kürzel »AAAAA« – es stammt von der französischen Vereinigung »Association amicale des amateurs d’andouillette authentique«, einem Zusammenschluss aus Fleischern, Gastronomen und Journalisten.


Cumberland Sausage – England

© Shutterstock

Die britische Bratwurst-Ikone ist mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung versehen und wird in Cumbria, hoch im Nordosten Englands, seit mehr als 500 Jahren als vergleichsweise massive Bratwurstschnecke gefertigt. Das Fleisch ist traditionell nicht faschiert oder gar gecuttert, sondern von Hand gehackt, was der saftigen Bratwurst eine besonders fleischige Konsistenz verleiht. Die grüne (also nicht gebrühte oder geräucherte) Bratwurst wird langsam gebraten und gilt als klassische Zutat für das britische Nationalgericht Bangers & Mash, Bratwurst mit Erdäpfelpüree, das gern mit einer herzhaften Zwiebelsauce (onion gravy) komplettiert wird.


Weißwurst – Deutschland

© StockFood

Man kann ja so viel falsch machen, wenn man diese weltberühmte Brühwurst essen, äh zuzeln möchte. Nach 12 Uhr? Vergessen Sie’s. Baguette dazu? Grober Fehler! Mit Messer und Gabel in Stücke schneiden? Bitte nicht! Wer jenseits des Weißwurstäquators wohnt, sollte sich von einem Bayern in die Geheimnisse des Zeremoniells einweihen lassen. Wichtige Elemente sind ein Porzellantopf, Brezeln und Butter sowie wirklich nur süßer, niemals scharfer Senf. Hat man dann vom richtigen Fleischer eingekauft (Bayern kennen immer einen), steht einem Feinschmecker-Frühstück nichts mehr im Wege. Die Mischung aus Kalb und Schwein, frischer Petersilie, einem Hauch Muskatnuss und etwas Zitronenabrieb macht die Wurst zu einem delikaten Genuss.


Sai Krok Isan – Thailand

© GettyImages

Die legendären Bratwürstel Thailands werden aus einer Mischung aus Schwein und etwas Klebreis hergestellt. Sie enthalten außer Knoblauch, Salz und Pfeffer kaum Gewürze. Ihr ganz besonderer, charakteristischer Geschmack erklärt sich aus der Fermentation, der die Würste unterzogen werden. Der Reis agiert dabei als »Futter« für die Malolaktik-Bakterien: Die Würste werden einfach bei tropischen Temperaturen an der frischen Luft (aber im Schatten!) aufgehängt, das reichlich beigefügte Salz verhindert die Ausbreitung unerwünschter Bakterien. Sie werden traditionell auf Spießchen gegrillt und dann mit frischen Chilis, Ingwer sowie rohen Weißkrautblättern als Snack zu dem einen oder anderen Bier verzehrt.


Merguez – Marokko

© StockFood

Man kann für einen Ausflug in den Orient nach Marrakesch fliegen und dort den ganzen Zauber des Maghreb auf sich wirken lassen. Einfacher ist es, sich eine Merguez in exzellenter Qualität zu besorgen. Die Bratwurst, meist aus einer Mischung aus Lamm- und Rindshack, enthält eine große Bandbreite von Gewürzen, die den europäischen Gaumen kitzeln: Kreuzkümmel, Knoblauch, Harissa und scharfer Paprika, was sie pikant und würzig schmecken lässt. Über Frankreich kam diese geniale Grillwurst auch in andere europäische Länder, wo sie längst von heimischen Fleischern integriert und adaptiert wurde. Trotzdem: Das beliebte Bistro-Gericht Merguez Frites sollte beim Paris-Besuch nicht fehlen.


Makanik – Libanon

© StockFood

Diese ebenso winzigen wie würzigen Lammbratwürstel entstammen der vielgerühmten libanesisch-armenischen Tradition (der wohl raffiniertesten Küche des Orients!) und sind von einer ordentlichen Mezze-Platte nicht wegzudenken. Erfüllt von Aromen wie Nelke, Ingwer, Zimt (besonders reichlich!), Muskatnuss, Schwarzem und Weißem Pfeffer sowie einer Vielzahl anderer Kräuter und Gewürze werden sie traditionell zuerst gegrillt und dann mit Granatapfelmelasse abgelöscht, was ihnen ein sehr reizvolles Aromenspiel zwischen süß und sauer verleiht. Sie sind der ideal würzige Kontrapunkt zu Hummus und Taboulé, Fattoush, Baba Ghanoush und den anderen Herrlichkeiten der orientalischen Vorspeisenküche.


Morcilla – Spanien

© GettyImages

Auch wenn die Spanier gern über die deutsche Bratwurst-Nation spotten – in Wahrheit sind sie selbst große Wurstfans. Fast jede Region hat ihre Spezialität, am bekanntesten ist die Wurst der autonomen Gemeinschaft Castilla y León im Herzen Spaniens. Aus der Stadt Burgos kommt die Morcilla, eine Blutwurst, die mit Reis gefüllt und mit scharfem Paprikagewürz abgestimmt ist. Es existieren einige Varianten, etwa jene aus Salamanca, die mit Pinienkernen statt Reis gefüllt ist. Die Wurst selbst isst man üblicherweise angebraten oder gegrillt, dazu passt ein Glas Rioja und etwas Brot. Drei-Sterne-Koch Dani García aus Andalusien kombiniert sie für ein Gericht mit Schwertmuscheln – traumhaft.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

»Eine Frage des Geschmacks«: Pia Strehn

Folge 18 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast die Winzerin Pia Strehn.

News

Quiz: Sind Sie ein Kaffee-Experte?

Es geht um die Bohne: Testen Sie Ihr Wissen rund um Espresso, Cappuccino & Co.

News

Top 10 Rezepte mit Trauben

Herbst ist Trauben-Zeit! Unsere zehn köstlichsten Trauben-Rezepte zeigen, wie vielseitig die knackige Beere in der Küche einsetzbar ist.

News

»Eine Frage des Geschmacks«: Lilian Klebow

Folge 17 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast die Schauspielerin Lilian Klebow.

News

Buchtipp: »Wiener Küche mit Herz«

In ihrem neuen Kochbuch präsentiert die Wiener Wirtshaus-Ikone Stefanie Herkner – alias die »Herknerin« – Klassiker der österreichischen Kulinarik....

News

Hamburg: Neueröffnung »BATU Noodle Society«

Über den Räumen der ehemaligen »Bar Rossi« hat ein asiatisches Nudelrestaurant der besonderen Art eröffnet – und sich innerhalb kürzester Zeit allein...

News

Grenzüberschreitender Genuss in Görlitz

In der Grenzstadt an der Neiße und ihrem Pendant Zgorzelec kann von Ende Oktober an einen Monat lang ein Genussgutschein eingelöst werden – in sechs...

News

Berlin: Das Trendlabor

Vegan-Boom, Naturwein, Sharing-Konzepte: Wenn es um Kulinariktrends geht, führt an Berlin kein Weg vorbei. Vielfältiger als hier kann man in...

News

Gefährlicher TikTok-Trend: »Sleepy Chicken«

Das so genannte «Sleepy Chicken«, Hühnerbrust in Hustensaft gekocht, verbreitet sich in den sozialen Netzwerken rasant. Nun warnt auch die...

News

Im Takt des Meeres

Beim Essen und Trinken folgt Barcelona einem deutlichen Rhythmus, und wer wie die Locals mitnaschen will, muss Taktgefühl beweisen. Vom Kaffee am...

News

Malta: Festung des Geschmacks

Mehr als 300 Sonnentage im Jahr, umringt vom Mittelmeer, reich an Geschichte: Als Urlaubsziel ist Malta schon lange beliebt, nun interessieren sich...

News

Korea in Hamburg: »Kkokki Loves Vegan«

Die »Bok«-Filialen im Schanzenviertel sind Geschichte, ihr Inhaber hat mit dem »Kkokki« eine rein koreanische Gaststätte eröffnet, in der vegane...

News

Serviceroboter im Sternerestaurant: »Luigi« verstärkt das Team auf »Schloss Filseck«

Im Spitzenrestaurant »Schloss Filseck« im schwäbischen Uhingen wird eine der besten italienischen Küchen des Landes zelebriert, seit Neustem mit...

News

World Paella Day: Wie man ihn am besten genießt

Heute ist World Paella Day. Und wie könnte man diesen Tag besser zelebrieren, als die Spanische Köstlichkeit in einer großen Pfanne für seine Familie...

News

Nürnberg: 3 Lokale für Spätsommer-Feeling

Der Herbst kam dieses Jahr schneller als erwartet. Diese drei Lokale in Nürnberg verschaffen Abhilfe und lassen das Gemüt wieder in sommerliches Flair...

News

Gasthaus »Waltz«: Gehoben Glockenbach

Das Gasthaus der ehemaligen »Grapes«-Wirte soll Anfang 2023 seine Türen öffnen. Bis dahin logiert das »Waltz« mit seiner 750 Positionen starken...

News

Donuts, Käsekuchen, Zimtschnecken: Stapelwut im Teilchenbusiness

Mehr ist mehr – neue Franchisegründungen motzen altbekanntes Kleingebäck und Süßwaren zu spektakulären Teilchen auf. Wo es die Trend-Teile gibt und...

Rezept

Papet Vaudois

Der Papet vaudois ist ein traditionelles Eintopfgericht aus der Küche des Kantons Waadt (französisch: Vaud) ganz im Westen der Schweiz.

News

Es geht um die Wurst: Grillwürstel

Das Würstl am Grill muss nicht banal sein. PROFI zeigt Varianten der Grillwurst und wie Spitzenköche und Fleischexperten die Wurst am Grill aufwerten.

Rezept

Bratwurst selber wursten

Selbstgemacht schmeckt meist am besten – auch bei Würsten. Anja Auer zeigt in nur zwei Anleitungsschritten wie es geht – das perfekte Mitbringsel für...