Weinlese 2021: Masseto sieht großes Potenzial

Masseto Gutsdirektor Axel Heinz mit Gaia Cinnirella, Önologin von Masseto

Foto beigestellt

Masseto Gutsdirektor Axel Heinz mit Gaia Cinnirella, Önologin von Masseto

Masseto Gutsdirektor Axel Heinz mit Gaia Cinnirella, Önologin von Masseto

Foto beigestellt

Das italienische Weingut Masseto erwartet nach Abschluss seiner Weinernte bereits jetzt einen außergewöhnlichen Jahrgang. Das vergangene Jahr war zwar von starken Gegensätzen geprägt, die einmal mehr das Phänomen des Klimawandels greifbar machen. Dennoch konnte dem Gutsdirektor Axel Heinz zufolge, das Klima durch die elementaren Charakteristika von Masseto wie Boden und Mikroklima abgefedert werden. »Genau unter diesen Voraussetzungen können großartige Weine entstehen«, so Heinz.

Beim Boden war vor allem der blaue Ton ausschlaggebend, der es ermöglichte, die sommerliche Trockenheit zu überstehen: In den tiefen Bodenschichten sind Wasserreserven gespeichert, die einen Trockenstress der Reben zu vermeiden. Das Mikroklima mit seinen Meeresbrisen und milden Temperaturen schützte im Frühjahr zudem vor Frost, während es im Sommer die notwendige Belüftung garantierte, um hohe Hitzegrade zu überstehen.

In den nächsten Tagen werden die Weine in Barriques umgefüllt, wo sie ihre lange Reifezeit beginnen. Heinz sieht aber bereits jetzt großes Potenzial: »Die Trockenzeit hat die Trauben konzentriert, aus denen Weine mit großer Intensität und Textur entstanden sind. Die Farben sind besonders intensiv, ebenso die Buketts, geprägt von Anklängen an vollreife schwarze Beerenfrüchte. Am Gaumen finden wir die unverwechselbare Balance zwischen Fülle und Charakterfestigkeit, die Masseto auszeichnet. Die Weine entwickeln am Gaumen eine reiche und konzentrierte Bandbreite mit einer dichten und samtigen Tanninstruktur als Ergebnis einer sorgfältigen und sanften Extraktion, unterstützt von einer brillanten Säurenote, die uns an einige der größten Jahrgänge wie 2006, 2010 oder 2016 erinnert.«

In den nächsten beiden Jahren werden sich die Aktionen im Keller auf ein Minimum beschränken, wie es bei Masseto mittlerweile gängige Praxis ist. Damit sollen die Weine ihre natürliche Balance finden, als Ausdruck ihrer Verbundenheit mit einem Terroir. Für Heinz ist Masseto dadurch ein »magischer Ort, an dem die Natur die wichtigsten Entscheidungen trifft.«

masseto.com

Mehr zum Thema

News

In Deutschland beginnt die Hauptweinlese 2021 zuversichtlich

In diesen Tagen starten in vielen deutschen Weinregionen die ersten Winzerinnen und Winzer in die Traubenlese für die Sekt- und Weinbereitung.

News

Eiswein in Franken gelesen

Frankens Winzer freuen sich über die frostigen Temperaturen. Denn aus den gefrorenen Trauben wird der seltene und aromatische Eiswein gewonnen.

News

Burgund: Früheste Ernte mit großen Anlagen

Die Corona-Krise und ungewöhnlich hohe Temperaturen im Sommer sorgten für eine der frühesten Weinlesen und einen »unvergesslichen« Jahrgang in der...

News

Weinlese: Große Zuversicht in Italien

Die Weinernte in Italien ist bereits zur Hälfte abgeschlossen und die ersten Ergebnisse deuten trotz herausfordernder Witterung auf einen sehr guten...

News

Franken: Lese zeigt ganzes Ausmaß der Frostschäden

Die Eisheiligen haben 2020 einen nachhaltigen Schaden in Frankens Weinbergen angerichtet. Der teils große Ausfall ist für die Winzer der zweite...

News

Baden: Ertragreiche erste Weinlese

Die Hauptlese hatten die Badener Winzer für Anfang September geplant. In Gengenbach-Offenburg wurde jedoch bereits geerntet: Die Sorte Findling kommt...

News

Ornellaia Lese: Merlot beeindruckt schon jetzt

Kaum ein anderer Wein-Jahrgang musste sich mit so vielen unterschiedlichen Klimabedingungen auseinandersetzen. Das Ergebnis kann sich trotzdem – oder...

News

Masseto: Klima sorgte für »hochklassische« Ernte

Der atypische Wetterverlauf in der Toskana erwies sich nachträglich als ideal für die Weinqualität. Die Ernte auf Masseto erinnere an die großen...

News

Champagne: außergewöhnliche Weinlese 2018

Die heißen Temperaturen und sonnigen Tage des Sommers haben sich bezahlt gemacht: Die diesjährige Weinlese in der Champagne verspricht beste Qualität....

News

Extrem-Sommer bringt historisch frühe Lese

In Deutschland wird bereits Federweißer gelesen und die Winzer kämpfen stellenweise mit extremer Hitze. Auch Österreich erntet zwei Wochen früher als...

News

Weltweite Weinproduktion sinkt

Die Folgen des Frosts werden vor allem in Westeuropa spürbar, die Weinproduktion rund um den Globus sinkt auf ein historisches Tief.

News

Erste Bilanz der Champagne-Lese 2017

2017 kennzeichnet eine der frühesten Lesen in der Geschichte der Champagne. Die Erntemenge ist in einigen Regionen stark zurückgefallen.

News

Italien: Kleinste Weinlese seit 60 Jahren erwartet

Italien und Frankreich stehen vor ihrer historisch kleinsten Weinlese. Hoffnung besteht jedoch bei der Qualität der kommenden Weinproduktion.

News

Start der Weinlese in der Champagne

In den fünf Departements der AOC Champagne hat die Weinlese begonnen. Die meisten Weinbauregionen Europas melden einen sehr frühen Erntebeginn.

News

Frankreich: Schlechteste Weinernte seit 1945

Die Weinernte des weltweit zweitgrößten Weinproduzenten soll in diesem Jahr um 18 Prozent sinken, nachdem starker Frost im Frühjahr Weinreben in...

News

Cantina Terlan beginnt mit Weinlese

Bereits am 25. August will die Kellerei Cantina Terlan als erstes Weingut Südtirols mit der Weinlese beginnen.

News

Ornellaia sieht einen großen Jahrgang kommen

Die von Trockenheit und Hitze geprägten Jahre brachten immer die besten Ornellaia-Jahrgänge hervor. Der 2017er verspricht einer der ganz Großen zu...

News

Hitzewelle »Luzifer« beschleunigt Traubenlese

Hohe Temperaturen und Dürren zwingen einige Schaumweinproduzenten in Italien, Spanien und Frankreich zu einer verfrühten Ernte.

News

Schwieriges Erntejahr für Mendoza-Region

Die Winzer im Mendoza-Gebiet haben ein mühevolles Jahr hinter sich. Laura Catena, Alejandro Vigil und Luis Reginato vom Weingut »Bodega Cantena...

News

Lese 2016: Traubendiebe und gute Qualität

Die überwiegend guten Nachrichten aus den Weinbergen werden von vereinzelten Diebestouren in Teilen Deutschlands leicht getrübt.