Weinguide Deutschland 2023: Schloss Johannisberg hat die Kollektion des Jahres

Thront auf einem Quarzit-Kegel, der geologisch gesehen ein Vorposten des Taunus ist: Schloss Johannisberg, umrundet von seinen Rieslingreben.

© Foto bereitgestellt

Thront auf einem Quarzit-Kegel, der geologisch gesehen ein Vorposten des Taunus ist: Schloss Johannisberg, umrundet von seinen Rieslingreben.

Thront auf einem Quarzit-Kegel, der geologisch gesehen ein Vorposten des Taunus ist: Schloss Johannisberg, umrundet von seinen Rieslingreben.

© Foto bereitgestellt

http://www.falstaff.de/nd/weinguide-deutschland-2023-schloss-johannisberg-hat-die-kollektion-des-jahres/ Weinguide Deutschland 2023: Schloss Johannisberg hat die Kollektion des Jahres Ein vergleichsweise neues Team und ein ziemlich alter Weinberg: Schloss Johannisberg krönt den Aufstieg der letzten Dekade mit Weinen, die sich den Titel »Kollektion des Jahres« verdient haben. Falstaff gratuliert! http://www.falstaff.de/fileadmin/_processed_/1/d/csm_2640-Schloss_Johannisberg_1_PR-min_7425fe91b5.jpg

Legendenstatus kann eine Bürde sein, und Schloss Johannisberg ist eine Legende: ältestes reines Rieslingweingut der Welt (seit 1720), Geburtsort der Spätlese (1775), historischer Besitz von Persönlichkeiten, die ihrerseits Legenden sind – früher des Fürsten von Metternich, heute der Familie Oetker. Fürst Metternich, der 1816 Schloss und Weingut im Nachgang des Wiener Kongresses zum Geschenk bekam, hatte die Idee, unterschiedlich süße Weine aus unterschiedlich reifen Trauben separat abzufüllen und sie mit verschiedenen Lackfarben zu siegeln: ein Geniestreich, dessen Berechtigung und Sinnhaftigkeit sich bis zum heutigen Tag erhalten hat. 

Stefan Doktor gehört nicht zu der Art von Leuten, die sich von Legenden aus der Ruhe bringen lassen. Respekt und Verantwortung empfindet er schon, aber Doktor, das wird bei einer Begegnung mit ihm rasch deutlich, ist ein Macher. Er verlässt das Nebengebäude, in dem sich die Weingutsverwaltung befindet, lässt den Schlosshof zur Linken liegen und schreitet geradewegs Richtung Weinberg. Die Fassade des Westflügels zur Linken, die Schlossschänke zur Rechten, führt ein gepflasterter Fußweg zum Scheitelpunkt des Hangs: In einem Halbrund von östlichen bis westlichen Richtungen schmiegen sich die Reben ans Relief des rund 70 Meter ­hohen Kegels, auf dem das Schloss thront. 50 Hektar an einem Stück – bis zu genau jener Linie, an welcher der Hang beginnt, flach auszulaufen. Der Rebenteppich zieht sich noch weitere 30 Höhenmeter und Luftlinie weitere anderthalb Kilometer hinab bis zu Vater Rhein, doch diese Reben gehören nicht mehr zum Schloss, dessen Weinberg seinen natürlichen Grenzen seit mehr als 300 Jahren, vermutlich seit der Gründung des vormaligen Benediktinerklosters im zwölften Jahrhundert treu geblieben ist.

Das Team v. l.: Marcel Szopa, Weingutsleitung, Michel Städter, Leiter Weinbau, Stefan Doktor, Weingutsleitung, Gerd Ritter, Kellermeister.

Das Team v. l.: Marcel Szopa, Weingutsleitung, Michel Städter, Leiter Weinbau, Stefan Doktor, Weingutsleitung, Gerd Ritter, Kellermeister.

© Foto bereitgestellt

Hier zeigt Doktor, der seit 2008 auf dem Johannisberg tätig ist und das Weingut seit 2016 gemeinsam mit dem Weintechno­logen Marcel Szopa leitet, in die einzelnen Flurstücke und erläutert, wo in diesem Patchwork typischerweise die besten ­Trauben für welches Prädikat wachsen. »Der Gelblack stammt eher von den Par­zellen im weniger steilen Hangfuß, Kabinett Rotlack und der trockene Bronzelack häufig aus dem westlichen und höher gelegenen Teil des Hangs und der trockene Goldlack aus den Parzellen, in denen die Reben am tiefsten im Taunusquarzit wurzeln. Mit Jahrgang 2022 haben wir die Umstellung auf Bio-Bewirtschaftung begonnen, um noch einen Schritt weiter zu gehen, den natürlichen Bedingungen Ausdruck zu verleihen.« 

Perfektionismus und Teambuilding

Die Bedeutung des Weinbergs war nicht immer so groß auf dem Johannisberg, Doktors Vorgänger Christian Witte übernahm bei seinem Amtsantritt 2004 einen Weinberg, der aus Rationalisierungsgründen fast komplett von Fremdunternehmen bewirtschaftet wurde. Das Arbeiten mit eigenen Teams legte den Schalter um, und diese Phase der neuen Wertschätzung für den weinbaulichen Aspekt bekam jüngst weiteren Aufschwung dadurch, dass 2018 Michel Städter als Leiter des Außen­betriebs engagiert werden konnte. Städter hatte fast über zehn Jahre lang das für seine Burgunder berühmte Weingut Chat Sauvage geleitet und sich dabei einen Ruf als Perfektionist erworben. Überdies kannte er Schloss Johannisberg bereits sehr gut, denn er hat hier einst eine Winzerlehre absolviert.

Michel Städter

Michel Städter.

© Foto bereitgestellt

Städters Engagement kommt zu einer Zeit, in der gleich mehrere Faktoren den Aufschwung auf dem Johannisberg beschleunigen: Zum einen konnte gerade ein neues Kelterhaus eingeweiht werden, das ein detailgenaueres Arbeiten ermöglicht. Zweitens ist ein Weinberg, der so viele Höhenlagen und Expositionen vereint und dadurch Handlungsoptionen eröffnet, den Herausforderungen der Erderwärmung sehr gut gewachsen. Drittens wurde gerade eine Tröpfchenbewässerung installiert, um unerwünschten Trockenstress abfedern zu können. Viertens setzt sich in der öffentlichen Wahrnehmung die Erkenntnis durch, dass die Phase teils eher mittelmäßiger Weine aus den Achtziger- und Neunzigerjahren nachhaltig überwunden ist. Stefan Doktor, der eine sportliche Karriere als Rennrodler hinter sich hat, scheint zudem ein Meister in den Disziplinen Sportsgeist und Teambuilding zu sein: »Bei der Assemblage des Silberlack Großen Gewächses machen die Kellermeister und Michel Städter jeder sein eigenes Cuvée, und diese verschiedenen Versionen probieren wir dann alle zusammen blind, bevor wir entscheiden, welche Assemblage gefüllt wird.«

Die aktuelle Kollektion

Wie stets bei einer Kollektion des Jahres ist es ein ganzes Bündel von Eigenschaften, das in herausragender Weise erfüllt sein muss: Es müssen qualitative Spitzen vorhanden sein, Verlässlichkeit auch an der Basis ist gefordert und stilistische Kohärenz quer durch das gesamte Sortiment. Die aktuellen Weine von Schloss Johannisberg erfüllen das bereits mit zwei »Gelblack«-Gutsrieslingen, die die ganze Faszination von Lage und Weingut ins Glas bringen. Die trockenen Weine steigern sich in Mineralität und Phenolik von Stufe zu Stufe bis zum phänomenalen Goldlack 2019, der ohne Frage einer der zehn besten deutschen Rieslinge der letzten Jahre ist. Bei alledem bleibt stets der Charakter von Schloss Johannisberg gewahrt, die Phenole sind niemals schroff, sondern fügen sich harmonisch in die von großem Aromenpotenzial geprägten, ­wahrlich edlen Geschmacksbilder ein.

Die Fässer im historischen Keller stammen alle aus Eichenholz, das im gutseigenen Forst wächst.

Die Fässer im historischen Keller stammen alle aus Eichenholz, das im gutseigenen Forst wächst.

© Foto bereitgestellt

Bei den fruchtsüßen Weinen ist die Grünlack Spätlese so saftig und spannungsvoll, dass man fast übersieht, dass sie immerhin 89 Gramm Restzucker besitzt. Ein wahrer Klassiker für Dekaden der Reife! Die Rosalack Auslese bezaubert mit ihrer geradezu leichten Eleganz, und Beerenauslese und Trockenbeerenauslese sind Textbuch-Exempel ihrer Prädikate darin, wie sie neben Süße und Viskosität auch die mineralischen Komponenten konzentrieren. 
Eine Sensation eigener Art ist die Auslese »Ex bibliotheca subterranea Fass Nr. 374«, die in der vor allem als Flaschenlager dienenden Schatzkammer im zweiten Untergeschoss des Kellers in einem Fass aus Johannisberger Eiche vergoren und gereift wurde. Der Wein scheint nicht nur die Kühle des Naturgewölbes geatmet zu haben, er packt auch ein Maximum an Mineralität und stoffiger Spannung in ein Auslese-Format. Auf eine eigentümliche Weise »trockener« – und ­unverkitschter – kann ein edelsüßer Wein nicht schmecken. Eine Glanzleistung!

Der Schlosskeller, der noch aus der Gründungszeit der Benediktinerabteil stammt, ­bietet neben den vielen Fässern aus gutseigener Eiche auch direkten Einblick in den Boden, der diese Weine so einzigartig macht. An einer Stelle ist die Kellerwand mit einem Fens­ter durchbrochen und gibt den Blick frei auf den Fels: Schichten von tiefrotem, bröseligem Quarzit, der auch graue, geschieferte Flächen einschließt. Ein rarer Glücksfall der Geologie für unvergessliche Glücksmomente im Glas.


Weinguide 2023 bestellen

Der neue Weinguide 2023 ist ab sofort im Online-Shop um 24,90 Euro erhältlich.

JETZT BESTELLEN

Mehr zum Thema

News

Silvaner: Top-Weine aus »Weinguide Deutschland 2023«

In Franken zuhause, begeistert der Silvaner Weinliebhaber auf der ganzen Welt. Wir präsentieren die besten Silvaner aus dem »Weinguide Deutschland...

News

Weißburgunder: Top-Weine aus »Weinguide Deutschland 2023«

Deutschland hat weltweit die umfangreichste bestockte Weißburgunder-Rebfläche. Wir präsentieren die Jury-Lieblinge aus dem »Weinguide Deutschland...

News

Lemberger: Top-Weine aus »Weinguide Deutschland 2023«

Der Lemberger, oder auch Blaufränkischer genannt, hat seinen Ursprung im nord-östlichen Slowenien und wird in Deutschland primär in Württemberg...

News

Grauer Burgunder: Top-Weine aus »Weinguide Deutschland 2023«

Der Grauburgunder ist für seine geringe Säure in Kombination mit körper- und extraktreichen Weißweinen bekannt. Wir präsentieren die besten Grauen...

News

Weinguide Deutschland 2023: Die besten Weine Deutschlands

Der neue Falstaff Weinguide Deutschland ist da und präsentiert die besten aus rund 4000 Weinen. Welcher Wein hat die Höchstpunktzahl von 100 erreicht...

News

Riesling: Top-Weine aus »Weinguide Deutschland 2023«

Der Riesling zählt zu den beliebtesten Rebsorten in Deutschland. Wir präsentieren die Jury-Favoriten aus dem »Weinguide Deutschland 2023«.

News

Weinguide Deutschland 2023: Schloss Johannisberg hat die Kollektion des Jahres

Ein vergleichsweise neues Team und ein ziemlich alter Weinberg: Schloss Johannisberg krönt den Aufstieg der letzten Dekade mit Weinen, die sich den...

News

OnlineSeminar: Burgunderwunder

Entdecken Sie die wunderbare Welt der Burgunder!

Advertorial
News

Piccini 1882: Pioniere in der fünften Generation

Seit über einem Jahrhundert ist Piccini 1882 eines der rührigsten und bekanntesten Unternehmen in der italienischen Weinszene.

Advertorial
News

Top 11 Ribera del Duero ab dem Jahrgang 2015

Ribera del Duero gilt als eine der aufstrebendsten Weinregionen Spaniens und bringt sensationelle Rotweine hervor. Wir haben für Sie die besten Weine...

News

Weltneuheit im Weinbau geht in Serienproduktion

Mit dieser Maschine aus Rheinland-Pfalz soll die Weinlese auf steilsten Hängen mit Neigungen bis zu 75 Prozent zu einer Leichtigkeit werden.

News

Bored Gorilla: Erster KI-generierter Wein

Die Schuler St. Jakobs Kellerei stellt eine NFT-Weltneuheit vor und bringt ein artifiziell generiertes Bild eines Gorillas erstmals als Etikett auf...

News

Sherry: Klassik aus Andalusien

Seit über 500 Jahren zählt der Sherry zu den echten Klassikern des Weinmarkts. Seine sehr spezielle Herstellungsweise und seine vielfältige Stilistik...

News

Fasshersteller zahlen Millionensummen für alte Eichen

Angetrieben durch eine hohe Nachfrage von Spitzenweingütern weltweit, zahlten französische Fasshersteller bei einer Holzauktion jüngst Millionensummen...

News

Piper-Heidsieck: Carte Blanche für den Chef de Caves

Piper-Heidsieck lanciert die exklusive, streng limitierte Hors-Série 1982 in der Schweiz.

News

Martini-Pairing: Diese Weine passen zum Gansl

Der 11. November ist ein Wein-Feiertag, immerhin stellt Sankt Martin traditionell den Tag vieler Weintaufen des neuen Jahrgangs (»Staubiger«) dar....

News

Herbstliche Genüsse

Als Einstimmung auf kühlere Temperaturen empfiehlt es sich, sommerliche Deko-Accessoires durch behagliche Polster zu ersetzen, aber auch die...

Advertorial
News

Kulinarische Genüsse im Winter

Wenn wir von einem Spaziergang am späten Nachmittag nach Hause kommen, freuen wir uns über ein wärmendes Getränk, dimmen das Licht und zünden ein paar...

Advertorial
News

Teil 2: ¡Viva la Revolución! – Der Kult um den Rioja

In der spanischen Rioja Region entstehen immer noch hervorragende Reservas und Gran Reservas nach dem klassischen Prädikatssystem. Gleichzeitig setzen...

News

Weinguide Deutschland 2023: Verkostungsklausur in Lütjensee

Ein elfköpfiges Team verkostet die edelsüßen Spitzen des Jahrgangs 2021 – und kürt die Kandidaten für den Titel »Newcomer des Jahres«.